Anzeige

Players Championship 2017 - Turnier 15: Darren Webster siegt überraschend

Samstag, 8. Juli 2017 19:47 - Dart News von dartn.de

Players Championship 2017 Nr.15 Darren Webster

Eine große Chance bot sich für viele Spieler beim heutigen Players Championship Turnier in Barnsley. Da die Topstars der PDC allesamt bei den Shanghai Darts Masters am Start waren, hatten auch die insgesamt fünf deutschsprachigen Spieler um Max Hopp eine nahezu einmalige Chance. Schlussendlich sicherte sich mit Darren Webster ein Außenseiter den Turniersieg. Aus deutschsprachiger Sicht machte besonders Maik Langendorf von sich reden.

Für Webster war es der zweite Titel bei der PDC nach einem Triumph in 2005. Damit hat er sich auch einen Startplatz beim World Matchplay, das in zwei Wochen beginnt, gesichert. Nach einem knappen Sieg gegen Wes Newton folgten gewonnene Spiele gegen Jonathan Worsley, Ron Meulenkamp, Jeffrey de Graaf und Alan Norris. Im Halbfinale gegen Kyle Anderson führte Webster bereits 5:1, vergab dann sieben Matchdarts und überstand dann sechs vergebene Siegchancen des Gegners. Am Ende kämpfte er sich doch noch mit 6:5 ins Endspiel.

Dort traf er auf Daryl Gurney, machte eine sehr gute Partie und setzte sich klar mit 6:1 durch. Webster hielt eingangs zwei Mal sein Service in jeweils 15 Darts und breakte dann mit einem 14-Darter zum 3:1. Es folgte ein 14-Darter und ein 87er Checkout für den „Demolition Man“, der damit schon eine 5:1 Führung inne hatte. Er spielte es dann auch entsprechend zu Ende. Direkt im ersten Versuch erwischte er die Doppel 20 für einen 13-Darter.

Langendorf überstrahlt Hopp und Co

Sein erstes Achtelfinale bei einem PDC-Turnier hat Maik Langendorf erreicht. Er konnte zunächst Ricky Evans und Stuart Kellett ausschalten. Im Boardfinale warf er dann sensationell den sich in guter Form befindenden Michael Smith mit 6:5 aus dem Wettbewerb.

Unter den letzten 16 kam dann ein eher unglückliches Ausscheiden gegen John Henderson zu Stande. Die Chancen waren da, doch am Ende hieß es 5:6 aus der Sicht eines stark spielenden Langendorfs. Henderson kam sehr gut in 15 und 11 Darts in die Partie und erhöhte mit einem 13-Darter auf 3:0. Langendorf errang sein erstes Leg mit einem 72er Check und fügte gleich noch eines in 13 Darts hinzu. Ein 74er Finish bescherte dem Mann aus Hameln das 3:3 und ein 16-Darter verhalf ihm zur ersten Führung. Im Anschluss verwarf er jedoch zwei Chancen zum 5:3 und Henderson erzielte in 16 Darts den Ausgleich. Dasselbe Spiel im neunten Leg: Langendorf verpasste zwei Mal und sein schottischer Kontrahent checkte 60. Langendorf kam jedoch mit einem 17-Darter noch einmal zurück, doch im Decider warf Henderson zwei Mal die 180 und versenkte den zweitem Matchdart in der Doppel 12 für einen 14-Darter.

Die letzten 64 erreichte Max Hopp. Er musste mit geliehenen Darts antreten, weil seine nicht am Spielort angekommen waren. Nach einem klaren Erfolg über Terry Temple unterlag der „Maximiser“ Justin Pipe mit 4:6. Ohne Preisgeld blieb Martin Schindler. „The Wall“ musste sich gleich zum Auftakt Pipe mit 4:6 geschlagen geben.

Nach längerer Abstinenz spielte sich Rowby-John Rodriguez einmal wieder ins Preisgeld. „Little John“ schaffte es bis unter die letzten 32 und all seine Begegnungen gingen über die volle Distanz. Der Wiener räumte Jim Brown und Ronny Huybrechts aus dem Weg. Mit 5:6 kam dann aber das knappe Aus gegen Devon Petersen.

Bis in die zweite Runde ging es für Zoran Lerchbacher. Nach einem deutlichen Sieg gegen Brian Woods unterlag der Steirer Daryl Gurney mit 4:6.

Neben Champion Webster schafften es weitere Spieler von außerhalb der top 20 bis ins Viertelfinale. Jonny Clayton, John Henderson und Dimitri van den Bergh konnten sich hier ins Rampenlicht spielen.

 

Bei den Players Championship Turnieren wird wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit ausgespielt. Über diese Ranglisten qualifizieren sich die Spieler für die großen Major-Turniere, die im TV übertragen werden. Die ganze Weltelite war durch die Teilnahme an den Shanghai Darts Masters verhindert, außerdem hat Mensur Suljovic fürs Wochenende nicht gemeldet.

Morgen steht dann an gleicher Ort und Stelle ein weiteres Players Championship Turnier an.

PDC Players Championship 2017 Nr. 15:

Samstag, 8.Juli, Barnsley Metrodome (ENG)

1.Runde:

Board 1
Simon Whitlock (1) 6-1 Vincent Kamphuis
Steve Hine 6-4 Luke Woodhouse
Mickey Mansell 6-4 James Richardson (32)
Andy Jenkins 6-2 Jamie Caven

Board 2
Steve Beaton (16) 6-1 Simon Stevenson
Robert Owen 6-3 Craig Gilchrist
Kyle Anderson (17) 6-5 Lee Bryant
Andy Boulton 6-3 Dennis Smith

Board 3
Mick McGowan 6-1 Ian White (8)
Devon Petersen 6-3 Richie Burnett
Ronny Huybrechts (25) 6-5 Jamie Bain
Rowby-John Rodriguez 6-5 Jim Brown

Board 4
Rob Cross (9) 6-3 Ritchie Edhouse
Aden Kirk 6-1 Paul Harvey
Jonny Clayton (24) 6-3 Callum Loose
Kirk Shepherd 6-4 Madars Razma

Board 5
Michael Barnard 6-4 Jelle Klaasen (5)
Jeffrey de Graaf 6-4 Diogo Portela
Robbie Green (28) 6-5 Jim Walker
Paul Rowley 6-4 Dirk van Duijvenbode

Board 6
Ron Meulenkamp 6-4 Cristo Reyes (12)
Matt Clark 6-1 Ross Twell
Darren Webster (21) 6-5 Wes Newton
Jonathan Worsley 6-4 Ryan Palmer

Board 7
Alan Norris (4) 6-2 Callan Rydz
Jeffrey de Zwaan 6-3 Ryan Harrington
Mark Webster (29) 6-5 Tony Newell
Mike de Decker 6-5 Yordi Meeuwisse

Board 8
Stephen Bunting (13) 6-4 Nathan Aspinall
Joe Murnan 6-5 Martin Lukeman
Steve Lennon 6-1 Christian Kist (20)
Kevin Painter 6-3 Adam Hunt

Board 9
Michael Smith (2) 6-5 Matthew Edgar
Terry Roach 6-1 Simon Preston
Stuart Kellett 6-5 Jan Dekker (31)
Maik Langendorf 6-3 Ricky Evans

Board 10
Steve West (15) 6-1 Ray Campbell
Richard North 6-3 Paul Nicholson
John Henderson (18) 6-3 Ryan Meikle
Chris Quantock 6-2 Jamie Lewis

Board 11
Matthew Dennant 6-5 Benito van de Pas (5)
Kevin McDine 6-4 Ronnie Baxter
Mark Walsh 6-4 Vincent van der Voort (26)
Ryan Searle 6-4 Peter Jacques

Board 12
Joe Cullen (10) 6-5 Antonio Alcinas
Stephen Burton 6-4 John Michael
Justin Pipe (23) 6-4 Martin Schindler
Max Hopp 6-2 Terry Temple

Board 13
Kim Huybrechts (6) 6-1 Mick Todd
Josh Payne 6-3 Bryan de Hoog
Dimitri van den Bergh (27) 6-2 Andy Hamilton
William O'Connor 6-3 Keegan Brown

Board 14
Mervyn King (11) 6-4 Peter Hudson
Ted Evetts 6-3 Sven Groen
Chris Dobey (22) 6-1 Darren Johnson
John Bowles 6-2 Barrie Bates

Board 15
Daryl Gurney (3) 6-2 Brendan Dolan
Zoran Lerchbacher 6-1 Brian Woods
Harry Robinson 6-2 Jermaine Wattimena (30)
Andrew Gilding 6-5 Mark Barilli

Board 16
David Pallett 6-5 James Wilson (14)
Wayne Jones 6-4 Berry van Peer
Robert Thornton (19) 6-2 Jimmy Hendriks
Richie Corner 6-2 Scott Taylor

2.Runde:

Steve Hine 6-3 Simon Whitlock
Mickey Mansell 6-5 Andy Jenkins
Steve Beaton 6-4 Robert Owen
Kyle Anderson 6-3 Andy Boulton

Devon Petersen 6-3 Mick McGowan
Rowby-John Rodriguez 6-5 Ronny Huybrechts
Rob Cross 6-3 Aden Kirk
Jonny Clayton 6-0 Kirk Shepherd

Jeffrey de Graaf 6-5 Michael Barnard
Robbie Green 6-3 Paul Rowley
Ron Meulenkamp 6-3 Matt Clark
Darren Webster 6-3 Jonathan Worsley

Alan Norris 6-2 Jeffrey de Zwaan
Mark Webster 6-4 Mike de Decker
Joe Murnan 6-1 Stephen Bunting
Steve Lennon 6-4 Kevin Painter

Michael Smith 6-2 Terry Roach
Maik Langendorf 6-2 Stuart Kellett
Richard North 6-3 Steve West
John Henderson 6-2 Chris Quantock

Kevin McDine 6-1 Matthew Dennant
Ryan Searle 6-4 Mark Walsh
Joe Cullen 6-4 Stephen Burton
Justin Pipe 6-4 Max Hopp

Kim Huybrechts 6-3 Josh Payne
Dimitri van den Bergh 6-1 William O'Connor
Mervyn King 6-1 Ted Evetts
Chris Dobey 6-5 John Bowles

Daryl Gurney 6-4 Zoran Lerchbacher
Harry Robinson 6-5 Andrew Gilding
David Pallett 6-3 Wayne Jones
Robert Thornton 6-1 Richie Corner
Verlierer: £500

3.Runde (Boardfinals):

Mickey Mansell 6-4 Steve Hine
Kyle Anderson 6-2 Steve Beaton
Devon Petersen 6-5 Rowby-John Rodriguez
Jonny Clayton 6-4 Rob Cross

Jeffrey de Graaf 6-1 Robbie Green
Darren Webster 6-3 Ron Meulenkamp
Alan Norris 6-5 Mark Webster
Steve Lennon 6-1 Joe Murnan

Maik Langendorf 6-5 Michael Smith
John Henderson 6-4 Richard North
Ryan Searle 6-3 Kevin McDine
Justin Pipe 6-2 Joe Cullen

Dimitri van den Bergh 6-5 Kim Huybrechts
Mervyn King 6-5 Chris Dobey
Daryl Gurney 6-1 Harry Robinson
Robert Thornton 6-3 David Pallett
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

Kyle Anderson 6-3 Mickey Mansell
Jonny Clayton 6-3 Devon Petersen
Darren Webster 6-4 Jeffrey de Zwaan
Alan Norris 6-5 Steve Lennon

John Henderson 6-5 Maik Langendorf
Justin Pipe 6-1 Ryan Searle
Dimitri van den Bergh 6-2 Mervyn King
Daryl Gurney 6-3 Robert Thornton
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

Kyle Anderson 6-2 Jonny Clayton
Darren Webster 6-2 Alan Norris
Justin Pipe 6-5 John Henderson
Daryl Gurney 6-2 Dimitri van den Bergh
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

Darren Webster 6-5 Kyle Anderson
Daryl Gurney 6-3 Justin Pipe
Verlierer: £3.000

Finale:

Darren Webster 6-1 Daryl Gurney
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

Weitere Informationen:

Preisgeld Players Championships 2017:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500
Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Seit Herbst 2016 gibt es aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: livepdc.tv

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed