ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Verbände - PDC Europe

Die PDC Europe wurde Mitte 2006 als German Darts Corporation (GDC) von Werner von Moltke gegründet. Das Ziel der GDC war die Förderung des professionellen Dartsports in Deutschland. Dies soll vor allem durch die Partnerschaft mit der PDC erreicht werden, wobei von Moltke die alleinigen Vermarktungsrechte der PDC für Deutschland, Österreich und die Schweiz besitzt.

Angefangen hat diese Zusammenarbeit mit dem Meet the Power II - Road to Purfleet Turnier, welches am 27. November 2006 in Anwesenheit von Phil Taylor und Colin Lloyd in Geiselwind ausgetragen wurde. Der Sieger dieses Turniers, der Österreicher Anton Pein erhielt neben 5.000 € Preisgeld auch eine Wildcard für die PDC-Dart-Weltmeisterschaft in Purfleet. Zuvor hatte von Moltke bereits am 15 April 2006 das Meet The Power Munich Steel Dart Open in München veranstaltet, bei dem neben Taylor auch Raymond van Barneveld und Adrian Lewis anwesend waren.

Am 23.02.2007 wurde dann in Hürth bei Köln das ersten GDC Ranglistenturnier ausgetragen, welches von Michael Rosenauer gewonnen wurde. Der am Ende des Jahres in der GDC Rangliste Führende erhielt automatisch die Teilnahmeberechtigung für die Dart-WM in London. Im ersten Jahr konnte sich Mensur Suljovic diese Wildcard vor Michael Rosenauer sichern, Rosi erhielt jedoch vom DSF eine weitere Wildcard und konnte somit ebenfalls an der PDC WM teilnehmen.

2008 wurde die normale GDC Turnierserie dann um einen Teamwettbewerb, die sogenannte "GDC Premier League" erweitert, bei der 18 Teams in drei verschiedenen Gruppen gegeneinander antraten und bei der am Ende der Saison insgesamt 25.000 € Preisgeld ausgeschüttet wurden. Insgesamt hat die GDC dann im Jahre 2008 mit der PDC European Darts Championship und der German Darts Championship zwei PDC Major Turnier, fünf GDC / PDC Pro Tour Events, 8 GDC Ranking Turniere sowie 8 GDC Premier League Spieltage veranstalten. Im Jahre 2008 hat die GDC dann auch die Veranstaltung der ehemals durch die DDF veranstalteten niederländischen PDC Turniere übernommen. So wurden im Ausgust erstmals die beiden PDC Players Championships in Veldhoven unter der Leitung der GDC ausgetragen, am 08. und 09. November folgten dann zwei weitere Pro Tour Events in Leiden.

Im Jahre 2009 wurde die GDC in PDC Europe umbenannt und ist nun der verlängerte Arm der PDC auf dem europäischen Festland und kümmert sich um die Organisation & Planung alle Turniere auf dem europäischen Festland. Der Teamwettbewerb der Premier League Darts (zu dem Zeitpunkt schon in Major League Darts umbenannt) wurde 2010 Aufgrund mangelnder Teilnehmerzahlen eingestellt. Mittlerweile ist die PDC Europe der größte Tochterverband der PDC und veranstaltet mit dem World Cup of Darts, der European Championship und den World Series Finals drei Majors. Zudem veranstaltet die PDC Europe mittlerwiele auch wieder einige Pro Tour Turniere, das Herzstück aber sind die European Tour Turniere, von denen es 2019 dreizehn Stück gab. Auch die Super League Darts Germany wird von der PDC Europe ausgetragen.

Daten & Fakten zum Verband:

Bezeichnung: PDC Europe
Frühere Bezeichnungen: German Darts Cooperation (GDC)
Geschäftsführer: Werner von Moltke
Gründungsjahr: 2006
Mitgliederzahl: ca. 1.000 Spieler haben bisher an PDC Europe Turnieren teilgenommen.
Offizielle Webseite: www.pdc-europe.tv

 

[zurück zur Liste der Dartverbände]