ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

European Championship: Clemens scheitert an Heta, drei Top 4-Spieler weiter

Samstag, 16. Oktober 2021 00:20 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen setzt sich gegen Boris Krcmar mit 100 im Average durch

Am zweiten Abend der European Championship in Salzburg haben die acht Erstrundenspiele der oberen Hälfte stattgefunden. Gabriel Clemens musste sich gegen Damon Heta mit vielen verpassten Chancen auf die Doppel geschlagen geben. Die Favoriten waren heute gut unterwegs, denn Gerwyn Price und Michael van Gerwen siegten jeweils mit 6:2 und einem 100er-Average. Auch James Wade und Nathan Aspinall sind weiter, ausgeschieden ist hingegen Michael Smith in einer großartigen Partie gegen Ryan Searle.

Gawlas feiert Debüt-Sieg

Zum ersten Mal stand Adam Gawlas auf der EM-Bühne und mit einem 88er-Average setzte er sich gegen Joe Murnan durch. Vier Legs gab Gawlas insgesamt ab, er landete gleich in Leg 1 ein Break, nachdem sich Murnan auf Madhouse stellte. In 21 Darts verdoppelte der Tscheche seinen Vorsprung, dann aber setzte Murnan mit dem 167er-Finish ein Highlight. In 17 Darts konnte Gawlas mit 3:1 in Front gehen, auf Tops konterte Murnan zum Hold. In 15 und 13 Darts spielte sich Gawlas mit 5:2 nach vorne. "Midnight" konterte in 12 Darts mit einem 102er-Checkout zum Abschluss und machte das Break zu seinem vierten Leg. Souverän machte Gawlas das Match in 17 Darts zu und ließ sich im Anschluss von den Fans feiern.

Noppert lässt Ratajski keine Chance

Eine vielversprechende Partie gab es zwischen Krzysztof Ratajski und dem World Grand Prix Halbfinalisten Danny Noppert. Mit einem 19-Darter eröffnete Ratajski bei eigenem Anwurf die Partie, Noppert war in seinem Leg nach 13 Darts durch. Auch die nächsten beiden Durchgänge gingen ohne Breakmöglichkeit an den jeweils Anwerfenden, in Leg 5 gab es aber durch den 13-Darter von Noppert den ersten Leggewinn "gegen die Darts". Zwei Checkouts in der fünften Runde ließen Noppert auf 5:2 davonziehen. Ratajski scorte insgesamt zu wenig, um "The Freeze" von seinem 13-Darter zum Sieg abzuhalten. Ein 102er-Average von Noppert war deutlich zu gut für den Polen.

Wade zittert sich zum Sieg

Die Favoritenrolle zwischen James Wade und Adam Smith-Neale schien vor dem Spiel klar verteilt zu sein. Smith-Neale bereitete seinem Gegner aber doch mehr Probleme als dies zu erwarten war, erst im Decider setzte sich Wade durch. In 17 Darts eröffnete Wade zum Break, welches er allerdings nicht verteidigen konnte. In 17 Darts ging Smith-Neale erstmals in Führung. Ein 88er-Finish von "Big Dog" auf der Doppel 7 ließ den World Masters Champion von 2018 mit 3:1 in Front gehen. Mit einem 13-Darter verkürzte Wade vor der Pause nochmal. Sechs Pfeile verpasste "The Machine" auf den äußeren Ring und Smith-Neale erhöhte auf 4:2. Zwei 14-Darter brachten Wade den Ausgleich. Smith-Neale verpasste die große 7 und erhielt nur einen Checkdart, dieser reichte ihm nicht und Wade machte das 5:4. Unter hohem Druck konnte Smith-Neale aber 88 Punkte auf Bullseye löschen. Den Decider gewann aber dann Wade deutlich in 15 Darts zum Match.

Aspinall bezwingt King knapp

Ein enges Match lieferten sich Nathan Aspinall und Mervyn King. Das etwas bessere Timing verhalf Aspinall zum 6:4-Sieg. In 14 Darts verteidigte zunächst King seinen Anwurf, Aspinall hielt in 18 Darts dagegen. Bis zum 3:3 blieb nun alles in der Reihe, wobei "The Asp" zuvor seine Breakchancen nicht nutzte. Die Legs waren dennoch umkämpft und gingen jeweils nur mit kleinem Vorsprung an den jeweiligen Sieger. Mit einem Shanghai-Finish zum 15-Darter gelang Aspinall das erste Break der Partie, King stellte sich zuvor auf 63 Rest. Im achten Leg drehte sich die Situation um, Aspinall stellte sich auf 68 Rest und King löschte ein 126er-Finish zum 4:4. Denkbar knapp verpasste "The King" ein 150er-Finish auf der D18, Aspinall hatte somit in 17 Darts etwas Glück bei seinem Break zum 5:4. Mit einem 17-Darter beendete Aspinall das Spiel, King stellte sich auf 44 Rest.

Spektakulärer Searle mit Aufholjagd gegen Smith

Das nächste Duell zweier Engländer gab es zwischen Michael Smith und Ryan Searle. Vier Checkdarts ließ Searle gleich zu Beginn liegen, was Smith das Break in 17 Darts ermöglichte. Auf der Doppel 10 holte sich der "Bully Boy" das 2:0 und ein weiterer 15-Darter sicherte ihm das nächste Break. Searle spielte im Anschluss zwei 14-Darter und hob seinen Average auf 100 Punkte an, vor der Pause lag er dennoch im Hintertreffen. In 15 Darts erhöhte Smith noch auf 4:2, dann aber kippte das Spiel in die andere Richtung. Ein 86er-Finish zum 15-Darter ließ die Aufholjagd von Searle beginnen, danach checkte er ein 121er-Finish auf Bull. Smith verpasste zuvor die 170 auf Bull. In 17 Darts ging Searle erstmals in Führung, er benötigte nur noch ein Leg zum Sieg. Smith rettete sich allerdings zunächst in den Decider. Eine 180 vom "Bully Boy" für 30 Rest half nichts mehr, auf Tops checkte Searle zum 13-Dart-Sieg.

Van Gerwen mit komfortablem Auftakterfolg

Michael van Gerwen rehabilierte sich in seinem Erstrundenspiel gegen Boris Krcmar etwas und spielte wie vor einigen Jahren, zumindest zu Beginn der Partie. Am Ende war es ein Average von 100 Punkten und ein komfortabler 6:2-Erfolg. Finishes von 92 und 128 Punkten in der vierten Aufnahme ließen MvG früh mit 2:0 und einem Monster-Average führen. Mit einem 14-Darter erhöhte der Niederländer auf 3:0, Krcmar verpasste ein 160er-Checkout knapp und van Gerwen traf Madhouse zum 4:0. Auf der Doppel 18 schnappte sich Krcmar sein erstes Leg. Ein 94er-Finish brachte dem langjährigen Weltranglistenersten das 5:1. Krcmar holte sich in 18 Darts noch einen zweiten Durchgang.

Price dominiert Edhouse eindeutig

Einen Klassenunterschied merkte man zwischen Gerwyn Price und Ritchie Edhouse. Price ließ nichts anbrennen und setzte sich deutlich mit 6:2 gegen den Debütanten durch. Das erste Leg brachte direkt das Break in 17 Darts für Price, der danach in 11 Darts auch das 2:0 einholte. Das erste Leg in der Partie schnappte sich Edhouse in der sechsten Runde, dann war Price wieder in 16 und 14 Darts zur Stelle. Auf der Doppel 9 erhöhte der "Iceman" auf 5:1, drei Matchdarts ließ der Weltranglistenerste danach verstreichen. Somit durfte Edhouse noch einen zweiten Durchgang gewinnen, aber auf Tops machte Price das Spiel mit einem 105er-Average zu.

Clemens scheitert an den Doppeln gegen Heta

Zum Abschluss der ersten Runde der European Championship betrat der zweite deutsche Spieler die Salzburger Bühne. Gabriel Clemens nahm es mit Damon Heta auf und vergab zu viele Chancen auf die Doppel, sodass es eine 3:6-Niederlage gab. Acht Breakdarts verpasste Clemens im ersten Durchgang auf Doppel und Heta verteidigte seinen Anwurf somit in 19 Darts. Ein 97er-Finish löschte der Deutsche dann aber unter Druck zum Ausgleich. Mit einem 14-Darter konnte sich Heta sein zweites Leg aufgrund des besseren Scorings sichern. Clemens traf bei 125 zweimal das Double Bull und "The Heat" machte das Leg in 15 Darts zu. Ein 126er-Finish war ein Highlight von Clemens, dessen Gegner sich auf 75 Rest stellte. Auf der Doppel 8 forcierte der "German Giant" den Ausgleich. Ein verpasstes 161er-Finish von Clemens bestrafte Heta mit einem 70er-Check zum 4.3. Auch die 79 Punkte wollten für den Saarländer nicht fallen, Heta konterte mit einem 88er-Checkout. Dasselbe Finish bekam Clemens dann auf der D7 nicht aus und Heta checkte 96 zum Match.

 

Am Samstag stehen dann erstmals zwei Sessions auf dem Programm. Am Nachmittag ab 13:45 Uhr MESZ und am Abend ab 20:00 Uhr MESZ wird die zweite Runde ausgespielt. Dort treffen dann auch Mensur Suljovic und Florian Hempel aufeinander. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 15.10.2021:
Abend-Session:

1. Runde:
Adam Gawlas 6-4 Joe Murnan (88,75 - 87,21)
Krzysztof Ratajski 2-6 Danny Noppert (94,30 - 102,31)
James Wade 6-5 Adam Smith-Neale (92,93 - 87,42)
Nathan Aspinall 6-4 Mervyn King (90,67 - 95,20)
Michael Smith 5-6 Ryan Searle (101,98 - 101,90)
Michael van Gerwen 6-2 Boris Krcmar (100,45 - 92,78)
Gerwyn Price 6-2 Ritchie Edhouse (104,53 - 86,97)
Damon Heta 6-3 Gabriel Clemens (94,12 - 96,07)

Vorschau Samstag:

Samstag, 16.10.2021:
Nachmittags-Session:
2. Runde:
(ab 13:45 Uhr MESZ)
William Borland - Joe Cullen
Brendan Dolan - Rob Cross
José de Sousa - Luke Humphries
Ryan Searle - Danny Noppert

Samstag, 16.10.2021:
Abend-Session:
2. Runde:
(ab 20:00 Uhr MESZ)
Nathan Aspinall - Damon Heta
Gerwyn Price - Adam Gawlas
Michael van Gerwen - James Wade
Mensur Suljovic - Florian Hempel

Preisgeld 2021:

Sieger: £120.000
Runner-Up: £60.000
Halbfinale: £32.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
1. Runde: £6.000

Gesamt: £500.000

 

TV-Übertragung 2021:

Die European Darts Championship werden 2021 auf Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier außerdem über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream, PDC.TV. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den European Championship [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum findet ihr [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Kais Bodensieck (PDC Europe)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed