Anzeige

Dart Turniere - Bull's German Open / Bull's Darts Masters

Die German Open sind das größte Steeldart Turnier Deutschlands und Logo German Open 2008wurden 1986 unter dem Namen "LTU German Open" zum ersten Mal in Düsseldorf ausgetragen. Der erste Sieger der German Open war Bernd Hebecker. Sie sind auch das einzige WDF Weltranglistenturnier in Deutschland welches in die Kategorie 1, also als WDF Turnier der höchsten Stufe, eingeordnet wurde. Seit Jahren überschreiten die Teilnehmerzahlen bereits die 1200er Marke (nur bei den Herren). Insgesamt nehmen jedes Jahr mehr als 1.500 Spielerinnen und Spieler an diesem Turnier teil. Damit sind die German Open nach den Dutch Open auch das zweitgrößte Dartturnier der Welt (zumindest was die Teilnehmerzahlen angeht).

2006 kehrten die German Open nach 14-jährigem Auswärtsspiel in Herne mit dem neuen Spielort an der Herpener Heide wieder an ihren Ursprungsort nach Bochum zurück. Das Turnier wird von Anfang an vom 1. DSC Bochum, einem der erfolgreichsten deutschen Bundesliga Dartvereinen, geplant, organisiert und veranstaltet. Und seit 2007 haben die German Open mit dem Darts Hersteller Bull's endlich wieder einen Hauptsponsor für sich gewinnen können. Seitdem heißt das Turnier nun "Bull's German Open" und das Preisgeld konnte massiv erhöht werden. Bereits in den 90ern wurde das Turnier u.a. von LTU gesponsert.Der neue Spielort in Bochum

2008 konnte der Schotte Gary Anderson als erster Spieler überhaupt den Titel zum dritten Mal nach 2004 und 2006 für sich gewinnen. Damit ist er nun der alleinige Rekord-Gewinner dieses Turniers.Die German Open Finalisten des Jahres 2009 2009 haben dann zum ersten Mal in der Geschichte Spieler aus 18 verschiedenen Nationen an diesem Turnier teilgenommen. Damit war das Turnier so international wie nie zuvor, gewonnen hat das 2009er Turnier am Ende der Schotte John Henderson, der damit die lange Tradition der schottischen German Open Gewinner fortsetzen konnte.

Nur ein Jahr später hatten die German Open neben einem Teilnehmerrückgang von ca. 20% auch noch das Fernbleiben von ca. 80 Engländern aufgrund des europaweiten Flugverbotes durch den isländischen Vulkan Eyjafjallajökull zu verkraften. Durch das Fernbleiben vieler Favoriten konnte sich am Ende der (damalige) Aussenseiter Dean Winstanley im Finale gegen den Belgier Ronny Huybrechts durchsetzen. Und auch 2011 gab es mit den Niederländer Benito van de Pas wieder einen Spieler, der dieses Turnier gewinnen konnte, den so keiner auf der Rechnung hatte. Im Finale setzte er sich in einem letzten und entscheidenden Leg gegen Tony O'Shea durch. 2012 war es dann mit Geert de Vos ein Belgier und 2013 mit Stephen Bunting einer der aufstrebendsten BDO Nachwuchsspieler.

Seit dem Jahr 2014 wird sowohl Samstag als auch Sonntag ein Weltranglistenturnier ausgetragen, das Turnier am Sonntag läuft unter dem Namen "Bull's Darts Masters" und findet in der gleichen Halle statt. Dadurch werden seit 2013 auch keine Doppelwettbewerbe ausgetragen, die es sowohl bei den Herren als auch bei den Damen in den Jahren zuvor immer gab. Den Titel bei den German Open sicherte sich Darryl Fitton, den ersten Titel beim neuen Turnier sicherte sich Martin Phillips mit einem 3:2 Sieg im Finale gegen Rick Hofstra. Im darauf folgenden Jahr war es Jeffrey de Graaf, der sich in einem spannenden Finale mit 8:7 gegen Martin Adams durchsetzen konnte. Bei den Bull's Darts Masters sicherte sich Wesley Harms den Titel mit einem 6:4 gegen Jim Williams. Mit Danny Noppert konnte sich 2016 ein weiterer Neuling in die Siegerliste eintragen. Auch bei den Damen wird seit Beginn an gespielt, die Niederländer Francis Hoenselaar ist mit fünf Titeln die Rekordträgerin. Auch die Jungen und Mädchen tragen seit einigen Jahren ihre Turniere aus, 2006 gewann ein gewisser Michael van Gerwen das Event der Junioren.

Für das Turnier 2017 musste aufgrund eines neuen Brandschutzkonzeptes vom gewohnten Standort in der Harpener Heide kurzfristig in ein Veranstaltungszelt am Festplatz an der Castroper Straße gewechselt werden.

Wie ihr anhand der Namen und der Sieger schon sehen könnt, sind die Bull's German Open eine sehr gute Gelegenheit, aufstrebende Spieler kennenzulernen, welche man später einmal vielleicht bei der PDC antreffen und dann im TV sehen kann (wie Gary Anderson, Stephen Bunting, Benito van der Pas, Dean Winstanley, Kim & Ronny Huybrechts etc. pp.) Ein Besuch bei diesem Turnier (egal ob als Spieler oder Zuschauer) lohnt sich auf jeden Fall...

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: DDV
Veranstaltet seit: 1986
Location:
Sporthalle Harpener Heide, Bochum
frühere Bezeichnungen:
LTU German Open, German Open
Häufigste Titelträger: Gary Anderson (3x), Francis Hoenselaar (5x)
Ranglisten Punkte für:
WDF, BDO, DDV
Preisgeld:
8.400 € Bulls German Open Herren (2017)
9-Darter:
-
Offizielle Homepage:
www.bulls-germanopen.de

 

Gewinner der letzten Jahre:

Seit dem Jahr 2014 wird das Turnier am Sonntag unter dem Namen "Bull's Darts Masters" geführt, diese Gewinner stehen an 2. Stelle.

Herren: Damen:
2017: - 2017: -
2016: Danny Noppert / Wesley Harms 2016: Aileen de Graaf / Aileen de Graaf
2015: Jeffrey de Graaf / Wesley Harms 2015: Lorraine Winstanley / Deta Hedman
2014: Darryl Fitton / Martin Phillips 2014: Anastasia Dobromyslova / Deta Hedman
2013: Stephen Bunting 2013: Deta Hedman
2012: Geert de Vos 2012: Deta Hedman
2011: Benito van de Pas 2011: Deta Hedman
2010: Dean Winstanley 2010: Tricia Wright
2009: John Henderson 2009: Trina Gulliver
2008: Gary Anderson 2008: Julie Gore
2007: Martin Adams 2007: Carina Ekberg
2006: Gary Anderson 2006: Carla Molema
2005: Paul Hanvidge 2005: Trina Gulliver
2004: Gary Anderson 2004: Francis Hoenselaar
2003: Ted Hankey 2003: Trina Gulliver
2002: Ted Hankey 2002: Francis Hoenselaar
2001: Martin Adams 2001: Francis Hoenselaar
2000: Shayne Burgess 2000: Tricia Wright
1999: Steve Coote 1999: Francis Hoenselaar
1998: Alan Warriner-Little 1998: Sharon Colclough
1997: Pascal Lefevre 1997: Trina Gulliver
1996: Colin Monk 1996: Francis Hoenselaar
1995: Ronnie Baxter 1995: Sharon Colclough
1994: Per Skau 1994: Valerie Maytum
1993: Peter Evison 1993: Paivi Jussila
1992: Peter Evison 1992: Sharon Colclough
1991: Bruno Raes 1991: Vicky Pruim
1990: Kai Pfeiffer 1990: Valerie Maytum
1989-1987: ausgesetzt 1989-1987: ausgesetzt
1986: Bernd Hebecker 1986: Mia Mevissen
   
Jungen: Mädchen:
2017: 2017:
2016: Justin van Tergouw 2016: Christina Schuler
2015: Callan Rydz 2015: Sofie Jahn Behndorff
2014: Colin Roelofs 2014: Shany Wastyn
2013: Jeffrey de Zwaan 2013: Casey Gallagher
2012: Jeffrey de Zwaan 2012: Ann-Kathrin Wigman
2011: Tim van de Hoek 2011: Kaylee de Priester
2010: Jeffrey de Zwaan 2010: Louise Rademaker
2009: Tim van de Hoek 2009: Zoe Jones
2008: Kevin Wensink 2008: Thea Kaaijk
2007: Michael de Vries 2007: Deborah Moet
2006: Michael van Gerwen 2006: Priscilla Groeneweg
2005: Paul Hanvidge 2005: Denise Keijzer
2004: Johny Nijs 2004: Denise Keijzer
2003: Wesley Paternoster 2003: Yvonne Bliß
2002: Joppe Bakens 2002: Nicole Osthues
2001: Michael Pestman 2001: Michelle Sossong
2000: Jordy Hoeben 2000: Nadine Nickel
1999: Jerry Wulff 1999: Miriam Hipper
1998: Matthew Chapman 1998: Sabrina Spörle
1997: Carsten Hoffmann 1997: Diana Wulff
1996: Marko Tak 1996: Mieke de Boer
1995: Arja Moen  
1994: Karsten Koch  
1993: Stefan Claessens  
1992: Tayfun Yerlikaya  
1991: Yves Janssens  
1990: Rene Cheng  

 

Sonstiges:

Bitte lest auch unseren Turnierbericht von den German Open 2006.

 

[zurück zu den DDV Turnieren]