ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Price besteht erste Prüfung

Donnerstag, 16. Dezember 2021 00:11 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price
Der Auftakt bei der PDC-Weltmeisterschaft war natürlich geprägt vom ersten Auftritt des Weltmeisters Gerwyn Price. Der musste einige bange Momente überstehen, bevor er doch noch mit viel Klasse das Ticket für die dritte Runde buchte. Durchgekämpft hat sich auch Adrian Lewis, während Ricky Evans einen ungefährdeten Erfolg einfuhr.

Edhouse mit nervösem Auftaktsieg

Auch wenn Ritchie Edhouse 39 Mal das gewünschte Doppel verfehlte, war er insgesamt der bessere Spieler und bezwang Peter Hudson im ersten Spiel des Turniers mit 3:2. Zwischenzeitlich lag er zwar 1:2 hinten, doch sechs Legs nacheinander garniert von zwei schönen Finishes ließen ihn entkommen. Hudson halfen sechs 180er am Ende nicht.

Den ersten Satz dominierte Edhouse, doch er machte es sich mit 17 verpassten Doppeln unnötig schwer. Trotzdem fuhr er ihn mit 3:1 ein. Hudson machte anschließend in 14 und 15 Darts eine bessere Figur, im Entscheidungsleg des Durchgangs reichte ihm ein 19-Darter zum Gleichstand. Im dritten Satz überwarf der WM-Nachrücker zwar 80, doch Edhouse ließ ihn mit weiteren ausgelassenen Checkchancen am Leben. So ging Hudson in 14 Darts erstmals in Führung. Nun hatte er Anwurf, enttäuschte aber vor allem beim Scoring und Edhouse kam ohne glänzen zu müssen glatt zum 2:2. Im Entscheidungssatz checkte "Madhouse" 88 sowie 91, bevor er den zweiten Matchdart verwandelte.

Besondere Stats zum Spiel:

  • Ritchie Edhouse hat in seinem Spiel gegen Hudson 39 Darts auf Doppel verpasst. Seit dem neuen Format, welches 2018 eingeführt wurde, hat noch nie ein Spieler in Runde 1 der WM so viele Darts auf Doppel vorbeigeworfen.

Evans lässt schwieriges Jahr vergessen

Er war in diesem Jahr bei keinem Turnier über die letzten 16 hinausgekommen, doch auf der WM-Bühne machte Ricky Evans eine ordentliche Figur. Der Lohn war ein 3:0 Erfolg über Nitin Kumar, der vielleicht etwas mehr als nur zwei Legs verdient gehabt hätte. Hilfreich war für den schnellsten Werfer auf der Tour unter anderem eine Doppelquote von fast 60 Prozent.

Zunächst plätscherte die Partie dahin, doch ein 167er-Finish bescherte Evans das entscheidende Break zum ersten Satzgewinn. Kumar konnte durchaus mithalten, verwarf aber im zweiten Durchgang sechs Gelegenheiten. So sorgte Evans mit einem 68er-Finish zum 2:0 bereits für eine Art Vorentscheidung. Der indische Qualifikant setzte durch ein 88er-Checkout noch einmal ein Zeichen, doch Evans behielt die Kontrolle und brachte zum Abschluss 130 auf null.

Ricky Evans

Lewis trotzt starkem Campbell

Es war ein hartes Stück Arbeit für Adrian Lewis, denn Matt Campbell war voll da und nahm ihm den ersten Satz ab. Letztendlich brach der zweifache Weltmeister aber nicht ein, sondern fand einen Weg zurück. Am Ende behielt er mit 3:1 die Oberhand, drei der vier gespielten Sätze gingen über die volle Distanz.

Set Eins hätte ohne Legverlust an Lewis gehen können, doch die Doppel ließen ihn im Stich. Stattdessen musste er über die volle Distanz und Campbell ging begleitet von zwei 66er-Finishes in Front. Dafür war der zweite Satz eine klare Angelegenheit für "Jackpot", der unter anderem zwei 14-Darter fabrizierte. Campbell setzte ihn jedoch weiter unter Druck und holte zwei der nächsten drei Legs. Lewis warf allerdings 108 aus und lag nach einem 14-Darter erstmals vorne. Nachfolgend holte er ein Break auf, ließ eine Siegchance ungenutzt, um die Partie dann doch mit einem 14-Darter in einem weiteren Decider abzuschließen.

Adrian Lewis

Aussagen nach dem Spiel: Adrian Lewis: "Es war schon ein sehr schwieriges Spiel. Ich hätte den ersten Satz gewinnen müssen, aber ich habe so viele Doppel verpasst und ich dachte mir 'Nein, nicht schon wieder'. Es gibt keinen größeren Druck, als in die Fußstapfen von Phil Taylor treten zu müssen. Auf die Bühne zu treten und daran zu glauben, das ist meine Aufgabe. Vielleicht hätte ich das Match vor sechs Monaten nach dem ersten Satzverlust nicht mehr gewonnen, aber ich habe zu mir selbst gesagt, dass ich das nicht vermasseln darf, da ich hart am Practice Board gearbeitet habe. Ich kann es kaum abwarten, egal wer hier heute durchgekommen wäre, es ist eine schwierige Auslosung für Gary Anderson. Lasst es uns austragen."


Price dreht im richtigen Moment auf

Es herrschte eine durchaus aufgeladene Stimmung, als Gerwyn Price die Bühne im Ally Pally betrat. Das nahm freilich noch zu, als Ritchie Edhouse auftrumpfte und den ersten Satz einheimste. Price kam jedoch zurück und fand seine besten Darts, als er auch im dritten Durchgang mit dem Rücken zur Wand stand. Das Endergebnis lautete 3:1 für die Nummer Eins der Welt, aber Edhouse hat seine Rolle gespielt und einiges richtig gemacht.

Den Auftakt hatte sich Price sicher anders vorgestellt, denn er vergab in den ersten drei Legs insgesamt sechs Checkchancen und Edhouse profitierte für den Gewinn des ersten Satzes. Auch danach ließ "Madhouse" nicht locker, beide Spieler hielten zweimal ihr Service, doch Price sorgte mit einem 86er-Finish für das 1:1. Die nächsten beiden Legs gingen an Edhouse, darunter ein 13-Darter, bevor der amtierende Weltmeister auch hier einen Decider erzwang und dort 130 zumachte. Mit seinen nächsten sicherte sich Price das Weiterkommen, darunter war ein weiteres 130er-Finish.

Besondere Stats zum Spiel:

  • Nachdem Gerwyn Price gegen Edhouse 0:2 im dritten Satz zurücklag, hat er die nächsten sechs Legs bis zum Matchgewinn in 81 Darts gewonnen. Das entspricht einem Average von 111,33 Punkten.
  • Während Price bei der letzten WM 55,7% seiner Darts auf Doppel 20 verwandeln konnte, waren es in dem Spiel nur 25% (2/8).

 

Aussagen nach dem Spiel: Gerwyn Price: "Ich weiß nicht, ob ich da einem Schrecken davon gekommen bin, aber ich habe mich einen Satz hängen gelassen, habe Doppel verpasst, mich selbst unter Druck gesetzt und die Fans waren auch noch involviert, das ist nicht einfach. Die zwei 130er-Finishes haben mir das Match gewonnen denke ich, ich denke hinten raus habe ich sehr gut gespielt. In solchen Spielen muss man sich reinbeißen, speziell wenn das Publikum so drin ist wie heute ist es schwierig, aber die beiden angesprochenen Finishes haben mir das Spiel gewonnen. Ich muss konsequenter werden, ich muss meine Chancen nutzen und die Fans damit ruhig stellen. Aber jetzt werde ich erstmal Weihnachten und die zwei freien Wochen genießen."

 

Am morgigen zweiten Turniertag finden dann ab 13:30 Uhr bzw. 20:00 Uhr MEZ erstmals zwei Sessions statt. Am Abend wird auch Fabian Schmutzler sein erstes Spiel bestreiten. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen jeweils live.

Ergebnisse Mittwoch:

Mittwoch, 15. Dezember 2021
Abend-Session:
Ritchie Edhouse 3-2 Peter Hudson (R1) (3:1, 2:3, 1:3, 3:0, 3:0) - (84,26 - 82,85)
Ricky Evans 3-0 Nitin Kumar (R1) (3:1, 3:0, 3:1) - (96,20 - 83,81)
Adrian Lewis 3-1 Matt Campbell (R1) (2:3, 3:0, 3:2, 3:2) - (94,42 - 93,57)
Gerwyn Price (1) 3-1 Ritchie Edhouse (R2) (0:3, 3:2, 3:2, 3:0) - (101,28 - 95,67)

Vorschau Donnerstag:

Donnerstag, 16. Dezember 2021
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Steve Lennon - Madars Razma (R1)
Scott Mitchell - Chris Landman (R1)
Chas Barstow - John Norman Jnr (R1)
Daryl Gurney (22) - Ricky Evans (R2)

Donnerstag, 16. Dezember 2021
Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
William O’Connor - Danny Lauby Jnr (R1)
Ryan Meikle - Fabian Schmutzler (R1)
Ron Meulenkamp - Lisa Ashton (R1)
Gary Anderson (6) - Adrian Lewis (R2)
 

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 2. Turniertag:

  • Bei seinem ersten Aufeinandertreffen mit Steve Lennon hat Madars Razma 102,63 Punkte im Durchschnitt und sieben 180er geworfen. Insgesamt gewann er zwei der bisherigen drei Spiele gegen den Iren
  • Chris Landman hat im Qualifikationsturnier drei Whitewash-Siege einfahren können, dagegen steht bei Scott Mitchell nur ein Whitewash-Sieg im gesamten Jahr zu Buche
  • Die Form von Chas Barstow hat gegen Ende des Jahres abgenommen: Seit Oktober hat er nur noch zwei Spiele auf dem Circuit gewonnen und pro Spiel nur eine 180 geworfen
  • Auf ein Maximum seines Gegners konnte Danny Lauby Jnr im Schnitt mit knapp 106 Punkten reagieren, damit befindet sich der US-Amerikaner hier deutlich unter den Top 16 der PDC
  • Ryan Meikle war dieses Jahr besonders auf die Doppel stark: Mit einer Doppelquote von 41,6% kann er hierbei 2021 mit der Weltelite mithalten und hat beispielsweise einen besseren Wert als Peter Wright
  • Im vergangenen Jahr hat Lisa Ashton in ihrem WM-Spiel gegen Hunt mit 91,33 Punkten den höchsten Average einer Frau bei der PDC Weltmeisterschaft aufstellen können

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 1:

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast sonst überall noch zu hören gibt.

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig/PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed