ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Vorschau: Finale Dart WM 2017 zwischen Michael van Gerwen und Gary Anderson

Montag, 2. Januar 2017 00:51 - Dart News von dartn.de

Vorschau auf das Finale der PDC Dart WM 2017

Seit gestern Abend steht fest: Das Traumfinale der PDC Dart WM 2017 ist Realität geworden - es ist genau jenes Finale, welches viele Experten und Laien vorhergesagt bzw. sich gewünscht haben. Die aktuelle Nr.1 und Nr. 2 der PDC Weltrangliste, Michael van Gerwen und der Titelverteidiger Gary Anderson werden heute Abend um ca. 21 Uhr auf der Bühne im alterhrwürdigen "Ally Pally" aufeinander treffen. Und auch wenn genügend Experten dieses Finale im Vorfeld vorhergesagt haben - war der Weg in das Finale für die beiden Spieler einfach? Nein, der Weg war vor allem für den Niederländer, der mit 25 Turniersiegen bei der PDC in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt hatte, sicherlich definitiv nicht so einfach, wie er es sich im Vorfeld vorgestellt hatte - und auch der Schotte hätte zumindest einmal in Bedrängnis kommen können - Blicken wir doch einmal auf den Weg beider Spieler in das Finale:

 

Der Weg in das Finale für Michael van Gerwen

Der Weg des 27-jährigen Michael van Gerwen in das Finale startete mit dem Spiel in der ersten Runde gegen Kim Viljanen, den er problemlos mit 3:0 bezwingen konnte. Aber gleich in der zweiten Runde war das Spiel schon wesentlich spannender, mit 4:2 setzte er sich am Ende gegen den Spanier Cristo Reyes durch. Dieses Spiel hätte aber durchaus anders ausgehen können wenn Reyes im fünften Satz seine Chancen zum Satzgewinn zum 3:3 Ausgleich genutzt hätte. Im Achtelfinale setzte er sich souverän mit 4:1 gegen Darren Webster durch, der in den Spielen zuvor brilliert hatte. Und auch Daryl Gurney war bei seiner 1:5 Niederlage im Viertelfinale gegen den Niederländer machtlos, obwohl er zuvor auch ein sehr gutes Bild abgegeben hatte. Lediglich am Anfang des gestrigen Halbfinals gegen Raymond van Barneveld strauchelte er noch einmal kurz, als Raymond in den ersten vier Sätzen das Tempo mithalten bzw. zum Teil sogar dominieren konnte, am Ende aber trotz seines irrsinnigen Averages von 109,34 Punkten deutlich mit 2:6 unterlag, da MvG mit einem 114er Average einfach noch eine Stufe besser war.

Michael van Gerwen Averages im Turnierverlauf:

Runde Gegner Average Doppelquote
1 Kim Viljanen 103,34 45,00 %
2 Cristo Reyes 105,24 36,84 %
3 Darren Webster 104,44 37,84 %
4 Daryl Gurney 103,08 41,46 %
5 Raymond van Barneveld 114,05  51,35 %
  Turnier: 106,03 42,50 %

 

 

Der Weg in das Finale für Gary Anderson

In der ersten Runde startete der Schotte seine Titelverteidigung mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen Mark Frost. In der zweiten Runde ließ er dann Andrew Gilding mit 4:0 überhaupt keine Chance, bevor er dann im Achtelfinale bei seinem 4:2 Sieg gegen Benito van de Pas zum ersten Mal Sätze abgeben musste - am Ende war sein Sieg aber zu keinem Zeitpunkt richtig gefährdet. Gegen Dave Chisnall war es dann wesentlich knapper, gleich 4 Sätze bei seinem 5:3 Sieg konnte sich der "Flying Scotsman" erst in einem fünften Entscheidungsleg sichern. Aber genau diese Legs hat er dann aber am Ende auch für sich entscheiden können - und zwar 4 von 5 Entscheidungslegs. Im Spiel gegen Peter Wright konnte dieser bis zum 3:3 Ausgleich auch gut mithalten, allerdings halfen dann einige sehenswerte, hohe High Finishes sowie die zwischenzeitliche Doppelschwäche von Wright dabei, daß er mit 6:3 in sein drittes WM Finale in Folge einziehen konnte.

Gary Anderson Averages im Turnierverlauf:

Runde Gegner Average Doppelquote
1 Mark Frost 96,16 37,50 %
2 Andrew Gilding 102,58 42,86 %
3 Benito van de Pas 107,68 58,33 %
4 Dave Chisnall 105,90 43,90 %
5 Peter Wright 103,45  35,38 %
  Turnier: 103,15 43,59 %

 

 

Unsere Chanceneinschätzung für das Finale:

Welcher der Spieler hat also im morgigen Finale die besseren Chancen? Für Michael van Gerwen spricht sicherlich der deutlich höhere Turnieraverage von ca. drei Punkten sowie die Tatsache, daß er in diesem Jahr bereits 25 Turniere bei der PDC für sich entscheiden konnte, so viele wie noch nie ein Spieler vor ihm. Er weiß also, wie er ein Spiel beenden muss und einen Titel gewinnen kann. Aber die Spiele gegen Cristo Reyes und Raymond van Barneveld haben gezeigt daß er, sollte er dauerhaft unter Druck geraten, auch durchaus Fehler macht. Für Gary Anderson spricht auf der anderen Seite, daß er bei diesem Turnier ab dem ersten Augenblick keinen Zweifel daran gelassen hat, daß er auch gewillt ist seinen Titel ein weiteres Mal zu verteidigen und daß er sich auf der großen Bühne im Ally Pally sichtlich wohl fühlt und diese als "sein" Territorium ansieht. Und Gary Anderson ist dazu noch einer der ganz wenigen Spieler, welche sich darauf freuen, gegen Michael van Gerwen spielen zu dürfen. Seine Bilanz gegen den Niederländer ist mit 37,14 % gewonnener Spiele gar nicht einmal so schlecht und bei ihren Aufeinandertreffen bei Weltmeisterschaften und Major Turnieren ist die Bilanz mit 3:3 völlig ausgeglichen. Es deutet also alles auf ein sehr spannendes und hochklassiges Finale hin, allerdings würden wir schon einen leichten Vorteil bei "Mighty Mike" sehen, da dieser in letzter Zeit wesentlich mehr Finals gewonnen hat als der Schotte - Aber am Ende gilt der gleiche Grundsatzt wie bei jedem Dart WM Finale: Es möge der Bessere gewinnen und hoffen wir, dass das Finale nicht wie bereits des Öfteren in der Vergangenheit eine einseitige Angelegenheit ist...

 

Vorschau auf Montag Abend - FINALE:

Mo. 02.01.2017 - 21 Uhr:
Finale
Gary Anderson - Michael van Gerwen

Walk-On ca. 20:45 Uhr !
Sport1 überträgt ab 17:30 Uhr MEZ
DAZN und livepdc.tv übertragen LIVE via Online-Stream


Weitere Informationen zur Dart Weltmeisterschaft 2017:

Alle Informationen zur WM gibts auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Der PDC Dart WM 2017 [Spielplan]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Hier gibts den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

[pe]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed