ANZEIGE
DAZN

Dart WM 2019: Price scheitert an erster Hürde, van den Bergh trumpft auf

Freitag, 21. Dezember 2018 23:49 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall bei der PDC Dart WM 2019 in London

Letzte Zweitrundenpartien bei der PDC Dart WM 2019 und es wurde noch einmal einiges durcheinandergewirbelt. Die Titelträume von Gerwyn Price sind bereits nach seinem ersten Auftritt geplatzt. Er zog gegen Nathan Aspinall überraschend den Kürzeren. Auch für Jonny Clayton dauerte die WM nur ein Spiel, da er einem groß aufspielenden Dimitri van den Bergh begegnete. Mit Ian White und Jelle Klaasen hat sich die Zahl der gescheiterten gesetzten Spieler auf 13 erhöht. Sie kassierten Niederlagen gegen Devon Petersen und Keegan Brown.

Van den Bergh im Attackier-Modus

Weil er sein Level im Vergleich zur ersten Runde deutlich anheben konnte, hat Dimitri van den Bergh den Waliser Jonny Clayton mit 3:1 hinter sich gelassen. "The Dream Maker" erzielte einen Schnitt von über 104 Punkten und hielt so die Nummer 15 der Setzliste in Schach. Clayton mühte sich nach Kräften, konnte jedoch nicht immer ganz mithalten.

Mit drei 13-Dartern stürmte van den Bergh durch den ersten Satz und gewann ihn glatt. Ein 11-Darter war Claytons erste Reaktion, van den Bergh konterte mit einem 12-Darter. Ebenfalls in 12 Darts gewann Clayton das nächste Leg, um wenig später zum 1:1 zu vollenden. Im dritten Satz lag Belgiens Nummer Zwei nach drei Breaks vorne und hielt dann den Wurf in 13 Darts zur neuerlichen Führung. "The Ferret" schlug mit einem 116er-Finish und einem 16-Darter zurück, doch van den Bergh setzte ihn auch hier durch ein 108er-Checkout unter Druck (12-Darter). Ein 14-Darter ließ van den Bergh ein Entscheidungsleg herbeiführen, wo er in 15 Darts seinen Sieg perfekt machte.

Nach seinem Sieg stand uns Dimitri van den Bergh noch für ein ausführliches Interview zur Verfügung:

White trotz gutem Spiel ausgebremst

In einer hoch spektakulären Partie konnte Ian White einen 2:0 Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Devon Petersen landete ein sehenswertes Comeback und behielt mit 3:2 nach Verlängerung die Oberhand. Damit bleibt White bei TV-Turnieren weiter glücklos. Petersen hingegen schreibt nach einem verkorksten 2018 plötzlich positive Schlagzeilen.

White legte beherzt in 13 und 14 Darts los, Petersen kam mit einem 80er-Finish im Spiel an. Ein 11-Darter brachte White schließlich das 1:0. Auch im Folgenden dominierte "Diamond" in 15, 13 und 15 Darts, wobei ihm ein 116er-Finish den zweiten Satzgewinn bescherte. Petersen wehrte sich nun mit einem 14 und einem 15-Darter, woraufhin White 121 für einen 12-Darter zumachte. Das ermutigte Petersen dazu, ebenfalls einen 12-Darter zu spielen und damit in den Sets zu verkürzen. Als Nächstes hielt der Südafrikaner einen 15-Darter bereit, White stemmte sich in 11 Darts dagegen. Weil der Engländer in den nächsten beiden Legs mehrere Doppel verfehlte, gab es statt dem Matchgewinn den 2:2 Ausgleich.

PDC WM 2019 - Tag 9 - Abend - Devon Petersen

Der finale fünfte Satz startete mit einem 110er-Checkout von Petersen, White spielte im Gegenzug einen 12-Darter inklusive 106er-Check. Danach hielten beide einmal ihr Service, White mit einem 15-Darter. Im Tibreak ging zunächst ein wildes fünftes Leg nach vielen vergebenen Chancen an den Favoriten aus England, doch Petersen schlug mit einem 12-Darter zurück und finishte dabei 125. In den nächsten beiden Legs verwarf White Möglichkeiten und Petersen reichten zwei 16-Darter zum Matchgewinn.

Brown nutzt Klaasens gebrauchten Tag

Es war ein nicht wirklich ansehnliches Spiel auf niedrigem Niveau. Letztendlich hatte Keegan Brown ein paar mehr lichtere Momente und triumphierte deshalb 3:1 über Jelle Klaasen. "The Cobra" war mit einem 79er Average meilenweit von seinem eigentlichen Spiel entfernt.

PDC WM 2019 - Tag 9 - Abend - Keegan Brown

Ansprechend war Klaasens Auftakt in 11 und 17 Darts, bevor er wie aus dem Nichts acht Satzdarts am gewünschten Ziel vorbeisetzte. So erzwang Brown begleitet von einem 80er-Finish einen Decider, in dem zunächst Klaasen das Bullseye für 130 verfehlte. Auch sein Kontrahent ließ nun drei Gelegenheiten liegen und so hieß es doch noch 1:0 für ihn. Brown errang die nächsten drei Legs und checkte während dessen 108, es war also alles wieder offen. Auch Durchgang Drei sicherte sich "The Needle", ein 111er-Checkout war das einzige wirkliche Highlight an dieser Stelle. Auch im vierten Durchgang war Brown der bessere Spieler. Unterstützt von einem 1-2 und einem 14-Darter katapultierte er sich unter die letzten 32.

Auch Price lässt sich den Schneid abkaufen

Die untere Turnierhälfte wird immer offener und kurioser. Gerwyn Price fiel nun Nathan Aspinall mit 2:3 zum Opfer. Und dass nachdem der Waliser 2:0 geführt hatte. Er vergab allerdings einen Matchdart, konnte sein Niveau nicht ganz halten und hatte auch mit dem Publikum zu kämpfen. So kam Aspinall immer besser in Fahrt und nutzte die Geschenke, die er bekam.

Aspinall gehörte das erste Leg in 14 Darts, Price kam in 17 und 14 Darts aufs Scoreboard. Vergebene Möglichkeiten zum Satzgewinn ließen Aspinall ausgleichen, doch im Entscheidungsleg war der "Iceman" durch einen 14-Darter wieder zur Stelle. Durchgang Zwei begann mit vier Breaks, wobei Aspinall einen 14-Darter spielte und 66 auswarf. Price checkte 124 und profitierte von vier unverwerteten Satzdarts des Kontrahenten, ehe ihm ein 72er-Finish zum 2:0 vergönnt war. Die nächsten vier Legs wurden gerecht aufgeteilt, darunter ein 13-Darter von Price. Der Grand Slam Champion verwarf anschließend seinen ersten Matchdart und Aspinall hielt sich mit einem 91er-Finish für seinen ersten Satz in der Partie.

Angetrieben davon spielte der junge Engländer einen 12-Darter, schaffte nach einem Rebreak direkt wieder ein Break und sorgte in Form eines 140er-Checkouts für den Ausgleich in den Sets. Nun hielt "The Asp" zu beginn des fünften Durchgangs sein Service und nahm Price in 15 Darts erneut sein Service ab. Nachdem die walisische Nummer Eins drei Mal das gewünschte Doppel verpasste, um im Spiel zu bleiben, war es um ihn geschehen. Aspinall versenkte direkt seinen ersten Matchdart in der Doppel 20 für einen 16-Darter.

Hier das Sieger-Interview mit Nathan Aspinall:

 

Am morgigen Samstag finden dann die ersten Drittrundenpartien statt. Am Abend kommt es dann auch zum Duell zwischen Michael van Gerwen und Max Hopp. DAZN überträgt beide Sessions in voller Länge live.

 

Ergebnisse Freitag-Abend:

Freitag, 21. Dezember 2018
Abend-Session:
Ian White (11) 2-3 Devon Petersen (R2) (3:1, 3:0, 1:3, 1:3, 3:5) - (98,66 - 94,68)
Jelle Klaasen (24) 1-3 Keegan Brown (R2) (3:2, 1:3, 1:3, 1:3) - (79,24 - 82,55)
Gerwyn Price (6) 2-3 Nathan Aspinall (R2) (3:2, 3:2, 2:3, 1:3, 0:3) - (89,08 - 92,28)
Jonny Clayton (15) 1-3 Dimitri van den Bergh (R2) (0:3, 3:1, 1:3, 2:3) - (92,68 - 104,45)

Vorschau Samstag:

Samstag, 22. Dezember 2018
Nachmittags-Session: (13:30 Uhr)
Ryan Joyce - Alan Norris
Dave Chisnall - Kim Huybrechts
Daryl Gurney - Jamie Lewis

Freitag, 22. Dezember 2018
Abend-Session: (20:00 Uhr)
Ryan Searle - William O’Connor
Gary Anderson - Jermaine Wattimena
Michael van Gerwen - Max Hopp

Die Auslosung haben wir für euch auch in einem übersichtlichen [Turnierbaum] zusammengestellt.

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Den Spielplan findet ihr hier [Dart WM 2019 Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: dartn.de/Patrick Exner
Interviews: dartn.de/Marvin van den Boom

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed