Anzeige

Rob Cross gewinnt Premiere in Brisbane

Sonntag, 19. August 2018 15:15 - Dart News von dartn.de

Rob Cross gewinnt in Brisbane seinen ersten World Series Titel

Zum ersten Mal machte die World Series of Darts Station im australischen Brisbane und am Ende war es Rob Cross, der die Premiere der Brisbane Darts Masters mit einem 11:6 Sieg über Michael van Gerwen gewinnen konnte. Zuvor hatten sich die beiden Finalisten gegen Peter Wright und Raymond van Barneveld durchsetzen können.

 

Halbfinale:

Cross souverän gegen Wright

Im ersten Halbfinale nahm es der amtierende Weltmeister Rob Cross gegen die aktuelle Nr. 2 der PDC Weltrangliste, den Schotten Peter Wright auf. Cross hatte das Recht das Spiel anzufangen und die ersten 5 Legs gingen "mit den Darts", bevor Cross in 14 Darts das erste Break des Spiels landen konnte. Dieses bestätigte er anschließend in 13 Darts zur 5:2 Führung, bevor Wright in 14 Darts auf 3:5 verkürzen konnte. Ein weiterer 13 Darter zum Break verkleinerte den Abstand sogar auf ein Leg, bevor Wright einen Checkdart zum Ausgleich vergab, indem er anstatt die D9 in die D14 warf. Diesen Fehler bestrafte Cross sofort mit einem weiteren Break zur 6:4 Führung, aber Wright gab sich noch auf keinen Fall geschlagen. In 14 Darts landete er sofort das Re-Break, bevor er in 13 Darts zum 6:6 ausgleichen konnte. Cross nutzte danach seinen Anwurf in 15 Darts, um wieder in Führung zu gehen und dank eines 17 Dart Breaks, einem sehenswerten 11 Darter inklusive 2 x 180 und einem weiteren Break in 14 Darts brachte sich der Engländer in eine Ein-Legdistanz zum Sieg. Zwar konnte sein schottischer Gegner in 13 und 19 Darts den Abstand noch einmal verkürzen, aber das 19. Leg nutzte "Voltage" dann, um sich am Ende in 14 Darts mit 11:8 seinen Platz im Finale zu sichern.

 

Barney unterliegt nur knapp Michael van Gerwen

Das zweite Halbfinale war dann eine rein niederländische Angelegenheit, die Nr. 1 der Weltrangliste Michael van Gerwen traf auf den 5-fachen Weltmeister Raymond van Barneveld. Und wer die Matches der beiden in der Vergangenheit verfolgt ha,t wird gemerkt haben, daß "Barney" gegen seinen wesentlich jüngeren Landsmann immer seine besten Leistungen abrufen kann. Und so sollte es auch dieses Mal sein: MvG eröffnete das Match in 13 Darts, Barney konterte in 17 Darts. 13 und 15 Darts später stand es dann 2:2 und dank eines 109er Finish (T20, 17, D16) ging "Mighty Mike" mit 3:2 in Führung, bevor sein Gegner in 20 Darts ein schwaches Leg zum 3:3 Ausgleich checken konnte. In 15 Darts ging MvG wieder in Führung, bevor ihm mit einem weiteren 15 Darter mit 106er Finish (20, T18, D16) das erste Break des Spiels gelang. Aber Barney konterte sofort, in 15 Darts und mit einem 116er Finish (T20, 20, D18) landete er sogleich das Re-Break. In 14 Darts folgte ein weiteres Break zur 6:4 Führung, bevor van Barneveld in 15 Darts Darts mit einem 170er Finish das 4. Break in Folge zum 5:6 Spielstand spielen konnte. In 13 Darts konnte der Mann aus Den Haag im Anschluß sogar das Spiel ausgleichen, bevor er dann im kommenden Leg gleich drei Breakchancen zur Führung vergab. In 19 Darts ging dieses Leg dann doch noch an van Gerwen, der nun einen seiner berüchtigten Zwischenspurts einlegen konnte: Ein 15 Dart Break und einen 12 Darter später konnte sich dieser nämlich dann zum ersten Mal im Spiel mit 9:6 gleich auf drei Legs Abstand in Führung bringen. "Barney" konnte sich im Verlauf noch auf 8:9 und 9:10 herankämpfen, aber letztendlich behielt van Gerwen bei seinen eigenen Legs weiter die Oberhand, sodaß er sich mit 11:9 seinen Platz im Finale sichern konnte.

 

Finale:

Gleich im ersten Leg des Finales, welches Cross adäquat mit einer 180 eröffnete, konnte MvG zwei vergebene Checkdarts seines Gegners zum Break bestrafen, bevor er in 15 Darts mit 114er Finish (T20, 14, D20) die 2:0 Führung perfekt machen konnte. Aber mit einem 16 Darter sicherte sich Cross sein erstes Leg und ein 16 Dart Break stellte den Ausgleich wieder her. In 12 Darts mit 130er Finish (T20, T20, D5) ging er sogar in Führung, dank eines 11 Dart Break konnte er diese sogar auf 2 Legs zum 4:2 ausbauen. Nun setzte van Gerwen aber zum Gegenschlag an und er sicherte sich gleich die kommenden 4 Legs in Folge: In 12 Darts und mit einem 170er Finish landete er zunächst ein Break, in 14 Darts gewann er seinen Anwurf, in 12 Darts mit 130er Finish (T20, T20, D5) ging er wieder in Führung, bevor er in 14 Darts diese Führung auf 6:4 ausbauen konnte. Wer nun dachte, daß wäre es für dieses Finale gewesen und van Gerwen marschiert nun weiter, der hatte die Rechnung ohne den amtierenden Weltmeister gemacht. Dieser befand sich heute nämlich in Bestform und das vorherige Leg sollte dann auch das letzte Leg sein, welches die Nr 1 in diesem Finale gewinnen sollte: Die kommenden 7 Legs gingen allesamt an "Voltage", der in 17, 14, 11, 13, 17, 11 und 20 Darts seinen ersten World Series Titel perfekt machen konnte.

 

Damit haben wir nun im 6. World Series of Darts Event in diesem Jahr bereits den 6. unterschiedlichen Sieger. Die Serie ist nun zunächst abgeschlossen, das Finalturnier wird dann Anfang November in Wien stattfinden. Am 31.08 geht es dann in Hildesheim auf der European Tour mit den German Darts Championship weiter.

 

Ergebnisse Finaltag:

Sonntag, 19.08.2018 (11.00 Uhr MEZ)
Halbfinale:
Peter Wright 8-11 Rob Cross (101,04 - 95,78)

Michael van Gerwen 11-9 Raymond van Barneveld (96,81 - 93,91)

Finale:
Rob Cross 11-6 Michael van Gerwen (103,81 - 98,41)

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Brisbane Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Richard Walker

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige