Dart WM 2020: Lerchbacher stürzt Hughes, van Barneveld scheitert

Sonntag, 15. Dezember 2019 00:44 - Dart News von dartn.de

Mit Zoran Lerchbacher betrat heute der erste Österreicher die Bühne der PDC-WM 2020 - und wie! Im Sudden-Death-Leg bezwang er Jamie Hughes. Ihm folgte jedoch die große Enttäuschung des Abends: Bereits in Runde 1 ist der 5-malige Weltmeister Raymond van Barneveld geschlagen, Darin Young verhinderte das große Happy End seiner Karriere. Kim Huybrechts schockte Rob Cross mit 3:0 und steht als dritter Spieler in Runde 3.

McGeeney verhindert kanadisches Comeback

Sichtlich genossen hat Mark McGeeney seinen ersten Auftritt im Alexandra Palace. Bereits beim Walk-On heizte er das Publikum ordentlich ein, um für Stimmung zu sorgen. Die vermieste ihm sein Kontrahent Matt Campbell zunächst, der nach 12 Darts bereits auf 16 Rest stand und das erste Leg mitnahm. McGeeney meldete sich mit einem 126er-Checkout zum 12-Darter an und ließ ein 15-Dart-Break folgen. Seine erste 180 war dann der Wegbereiter für den nächsten 15-Darter und die schnelle Kehrtwende im Spiel. Auch nach der Pause war der Mann aus Stockport sicherer, jeweils zwei Fehler auf Doppel des Kanadiers ließen ihn eine 2:0-Führung aufbauen. Campbell kam mit einem 14-Darter nochmal dazwischen und checkte beinahe 160 Punkte, doch es war McGeeney, der auf der Doppel 8 auch den zweiten Satz mitnahm.

Mark McGeeney genoss sichtlich seinen ersten Auftritt im Ally Pally.

In den dritten Satz kam Campbell mit der ungewohnten Doppel 17, auch die nächsten beiden Legs gingen mit den Darts, wobei Campbell nach dem 147er-Finish auch erstmals emotional aus sich raus kam. Davon angetrieben tütete er mit einem 13-Darter den Satz ein. Das Spiel fand mehr und mehr auf Augenhöhe statt, einen 13-Darter von McGeeney konterte Campbell in 14 Darts, der jedoch bei 66 Punkten Rest zweimal nicht das anvisierte Segment treffen konnte, sodass McGeeney nur noch ein Leg brauchte. Das sicherte er sich beinahe mit einem 140er-Checkout, verpasste jedoch die Doppel 10 und Campbell erzwang den Decider. Hier hätte er mit einem 80er-Checkout den Satzausgleich erzielen können, verwehrte sich jedoch durch einen Ausrutscher in die einfache 1 die Möglichkeit und McGeeney machte auf Tops zu.

Lerchbacher ringt Hughes im Entscheidungsleg nieder

Extrem eng ging es zu zwischen Zoran Lerchbacher und Jamie Hughes. Nach einem langsamen Start gelang es Lerchbacher beinahe, 157 Punkte zu checken, nach verpasstem Tops musste er in das Break von Hughes einwilligen. Er konterte jedoch mit der ersten 180 und einem 12-Darter und landete mit einem 74er-Checkout erstmals in Führung. Mit einem 11-Darter Hughes' ging es ins Entscheidungsleg, in dem zunächst Zoran und danach auch Hughes zwei Set-Darts liegen ließ. 23 Darts waren am Ende genug für die 1:0-Führung für den Österreicher. Nach der Pause blieben die Legs beim jeweils Anwerfenden, Jamie Hughes erwehrte sich dabei dem Druck, dass Lerchbacher auf 52 Rest zum Break stand und verwandelte Tops mit dem letzten Dart in der Hand. 208 Punkte checkte der Engländer im nächsten Leg in 4 Darts auf Doppel 14, sodass es mit 1:1 in die letzte Pause ging.

Zoran Lerchbacher - Runde 1 Dart WM 2020

Das Momentum schien nun bei Hughes zu liegen, der mit einem 15-Darter aus der Pause kam, doch Lerchbacher blieb unbeeindruckt und antwortete mit einem 121er-Checkout zum 12-Darter. Hughes gelang mit einem 130er-Checkout zum eigenen 12-Darter direkt das Re-Break, die Darts zum Satzgewinn wollten es aber nicht sein - bei 52 Punkten Rest traf er zunächst die Doppel 12, ehe zwei Darts auf der Doppel 14 ihr Ziel nicht trafen. Lerchbacher kam mit dem letzten Dart in der Hand davon und spielte seinen Anwurf in 16 Darts zur 2:1-Führung herunter. Das gute Gefühl nahm er gleich mit in den vierten Satz, in dem er Jamie Hughes mit einem 131er-Finish weiteren Stoff zum Nachdenken gab, dann jedoch mit 3 Darts die Doppel 12 nicht fand. Hughes schnappte sich das Leg und ging trotz einer 180 von Lerchbacher über Tops in diesem 4. Satz in Führung. Wieder waren es dann Darts zum Satzgewinn, die Hughes Probleme bereiteten. Abermals war Lerchbacher zur Stelle und jetzt nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Nach 9 Darts hatte er bei 96 Rest erstmals die Chance, das Match zu entscheiden, konnte sich aber lediglich Tops stellen. Jamie Hughes gelang ein phänomenales 80er-Checkout, da er sich zweimal umstellen musste und mit dem letzten Dart in der Hand den Entscheidungssatz erzwang. Hier war der "Hypercane" wieder am Drücker, einem 17-Darter bei eigenem Anwurf folgte ein 14-Dart-Break, ehe die Matchdarts zur großen Hürde wurden. Acht an der Zahl verpasste er in Leg 3, sodass Hughes in 19 Darts nochmal zurückkehrte und sogar in 20 Darts das alles entscheidende 5. Leg erzwang. Lerchbacher schaffte die unfassbare mentale Aufgabe, die Enttäuschung hinter sich zu lassen und spielte sich in 13 Darts zu diesem großen Erfolg.

Nach seinem Spiel stand uns der symphatische Steirer für ein Interview zur Verfügung:

 

Van Barneveld scheitert in der 1. Runde

Im 3. Match des Abends tönten die Sirenen durch den Alexandra Palace. Raymond van Barneveld bekam es mit Darin Young aus den USA zu tun. Bereits mit der zweiten Aufnahme gelang "Barney" die erste 180, dennoch ging das Leg an Darin Young. Mit einem 18-Darter holte van Barneveld dann sein erstes Leg, ehe er die Doppel 14 für ein 121er-Checkout deutlich verpasste. Young nutzte das sofort aus und machte nach weiteren Fehlern des Niederländers auch den ersten Satz zu. Erstarkt kam van Barneveld aus der Pause, die 2. Session ging in 45 Darts mit 3:0 an ihn, Young musste kurzzeitig abreißen lassen.

 

In Satz 3 war "Big Daddy" aber wieder da. Er rettete das erste Leg auf Doppel 3 und legte beinahe die 170 hinterher, Barney konnte sich trotz einer verpassten großen Zahl das eigene Leg sichern. Von einer 177 von van Barneveld ließ sich Young nicht beeindrucken, er legte weiter vor. Barney kam mit einem 13-Darter wieder zum Ausgleich und hatte dann nach 3 verpassten Set-Darts des Amerikaners die große Gelegenheit bei 72 Punkten Rest, konnte jedoch die Fehler von Young nicht bestrafen, sodass dieser über die Doppel 10 das 2:1 in Sätzen erzielte. Direkt im Anschluss gab er mit einem 160er-Checkout den nächsten Schlag vor den Kopf des 5-maligen Weltmeisters und zog über einen 18-Darter auf Doppel 2 bis auf ein Leg zum Matchgewinn. Van Barneveld kämpfte, checkte 96 Punkte und brachte mit einem weiteren 14-Darter alles wieder in die Reihe. Einer 180 folgte ein lautes "Come on", doch die Doppel sollten ihn im entscheidenden Moment verlassen. "Seine" Doppel 18 verfehlte er 3 mal und auch die Doppel 9 passte nicht. So kam Young zu seiner ersten Chance, mit 74 Punkten das Match zuzumachen und er schlug prompt zu. Damit war es das letzte Spiel von van Barneveld als Profispieler.

Auch "Big Daddy" haben wir nach seinem Spiel vor unsere Kamera bekommen:

 

Huybrechts schockt Cross

Am deutlichsten verlief überraschenderweise die letzte Partie des Abends zwischen dem Weltmeister von 2018, Rob Cross, und dem "Hurricane" Kim Huybrechts. Während Cross sich das erste Leg noch in 16 Darts sichern konnte, war es Huybrechts, der sich mit einem 116er-Finish im Match anmelden konnte. In 14 Darts legte er das Break hinterher und konnte dank schwacher Scores von Cross den ersten Satz einfahren. Auch in der Folge ging die Einbahnstraße weiter. Cross scorte nicht gefährlich und ließ Chancen auf Doppel liegen, unter anderem drei Darts auf Doppel 8, die Huybrechts erlaubten, mit einem 72er-Checkout zu breaken und mit einem 16-Darter den zweiten Satz mit 3:0 zu holen.

Kim Huybrechts

Beinahe sinnbildlich für die Vorstellung, als Cross danach 130 Punkte überwarf, weitere Chancen liegen ließ und erneut dem Belgier das Leg überließ. Mit einem riesigen 152er-Checkout war Huybrechts bereits ein Leg vom Match entfernt, was Cross noch mit einem 17-Darter abwenden konnte. Ein 11-Darter reichte Huybrechts dann aber, um die große Überraschung klar zu machen.

 

Morgen finden ab 13:30 Uhr bzw. 20:00 Uhr MEZ erneut zwei Sessions statt. In der Abend-Session hat der letztjährige Finalist Michael Smith seinen ersten Auftritt, mit Mikuru Suzuki betritt auch die aktuelle BDO-Weltmeisterin die Bühne des Ally Pally. DAZN, Sport1 und PDC-TV HD übertragen beide Session jeweils live.

Ergebnisse Samstag-Abend:

Samstag, 14. Dezember 2019
Abend-Session:
Mark McGeeney 3-1 Matt Campbell (R1) (3:1, 3:1, 1:3, 3:2) (93,66 - 88,33)
Jamie Hughes 2-3 Zoran Lerchbacher (R1) (2:3, 3:1, 2:3, 3:2, 2:3) (95,47 - 94,22)
Raymond van Barneveld 1-3 Darin Young (R1) (1:3, 3:0, 2:3, 2:3) (96,13 - 87,92)
Rob Cross (2) 0-3 Kim Huybrechts (R2) (1:3, 0:3, 1:3) (89,64 - 89,44)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 15. Dezember 2019
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Kyle Anderson - Xiaochen Zong (R1)
Ross Smith - Ciaran Teehan (R1)
Brendan Dolan - Nitin Kumar (R1)
Ian White (9) - Darius Labanauskas (R2)

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Arron Monk - José Justicia (R1)
Andy Boulton - Danny Baggish (R1)
James Richardson - Mikuru Suzuki (R1) 
Michael Smith (4) - Luke Woodhouse (R2)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" mit dartn.de Experte Tomas "Shorty" Seyler für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast überall zu hören gibt.

TV-Übertragung 2020:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2020.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch 2020 DAZN alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Probemonat kann man die WM sogar komplett gratis als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgen. Sollte jemand den Gratis-Monat schon genommen haben, kostet der Dienst monatlich 11,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement kostet mit 119,99 lediglich 10,00 € / Monat. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele im Re-Live jederzeit noch einmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC-TV HD:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC-TV HD". Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Den Spielplan findet ihr hier [Dart WM 2020 Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: dartn.de/Patrick Exner

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed