Anzeige

World Series Finals: Barney verzückt, Suljovic mit nächstem Arbeitssieg

Sonntag, 3. November 2019 00:50 - Dart News von dartn.de

World Series Finals 2019 - Tag 2 - Raymond van Barneveld

Am heutigen zweiten Turniertag der World Series of Darts Finals in Amsterdam hat Raymond van Barneveld noch einmal seine ganze Klasse gezeigt und ist bei seinem letzten Turnier in der Heimat ins Viertelfinale eingezogen. Außerdem schieden sechs der acht Gesetzten aus. Darunter Rob Cross, Gary Anderson, Peter Wright und Daryl Gurney. Auch James Wade hat keine Chance mehr, seinen Titel zu verteidigen. Mensur Suljovic ist noch dabei, auch wenn seine Leistungen weiterhin nicht die gewohnten sind.

Van Barneveld lässt Erinnerungen wach werden

Wie zu seinen besten Zeiten hat sich Raymond van Barneveld präsentiert und das Heimpublikum mit einem 6:4 Erfolg über Jermaine Wattimena in Extase versetzt. Der Mann aus Den Haag bot seinen Fans einen Average von rund 102 Punkten, während Wattimena nicht an seine Glanzleistung des Vorabends herankam. Die ersten beiden Legs wurden gerecht verteilt, darunter ein 14-Darter von van Barneveld. Der fünffache Weltmeister übernahm in 16 und 18 Darts ein wenig die Kontrolle, doch Wattimena fand in 13 Darts etwas besser seinen Rhythmus. Barney zog ihm in Form eines 12-Darters mit 128er-Finish gleich wieder den Zahn und nachdem sein Landsmann verkürzt hatte, folgte ein 13-Darter zum 5:3. Wattimena versuchte in 15 Darts noch einmal alles, doch van Barneveld glänzte noch einmal in 11 Darts zum Einzug ins Viertelfinale.

Suljovic ohne Glanz eine Runde weiter

Es gab wieder mehrere wackelige Momente für Mensur Suljovic, der am Ende trotzdem Damon Heta mit 6:3 in die Schranken wies. Trotz eines sehr schleppenden Starts erlangte Suljovic die ersten beiden Legs und checkte dabei 74. Wie aus dem Nichts steuerte Heta einen 12-Darter bei, während auch Suljovic in 15 Darts sein Niveau steigerte. Heta blieb ihm auf den Fersen, doch "The Gentle" hielt ein 101er-Checkout zum 4:2 bereit. In 20 Darts rettete Heta seinen Anwurf, bevor beide Spieler Probleme auf die Doppel hatten und Suljovic das 5:3 erzielte. In 13 Darts schloss er die Partie versöhnlich zu seinen Gunsten ab.

Van Gerwen ringt Price erneut nieder

Gerwyn Price hat Michael van Gerwen wieder einmal vor Probleme gestellt, konnte seinen ersten Sieg gegen den Niederländer aber wieder nicht vollenden. Stattdessen holte "Mighty Mike" einen 2:4 Rückstand auf und triumphierte mit 6:5. Van Gerwen hielt eingangs sein Service, doch Price finishte 100 und holte auch die nächsten beiden Legs in 14 und 15 Darts. Die Nummer Eins der Welt stellte in 15 Darts Anschluss her, verpasste dann aber dreimal das gewünschte Doppel und es hieß 2:4. Begleitet von einem 12-Darter fiel der Ausgleich und nach einem 127er-Finish für den nächsten 12-Darter lag van Gerwen wieder vorne. Price warf im Gegenzug 129 aus, doch im Entscheidungsleg spielte MvG einen 15-Darter.

Anderson mit erschreckender Pleite

Solide war der Auftritt von Danny Noppert und das reichte völlig aus, um Gary Anderson mit 6:1 auseinanderzunehmen. Der "Flying Scotsman" brachte lediglich einen Durchschnitt von 71 Punkten ans Board und war überhaupt nicht in der Lage, sich vernünftig zu wehren. Noppert war der dominante Spieler und zeigte das in 16, 14, 15 und 20 Darts für eine 4:0 Führung. Zwei Fehlwürfe beim Checkout ermöglichten Anderson in 15 Darts sein erstes Leg, doch Noppert hielt ihn mit einem 104er-Finish weiter auf Abstand. In 20 Darts katapultierte sich der ehemalige Vizeweltmeister der BDO endgültig unter die letzten acht.

Chisnall macht erneut von sich Reden

Dass es bei Dave Chisnall wieder in die Richtung geht, ist schon länger erkennbar und es wurde auch zum Abschluss dieses Abends ersichtlich. So ließ der Mann aus St. Helens einen immer wieder schwächelnden Rob Cross mit 6:4 hinter sich. Cross gewann zwei der ersten drei Legs spektakulär in 11 und 13 Darts. Chisnall antwortete in 13 und 16 Pfeilen und lag zur Pause mit einem Break vorne. In 17 verdoppelte er seinen Vorsprung, doch Cross verkürzte durch ein 72er-Finish. Eine verpasste Chance zum 5:3 von "Chizzy" bestrafte er mit dem Ausgleich und nun schien das Momentum auf seiner Seite zu sein. Chisnall gelang jedoch erneut ein Break und in 11 Darts fuhr er den Sieg nach Hause.

White verschärft Wrights Krise

Gut gespielt hat Ian White und weil er in den genau richtigen Momenten zur stelle war, schaltete er Peter Wright mit 6:2 aus. Der Schotte war ebenfalls passabel unterwegs, aber konnte einen 0:3 Rückstand nicht mehr umbiegen. White checkte zu Beginn 68 sowie 81 und erhöhte in 17 Darts schon auf 3:0. Wright kam in 14 und 13 Darts in der Partie an, doch "Diamond" stoppte diesen Zwischensprint in ebenfalls 14 Pfeilen. Ein weiterer 14-Darter bedeutete das 5:2 und als "Snakebite" zwei Möglichkeiten für sein drittes Leg verwarf, checkte White eiskalt 96 für das Weiterkommen.

Gurney unterliegt in wildem Spiel

Es lag durchaus im Bereich des möglichen, dass Daryl Gurney das Viertelfinale erreicht, doch der Nordire machte zu viele Fehler und musste sich deshalb Krzysztof Ratajski 4:6 geschlagen geben. Ratajski breakte direkt zum Auftakt durch ein 107er-Finish und stellte wenig später auf 2:0. Gurney kam in 14 Darts aufs Scoreboard, konnte allerdings drei Gelegenheiten zum Ausgleich nicht verwerten und geriet stattdessen 1:3 ins Hintertreffen. In 11 Darts blieb "Superchin" dran und nachdem Ratajski auf die Doppel federn ließ machte er 112 zum 3:3 zu. Nun war wieder Gurney an der Reihe, Chancen liegen zu lassen, woraufhin Ratajski einen 5:3 Vorsprung herausspielte. Gurney machte mit einem 12-Darter inklusive 121er-Check noch einmal Druck, doch der "Polish Eagle" ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen.

Clayton schlägt Wade mit den eigenen Waffen

Jonny Clayton hat das getan, was eigentlich die Spezialität seines Gegners James Wade ist: Trotz eines niedrigeren Averages knapp gewinnen. 6:5 hieß es am Ende aus seiner Sicht. Wade verbuchte zunächst in 13 und 15 Darts den besseren Start, Clayton setzte im dritten Leg durch ein 131er-Finish sein erstes Zeichen. Es folgte ein 14-Darter von beiden Akteuren, der Titelverteidiger ging also mit einem 3:2 Vorsprung in die Pause. Clayton stellte in 15 Darts Gleichstand her, vergab aber Möglichkeiten zur Führung und musste wieder einem Break hinterherlaufen. In 17 Darts sorgte Wade fast schon für die Vorentscheidung, doch die walisische Nummer Zwei konterte noch einmal in 14 und 13 Pfeilen. Im Entscheidungsleg durfte Clayton beginnen und er nutzte diesen Vorteil mit einem 15-Darter.

 

Morgen ist dann bereits schon Finaltag bei den World Series Finals, wo in der Nachmittags-Session ab 13:45 Uhr MEZ die Viertelfinals ausgetragen werden, ehe am Abend ab 20 Uhr MEZ Halbfinale und Finale das Turnier abschließen. DAZN und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 02.11.2019:
Zweite Runde:
James Wade (8) 5-6 Jonny Clayton (98,54 - 93,81)
Damon Heta (5) 3-6 Mensur Suljovic (90,76 - 89,64)
Daryl Gurney (4) 4-6 Krzysztof Ratajski (97,92 - 92,81)
Michael van Gerwen (1) 6-5 Gerwyn Price (101,11 - 97,76)
Peter Wright (2) 2-6 Ian White (97,11 - 96,26)
Gary Anderson (7) 1-6 Danny Noppert (71,05 - 90,97)
Raymond van Barneveld (6) 6-4 Jermaine Wattimena (101,70 - 89,80)
Rob Cross (3) 4-6 Dave Chisnall (94,15 - 94,99)

Vorschau Finaltag:

Sonntag, 03.11 2019:
Nachmittags-Session: (ab 13:45 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Mensur Suljovic - Krzysztof Ratajski
Michael van Gerwen - Jonny Clayton
Ian White - Danny Noppert
Raymond van Barneveld - Dave Chisnall

Abend-Session:
Halbfinale: (ab 20 Uhr MEZ)
Van Gerwen/Clayton - Suljovic/Ratajski
White/Noppert - Van Barneveld/Chisnall

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgeld 2019:

Sieger: £70.000
Runner-Up: £30.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £15.000  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £5.000

Gesamt: £300.000

Da die World Series Finals ein Einladungsturnier sind, zählt das Preisgeld nicht für die Order of Merit.

TV-Übertragung:

Die World Series of Darts Finals werden 2019 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream PDC-TV HD. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt es auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Forum].


Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige