ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Price gewinnt Decider, Clemens deutlich ausgeschieden

Montag, 27. Dezember 2021 22:47 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price siegt im Sudden-Death gegen Kim Huybrechts
Nur zwei Drittrundenspiele wurden am Montagabend infolge des positiven Corona-Tests von Vincent van der Voort bei der Darts-WM in London ausgetragen. Somit stand die Session ganz im Zeichen der Waliser. Gerwyn Price spielte eine dramatische Partie gegen Kim Huybrechts, erst im Sudden-Death-Leg fiel hierbei die Entscheidung zugunsten des Weltmeisters. Jonny Clayton hatte mit Gabriel Clemens keine Probleme und gab keinen Satz aus der Hand, nur vier Legs gingen auf das Konto des Deutschen.

Price gewinnt dramatisches Sudden-Death gegen Huybrechts

Die erste Begegnung am Abend bestritten der amtierende Titelverteidiger Gerwyn Price und Kim Huybrechts, die Nr. 32 der Weltrangliste. Es war eine emotionale Partie zwischen den beiden, welche erst im Sudden-Death-Leg entschieden werden konnte. Überraschend lange gestaltete Huybrechts das Spiel offen, musste sich dann aber letztlich dem Weltmeister beugen. Huybrechts verpasste zunächst ein High Finish von 103 Punkten zum Break und Price war auf Tops zur Stelle. Ein starkes 109er-High Finish brachte dem "Iceman" das frühe Break zum 2:0. Mit einem 12-Darter schnappte sich Price alsdann auch den ersten Satz. Mit einem 98er-Finish holte sich Huybrechts das erste Leg des zweiten Satzes und ein starker 11-Darter brachte dem Belgier die 2:0-Führung. Einen Dart verpasste Huybrechts knapp auf Tops und Price war auf der Doppel 12 zur Stelle. Trotz eines Maximums zu Beginn des nächsten Durchgangs, sicherte sich der "Hurricane" mit einem 147er-Checkout den Satz und machte damit seinem Nickname alle Ehre.

Nach der zweiten Pause verpasste der Weltmeister sechs Pfeile für 40 Rest und Huybrechts bestrafte diesen Fehler mit dem Break. Mit einem 13-Darter holte sich der "Hurricane" das 2:0 im dritten Satz, Price konterte aber mit einem 11-Darter. Es folgte ein 74er-Finish zum 12-Darter und somit gab es ein wichtiges Entscheidungsleg, wo Huybrechts 120 Punkte checkte. Price stellte sich zuvor auf 56 Rest und die Emotionen auf der Bühne wurden auf beiden Seiten deutlich lauter. Im vierten Satz hatte Huybrechts dann nichts zu melden, sein Score brach etwas ein. Beim 13-Darter vom Titelverteidiger kam Huybrechts nicht in den Finishbereich. Ein 81er-Finish zum 12-Darter räumte Price dann zum 2:0 ab und danach vergab der "Hurricane" fünf Legdarts. Das rächte sich durch ein 130er-Finish von Price auf der Doppel 5 zum 2-2 Ausgleich in den Sätzen.

Kim Huybrechts lässt sich von den Zuschauern feiern

Im fünften Satz verpasste Huybrechts zunächst vier Darts zum Break, was Price auf der Doppel 3 bestrafte. Mit einem 112er-Finish fuhr der Waliser zum 2:0 fort und auch den dritten Durchgang dieses Satzes sicherte sich Gerwyn Price mit einem Shanghai-Finish zum 15-Darter. Es war das 3-2 in den Sätzen für Price, der danach ein 73er-Finish ausließ. In der sechsten Aufnahme sicherte sich Huybrechts die Führung in Satz 6 und auf Tops schnappte sich Price den 13-Dart-Ausgleich. Dasselbe Doppel traf der Belgier zur erneuten Führung, danach verpasste Huybrechts aber zwei Darts auf den äußeren Ring zum Satzgewinn. Price checkte Shanghai zum Unentschieden und brauchte damit nur noch ein Leg zum Sieg. In der fünften Runde verhinderte Huybrechts den Sieg aber deutlich und somit ging es in einen Entscheidungssatz.

Es war ein unglaublich spannender Entscheidungssatz den sich Gerwyn Price und Kim Huybrechts lieferten. Dabei gingen die ersten beiden Legs jeweills in der sechsten Runde an Price, auch weil Huybrechts seine Chancen zum Break nicht nutzte. Doch der Belgier kämpfte sich zurück und traf die Doppel 16 zum Break in der fünften Aufnahme. Die Stimmung auf der Bühne kochte nochmal hoch, beide jubelten und feuerten das Publikum im Hintergrund an, währenddessen der Gegner dran war. In der siebenten Runde forcierte der "Hurricane" aber die Verlängerung. Drei Checkdarts ließ Huybrechts auf der D9 liegen und Price war mit dem Hold zur Stelle. Auch Huybrechts brachte seinen Anwurf ins Ziel, bevor er wieder zwei Pfeile auf den äußeren Ring ausließ. Price nutzte das zwar, konnte aber das Match wieder nicht beenden, weil sein Gegner in 15 Darts fertig war. Auch im neunten Leg nutzte Huybrechts seine Checkchancen nicht, räumte dann aber ein 114er-Finish für den Decider ab. Nach 12 Pfeilen stellte sich Huybrechts auf 112 Rest, er kam aber nicht mehr ran, da Price bei seinem 76er-Finish den ersten Matchdart nutzte.

Besondere Stats zum Spiel:
- Im Entscheidungssatz hatte Kim Huybrechts Chancen, um neun der elf Legs zu gewinnen. Trotzdem ging er am Ende als Verlierer hervor, weil acht Darts verpasste, um im 7. Satz ein Leg gegen den Anwurf zu gewinnen.
- In den letzten vier WM-Spielen hat Gerwyn Price 18 dreistellige Finishes herausgenommen, so hat er heute Abend den vierten und fünften Satz mit einem Highfinish beendet.

Clayton lässt Clemens keine Chance

Im Vergleich zum ersten Match konnte die zweite Begegnung des Abends von der Spannung her nicht mithalten. Jonny Clayton wurde seiner Favoritenrolle eindeutig gerecht und ließ Gabriel Clemens keine Chance. Keinen Satz konnte der Saarländer für sich entscheiden, nur vier Legs gingen auf das Konto von Clemens. Einen Average von 102 Punkten brachte Clayton ans Board, 15 Punkte mehr als sein Gegner. Clayton startete mit einem Hold in der fünften Runde in die Partie, danach durfte Clemens in 22 Darts seinen ersten Durchgang verbuchen. Auf der Doppel 11 holte sich Clayton das 2:1 und mit einem weiteren 11-Darter konnte "The Ferret" den ersten Satz klarmachen. Zwei 180er ebneten Clayton den Weg zum 12-Darter. Daraufhin spielte er sogar einen 10-Darter auf der Doppel 2. Nachdem Clayton vier Legdarts ausließ, verkürzte Clemens auf 1:2 in den Legs. Doch auch dieser Satz war weg, denn der Waliser checkte 121 Punkte zum 12-Darter auf Bull.

Jonny Clayton bezwingt Gabriel Clemens klar

Den dritten Satz eröffnete der "German Giant" mit einem 114er-High Finish zum Break, im Anschluss konterte sein Gegner mit einem Finish von 91 Punkten. Auf Madhouse ging Clemens mit 2:1 voraus, doch auch dieser Satz war ihm nicht vergönnt. Auf Tops schnappte sich Clayton den Ausgleich zum 13-Darter, bevor es auf der Doppel 10 auch den Satzgewinn für den Waliser gab. Clemens stellte sich lediglich auf 134 Rest, was nach 12 Darts aber auch nicht katastrophal schlecht war. Der vierte Satz war dann auch schon der letzte. Ein 121er-Finish brachte Clayton den 12-Darter und in 15 Pfeilen war "The Ferret" zum 2:0 durch. Mit einem 110er-High Finish sicherte sich der Waliser endgültig den Sieg, Clemens erhielt keinen Dart mehr aufs Doppel.

Besondere Stats zum Spiel:
- Jonny Clayton gewann seine Legs im Durchschnitt mit 13,33 Darts. Lediglich in den Legs, die Clemens für sich entschied, war sein Standard mit einem Average von 79,95 eher niedrig.
- Jonny Clayton stand durchschnittlich bei einem Score von 139 nach drei Aufnahmen. Dagegen konnte sich Clemens mit neun Darts im Durchschnitt nur auf eine Restpunktzahl von 207 bringen.

Van der Voort positiv getestet

Eigentlich sollte zu Beginn der Abend-Session die Partie zwischen James Wade und Vincent van der Voort stattfinden. Der Niederländer wurde allerdings aufgrund eines positiven Corona-Tests aus dem Turnier gestrichen. Inwieweit davon seine Trainingspartner und Weihnachtsfeiernden Michael van Gerwen und Dirk van Duijvenbode betroffen sind, lässt sich bisher noch nicht abschätzen.

 

Am morgigen Dienstag stehen ab 13:30 Uhr bzw. 20:00 Uhr MEZ weitere sechs Drittrundenspiele an. In der Abend-Session kommt es auch zu den Auftritten von Peter Wright und Michael van Gerwen. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen jeweils beide Sessions live.

 

Ergebnisse Montag-Abend:

Montag, 27. Dezember 2021
Abend-Session:

James Wade Freilos (Vincent van der Voort positiv auf Corona getestet)
Gerwyn Price 4-3 Kim Huybrechts (3:0, 1:3, 2:3, 3:0, 3:0, 2:3, 6:5) - (92,04 - 93,60)
Jonny Clayton 4-0 Gabriel Clemens (3:1, 3:1, 3:2, 3:0) - (102,56 - 87,66)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 28. Dezember 2021
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Steve Lennon - Mervyn King
Ryan Searle - Danny Noppert
Joe Cullen - Martijn Kleermaker

Dienstag, 28. Dezember 2021
Abend-Session:
(ab 20:00 Uhr MEZ)
Rob Cross - Daryl Gurney
Peter Wright - Damon Heta
Michael van Gerwen - Chris Dobey

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 11. Turniertag:

  • Mit einer Trefferquote auf der Triple 20 von 45,06% besitzt Steve Lennon das beste Trefferbild auf der T20 von allen ungesetzten Spielern bei dieser WM. Diese Quote konnte er auch bei seinem Zweitrundenspiel gegen Krzysztof Ratajski, wo sie bei 47,97% lag, deutlich aufwerten
  • Danny Noppert ist der einzige Spieler in den Top 20 der PDC Weltrangliste, den Ryan Searle noch nie besiegt hat: Alle bisherigen fünf Spiele gingen an Noppert, der dabei durchschnittlich eine Doppelquote von 47,89% aufweisen konnte
  • In seiner Auftaktpartie war Joe Cullen vor allem stark gegen den Anwurf: In den Legs, die Williams begann, erzielte er durchschnittlich 108,68 Punkte, er schaffte zudem in sechs von neun Legs ein Break
  • Während Daryl Gurney in der zweiten Runde nur auf sechs Maxima kam, warf Rob Cross gegen Raymond van Barneveld ganze neun 171+ Aufnahmen. Dies ist insbesondere deswegen erstaunlich, da Gurneys Maximum/Leg-Rate mit 0,30 über die letzten zwölf Monate deutlich über dem Wert von Cross (0,27) liegt
  • In Runde 2 verwandelte Damon Heta 80% seiner Darts auf Doppel, sobald sein Gegner sich selbst ein Doppel gestellt hat. Allgemein lag seine Doppelquote von 50% in seinem Auftaktspiel mehr als 15 Prozentpunkte über der von Peter Wright
  • Dagegen hat Peter Wright bei den Players Championship Finals den Australier besiegt und dabei sechs der letzten acht Legs zum Comeback gewonnen
  • Michael van Gerwen war zum Turnierauftakt besonders stark im Scoring: Auf die Triple 20 erzielte er einen Average von 115,36 Punkten, mit einer Trefferquote auf der Triple 20 von 55,17% mit dem zweiten Dart stellte er hier den höchsten Wert des gesamten Turniers auf
  • Alle seiner neun Begegnungen mit Chris Dobey konnte van Gerwen gewinnen, nur gegen Lennon hat der Niederländer noch mehr Spiele bestritten, ohne dabei eine Niederlage zu erleiden. In allen Spielen gegen Dobey erzielte van Gerwen nie einen Average von unter 98

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 10:

 

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed