ANZEIGE
DAZN

World Grand Prix 2016 - Tag 2: Mensur Suljovic, Peter Wright und Phil Taylor ausgeschieden

Montag, 3. Oktober 2016 20:57 - Dart News von dartn.de

PDC World Grand Prix 2016

Am heutigen Montag standen die letzten 8 Erstrundenspiele beim PDC World Grand Prix 2016 auf dem Programm. Gespielt wurde wie immer im Citywest Hotel in Dublin (Irland). Aus deutschsprachiger Sicht war der heutige Tag deshalb so interessant, da der Wiener Mensur Suljovic, die aktuelle Nummer 11 der Weltrangliste, sein Erstrundenmatch gegen Daryl Gurney aus Nordirland bestritt. Wie sicher jedem Dartinteressierten bekannt ist, ist dieses Turnier etwas besonderes, da es das einzige Profi-Turnier mit dem Modus Double In und Double Out ist. 

Suljovic nach packendem Spiel ausgeschieden

Das aus deutschsprachiger Sicht wichtigste Match des Abends war wie bereits erwähnt das Spiel von "The Gentle" Mensur Suljovic, der auf den Nordiren Daryl Gurney traf Im ersten Leg kam Suljovic gut ins Spiel, traf gleich zu Beginn seine D14. Doch am Ende des Legs verpasste er 2 Darts auf die Doppel und so war es Gurney, der mit einem Break zum 0-1 ins Spiel startete. Auch das zweite Leg ging an Gurney, weil Mensur seinen Dart auf D20 erneut nicht nutzen konnte. Im dritten Leg startete Mensur perfekt, doch plötzlich traf er auch die Tripplefelder nicht mehr und so holte sich Gurney ziemlich klar mit 3-0 den ersten Satz.

Im zweiten Leg machte Gurney seine ersten Fehler und verpasste 2 Doppel. Mensur konnte das ausnutzen und holte sich auf die Doppel 3 sein erstes Leg. Im zweiten Leg des zweiten Satzes verpasste Gurney dann auch gleich zu Beginn einige Doppel und kam nicht ins Leg. Suljovic sicherte sich das 2-0 ohne Druck auf die Doppel 4. Im dritten Leg verpasste Suljovic 3 Set-Darts. Gurney warf aber seinen Dart auf Bull weit daneben. Die Doppel 5 von Suljovic saß dann und er glich ebenfalls mit 3-0 zum 1-1 in Sätze aus.

Es musste also in einen Entscheidungssatz, bei dem der Österreicher das erste Leg beginnen durfte. Doch Suljovic verpasste erstmals im Spiel zu Beginn 3 Darts auf Doppel und genau diese fehlten ihm am Ende dann und Gurney schaffte das Break zum 0-1. Im zweiten Leg wieder das selbe Bild, Suljovic verpasste zu Beginn 3 Doppel, Gurney traf gleich den ersten Dart und setzte sich ab. Doch diesmal scorte Suljovic besser, erarbeitete sich eine Chance auf die Doppel 18, verpasste diese allerdings knapp und Gurney auf die Doppel 8 zum 2-0. Damit war Gurney 1 Leg vom Achtelfinale entfernt und Suljovic muss nun schon 3 Legs in Serie gewinnen um das Match noch zu drehen.

Im dritten Leg dieses Matches spielte Suljovic wieder nicht gut, Gurney verpasste aber 5 Matchdarts !! und Suljovic konnte so zum 1-2 verkürzen. Man merkte dem Nordiren an, dass ihn diese ausgelassenen Chancen nicht aus dem Kopf gingen und er verpasste im vierten Leg gleich 10 Doppel zu beginn. Suljovic spielte dieses Leg dadurch souverän zu Ende und glich zum 2-2 aus während Gurney noch weit vom Finishbereich entfernt war. Wir durften damit im Entscheidungssatz auch ein Entscheidungsleg erleben. Suljovic mit dem besseren Start und es sah danach aus, als würde er nun das bessere Ende auf seiner Seite haben. Doch aus dem Nichts feuerte Gurney eine 180 ins Board und war plötzlich voran. Mit einer weiteren 140 stellte sich Gurney auf 92 Rest, die er dann mit dem dritten Dart auf die Doppel 12 zum Matchgewinn checken konnte. Gurney darf sich damit auf ein mögliches Achtelfinalduell mit Phil Taylor freuen, Mensur Suljovic muss sich damit nach seiner Halbfinalteilnahme im letzten Jahr diesmal gleich in der ersten Runde verabschieden. Sehr schade, weil der Österreicher im Moment in einer absoluten Topform ist und dies leider aber an diesem Tag nicht auf die Bühne bringen konnte.


Stromausfall im Citywest Hotel:

Gleich im ersten Spiel von Dave Chisnall gegen Robbie Green kam es zu einer kuriosen Situation, als wegen eines Problems mit der Stromversorgung plötzlich die Partie für ca. 20 Minuten unterbrochen werden musste. Dies passierte beim Stand von 2-0 für Green im ersten Satz. Bis zu diesem Zeitpunkt lief es bei Chisnall überhaupt nicht und er spielte einen Average von nur 58 Punkten. Green gewann den ersten Satz noch, aber anschließend tat er sich sehr schwer ins Spiel zu finden. Chisnall gewann den zweiten Satz im Decider mit 3-2. Auch im dritten Satz kam Green nicht mehr an sein Spiel ran, das er vor der Unterbrechung gezeigt hatte und Chisnall kam mehrfach mit einer 160 in das Leg hinein. Satz 3 ging auch an Chisnall, der damit im Achtelfinale steht.

Im zweiten Spiel setzte sich James Wilson, der zuletzt auf der Pro-Tour sehr stark spielte mit 2:1 gegen Mick McGowan durch. Ein sehr enges Spiel, indem beide Spieler ein wenig gebraucht haben um sich an die Bühne zu gewöhnen, dann aber ein wahres Feuerwerk abbrennen konnten. Die ersten beiden Sätze mussten jeweils in den Decider, im dritten Satz war es dann ein glattes 3-0 für Wilson, der sich von Leg zu Leg steigern konnte.

Das nächste Spiel war Michael Smith gegen Alan "Chuck" Norris. Wie alle Spiele bisher ging auch dieses in einen Entscheidungssatz. Smith holte sich das erste Leg des Entscheidungssatzes nachdem Norris mehrere Dart auf Doppel ausgelassen hat. Im zweiten Leg trafen Beide dann die Doppel nicht, ehe Norris nach mehreren Runden an Fehlwürfen die D1 zum 1-1 erwischte. Im dritten Leg warf Smith einen Dart auf Tops daneben, ehe "Chuck" Norris mit einem 136-Finish für ein echtes Highlight sorgte. Norris schnappte sich dann auch das viertel Leg zum 3-1 und damit auch zum Matchgewinn.

Im 5. Spiel des Abends traf Simon Whitlock auf Joe Cullen. Beide verfehlten ein Doppel nach dem anderen und so wurde das Spiel zwar nicht hochklassig, aber zumindest spannend. Den ersten Satz holte sich Cullen mit 3-1, der zweite Satz ging an Whitlock mit 3-1. Im Entscheidungsleg ging Whitlock mit 1-0 in Führung. Das 2-0 holte sich Whitlock mit dem ersten Highlight des Matches, einem 135-Finish auf das Bullseye. Diesen Vorsprung brachte Whitlock dann auch über die Ziellinie und gewann das Match mit 2-1. Die Doppelquote von Cullen stand am Ende bei nur 14%.

Steve West bezwingt "the Power":

Im sechsten Match des Abends traf der 16-fache Weltmeister und 11-fache World Grand Prix Sieger Phil Taylor auf Steve West. Den ersten Satz schnappte sich der Favorit mit 3-1. Der zweite Satz ging mit 3-2 an Steve West, der zu diesem Zeitpunkt zwar einen um 10 Punkte schwächeren Average vorzuweisen hatte als sein Gegner, aber mit seiner Sicherheit auf die Doppel das wieder ausgleichen konnte. Damit auch das sechste Match des Abends im Entscheidungssatz. Genau dieses Bild zeigte sich auch wieder im ersten leg des dritten Satzes. Taylor scorte besser, traf dann aber die Doppel nicht. Steve West nutzte seine Chance und holte sich das Break zum 1-0. Dieses Leg bestätigte Steve West auch mit einem 15-Darter zum 2-0. Damit Taylor erstmals so richtig unter Druck, denn nun musste er 3 Legs in Folge gewinnen, wenn er nicht schon nach Runde 1 nach Hause fahren möchte. West startete mit einer 160 in das dritte Leg, doch Taylor konterte mit einer 180 und konnte das Leg noch für sich entscheiden und auf 1-2 verkürzen. West eröffnete das Leg, beide Spieler daraufhin gleichauf. Taylor schwächelte in 2 Aufnahmen in Serie und traf nur 45 und 60. Stellte sich dann aber mit einer starken 119 auf 32 Rest. West aber checkte seine 62 Punkte zum 3-1 in diesem Satz und damit zum Matchgewinn. Die erste ganz große Sensation dieses Turniers ist perfekt. Die aktuelle Nummer 52 der Welt bezwingt Phil Taylor in der ersten Runde.

Van Gerwen sehr Stark - Dolan schickt Wright nach Hause:

Der Topfavorit Michael van Gerwen hatte im vorletzten Spiel des Abends sein Erstrundenspiel. Er bekam es mit dem BDO- Weltmeister von 1996, Steve Beaton zu tun. Auch Michael van Gerwen musste mehr kämpfen als man es vor dem Spiel erwartet hätte. Beaton spielte einen sensationellen ersten Satz und holte sich diesen mit 3-1 ganz souverän. Nach der Pause kam van Gerwen aber richtig stark zurück. Er zeigte sein absolut bestes Spiel und holte sich mit 3-0 den Satzausgleich und spielte dabei wirklich unglaublich starke Darts. Im Entscheidungssatz eröffnete Beaton das erste Leg, doch erstmals zeigte er leichte schwächen und so konnte van Gerwen das Break zum 1-0 machen. Mit dem zweiten Leg bestätigte van Gerwen das Break und stand nun kurz vor dem Matchgewinn. Dies erledigte er gleich im darauffolgenden Leg und holte sich auch den dritten Satz mit 3-0. Van Gerwen konnte einfach nach der Pause zulegen und das war dann für Steve Beaton einfach nicht mehr möglich mitzugehen.

Im letzten Spiel des Abends, welches auf Grund des Stromausfalls erst nach Mitternacht Ortszeit (nach 01 Uhr MEZ) beginnen konnte, spielte Brendan Dolan, der hier mit dem ersten Double-In 9-Darter vor einigen Jahren Geschichte geschrieben hat gegen den ehemaligen WM Finalisten Peter Wright. Der erste Satz ging mit 3-2 an den Nordiren. Im zweiten Satz gelang Dolan im ersten Leg ein Break, welches er anschließend mühelos bestätigen konnte, da Wright die Doppel zu Beginn nicht traf. Damit führte Brendan Dolan mit 2-0 im zweiten Satz und benötigte nur noch ein einziges Leg um in das Achtelfinale einzuziehen. Im dritten Leg stellte sich Brendan Dolan die 40 Rest, Wright war noch nicht im Finish-Bereich und so bekam er seine ersten 3 Matchdarts, die er aber alle 3 ausgelassen hat. Wright konnte mit viel Glück zum 1-2 verkürzen. Das nächste Leg durfte Dolan eröffnen, er kam aber erst mit dem vierten Dart in das Leg. Man merkte ihm die drei verpassten Matchdarts an. Doch unter anderem mit einer 180 kämpfte er sich zurück in das Leg. Wright zeigte dann auch noch Nerven und somit holte sich Dolan mit seinem insgesamt 5. Matchdart den Sieg zur nächsten großen Überraschung in diesem Turnier. Brendan Dolan steht im Achtelfinale, Peter Wright ist in der ersten Runde ausgeschieden. Das letzte Match war zugleich das erste Spiel das nicht über die volle Distanz von drei Sets ging.

4 Weltmeister am Dienstag:

Weiter geht es nach diesem wirklich packenden letzten Erstrundentag am morgigen Dienstag mit den ersten 4 Spielen der zweiten Runde, also dem Achtelfinale. Dort darf man sich unter anderem auf das Spiel des 2-fachen Weltmeisters Adrian Lewis gegen den 5-fachen Weltmeister Raymond van Barneveld freuen. Ebenso wird man den amtierenden Weltmeister Gary Anderson sowie den ehemaligen BDO-Weltmeister Stephen Bunting zu sehen bekommen.

Ergebnisse von Tag 2:

Montag 03. Oktober:
Dave Chisnall 2-1 Robbie Green (1:3, 3:2, 3:1)
Mick McGowan 1-2 James Wilson (3:2, 2:3, 0:3)
Mensur Suljovic 1-2 Daryl Gurney (0:3, 3:0, 2:3)
Michael Smith 1-2 Alan Norris (3:1, 2:3, 1:1)
Joe Cullen 1-2 Simon Whitlock (3:1, 1:3, 0:3)
Phil Taylor 1-2 Steve West (3:1, 2:3, 1:3)
Michael van Gerwen 2-1 Steve Beaton (1:3, 3:0, 3:0)
Peter Wright 0-2 Brendan Dolan (2:3, 1:3)

 

Vorschau auf Runde 2:

Dienstag, 4. Oktober 6 (20:00 - 24:00 Uhr)
Terry Jenkins - Benito van de Pas
Stephen Bunting - Kim Huybrechts
Gary Anderson - Kyle Anderson
Adrian Lewis - Raymond van Barneveld

Sport1 überträgt ab 20:15 Uhr alle Spiele LIVE

Mittwoch, 5. Oktober (20:00 - 24:00 Uhr)
Alan Norris - Simon Whitlock
Brendan Dolan - Dave Chisnall
Steve West - Daryl Gurney
Michael van Gerwen - James Wilson

Sport1 überträgt ab 20:30 Uhr alle Spiele LIVE

 

Weitere Informationen:

Dieses Turnier wird auf Sport1 im deutschen Free-TV Live Übertragen. Ebenso kann man das Turnier über den Streaming-Dienst DAZN und den offiziellen PDC-Livestream livepdc.tv verfolgen. Die genauen Übertragungszeiten von Sport1 findet ihr hier: [Sport1-Übertragungszeiten]

Alle Infos zum Turnier gibts auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

(ds)

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed