ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Premier League: Anderson meldet sich zurück

Donnerstag, 17. März 2022 23:40 - Dart News von dartn.de

Gary Anderson

Am sechsten Spieltag machte die Premier League dieses Jahr Halt in Nottingham. Mit Michael Smith und Gary Anderson standen sich dabei im zwei Spieler im Finale gegenüber, die bis dahin noch keinen Tagessieg vorweisen konnten. Am Ende sicherte sich Anderson den Gesamtsieg und fünf wichtige Zähler. Rückkehrer Gerwyn Price schlug im Viertelfinale zumindest Michael van Gerwen. James Wade, Jonny Clayton und Joe Cullen verließen die Arena punktelos, für Peter Wright kam die Niederlage im Semifinale gegen Landsmann Anderson.

Viertelfinale:

Smith bestraft Wades Fahrlässigkeiten

Einen an sich starken Schlagabtausch lieferten sich zu Beginn gleich Michael Smith und James Wade, wobei Wade mit ungewöhnlicher Doppelschwäche auffiel und eine 1:6-Pleite hinnehmen musste. Nach zwei Holds in der jeweils fünften Runde schnappte sich Smith das dritte und vierte Leg, wobei Wade in letzterem gleich viermal seine favorisierten Doppel verfehlte. In 13, 12 und 13 Darts stürmte Smith schließlich ins Ziel, Wade blieb aber zu keinem Zeitpunkt chancenlos.

Price überzeugt bei Rückkehr gegen van Gerwen

Mit einem Average knapp unter 103 meldete sich Gerwyn Price nach seiner Verletzungspause zurück. Gegen den zweimaligen Event-Sieger Michael van Gerwen bog er einen 1:3-Rückstand noch in einen 6:4-Erfolg um. Zwar holte sich Price noch das erste Leg in 14 Darts, doch daraufhin fiel das Scoring des Walisers etwas ab und van Gerwen erspielte sich in 15, 13 und 12 Darts inklusive 144er Finish eine 3:1-Führung, das 4:1 verfehlte er zudem nur knapp. Stattdessen traf Price Tops zum Break in 14 Darts und löschte im Anschluss 130 Rest zum Ausgleich. In 12 und 16 Darts holte sich "The Iceman" Leg 3 und 4 in Serie. Van Gerwen glänzte kurzzeitig noch mit einem 120er Checkout für den nächsten 12-Darter, doch der Niederländer verfehlte einen Dart für den Decider. So reichten Price schlussendlich 17 Darts für sichere zwei Punkte.

Gerwyn Price & Michael van Gerwen

Anderson rettet Sieg gegen Clayton

Einen wichtigen Erfolg im Decider fuhr Gary Anderson gegen Jonny Clayton ein. In jeweils 15 Darts nutzten beide Kontrahenten ihren Service, jeweils 20 Darts waren für zwei weitere Legs ausreichend. Anderson riss mit zwei 15-Dartern erstmals eine Lücke, die Clayton mit einem 107er Finish in der fünften Aufnahme verkleinern konnte. Doch Anderson enteilte in nur 12 Darts auf 5:3. In zwei schwachen Legs blieb "The Flying Scotsman" ohne Matchdarts. Diese gab es erst im Entscheidungsleg, dort hatte er das Glück jedoch auch auf seiner Seite, dass er für die ersten Fehlwürfe nicht durch ein 128er Checkout von Clayton noch um seinen zweiten Sieg in diesem Jahr gebracht wurde.

Wright quält sich gegen Cullen zum Erfolg

Es war ein Spiel zum Vergessen zwischen Peter Wright und Joe Cullen, Wright kann es dank eines 6:4 aber relativ egal sein. Beide fanden kaum in ihr Spiel, dazu kamen viele Ausrutscher in die kleinen Single-Felder. Drei Breaks in 17 Darts sprechen eine deutliche Sprache, Wright konnte in gar 19 Darts erstmalig seinen Anwurf verteidigen. In 18 und 17 Darts blieb das Niveau weiter niedrig, Wright konnte im Anschluss sogar in 21 Darts seinen Vorteil nach Hause bringen. Erste Matchdarts im besten Leg der Partie verfehlte "Snakebite", Cullen verkürzte nochmal in 13 Darts. In 18 Darts beendete Wright wenig später dieses Mühsal.

Halbfinale:

Smith kämpft sich gegen Price zurück

Es sah lange Zeit nicht so aus, als ob Michael Smith noch das Finale erreichen würde. 0:4 lag er gegen Gerwyn Price bereits zurück, ehe "Bully Boy" doch noch mit einem 6:4 als Sieger von der Bühne ging. Price dominierte in 14, 14, 21 und 15 Darts die Anfangsphase und setzte sogar noch einen Dart neben das Doppelfeld zum 5:0. Stattdessen kam Smith in 17 Darts auf das Scoreboard und bestrafte auf Bull sechs weitere ungenutzte Doppelpfeile von Price zum 2:4. Die Nummer 2 der Welt wirkte nun doch etwas angeschlagen, trotzdem brauchte es nach einem 17-Darter ein 106er Finish zum 15-Darter von Smith zum 4:4-Ausgleich. Der Engländer stellte in 13 und 15 Darts das Duell entgültig auf den Kopf und sicherte sich damit seine zweite Finalteilnahme in Folge.

Michael Smith

Andersons beste Performance sichert ihm Finalplatz

Mit seiner besten Vorstellung in diesem Jahr zog Gary Anderson als letzter der acht Teilnehmer erstmalig in ein Endspiel ein. Gegen Peter Wright, der sich auch steigern konnte, setzte sich Anderson mit 6:3 durch. Das Spiel blieb dabei sieben Legs über in Reihe: Anderson verteidigte seine Anwürfe in 19, 14, 14 und 13 Darts, Wright benötigte hierfür 14, 16 und 14 Pfeile. Der Nummer 1 unterlieg im achten Leg der spielentscheidende Fehler, als er 41 Rest in zwei Aufnahmen nicht auf Null brachte. Anderson nutzte dieses Angebot mit einem 14-Dart-Break aus und komplettierte mit einem 15-Darter den Finaleinzug.

Finale:

Anderson steigert sich ein weiteres Mal

Gegen Michael Smith legte Gary Anderson noch einmal einen Gang zu und hielt seinen ehemaligen Schützling mit 6:4 in Schach. Mit einem 10-Darter setzte Anderson gegen die Darts gleich ein Statement. Smith kam mit einem 105er Finish zum 15-Darter allerdings auch gut in die Partie und nutzte eine der wenigen Schwächephasen von Anderson zum 2:1. Doch Anderson machte diesen Fehler mit einem 15-Darter umgehend wett und schaffte das wichtige Break in 12 Darts. In 13 und 15 Darts zog der Schotte auf 5:2 davon, Smith kam in 13 und 15 Darts nochmal heran. Ein 16-Darter reichte Anderson zwar zum Sieg, trotzdem zeigte er an diesem Abend zum Teil Leistungen wie zu seinen besten Zeiten.

Die Stats zum Spieltag - Presented by Dartsorakel

  • In seinem Spiel gegen Smith hat James Wade sechs 180er geworfen - so viele oder mehr Maxima gelangen ihm bisher nur neun Mal in der Premier League. Während er alle dieser Duelle zuvor nicht verlor, gewann er heute Abend gegen Smith nur ein Leg.
  • Nach den ersten vier Legs im Viertelfinale führte Michael van Gerwen 3:1 mit einem 104,78 Average gegen Gerwyn Price (93,40). Dagegen erzielte der Waliser in den letzten sechs Legs einen 108,86 Average gegen die 89,69 Punkten von van Gerwen und fuhr so den 6:4-Sieg ein.
  • Auf einen 85,71 Average in der Premier League letzte Woche ließ Gary Anderson einen 89,93 Average gegen Clayton folgen und hat damit erst zum dritten Mal in der Premier League einen Average von unter 90 Punkten in aufeinanderfolgen Spielen erzielt.
  • Michael Smith ist erst der dritte Spieler, der in dieser Saison an mehreren Spieltagen nacheinander das Finale erreicht. Zuvor gelang das nur Jonny Clayton in Cardiff und Liverpool sowie Michael van Gerwen in Exeter und Brighton.
  • Ab dem Halbfinale war Gary Anderson auf der Doppel 20 so stark wie zu seinen stärksten Zeiten: Sieben der zwölf Legs gewann er auf dem Doppel und verpasste dabei nur einen Dart auf die Doppel 20.
  • Drei 180er hat Michael Smith im Finale geworfen. Trotzdem gewann er keines dieser drei Legs, in denen er ein Maximum ans Board brachte, da Gary Anderson in den drei Legs auch immer mit einer 180 reagieren konnte.
  • Mit einem Average von 94,42 Punkten war der Average an dem Spieltag der niedrigste aller bisherigen Austragungsorte. Dagegen wurden bisher nur in Brighton mehr Legs gespielt, als in Nottingham heute

 
Nächsten Donnerstag findet in Rotterdam der siebte Spieltag der Premier League Darts 2022 statt. DAZN und Sport1 übertragen live. Am Wochenende kommt es in Barnsley zu zwei weiteren Players Championship Turnieren, die auf PDC.TV übertragen werden. Am Freitag stehen zudem zwei Tourcardholder Qualifier für die Events der European Tour an.

Ergebnisse Spieltag 6:

6. Spieltag, Donnerstag, 17.03.2022, Motorpoint Arena, Nottingham
Viertelfinale:
Michael Smith 6-1 James Wade (102,92 - 102,63)
Michael van Gerwen 4-6 Gerwyn Price (95,93 - 102,70)
Gary Anderson 6-5 Jonny Clayton (89,93 - 91,65)
Joe Cullen 4-6 Peter Wright (86,30 - 87,02)

Halbfinale:
Michael Smith 6-4 Gerwyn Price (89,11 - 86,25)
Gary Anderson 6-3 Peter Wright (101,88 - 95,33)

Finale:
Michael Smith 4-6 Gary Anderson (99,02 - 104,24)

Vorschau Spieltag 7:

7. Spieltag, Donnerstag, 24.03.2022, Ahoy, Rotterdam (ab 20:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - James Wade
Gary Anderson - Joe Cullen
Jonny Clayton - Gerwyn Price
Michael van Gerwen - Michael Smith

Halbfinale:
Wright/Wade - Anderson/Cullen
Clayton/Price - Van Gerwen/Smith

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

 

Tabellenstand nach Spieltag 6:

 Platz

 Name

Abende gewonnen

Spiele gewonnen

Legdifferenz

Punkte

1. 

Michael van Gerwen 2 8 +24 14

2.

Peter Wright 1 7 +4 12

3.

Jonny Clayton 1 6 -4 10

4. 

Gerwyn Price 1 5 +1 9

5. 

Michael Smith 0 5 ±0 8

6.

Gary Anderson 1 4 -5 7

7.

James Wade 0 4 -7 7

8. 

Joe Cullen 0 3 -7 5

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele der Premier League Darts LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Zudem überträgt auch Sport1 wieder die Spieltage nahezu komplett live. Alle TV-Übertragungstermine von Sport1 gibt es [hier].

 

Preisgeldverteilung 2022:

Das Preisgeld der Premier League Darts wird NICHT für die Order of Merit gewertet. Es ist das Turnier mit dem zweithöchsten Preisgeld überhaupt. Nur bei der PDC Dart WM gibt es mehr Preisgeld.

Sieger: £275.000
Runner-Up: £125.000
Halbfinale: £85.000
5. Platz:
£75.000
6. Platz: £70.000
7. Platz: £65.000
8. Platz: £60.000

Bonus: £10.000 pro Abendsieg
Summe: £1.000.000

 

Weitere Informationen zur Premier League 2022:

Alle Informationen zum Turnier gibt's auf unserer [Premier League Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig/PDC & Taylor Lanning/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed