Anzeige

Grand Slam 2017 - Tag 3: Drama um van Peer geht weiter, Suljovic Gruppensieger

Dienstag, 14. November 2017 00:32 - Dart News von dartn.de

Grand Slam of Darts 2017 - Tag 3 - Berry van Peer

Am dritten Tag des Grand Slam of Darts 2017 kam es zu den letzten Gruppenspielen der Gruppen E-H. Die Zuschauer in der Wolverhampton Civic Hall erlebten, wie Gary Anderson die Gruppe ungeschlagen beendete und mit einem weiteren Average von 100+ ein deutliches Zeichen in Richtung Konkurrenz setzte. Das Dartitis-Drama um Berry van Peer wird nun in der KO-Runde fortgesetzt, während Mensur Suljovic und Peter Wright ebenfalls den Sprungs ins Achtelfinale geschafft haben.

Gruppe H:

Im ersten Spiel der Gruppe H zwischen Gary Anderson und Simon Whitlock ging es nur noch um die sprichwörtliche "Goldene Ananas" - bereits vor dem Spiel war klar, dass der Schotte die Endrunde erreicht hatte und der Australier aus dem Turnier ausscheiden würde. Dementsprechend befreit konnten beide Spieler aufspielen - und da Simon Whitlock diese Woche einfach nicht so in die Spur kommt, hatte Anderson dieses Mal leichtes Spiel mit ihm: Er konnte sich schnell eine 4:1-Führung erarbeiten, welche er dann mit einem Average von knapp 105 Punkten mit einem 5:2 Sieg ins Ziel bringen konnte.

Im zweiten Spiel des Abends gab es dann ein weiteres Mal ein Drama, denn der von Dartitis geplagte Berry van Peer hatte das Angebot seitens der PDC ausgeschlagen das Turnier vorzeitig abbrechen zu können und somit trat er gegen den charismatischen Cameron Menzies an. Am Anfang sah auch alles so aus, als ob der Niederländer seine Probleme heute besser unter Kontrolle hätte. In 15 Darts ging van Peer mit einem Break mit 1:0 in Führung, aber dank einer 180 glich Menzies sofort wieder aus, bevor er dann seinen eigenen Anwurf zur 2:1 Führung durchbringen konnte. Einige vergebene Chancen des Schotten, der das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich gefühlt gut unter Kontrolle hatte, öffneten wiederum die Tür für van Peer, der nach sechs Darts dann zum 2:2 ausgleichen konnte. Ab diesem Punkt nahm das Drama dann so langsam wieder seinen Lauf, denn die Dartitis setzte beim Niederländer wieder stärker ein. Vor allem Menzies war mit der Situation sichtlich überfordert, denn auf der einen Seite fühlte er mit seinem Gegner mit, auf der andersn Seite sah er so langsam das Spiel aus seinen Händen gleiten. Denn nach einem 13-Darter und einem 15-Darter ging van Peer mit 4:2 in Führung und vergab im folgenden Leg drei Matchdarts. Ab diesem Zeitpunkt war seine Dartitis wieder voll da und Menzies konnte sich die kommenden zwei Legs in Folge sichern. Es kam also zu einem "Last Leg Decider", in dem Menzies am Ende gleich 7(!) Matchdarts vergab, bevor van Peer seine zweite Chance in diesem Leg nutzte und sich mit seinem 5:4-Sieg den Einzug in die kommende Runde sichern konnte. Dafür gilt ihm wie bereits gestern schon unser höchster Respekt, aber auch Menzies gebührt unser Respekt, denn für ihn war die Situation in diesem Spiel ebenfalls extrem schwer und während des ganze Spiels verhielt er sich wie ein absoluter Gentleman.

Gruppe E:

Die gleiche Ausgangssituation wie zuvor beim Anderson-Whitlock Spiel gab es auch im ersten Spiel der Gruppe E. Der amtierende BDO Weltmeister Glen Durrant war bereits für die Endrunde qualifiziert, das "australische Wunderkind" Corey Cadby konnte sich bisher noch nicht wirklich präsentieren und war demzufolge schon ausgeschieden. Aber Cadby wollte sich für die kommenden Aufgaben bei der PDC noch eine gehörige Portion Selbstvertrauen sichern und was würde da besser passen als einen amtierenden Weltmeister in einem großen TV-Turnier auf der Bühne zu besiegen? Die ersten zwei Legs gingen "mit den Darts" und im 3. Leg gelang Cadby dank eines 120er-Finishs ein Break, welches er danach zur 3:1 Führung und dank eines weiteren Breaks sogar zur 4:2-Führung ausbauen konnte. Aber Durrant bewies Moral und sicherte sich selber die kommenden zwei Legs in 13 und 14 Darts, sodass ein weiteres Mal am heutigen Tag ein 9. Leg die Entscheidung bringen musste. Hier hatte Cadby mit einem phantastischen 12-Darter am Ende die Nase vorne und somit erkämpfte sich der "King" am Ende noch einen versöhnlichen Achtungserfolg.

Das kommende Spiel zwischen Peter Wright und Alan Norris war ein einfaches, direktes KO-Spiel. Der Gewinner dieses Spiels erreicht auf dem direkten Wege die Endrunde, der Verlierer ist ausgeschieden. Dementsprechend nervös starteten beide Kontrahenten in das Spiel: Bis zum Stand von 4:4 schaffte es keiner der Spieler sich entscheidend abzusetzen und ein Break zu landen, also musste ein weiteres Mal das 9. Leg ein Spiel entscheiden. Hier sah lange alles nach einem Sieg für Norris aus, der das Leg auch begonnen hatte, denn er stand nach 12 Darts auf 105 Punkten. Aber mit seiner dritten 180, jetzt in einem brillianten Augenblick, stellten sich "Snakebite" nach 12 Darts auf Doppel 18. Norris vergab darauf hin einen Matchdart und Wright sicherte sich das Spiel in 14 Darts zum 5:4-Endstand und damit seinem Einzug in die Endrunde.

Gruppe G:

Im ersten Spiel der Gruppe G war die Nr. 1 der BDO Mark McGeeney auf Wiedergutmachung aus, denn bisher hatte er noch kein Spiel gewonnen. Aber Michael Smith ist sicherlich in einem solchen Augenblick nicht der ideale "Aufbaugegner" wie man sich wohl denken kann, denn der "Bullyboy" benötigte selber einen Sieg, um seine Chancen auf einen Einzug in die Endrunde zu wahren. Relativ schnell schien das Spiel sehr deutlich in eine Richtung entschieden zu werden, denn Smith legte brilliant los und sicherte sich in 14 Darts, 13 Darts (Break) und 18 Darts die ersten drei Legs in Folge, bevor sich McGeeney mit einem 117er Finish seinen Anwurf sichern konnte. Ein brillianter 10-Darter von Smith brachten ihn in Schlagdistanz zum Sieg, aber McGeeney zeigte Moral - er sicherte sich das kommende Leg in 12 Darts mit einem 124er-Finish (T20, 14, Bull) als Smith dank 2 x 180 bereits nach neun Darts auf 41 lauerte und auch das kommende Leg ging mit einem 99er Finish an den BDO-Spieler. Dann wurde es noch einmal spannend, denn auch das achte Leg konnte sich McGeeney sichern und auf einmal sah es so aus, als könnte der "Bullyboy" das Spiel doch noch aus der Hand geben. Aber in 15 Darts mit einem 87er-Bullfinish sicherte sich Smith am Ende doch noch seinen Sieg - er war nun aber zum Weiterkommen auf Schützenhilfe im nächsten Spiel angewiesen.

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch Mensur Suljovic hat mit seinem 5:4-Sieg über James Wilson auch sein drittes Gruppenspiel siegreich gestalten können und steigt damit als Gruppensieger ins Achtelfinale auf. Zunächst war es Wilson, der besser in die Partie kam und mit einem 68er-Finish und einem 15-Darter mit 2:0 in Führung ging. Im dritten Leg kam Suljovic dann auf der D10 erstmals aufs Scoreboard und holte sich auf Tops das Re-Break zum 2:2. Wilson aber weiterhin mit vielen hohen Scores und einem 124er-Bullfinish zum 3:2, Suljovic konterte zwar mit einem 123er-CO, musste aber nachdem sich Wilson auf der D20 das 4:3 sicherte sogar kurz um das Weiterkommen zittern. Der "Jammie Dodger" startete dann mit einer 180 ins Leg und und stellte sich nach zwölf Darts 32 Punkte Rest, aber Suljovic bewies seine Weltklasse und checkte 112 Punkte zum 4:4, womit er sicher im Achtelfinale stand. Der Österreicher setzte aber noch einen drauf und sicherte sich mit seinem 5:4-Sieg nicht nur den Gruppensieg, sondern damit auch die verbundenen 2.500 Pfund Bonuspreisgeld. Aufgrund dieses Ergebnisses zieht Michael Smith als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein.

Gruppe F:

Dave Chisnall hat gegen Jeffrey de Zwaan eine zweite überraschende Niederlage hinnehmen müssen. Die ersten sechs Legs gingen alle jeweils mit den Darts, wobei nur Chisnall einmal einen Breakdart auf dem Bullseye hatte. Im siebten Leg war es dann der Mann aus St.Helens, der sich mit einem 12-Darter das Break holte, doch "Chizzy" schaffte es nicht bei eigenem Anwurf das Spiel nach Hause zu bringen und so ging es in den Decider. Dieser wurde von de Zwaan eröffnet und "The Black Cobra" war als Erster auf den Doppeln und setzte seinen zweiten Matchdart in die D20 zum Sieg. Trotzdem war de Zwaan mit diesem Ergebnis ausgeschieden, Chisnall war nun auf Schützenhilfe von Stephen Bunting angewiesen.

Dieser traf im Duell zweier ehemaliger BDO-Weltmeister auf Scott Mitchell und tat seinem PDC-Kollegen mit seinem 5:4-Sieg einen großen Gefallen. Mitchell eröffnete das Match mit einem 76er-Finish und breakte auf der D10 anschließend zum 2:0. Nachdem Bunting 140 Punkte Rest überwarf, brachte "Scotty Dog" 61 Punkte auf null, doch Bunting kam nun besser rein und holte sich zwei Legs in Folge und verkürzte damit auf 2:3. Nachdem Mitchell drei Darts auf Tops vergab, stellte Bunting bei eigenem Anwurf auf 3:3, doch Mitchell fand auf der D18 wieder in die Spur. Auf der D4 brachte Bunting das Spiel dann in den Decider, der von Mitchell eröffnet wurde. Beide Spieler zeigten hier große Nerven, doch am Ende war es Bunting, der mit einer 177 den Sieg einleitete und seinen zweiten Matchdart auf der D10 verwandelte.


Morgen Abend findet ab 20 Uhr MEZ dann die Gruppenphase mit den letzten Spielen der Gruppen A-D ihr Ende.


Ergebnisse Montag:

3.Gruppenspieltag Gruppen E-H
Gary Anderson 5-2 Simon Whitlock (H) (104,73 - 96,43)
Berry van Peer 5-4 Cameron Menzies (H) (81,19 - 81,52)
Corey Cadby 5-4 Glen Durrant (E) (97,49 - 96,80)
Peter Wright 5-4 Alan Norris (E) (98,68 - 92,50)
Michael Smith 5-4 Mark McGeeney (G) (104,90 - 100,40)
Mensur Suljovic 5-4 James Wilson (G) (98,48 - 99,72)
Dave Chisnall 4-5 Jeffrey de Zwaan (F) (96,58 - 98,08)
Stephen Bunting 5-4 Scott Mitchell (F) (97,28 - 93,50)

Vorschau Dienstag:

3.Gruppenspieltag Gruppen A-D (ab 20:00 Uhr MEZ)
Mark Webster - Danny Noppert (D)
Daryl Gurney - Darren Webster (D)
Michael van Gerwen - Joe Murnan (A)
Rob Cross - Ross Montgomery (A)
Robbie Green - Peter Machin (C
Phil Taylor - James Wade (C)
Gerwyn Price - Jamie Hughes (B)
Raymond van Barneveld - Steve Lennon (B)

In Klammern die jeweiligen Gruppen, in der die Spieler sich befinden.

Tabellenendstände:

Gruppe E

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

Glen Durrant (Q) 3 2 1 +4 4
Peter Wright (2) (Q) 3 2 1 +3 4
Alan Norris (E) 3 1 2 -2 2
Corey Cadby (E) 3 1 2 -5 2

 

Gruppe F

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

Stephen Bunting (Q) 3 3 0 +5 6
Dave Chisnall (7) (Q) 3 1 2 -1 2
Scott Mitchell (E) 3 1 2 -2 2
Jeffrey de Zwaan (E) 3 1 2 -2 2

 

Gruppe G

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

Mensur Suljovic (6) (Q) 3 3 0 +5 6
Michael Smith (Q) 3 2 1 +2 4
James Wilson (E) 3 1 2 +-0 2
Mark McGeeney (E) 3 0 3 -7 0

 

Gruppe H

 

Sp

S

N

+/-

Pkt

Gary Anderson (3) (Q)
3 3 0 +9 6
Berry van Peer (Q) 3 2 1 -2 4
Cameron Menzies (E) 3 1 2 +-0 2
Simon Whitlock (E) 3 0 3 -7 0

 

Modus 2017:

Gruppenspiele: Best of 9 Legs
Achtelfinale: Best of 19 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 31 Legs
Finale: Best of 31 Legs

Preisgeld 2017:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £55.000
Halbfinale: £28.500
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £2.500
Gruppe Platz 3: £5.000
Gruppe Platz 4: £3.000

Insgesamt: £450.000

TV-Übertragung:

Auch im Jahr 2017 wird Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf livepdc.tv keinen einzigen Dart. Alle Übertragungszeiten des Grand Slams von Sport1 gibt es [hier] nachzulesen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zu dem Grand Slam of Darts gibt's auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: livepdc.tv

[pe/mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed