ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Vorschau European Tour 2018

Mittwoch, 21. März 2018 13:20 - Dart News von dartn.de

Die Halle bei den European Darts Open 2017

Am kommenden Freitag beginnt mit den European Darts Open in der Ostermann Arena in Leverkusen die European Tour 2018. Das erste von in diesem Jahr insgesamt 13 Events begrüßt wie schon in den vergangenen Jahren die besten Dartspieler der Welt. Die Top 16 der Order of Merit ist fast vollständig dabei, von den absoluten Topstars hat lediglich Gary Anderson nicht gemeldet. Der Schotte hatte im dartn.de-Interview im Rahmen des Premier League Darts Spieltags in Berlin bereits angekündigt in diesem Jahr kein einziges European Tour Event spielen zu wollen und scheint diesen Plan nun auch konsequent verfolgen zu wollen. Der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld konnte sich nicht für das Event in Leverkusen qualifizieren.

Selbstverständlich wird Michael van Gerwen in jedem Turnier bei dem er an den Start geht wieder als Topfavorit gelten, spannend wird aber auch zu sehen sein, wie sich die Nr. 2 der Welt Peter Wright schlägt. "Snakebite" konnte im vergangenen Jahr ganze fünf Turniere der European Tour für sich entscheiden und geht in der Ostermann Halle auch als Titelverteidiger an den Start, zuletzt glänzte der Schotte aber eher mit schwächeren Leistungen sowohl bei der Premier League als auch bei den Players Championship Turnieren. Der Österreicher Mensur Suljovic zeigt vor seinen deutschen Fans eigentlich immer gute Leistungen, der amtierende Weltmeister Rob Cross wartet noch auf seinen ersten Sieg bei dieser Turnierserie.

Was ist neu 2018?

Die European Tour 2018 umfasst in diesem Jahr 13 Turniere, das sind mehr, als jemals zuvor. Zum ersten Mal macht die European Tour auch in Skandinavien Halt, die Stars der Szene werden im Juni zu den Danish Darts Open nach Kopenhagen reisen. In den Niederlanden finden dieses Jahr zwei Turniere statt, zusätzlich zum bereits bekannten Austragungsort in Maastricht wird nun auch in Zwolle gespielt werden. Im Vergleich zum vergangenen Jahr fallen die Turniere in Mannheim und Jena aus dem Kalender, dafür ist München wieder mit dabei. Ab 2018 sind nur noch zwei Teilnahmen an West & South Europe Qualifiern bzw. Host Nation Qualifiern frei. Für mehr als zwei Teilnahmen an diesen Qualifiern für die European Tour war eine Beteiligung an der Q-School im Januar zwingend. Keine Änderung gab es bei der Preisgeldverteilung. Insgesamt geht es bei jeden der 13 Events um £135.000, wobei der Sieger £25.000 für sich und die Order of Merit beanspruchen darf. Die Top 16 der Pro Tour Rangliste greift wie immer erst am zweiten Turniertag ein, müssen aber ihre Auftaktpartie gewinnen, damit das Preisgeld für die entsprechenden Ranglisten zählt. Die Spieldistanz bleibt zunächst wie auch in den letzten Jahren bei "Best of 11 Legs", ab diesem Jahr wird aber im Halbfinale auf "Best of 13" und im Finale auf "Best of 15 Legs" erhöht. Zudem beginnen die Abend-Sessions nun erst immer um 19.15 Uhr MEZ. Am Ende des Jahres qualifizieren sich die besten 32 Spieler der European Tour für die European Championships, die dieses Jahr nach Deutschland, genauer gesagt nach Dortmund zurückkehren.

Ablaufplan European Tour 2018:

Die Top 16 der Pro Tour Rangliste erst am Samstag in die Turniere ein. Am Freitag treffen die Gewinner der fünf Qualifier-Turniere (UK Qualifier, West/South Qualifier, East Europe Qualifier, North & Baltic Qualifier und Host Nation Qualifier) aufeinander, die Sieger dieser 16 Spiele treffen am Samstag in Runde 2 auf die topgesetzten Spieler.

Freitag: 1. Runde:
1. Session: 8 Spiele der 1. Runde
2. Session: 8 Spiele der 1. Runde

Samstag: 2. Runde:
1. Session: 8 Spiele 2. Runde
2. Session: 8 Spiele 2. Runde

Sonntag: Finaltag:
1. Session: Achtelfinale
2. Session: 1/4-Finale, 1/2-Finale und Finale

Gespielt wird bei jedem Turnier bis zum Halbfinale im Modus Best of 11 Legs (first to 6).
Im Halbfinale beträgt die Spieldistanz Best of 13 Legs, im Finale wird nochmals auf Best of 15 Legs erhöht.
Ausnahme ist das Turnier in München, das über die Ostertage ausgetragen wird. Dort beginnt das Turnier am Samstag und endet Ostermontag.

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein. Diese Spieler haben aber die Möglichkeit freiwillig auf ihre Setzposition zu verzichten und am Qualifier teilzunehmen, um so bei einer erfolgreichen Qualifikation sicheres Preisgeld zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

TV-Übertragungen:

European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Weitere Informationen:

Alle Informationen zur European Tour gibt es [hier]
Diskussionen zu den Turnieren gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[pe/mvdb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed