Anzeige

Turnierbericht - 1. GCD Ranglistenturnier in Hürth bei Köln

Zum ersten Mal in ihrer noch jungen Geschichte hat die GDC (German Darts Corporation) erfolgreich ein GDC Ranglistenturnier ausgetragen. 320 Teilnehmer trafen

Das Ramada
  Hotel in Hürth
Das Ramada Hotel in Hürth
sich im Ramada Hotel in Hürth bei Köln, um die 7.500 EUR Preisgeld sowie die ersten GDC Ranglistenpunkte untereinander auszuspielen.

Bereits beim Einchecken und beim Warm Up Turnier am Freitag konnte man feststellen, dass die Entscheidung, dieses Event sowie alle weiteren GDC Events in Ramada Hotels auszutragen, eine richtige war. Das Ambiente war stimmig, es standen genügend Sitz- und Aufenthaltsgelegenheiten zur Verfügung, bei

Sieger WarmUp: Hannes Schnier
Sieger WarmUp: Hannes Schnier
denen die Spieler miteinander in Kontakt treten konnten. Die 48 Board-Anlage war auf 4 verschiedene Räume verteilt worden, so dass genügend Boards zum Einwerfen und für einen reibungslosen Turnierverlauf zur Verfügung standen.

Um 20.00 Uhr startete am Freitag das Warm Up Turnier, zu dem sich bereits 63 Teilnehmer angemeldet hatten. Gespielt wurde das Turnier im Einfach KO-System, Best of 5 Legs. Hierbei gab es die erste Gelegenheit die Form der anderen

Dartn.de Spieler Marek B.
Dartn.de Spieler Marek B.
Mitspieler auszuloten und bei einem gemütlichen Drink an der Hotelbar miteinander ins Gespräch zu kommen. Und bereits bei diesem Warm Up zeigte sich, dass die Leistungsdichte der Teilnehmer auf breiter Front deutlich zugenommen hat. Nach vielen spannenden und hochklassigen Spielen konnte sich der Österreicher Hannes Schnier gegen den Niederdorfeldener Marcus Behnsen durchsetzten. Mit seinem dritten Platz unterstrich Mensur Suljovic seine Top-Favouritenrolle für das GDC Ranking. Den 4. Platz konnte Werner Steigert erringen, Platz 5 teilten sich Andy Kröckel, Ali Avci, Maik Langendorf sowie der Dartn.de Dart Team Spieler Marek Brömmelhaus.

 

Am darauf folgenden Samstag waren im 320 Spieler starken Teilnehmerfeld dann auch fast alle Topspieler aus Deutschland sowie einige österreichischen und Schweizer Top-Spieler vertreten. Neben den beiden PDC WM Teilnehmern Anton Pein und Tomas "Shorty" Seyler nahmen u.a. noch die aktuelle DDV Nr. 1 und Malta- sowie Dortmund

Das Turnier
  hat begonnen
Das Turnier hat begonnen
WDF Turnier Sieger Michael Rosenauer, der österreichische Topspieler und Phil Taylor Bezwinger aus Geiselwind Mensur Suljovic sowie mit dem 25fachen Deutsche Rekordmeister Andy Kröckel, Marko Puls, Karsten Koch, Colin Rice, Andree Welge, Andy zum Felde, Johann Honner und Stephan Schneider fast die komplette aktuelle DDV Top 10 an dem Turnier
Echse darf mal wieder schreiben
Echse darf mal wieder schreiben
teil.

Dazu kamen noch bekannte Spieler wie die österreichische Nr. 1 Dietmar Burger, der MTP-I Zweite und MTP-II Dritte Maik Langendorf, die ehemalige deutsche Jugend-Nr. 1 Kevin Münch sowie mit Jyhan Artut sicherlich einer der auffälligsten Spieler der letzten Wochen.

Pünktlich um 10.00 Uhr startete dann das Turnier, welches im Modus Best of 5, Best of 3, Single-KO gespielt wurde. Der längere Modus konnte sehr dazu beigetragen, dass sich an diesem Tag auch der wirklich bessere Spieler durchsetzen konnte. Da sich die Turnierleitung strikt an die Vorgaben des PDC Regelement gehalten hat mussten alle nicht gesetzten Spieler in einer Vorrunde gegeneinander antreten.

Nachdem diese beendet war trafen in Runde 2 die verbleibenden 256 Spieler aufeinander, wobei die wohl größte Überraschung das Ausscheiden von Tomas "Shorty" Seyler bereits in dieser Runde gewesen sein dürfte. Er verlor sein erstes Spiel gegen den Bundesligaspieler Holger Jabben vom 1. DC Mühlheim. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass der Top E-Dartspieler Jose Luis Rodriguez in dieser Runde gegen Rainer Haaß ausschied.

In Runde 3, also unter den letzten 128 erwischte es wiederum einige Spieler früher als erwartet, so verlor Kevin Münch gegen den Österreicher Karl Reiszner, Andy Kröckel wurde von Carsten Hoffmann geschlagen, die DDV-Nr. 2 Karsten Koch verlor gegen die österreichische Nr. 1 Dietmar Burger, Christian Kotal unterlag in seinem 3. Runden Spiel deutlich mit 0:2,0:2 und 0:2 gegen den dartn.de Dart Team Spieler Marek Brömmelhaus aus Münster, D.J. Westermann verlor gegen Jörg Fassbender und die letzte noch in der Hauptrunde vertretene Frau Marene Csepeli musste sich gegen keinen geringeren als Mensur Suljovic geschlagen geben.

Mit der Runde der letzten 64 Spieler wurden auch gleichzeitig die ersten Boardfinales ausgespielt, hierbei sind vor allen Dingen die folgenden Begegnungen zu erwähnen: Tobias Höntsch schlägt Michael Nett, Bernhard Kraus aus Österreich gewinnt gegen den Andy Heigl und Ingo Mauderer gewinnt gegen den DSAB-Spieler des Jahres 2006 Matheus Ziolkowski.

Bereits an dieser Stelle des Turniers war abzusehen, dass es trotz der hohen Anzahl gespielter Sätze zu keiner nennenswerten Verzögerung im Zeitplan kommen würde. Dieses lag zum einen an der sehr gut organisierten Turnierleitung unter Leitung von Thorsten Brock und zum anderen an der Tatsache, dass das Niveau der Spiele durchweg als hoch zu bezeichnen war.

Anschließend wurden die Runden 5 und 6 jeweils von 4 Spielern an einem Board bestritten, wobei Runde 5 u.a. das Ende für Colin Rice (geg. Ali Avci), Andree Welge (geg. Marko Puls), Andreas zum Felde (geg. Johann Honner), Maik Langendorf (geg. Thorsten Sartor), Bernhard Kraus (geg. Dietmar Burger) und letztendlich auch das Aus für den Warm Up Gewinner Hannes Schnier bedeutete, der sich Jürgen Lechtken geschlagen geben musste.

In der darauf folgenden Runde der letzten 16, konnten sich dann Dietmar Burger, Michael Rosenauer, Johann Honner, Frank Mast, Harry Barth, Marko Puls, Anton Pein sowie Jyhan Artut mit einer Glanzvorstellung und einem 3:0 gegen den Top-Mitfavoriten

Rosenauer,
  Honner, Artut u. Puls
Rosenauer, Honner, Artut u. Puls
Mensur Suljovic für das Viertelfinale qualifizieren.

Anschließend ergaben sich folgende Viertelfinal-Begegnungen: Die deutsche Nr. 1 traf auf die österreichische Nr. 1, wobei sich Michael Rosenauer letztendlich mit 3:1 gegen Dietmar Burger durchsetzen konnte. Der für den Spring Cup in Belgien nachnominierte Johann Honner zeigte sich auch gegenüber Frank Mast in einer ausgezeichneten Form und konnte sich somit ebenfalls seinen Einzug in das Halbfinale sichern. Der 5. des Meet-the-Power II

Anton Pein u. Marko Puls nach d. Spiel
Anton Pein u. Marko Puls nach d. Spiel
Turnier in Geiselwind Jyhan Artut konnte sich ein weiteres Mal mit einem klaren 3:0 Sieg gegen den seinerzeit drittplazierten Harry Barth für das Halbfinale qualifizieren. Und der letzte noch im Rennen befindliche PDC WM Teilnehmer und Meet-the-Power II Gewinner Anton Pein konnte seinen Sieg in einem äußerst spannenden Dart Krimi erst im letzten und entscheidenden Leg des 5 Satzes gegen den Dortmund Open Finalisten Marko Puls besiegeln und gewann mit 3:2.

Danach wurde das Turnier kurz unterbrochen damit die Boardanlage im großen Saal abgebaut werden konnte und der Platz vor der Bühne für die Finalspiele bestuhlt werden konnte.

Ab diesem Zeitpunkt wurden die Spiele auf der Bühne ausgetragen und in gewohnt unterhaltsamer Weise von Deutschlands Caller Nr. 1 Gordon Shumway begleitet. Anton Pein bekam es im nun folgenden Halbfinale mit dem unglaublich stark und souverän spielenden Jyhan Artut zu tun. Die beiden lieferten sich erneut ein starkes und spannendes Spiel, welches Jyhan am Ende mit 3:2 für sich gewinnen konnte. Das andere Halbfinale sah zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Johann Honner aus, schnell erspielte sich dieser eine 2:0 Führung und stand nach einer 180 auf 6 Rest, als er einige Breakdarts vergab, welche es Michael Rosenauer ermöglichten, wieder in das Spiel zurückzukommen. Mit hohen Scores und sicheren Checks erkämpfte sich Rosi einen 2:2 Ausgleich und war danach auf seinem Weg in das Finale nicht mehr aufzuhalten.

Somit stand wesentlich früher als erwartet das Finale zwischen Michael Rosenauer und Jyhan Artut fest. Nach einer kurzen Pause betraten die beiden Kontrahenten die Bühne. Die ersten beiden Sätze der hochklassigen Finalbegegnung gingen mit 2:1 an Rosi, bevor Jyhan seinerseits in den kommenden beiden Sätzen jeweils mit 2:0 zum 2:2 nach Sätzen ausgleichen konnte. Es folgte der entscheidende fünfte Satz, in dessen Verlauf Artut im entscheidenden letzten Leg ein 145er Finish auf Bull nur knapp verpasste. Diese Chance ließ sich Rosenauer nicht entgehen und sicherte sich den Titel, die Ranglistenpunkte sowie die 1.200 € Preisgeld.

Parallel wurde in einem extra Raum das erste GDC Ladies Ranking ausgetragen. Dieses Turnier wurde von der aktuellen DDV Ranglisten Fünften Marene Csepeli aus Marl gewonnen, welche zuvor beim GDC Ranking bereits die Runde der letzten 128 erreichen konnte. Der zweite Platz ging an Claudia Prinz aus Völklingen, den dritten Platz des Doppel-KO Turniers, welches im E-Dart ausgetragen wurde, belegte Sabine

Die Siegerehrung
Die Siegerehrung
Jansen aus Bergheim. Bei den kommenden GDC Ladies Ranking Turnieren wird es ein festes Preisgeld in Höhe von 1000,- € geben, um das Turnier noch attraktiver zu gestalten.

Im Anschluss an das Finale erfolgte auf der Bühne die große Siegerehrung, wobei die Gewinner des Warm Up Turniers, des 1. GDC Ladies Ranking und selbstverständlich am Ende auch die Gewinner des 1. GDC Rankings geehrt wurden. Nachdem die

DSDS Julia
  und das GDC Team
DSDS Julia und das GDC Team
Siegerehrung unter dem Applaus der anwesenden Zuschauer abgeschlossen wurde eröffnete der Veranstalter Werner von Moltke direkt im Anschluss die Players Party. Für diese Gelegenheit war extra ein DJ organisiert worden, welcher den Spielern noch einmal so richtig eingeheizt hat. Im Laufe der Players Party tauchte auf einmal als Überraschungsgast die DSDS (Deutschland sucht den Superstar) Teilnehmerin Julia Falke samt Fanclub auf und feierte nach der überstandenen ersten Mottoshow zusammen mit den Spielern bis in die Morgenstunden.

Am darauffolgenden Tag wurde auch noch die erste Ausgabe des sog. Ramada Cup ausgetragen, ein E-Dart Turnier welches als GDC Partnerturnier gewertet wurde und bei dem es weitere GDC Ranglistenpunkte zu ergattern gab. Dieses Turnier gewann Maik Langendorf vor Marek Brömmelhaus (Team dartn.de)

Fazit: Es bleibt zu sagen daß das erste Ranglistenturnier in unseren Augen ein voller Erfolg gewesen ist, die Location war ansprechend, es waren genügend Boards vorhanden und der Turnierverlauf ist absolut reibungslos verlaufen. In unseren Augen darf es gerne mehr Turniere dieser Art geben, wir freuen uns auf das 1. GDC Pro Tour Event in Bad Soden.

 

Spielpläne & Ergebnislisten:

[Runde der letzten 32]
[vollständiger Spielplan 1. GDC Ranglistenturnier in Hürth]

[Ergebnisliste Warm Up (Freitag)]
[Ergebnisliste 1. GDC Ranking Turnier]
[Ergebnisliste 1. GDC Ladies Ranking]
[Ergebnisliste 1. Ramada Cup (Sonntag)]

[zur aktuellen GDC Rangliste]

 

Bildergallerie:

[ zur Bildergallerie 1. GDC Ranking in Hürth ]