Anzeige

Dart Profis - John Michael - "Deadly Rose"

John MichaelJohn Michael heißt eigentlich Yannis Michail und wurde am 20. März 1974 auf Zypern geboren. Inzwischen ist er in Griechenland beheimatet. Er ist das Beste, das der griechische Dartsport zu bieten hat. Erstmals international in Erscheinung trat er beim Winmau World Masters 1999. Ab dem Jahr 2003 begann er, regelmäßiger Turniere der WDF und BDO zu spielen. Seinen ersten internationalen Titel fuhr er 2004 bei den Malta Open ein. 2009 spielte Michael seine ersten Turniere bei der PDC. In den Jahren danach wechselten sich Turniere bei der PDC und bei der WDF ab. Ein besonders gutes Jahr bei der PDC folgte 2011. Dadurch qualifizierte sich der Grieche auch für die European Darts Championship. Dort traf er direkt auf Rekordweltmeister Phil Taylor und unterlag mit 3:6. John Michael

Etwas ruhiger wurde es im Jahr 2012. Dafür kam Michael 2013 um so stärker zurück. Erstmals konnte er sich für die BDO-Weltmeisterschaft qualifizieren. Auch beim kurz darauf stattfindenden World Masters erreichte er mit der Runde der letzten 32 ein beachtliches Resultat. Bei der BDO-Weltmeisterschaft kam dann das Aus in der internationalen Vorrunde. Ein Jahr später kam dann die erste Teilnahme an der World Darts Championship der PDC. Hier setzte sich Michael in der Vorrunde mit 4:1 gegen Jani Haavisto durch. Eine Runde später unterlag er zwar Ian White, konnte ihm aber immerhin einen Satz abnehmen. Seit 2015 konzentriert sich der Südeuropäer vor allem auf PDC-Events. So spielte er viele Qualifikationsturniere auf der European-Tour und konnte sich auch für ein Turnier ins Hauptfeld spielen. Beim Dutch Darts Masters erreichte er die letzten 32. Beim WDF World Cup stand er im Halbfinale und am Ende des Jahres konnte er sich zum zweiten Mal in Folge einen Startplatz bei der PDC-Weltmeisterschaft sichern. Auch dieses Mal überstand Michael die Vorrunde mit einem 2:0 gegen Warrick Scheffer, anschließend unterlag er James Wade mit 0:3.

Das Jahr 2016 kann durchaus als das Erfolgreichste in der Karriere von Michael bezeichnet werden. Direkt zu Beginn sicherte er sich eine Tourkarte. Insgesamt konnte er sich für drei European-Tour-Events qualifizieren und stand bei einem in der zweiten Runde. Im Juni vertrat er erstmals Griechenland beim World Cup of Darts, hier kam das Aus bereits in Runde eins. Der krönende Abschluss des Jahres war die dritte WM-Teilnahme bei der PDC in Folge. In der ersten Runde bekam er es mit Alan Norris zu tun. Michael spielte stark und führte mit 2:0 in den Sätzen, musste sich am Ende "Chuck" aber doch mit 2:3 geschlagen geben. Auch bei den UK Open Anfang 2017 konnte Michael an diese starke Leistung anknüpfen. "The Deadly" Rose spielte sich bis in die Runde der letzten 32 vor, musste sich dort dann aber Alan Tabern mit 6:10 geschlagen geben. Neben einigen guten Leistungen auf der Pro-Tour vertrat Michael zusammen mit Ioannis Selachoglou sein Heimatland 2017 erneut beim World Cup of Darts.

 [zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Yannis Michail bzw. John Michael
Spitzname: Deadly Rose (tödliche Rose)
Geburtstag: 20.03.1974
Geburtsort: Auf Zypern
Heimatort:
Athen (Griechenland)
Nationalität: Grieche
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1989
Profi seit: 2015
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
One80 re-deadly 23g
Sponsoren:
One80
Einlaufmusik:
"The Final Countdown" von Europe
Offizielle Webseite: www.deadly180rose.eu

 

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 1.Runde 2015, 2016 und 2017
UK Open: Letzte 32 2017
European Championship: 1.Runde 2011
World Cup of Darts: 1.Runde 2016 und 2017 mit Ioannis Selachoglou 

BDO-Major:
BDO-WM: Vorrunde 2014
WDF World Cup Singles: Halbfinale 2015
World Masters: Letzte 32 2013
WDF Europe Cup Singles: Letzte 64 2004

Weitere Turniere:
Austrian Open Vienna: Sieger 2009
Cyprus Open: Sieger 2006, 2007, 2009, 201 und 2014
GDO Open: Sieger 2012
Greek National Championships: 14x Sieger
Greek Open: Sieger 2006, 2008, 2009, 2010, 2013 und 2014
Hellinikon Open: Sieger 2009, 2010, 2011 und 2013
Malta Open: Sieger 2004, 2007 und 2012
Mediterranean Cup: Sieger 2009
PDC World South European Qualifying Event: Sieger 2014, 2015 und 2016


Foto-Credits: PDC Europe

[zurück zur Auswahl]