Brisbane Darts Masters: Klatsche für Smith, Cadby schlägt Whitlock

Freitag, 17. August 2018 15:14 - Dart News von dartn.de

Kyle Anderson bei den Brisbane Darts Masters 2018

Premiere für die Brisbane Darts Masters. Zum ersten Mal überhaupt findet in der BCEC Arena in Brisbane ein Turnier der World Series of Darts statt. Am ersten Turniertag erwischte es mit Michael Smith und Simon Whitlock zwei der acht gesetzten Spieler. Während sich Whitlock dem Supertalent Corey Cadby beugen musste, bekam Smith eine Abreibung von Raymond Smith. Ansonsten gab es viele klare Siege der Favoriten.

Fast schon vorgeführt wurde Michael Smith. Raymond Smith bestrafte seine eher mäßige Vorstellung und überrollte den „Bully Boy“ mit 6:1. Dabei zeigte der Außenseiter mit einem 98er Average und einer Doppelquote von 67 Prozent, zu was er im Stande ist. Der Australier finishte zu Beginn 125 für einen 12-Darter und nutzte danach Fehler seines Gegners für das 3:0. Genau so im vierten Leg, als er 71 auf dem Bullseye auswarf. Ein 76er-Checkout bescherte ihm bereits das 5:0, bevor der amtierende Premier League-Finalist in 21 Darts zumindest noch aufs Scoreboard kam. Das half ihm allerdings nicht viel, da Smith anschließend in 14 Darts sauber vollendete.

Ohne viel Mühe hat Michael van Gerwen seine erste Hürde genommen. Auch trotz zehn verpasster Doppel triumphierte er mit 6:2 über Mark Cleaver. Der Klassenprimus eröffnete in einmal 14 und zwei Mal 15 Darts und checkte während dessen auch noch 112. Cleaver fand mit einem 13-Darter in die Partie, vergab aber eine Gelegenheit zum Rebreak und es hieß 1:4 aus seiner Sicht. Anschließend erhöhte MvG mit einem 12-Darter die Schlagzahl, ließ aber zwei Matchdarts ungenutzt und Cleaver schaffte ein Rebreak. In 13 Darts fixierte van Gerwen dann aber doch noch souverän das Weiterkommen.

Peter Wright hat den Schwung aus seinem Turniersieg in Melbourne mitgenommen und sich mit 6:2 gegen Justin Thompson durchgesetzt. Dabei erreichte die Nummer Zwei der Welt einen Average von über 100 und traf 55 Prozent seiner Doppel. Wright geriet durch verpasste Doppel zunächst in Rückstand, gewann aber die nächsten drei Legs begleitet von einem 13 und einem 14-Darter. Es folgte ein 15-Darter auf beiden Seiten, darunter ein 94er-Finish von Thompson. „Snakebite“ machte unbeirrt mit einem 12-Darter weiter und fügte auch noch ein 76er-Finish zum Matchgewinn hinzu.

Lange kämpfen musste Gary Anderson, um einen gut spielenden Damon Heta mit 6:5 nieder zu ringen. Der amtierende Matchplay-Champion begann mit einem 15-Darter und bestrafte dann viele Fehler des Kontrahenten mit einer 3:0 Führung. Heta sendete mit einem 81er-Checkout ein Lebenszeichen und fügte gleich noch einen 14-Darter hinzu. Andersons Antwort war ein 12-Darter garniert mit einem 121er-Checkout, doch Heta blieb mit einem 152er-Finish weiter dran. Verpasste Doppel des Australiers ließen Anderson zum 5:3 profitieren, doch der Underdog erzielte in 13 Darts ein weiteres Rebreak. Ein 14-Darter sorgte für das 5:5, doch im finalen Leg gelang Heta dann nichts mehr und Anderson brachte den Sieg doch noch über die Runden.

Corey Cadby hat nach seiner Niederlage gegen Simon Whitlock in der Vorwoche zurückgeschlagen. „The King“ siegte nach 2:4 Rückstand noch mit 6:5. Whitlock legte in 17 und 15 Darts vor, Cadby reagierte mit zwei 14-Dartern zum 2:2. Danach verschaffte sich Whitlock wieder einen Vorsprung von zwei Legs, ehe sein Landsmann in 13 und 14 Darts erneut ausglich. Ein 14-Darter bescherte Cadby die erste Führung, doch Whitlock kam noch einmal in 15 Darts zurück. Den Decider durfte „The Wizard“ auch eröffnen, doch er brachte sich mit 15 Pfeilen nur auf 120 Rest. So checkte Cadby 78 für die geglückte Revanche.

Viele gute Momente hatte Rob Cross und ließ so Tim Pusey mit 6:2 hinter sich. Los ging es mit zwei Breaks, darunter ein 11-Darter von Cross. Der Weltmeister breakte nachfolgend erneut in 15 Darts und fügte einen weiteren 11-Darter zum 3:1 hinzu. Die nächsten beiden Legs gingen erneut gegen den Wurf, hier checkte Pusey 104. Letztendlich ließ Cross aber nichts mehr anbrennen und nutzte am Ende seinen vierten Matchdart.

Keine Blöße gab sich Raymond van Barneveld, profitierte beim klaren 6:1 gegen Gordon Mathers aber auch von einer desolaten Leistung des Kontrahenten. Los ging es für Barney mit einem 13-Darter, danach ließ er es etwas ruhiger angehen und erhöhte dennoch auf 3:0. Mathers hatte im dritten Leg neun Checkchancen vergeben, konnte als nächstes aber in 17 Darts verkürzen. Van Barneveld brachte daraufhin 82 auf null und gelangte in 17 und 15 Darts unter die letzten acht.

Überzeugend trat Kyle Anderson auf und schlug so Barry Gardner mit 6:2. Die ersten vier Legs wurden mit dem Wurf entschieden, größtes Highlight war ein 80er-Finish von Anderson. Ein 11-Darter lenkte die Partie in die Richtung von „The Original“, der gleich darauf auch noch 76 für ein weiteres Break checkte. Mit seinem zweiten 11-Darter stürmte Anderson zum Sieg.

 

Morgen geht es dann mit den vier Viertelfinalbegegnungen weiter, DAZN überträgt alle Matches ab 11 Uhr MEZ live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 17.08.2018
Erste Runde:
Michael Smith 1-6 Raymond Smith (87,62 - 98,35)
Raymond van Barneveld 6-1 Gordon Mathers (90,54 - 75,35)
Kyle Anderson 6-2 Barry Gardner (98,77 - 78,48)
Peter Wright (1) 6-2 Justin Thompson (100,37 - 89,9)
Rob Cross (4) 6-2 Tim Pusey (95,8 - 91,47)
Michael van Gerwen (2) 6-2 Mark Cleaver (99,15 - 85,16)
Simon Whitlock 5-6 Corey Cadby (93,61 - 96,2)
Gary Anderson (3) 6-5 Damon Heta (95,56 - 94,5)

Vorschau Samstag:

Samstag, 18.08.2018 (ab 11.00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - Raymond Smith
Rob Cross - Corey Cadby
Michael van Gerwen - Kyle Anderson
Gary Anderson - Raymond van Barneveld

Hier kann man alle Spiele LIVE verfolgen: DAZN

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Brisbane Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed