Anzeige

BDO WM 2020: Mitchell ringt Waites nieder

Samstag, 11. Januar 2020 00:36 - Dart News von dartn.de

Scott Mitchell
Am siebten Tag der BDO-WM standen die Viertelfinals der Herren sowie die Halbfinals der Damen auf dem Programm. Siegreich waren Jim Williams und ein überzeugender Scott Mitchell im Weltmeisterduell gegen Scott Waites, sowie bereits am Nachmittag Wayne Warren und Mario Vandenbogaerde. Das Finale der Damen erreichten die Titelverteidigerin Mikuru Suzuki und die Topgesetzte Lisa Ashton.

Nachmittags-Session:

Warren zu stark für Landman

Auch aufgrund von insgesamt 15 180ern erreichte Wayne Warren zum Auftakt des Tages mit einem 5-3 Erfolg über Chris Landman das Halbfinale, machte sich mit Doppelproblemen aber lange Zeit das Leben unnötig schwer. In 17, 15 und 15 Darts behielten beide Spieler zu Beginn ihre Anwürfe. Zwei vergebene Darts auf Doppel von Landman ermöglichten seinem Kontrahenten die erste Breakmöglichkeit, welche Warren anschließend in 14 Darts auch zum Satzgewinn nutzte. Zu Beginn vom zweiten Satz verpasste der Waliser die D20 für ein 110er Finish und Landman rettete sein Leg auf der D5. In 15 und 18 Darts gab es dann zwei weitere Holds, auf der D8 nutzte Landman hierauf seine erste Breakmöglichkeit in 14 Darts zu seinem ersten Satzgewinn. Doppelprobleme wurden Warren im dritten Satz dann zu seinem Verhängnis. Vergab er im ersten Leg noch drei Chancen, welche Landman zum Break in 18 Darts nutzte, sicherte er sich nach verpasstem 161er Checkout auf Bullseye das sofortige Re-Break nach 15 geworfenen Pfeilen. Etliche verfehlte Doppel später ging erneut der Niederländer mittels Madhouse in Führung, 17 Darts nachher dann auch mit 2-1 in Sätzen. Dieses Bild zog sich auch lange durch Satz 4. Während Warren in 14 Darts breakte, kassierte er nach 21 Darts das Re-Break. Aufgrund seines weiterhin starken Scorings erarbeitete er sich weiter Chancen, die er jedoch immer noch nicht nutzte. Landman gewann das Leg in 15 Darts, Warren erzwang das Entscheidungsleg nach 17 Darts. Im fünften Leg stand die Nummer fünf der Setzliste dann bereits nach 9 Pfeilen bei 16 Rest, den dritten Dart in der folgenden Aufnahme setzte er in die D2 zum Satzausgleich. Es folgte das wohl beste Set des Spiels. Landman eröffnete dieses mit einem 121er Finish in der fünften Runde, Warren antwortete in 12 und 13 Darts. Mit einem 14-Darter von "The Countryman" ging es in ein weiteres Entscheidungsleg, in welchem Warren mit einem seiner vielen 180er den Grundstein für den Satzgewinn stellte, 96 nullte er schließlich zum Satzgewinn.

In 15, 18 und 17 Darts ging auch der nachfolgende Satz an den 57-jährigen. Kurios insbesondere im letzten Leg war, als sich Landman bei 94 mit seinem dritten Pfeil mit einer T20 statt einer einfachen 20 überwarf und in der Folge weitere Darts neben das Ziel setzte. Nach der nächsten Doppelschwäche von Warren breakte er jedoch früh im siebten Satz in 21 Darts, verteidigte dieses Break in 18 Darts. Warren kam in 17 Darts nochmals heran, doch verpasste zwei weitere Doppel für das nächste fünfte Leg eines Satzes. 18 Darts reichten Landman letztlich zum Setgewinn. Das erste Leg in Satz acht schnappte sich Landman in 15 Darts, doch durch das Scoring-Power von Warren sah er sich nach einem 11- und 13-Darter inklusive sechs perfekten Darts ein Leg vom Aus entfernt. Zunächst überlebte er auch noch sieben Matchdarts, forcierte ein weiteres Entscheidungsleg, in welchem er jedoch zwei Setdarts neben den Doppelring setzte und Warren letzten Endes einen seiner weiteren Matchdarts zu seinem ersten Halbfinaleinzug bei einer WM nutzte.

Ashton im Eiltempo ins Finale

Mit einem Whitewash-Sieg sicherte sich Lisa Ashton im Duell mit Corrine Hammond ihren Einzug ins sechste Endspiel einer BDO-WM. Nach einem starken Start von Ashton mit einem 13-Darter und einem Break in 17 Darts wurden im dritten Leg von beiden Seiten einige Darts auf den äußeren Ring vergeben, ehe sich Ashton mit der D4 den ersten Satz holte. Mit Tops zum 16-Darter breakte "The Lancashire Rose" frühstmöglich in Satz 2. Dank zweier weiterer ungenutzten Doppeldarts von Hammond schnappte sich Ashton das anschließende Leg in 22 Darts. "Rinnie" verpasste hierauf das Bull, um das Spiel zu verlängern. Die Nummer 1 der Setzliste versenkte in ihrer nächsten Aufnahme ihren zweiten Matchdart in die D9 zum 16-Darter und zog damit ohne Satzverlust ins Finale ein.

Vandenbogaerde zieht bei Debüt ins Halbfinale ein

Zum Abschluss der ersten Session setzte sich schließlich noch Mario Vandenbogaerde mit 5-3 gegen David Evans durch, der nicht mehr an seine Leistung von vor zwei Tagen anknüpfen konnte. In 14, in geschenkten 21 und in 15 Darts gewann Vandenbogaerde Satz 1 erneut glatt in Legs. 18 Darts reichten zum Break, welches er darauf in 14 Darts bestätigte. Mit der D18 stoppte Evans in 16 Darts den Lauf kurzzeitig, glich nach vergebenen Setdart gegen sich sogar noch aus. Dort setzte er einen Setdart seinerseits neben das Bullseye, dieses traf Vandenbogaerde in der fünften Runde zum 124er Finish. Auch Leg 1 des dritten Satzes ging an den Belgier, Evans antwortete mit einem 12-Darter. Ein Break in 16 Darts ebnete ihm den Weg zu dessen ersten Satzgewinn, was ihm auf der D8 zum 16-Darter auch gelang. Nach einem 13-Darter vergab er einige Breakmöglichkeiten, was Vandenbogaerde in 22 Darts und einem 12-Darter bestrafte. Nach einer weiteren Doppelschlacht war es schließlich "Super Mario", der sich erneut mit einem 22-Darter die 3-1 Satzführung erspielte. Im folgenden Leg traf dann der Belgier den äußeren Ring nicht mehr, sodass er früh von Evans in 17 Darts gebreakt wurde. Nach insgesamt 28 weiteren Darts hatte der Engländer den Satz dann auch schon in der Tasche.

Satz 6 schnappte sich ebenfalls Evans mit 3:1, sein Gegner glänze hierbei einerseits damit, dass er 121 nullte, andererseits auch mit fünf weiteren vergebenen Chancen auf den Doppelfeldern. Evans checkte im dritten Leg ebenfalls die 121. Nach einem 19- und 20-Darter sah sich "Stretch" früh mit 0-2 im Folgesatz hinten, kämpfte sich in 13 und 17 Darts aber nochmals heran. Einen Satzdart konnte er sich trotzdem nicht erspielen, nach 18 Darts ging Vandenbogaerde erneut in Front. Ohne große Gegenwehr sicherte sich der Belgier schlussendlich seinen fünften Satz. Einzig für ein verpasstes 150er Finish auf D18 konnte Evans noch sorgen, das Set verlor er jedoch glatt. Vandenbogaerde holte sich die Legs in 11, 16 und 14 Darts und machte damit bei seiner ersten WM gleich den Halbfinaleinzug klar.

 

Abend-Session:

Williams profitiert von schwachem Hogan

Nach bisher überzeugenden Auftritten erwischte Paul Hogan einen rabenschwarzen Tag, an dem er sich am Ende mit 1-5 gegen Jim Williams geschlagen geben musste. Einen extrem schwachen ersten Satz konnte Williams nach 0-2 noch an sich reißen. Hogan checkte 76 im zweiten Versuch, nachdem er diese Zahl auf D16 zuvor überworfen hatte. Mit einem 116er Finish legte er noch nach, doch Williams reichten anschließend 17, 21 und 15 Darts mit einem 106er Checkout zum Satzgewinn. Auch in Set 2 traf Hogan die hohen Scores nicht. Williams konnte im ersten Leg gleich breaken, brachte in 14 Darts seinen Anwurf nach Hause. Ein 20-Darter brachte dem 35-Jährigen dann den zweiten Satzgewinn ein, nachdem Hogan zwischenzeitlich in 17 Darts kurzzeitg verkürzen konnte. "Crocodile Dundee" ließ weiterhin die Scoring-Power aus den vergangen Spielen vermissen, verpasste im ersten Leg zwei Breakchancen, Williams hielt in 20 Darts. Nach einem 12-Darter aus dem Nichts und einem ungefährdeten 16-Darter enteeilte Williams in eine 3-0 Satzführung. Die Pause kam zur rechten Zeit für Hogan, der nach der kurzen Unterbrechung deutlich besseres Dart zeigen konnte. Nach einem 13-Darter traf er die weiteren Doppel im Satz nach 15 und 14 Darts, was gleichbedeutend mit dem ersten Satzgewinn war. Williams streute zwischenzeitlich nur einen 18-Darter ein. Es folgte ein Satz, in dem die Legs trotz vieler Breakchancen an den jeweils Anwerfenden gingen. "The Quiff" eröffnete in 15, gewann die beiden anderen Legs in 18 und 15 Darts mit einem 105er Checkout. Hogans Leggewinne in 24 und 21 Darts spiegelten das Niveau ganz gut wieder. Nach zwei 17-Dartern stand Williams nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Hogan konnte jedoch die Partie nur noch um ein Leg verlängern, sodass am Ende die Nummer 2 der Setzliste 48 zum Match nullen konnte. Damit erreichte er wie schon im vorherigen Jahr das Halbfinale der WM.

 

Suzuki beendet Greaves' Debüt

Mikuru Suzuki bewahrte ihre Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung mit einem knappen 2-1 Erfolg über das gestrige Geburtstagskind Beau Greaves. Schnell entwickelte sich Satz 1 zu einem umkämpften Satz. Greaves kam mit einem 17-Darter in die Partie, Suzuki ihrerseits nach 19 Darts erstmals auf das Scoreboard. Mit einem 70er Bullfinish verteidigte die Engländerin noch ihren Anwurf, nach einem weiteren 19-Darter ging es im ersten Satz über die volle Distanz. In diesem Leg verpasste "Miracle" erst Bullseye für ein 121er Finish, kam aber erneut ans Board zurück, nachdem Greaves bei 57 Rest die T19 getroffen hatte. Mit der D16 gewann Suzuki schließlich den Satz. Ihren Fehler machte die Engländerin im zweiten Satz wieder halbwegs gut. In 15 Darts breakte sie bereits im ersten Leg, nullte hierauf 76 und holte sich den Satz in 23 Darts. Suzuki konnte zuvor drei Darts auf Doppel nicht nutzen. Nach der Unterbrechung fand Greaves nicht mehr in ihr Spiel zurück, verpasste DB für ein 90er Checkout und kassierte daraufhin das vorentscheidende Break in 17 Darts. Die amtierende Weltmeisterin legte in 18 Pfeilen nach. Drei neben die Doppel gesetzte Darts von "Beau n Arrow" nutzte Suzuki am Ende zum Matchgewinn, obwohl sie bei 49 Rest den ersten Dart außerhalb des Scoring-Bereichs warf.

 

Mitchell entscheidet Weltmeisterduell für sich

Im letzten Duell des Tages trafen mit Scott Mitchell und Scott Waites zwei ehemalige BDO-Weltmeister aufeinander. In einer über weite Strecke sehr guten Partie war es schließlich Mitchell, der sich mit 5-4 durchsetzen konnte. Während die ersten drei Legs in 16 und zweimal 15 Darts mit Anwurf gewonnen wurden, erarbeitete sich Mitchell im vierten Leg ein Break, was ihm den ersten Satz einbrachte. Im anschließenden Set hatte er jedoch keinen einzigen Dart auf den äußeren Ring, Waites erspielte sich dieses Set ohne Gegenwehr in 14, 16 und 14 Darts. Mit dem gleichen Resultat holte sich der Grand Slam Sieger von 2010 den dritten Satz, brachte seinen ersten Anwurf in 17 Darts nach Hause, breakte auf der D7 in 15 Darts und traf die D14 zum 16-Darter. Mitchell konnte sich nur das erste Leg mit einem 91er Finish in der fünften Runde sichern. Nach der Pause war es wiederum "Scotty Dog", der den besseren Start erwischte. Zunächst nullte er 96 nach 14 Darts, setzte aber vier Darts neben die D13, so konnte Waites in 13 Darts zurückbreaken. Doch 15 und 19 Darts genügten Mitchell zum 2-2 Satzausgleich. Auf der D2 eröffnete Waites den fünften Satz und spielte einen weiteren 15-Darter. Nach einem verpassten 116er Finish von Mitchell landete Waites' Dart in der D12 zur 3-2 Satzführung.

Im sechsten Satz kam es zu einem Breakfestival, keiner konnte seinen Anwurf nutzen. Mitchell gewann seine ersten Legs in jeweils 15 Darts, verpasste hierauf allerdings einen Setdart. "Scotty 2 Hottie" reichten 16 und 18 Pfeile, um in das Entscheidungsleg zu kommen. Hier setzte er selbst einen Satzdart knapp neben das Bullseye, Mitchell konnte nach 14 Darts erneut nach Sets ausgleichen. Mit Satz 7 konnte er sich dann mit seinem ersten 3-0 sogar wieder in Führung spielen. Zunächst brachte er 81 auf Null und benötigte für die weiteren Legs daraufhin nur 14 und 15 Darts. Mit einem 112er Checkout rettete dann der zweimalige Weltmeister zunächt seinen Anwurf in der sechsten Aufnahme, Mitchell antwortete mit einem 18 Darter. Ein zweites 112er Finish blieb Waites verwehrt, doch mit der D16 ging er im achten Satz in Front. Nach einem verpassten Bull für ein 164er Checkout von Mitchell spielte Waites einen 11-Darter, womit es in den neunten und letzten Satz ging. Im Entscheidungsset konnte Mitchell zunächst in 14 Darts halten und traf die D4 mit seinem letzten Dart in der Hand für ein möglicherweise vorentscheidendes Break. Ein schwaches Scoring-Leg vom 49-Jährigen brachte seinen Gegner zurück in den Satz, Waites brachte 88 mit dem Bullseye auf Null. Nach einem verpassten 102er Finish eröffnete sich für Mitchell wiederum die erste Siegmöglichkeit. Bei 68 Rest setzte er seinen ersten Matchdart auch gleich in das anvisierte Feld und machte damit das Halbfinale komplett.

Morgen steht ab 15:30 Uhr MEZ das BDO World Youth Championship Finale zwischen Leighton Bennett und Keane Barry auf dem Programm, ebenso das erste Halbfinale der Herren zwischen Scott Mitchell und Wayne Warren. Ab 20:00 Uhr MEZ kommt es zunächst zum zweiten Herrensemifinale mit Jim Williams und Mario Vandenbogaerde, bevor dann das Endspiel der Damen zwischen Lisa Ashton und Mikuru Suzuki steigt.


Ergebnisse Freitag:

Freitag, 10. Januar 2020
Nachmittags-Session:

Wayne Warren 5-3 Chris Landman (3:1, 1:3, 1:3, 3:2, 3:2, 3:0, 1:3, 3:2) - (90,81 - 85,04)
Lisa Ashton 2-0 Corrine Hammond (D) (3:0, 3:0) - (84,28 - 77,08)
David Evans 3-5 Mario Vandenbogaerde (0:3, 2:3, 3:1, 1:3, 3:0, 3:1, 2:3, 0:3) - (89,39 - 89,5)

Abend-Session:
Paul Hogan 1-5 Jim Williams (2:3, 1:3, 0:3, 3:1, 2:3, 1:3) - (82,14 - 86,81)
Beau Greaves 1-2 Mikuru Suzuki (D) (2:3, 3:0, 0:3) - (76,24 - 79,14)
Scott Waites 4-5 Scott Mitchell (1:3, 3:0, 3:1, 1:3, 3:0, 2:3, 0:3, 3:1, 1:3) - (93,85 - 92,53)

Vorschau auf den Samstag:

Samstag, 11. Januar 2020
Nachmittags-Session:
(ab 15:30 Uhr MEZ)
Scott Mitchell - Wayne Warren
Leighton Bennett - Keane Barry (BDO World Youth Championship Finale)

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Mario Vandenbogaerde - Jim Williams
Lisa Ashton - Mikuru Suzuki (D)

 

TV-Übertragung:

Im deutschsprachigen Raum kann man wie in den letzten Jahren die BDO WM kostenlos über den offiziellen Youtube-Kanal der BDO (BDO TV) verfolgen.

 

Alle Informationen zur BDO-Weltmeisterschaft 2020:

Alle Informationen zur BDO-WM gibt es auf unserer [BDO WM Turnierseite]
Der BDO Dart WM 2020 [Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige