ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Matchplay: Price bezwingt Chisnall, Smith scheitert

Donnerstag, 21. Juli 2022 00:11 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price wirft sich gegen Dave Chisnall in die nächste Runde

Die letzten Achtelfinals beim diesjährigen World Matchplay sind gespielt. Im Empress Ballroom von Blackpool gewinnt Gerwyn Price dank einiger spektakulärer Finishes mit 11:8 gegen Dave Chisnall. Auch José de Sousa entschied mit dem gleichen Ergebnis eine umkämpfte und hochklassige Partie gegen Rob Cross für sich. Ausgeschieden ist hingegen Michael Smith, der sich gegen Dirk van Duijvenbode geschlagen geben musste. Keine Chance hatte Daryl Gurney, nur vier Legs holte er sich gegen Danny Noppert.

Price beweist sich auch gegen Chisnall

Gerwyn Price hat in den letzten Wochen offenbar seine Form wiedergefunden. Nach dem Sieg gegen Martin Schindler, setzte sich der Weltranglistenzweite heute mit einer starken Leistung gegen Dave Chisnall durch. Beim 11:8-Sieg spielte Price fast 100 Punkte im Average und wies somit Chisnall, der ein paar Fehler zu viel machte, in die Schranken.

Gleich im ersten Leg packte Price das ganz große Spektakel aus. Ein 161er-Finish zum 12-Darter sorgte für seine Führung. Bis zum 2:2 blieb das Spiel nun ausgeglichen, ohne dass Breakchancen vorlagen. Ein etwas schwächeres Leg seines Gegners nutzte "Chizzy" zum 3:2 aus, es tat sich durch den Anwurfgewinn danach auch eine Zwei-Leg-Führung auf. Mit einem 15-Darter verkürzte Price, Chisnall checkte allerdings 87 und blieb damit vorn. Nachdem auch die nächsten beiden Legs geteilt wurden, stand es also zur Halbzeit 6:4 für Chisnall, dessen Chancenverwertung bis dato hervorragend war. Price verkürzte in 14 Darts und dann machte Chisnall seinen ersten teuren Fehler auf die Doppel. Somit war die Führung Geschichte, es stand 6:6 und Price zog auch direkt vorbei. Eine 164 war das nächste Monster-Finish in der Partie vom "Iceman", Chisnall konterte aber mit einem 142er-Check ebenfalls unter Druck. Sechs Darts hatte Chisnall für 68 Rest, diese nutzte er aber nicht. Somit holte sich Price das 10:7, Chisnall vermied kurz darauf mit einem 111er-Check die ersten Matchdarts für seinen Gegner. Am Spielausgang änderte das aber nichts mehr, denn der Waliser warf sechs perfekte Darts und war nach 15 Pfeilen im Ziel.

Noppert lässt Gurney keine Chance

Am zweiten Achtelfinal-Tag vom World Matchplay wurde zuerst das Spiel von Danny Noppert und Daryl Gurney ausgetragen. Noppert spielte ein sehr souveränes Match und brachte einen 102er-Average ans Board. Das war deutlich zu viel für seinen nordirischen Gegner, der nur vier Legs für sich entscheiden konnte.

Danny Noppert siegt locker gegen Daryl Gurney

Mit einem 16-Darter startete Noppert in die Partie, auch sein Gegner verteidigte daraufhin seinen Anwurf. Zwei Checkdarts ließ daraufhin Gurney zum Break liegen, bevor Noppert dann auf der D10 zum 3:1 erhöhte. Mit einem 13-Darter holte sich der Niederländer sein nächstes Leg, nach einem 114er-Finish traf er die Doppel 8 zum 6:1. Gurney holte sich zwar nochmal zwei Legs hintereinander, kassierte dann aber einen 12-Darter zum 7:3-Stand. Noppert checkte 102 Punkte zu einem weiteren 12-Darter und mit einem 132er-Finish zum 15-Darter sicherte sich "Noppie" das 9:3. Das dritte High Finish in Folge war die 103, Gurney holte sich mit einem 80er-Finish noch ein Leg. Danach machte aber Noppert mit dem 15-Darter das Match zu.

De Sousa hält Cross in Schach

Eine spannende und gleichzeitig hochklassige Partie entwickelte sich zwischen Rob Cross und José de Sousa. Beide spielten 103 Punkte im Average und am Ende siegte "The Special One" mit 11:8 in den Legs. Besonders wichtig war dabei ein relativ großer Vorsprung nach den ersten zwei Sessions, welchen Cross dann trotz einer weiteren Steigerung nicht mehr aufholen konnte.

José de Sousa schlägt Rob Cross

De Sousa gewann das Ausbullen und holte sich auch die ersten beiden Durchgänge, da Cross ein wenig den Start verschlief. Mit einem 11-Darter holte sich "Voltage" aber das Rebreak, welches er dann aber nach der sechsten Runde nicht verteidigen konnte. Ein 74er-Finish sorgte für das 4:1 zugunsten von José de Sousa, der damit die kleine Schwächephase seines Gegners zum Anfang nahezu perfekt nutzte. In 13 Darts kam Cross aus der Pause, ehe beide Spieler ihren Anwurf ohne Probleme mit einem 15-Darter verteidigte. De Sousa schnaptte sich das 6:3, sah sich dann aber mit sechs perfekten Darts seines Gegners konfrontiert. Der Mann aus Hastings machte daraus einen 10-Darter zum 4:6. Drei Pfeile segelten danach allerdings von Cross an der D16 vorbei, was De Sousa zum alten Drei-Leg-Abstand brachte. Ein starkes Shanghai-Finish verhalf dem Portugiesen zum 8:4 und in 12 Darts holte er sich auch Leg Nr. 9. Cross checkte 106 und verkürzte auf 6:9, doch "The Special One" brauchte nur vier Aufnahmen für das nächste Leg. Die nächsten zwei Durchgänge gingen wieder an Cross, doch seinen fünften Matchdart verwandelte de Sousa auf der D4.

Smith scheitert an Van Duijvenbode

Das letzte Achtelfinale bestritten Michael Smith und Dirk van Duijvenbode. Ein weiterer Top-8-Spieler musste sich hierbei verabschieden, denn Michael Smith kam nicht an sein A-Game heran. Van Duijvenbode spielte hingegen ein weiteres starkes Match auf der TV-Bühne, ein 98er-Average machte den 11:7-Erfolg möglich.

Dirk van Duijvenbode nimmt Michael Smith raus

Schon am Anfang steckte Michael Smith in großen Schwierigkeiten. Dirk van Duijvenbode spielte nach fünf Legs etwa einen 110er-Average, sein Kontrahent stand bei 80 Punkten im Schnitt. Dementsprechend fiel auch das Ergebnis aus. "The Titan" holte sich die ersten vier Legs in Folge, dazu spielte er einen 11-Darter und checkte 170 zum 4:0. Smith holte sein erstes Leg auf Tops und nach der Pause lief es für den "Bully Boy" erstmal besser. Die nächsten zwei Legs gingen an Michael Smith, dann holte sich der Niederländer aber ein 94er-Finish. Einen Hold auf gab es dann auf jeder Seite, es stand also 6:4. In 13 Darts erhöhte van Duijvenbode weiter. Es folgten sieben verpasste Checkdarts von Smith, sodass van Duijvenbode das 8:4 verbuchte. Es folgte ein Hold auf jeder Seite, bevor es mit dem 9-Darter fast geklappt hätte. Denkbar knapp warf Smith an der D12 vorbei, holte sich aber das 6:9 noch in 10 Darts. Ein 17-Dart-Break ließ Smith zwar verkürzen, doch zwei Checks in der fünften Runde brachte van Duijvenbode den 11:7-Sieg.

 

Am morgigen Donnerstag finden ab 21:00 Uhr MESZ bereits die ersten beiden Viertelfinals statt. DAZN überträgt live.

 

Ergebnisse Mittwoch:

Mittwoch, 20.07.2022:
Abend-Session:
2. Runde:
Daryl Gurney 4-11 Danny Noppert (94,69 - 102,36)
José de Sousa 11-8 Rob Cross (103,26 - 103,98)
Gerwyn Price 11-8 Dave Chisnall (98,32 - 93,91)
Michael Smith 7-11 Dirk van Duijvenbode (94,22 - 98,00)

Vorschau Donnerstag:

Donnerstag, 21.07.2022:
Abend-Session: (21:00 Uhr MESZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - Dimitri van den Bergh
Michael van Gerwen - Nathan Aspinall

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Durch die Siege von Danny Noppert und Dirk van Duijvenbode stehen zum erstmals seit 2010 mehrere Niederländer in dem Viertelfinale beim World Matchplay. Vor zwölf Jahren kam es zum einzigen Mal zuvor vor, dass mit Klaasen, Stompé und van Barneveld drei Niederländer das Viertelfinale erreichten.
  • Danny Noppert gewann gegen Daryl Gurney die letzten fünf Legs allesamt mit dem letzten Dart in der Hand und hat nach der ersten Session 77,78% seiner Darts auf Doppel getroffen. Während der Nordire 11 60er-Aufnahmen warf, war Noppert mit lediglich drei Scores von 60 deutlich konstanter.
  • In den ersten 14. Legs des Achtelfinals startete José de Sousa stets mit mindestens einem großen Triple in die Partie. Insgesamt begann er sechs Legs mit einer 180 und erzielt gegen Rob Cross einen First 9 Average von 130,89 Punkten.
  • Mit einem zusammengerechneten Average von 207,24 Punkten haben Rob Cross und José de Sousa den dritthöchsten kombinierten Average im Achtelfinale des World Matchplay aufgestellt. Der Rekord von Michael van Gerwen und Jamie Lewis aus dem Jahr 2015 wurde hierbei lediglich um 2,55 Punkte verpasst.
  • Rob Cross ist bisher für alle drei 106er-Finishes, die bisher in dem Turnier erzielt wurden, verantwortlich. Mit einem 103,98 Average erzielte er seinen höchsten Average in einem TV-Ranglistenturnier seit März 2018 und stellte zugleich den siebthöchsten Verliereraverage in der Geschichte des World Matchplay auf.
  • Gerwyn Price gelangen zu Beginn der Begegnungen mit Dave Chisnall vor allem die Setup-Würfe besonders gut: In acht der ersten zehn Legs stellte er sich mit mindestens zwei großen Triplefeldern auf ein Finish, so konnte er bereits im ersten Leg ein 161er-Finish auf eine Aufnahme von 117 Punkten folgen lassen.
  • Nach der zweiten Unterbrechung konnte Dave Chisnall zwei der vier Highfinishes, die er versucht hat, auch herausnehmen. Dagegen kam er auch für Finishes von 81, 76, 68 und 20 an das Board, keines dieser Checkouts gelang ihm.
  • Dirk van Duijvenbode gewann das vierte Leg gegen Michael Smith mit einem 170er-Finish. Nachdem er auf seinem Weg zum Pro Tour Sieg Anfang Juli ebenfalls zweimal die 170 checken konnte, ist es bereits sein drittes 170er-Finish in seinen letzten zwei Turnieren und sein siebtes in diesem Jahr.
  • Nachdem er bereits 4:6 in Rückstand lag, hatte Michael Smith in sechs der letzten acht Legs in der Partie Darts auf Doppel. Da er jedoch innerhalb dieses Zeitraums 15 Doppelversuche liegen ließ, konnte er nach der Pause nur noch drei Legs gegen Dirk van Duijvenbode gewinnen. 


TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des World Matchplay LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019
 

Preisgeld 2022:

Sieger: £200.000
Runner-Up: £100.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £30.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £10.000

Gesamt: £800.000

Das World Matchplay ist nach der PDC-WM das Ranglistenturnier mit dem größten Preisgeld im Dartsport.

Spielmodus 2022:

1. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 21 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 33 Legs
Finale: Best of 35 Legs

Ein Spiel muss allerdings mit 2 Legs Differenz gewonnen werden. Seit 2014 gilt die Regel, dass die Spiele bei Gleichstand um maximal 5 Legs verlängert werden.

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Matchplay [Turnierseite]
Unseren Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Taylor Lanning (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed