Anzeige

Daryl Gurney mit erstem European Tour Titel

Sonntag, 31. März 2019 23:21 - Dart News von dartn.de

German Darts Championship 2019 - Siegerbild

Die European Tour hat einen neuen Sieger. Den Titel bei der German Darts Championship sicherte sich Daryl Gurney. In einem engen Finale voller Dramatik setzte er sich mit 8:6 gegen Ricky Evans durch. Zuvor hatte er am Finalabend seine Spiele gegen Stephen Bunting und Adrian Lewis gewonnen. Damit ist "Superchin" die neue Nummer Drei der Welt.

Für Ricky Evans bedeutet die Endspielteilnahme, dass er beim fünften und sechsten European Tour-Event erstmals gesetzt sein wird. Auch die Formkurve von Adrian Lewis zeigt mit seinem heutigen Halbfinale weiter nach oben. Keegan Brown erreichte ebenfalls die Vorschlussrunde und hat an diesem Wochenende fast aus dem Nichts auf beeindruckende Art und Weise wieder Aufmerksamkeit erregt.

Viertelfinale:

Dank vieler guter Momente war Adrian Lewis der erste Halbfinalist. Peter Wright wurde von ihm mit 6:2 geschlagen. Wrights Eröffnung war in 11 Darts furios, doch auch Lewis war mit einem 12-Darter gleich voll auf Betriebstemperatur. In 14 und 15 Darts holte sich "Jackpot" erstmals einen Vorteil und staubte nach verpassten Chancen von Wright zum 4:1 ab. Der schottische Publikumsliebling konnte nur noch ein zweites Leg gewinnen, da Lewis anschließend in 13 und 15 Darts uneinholbar wegzog.

German Darts Championship 2019 - Adrian Lewis

Daryl Gurney hat die Hürde Stephen Bunting über die volle Distanz genommen, tat sich dabei aber sehr schwer. Nach vier Legs war die Partie völlig offen, Bunting ragte durch einen 12-Darter ein wenig heraus. Hätte Gurney allerdings seine Doppel besser getroffen, hätte es bereits 3:1 für ihn stehen können. Stattdessen checkte Bunting im Folgenden 123, bevor Gurney selbst 81 auf null brachte. Einen 14-Darter von Bunting konterte der Nordire durch ein 70er-Checkout zum 4:4 und sorgte wenig später in 13 Darts noch einmal für den Ausgleich. Im finalen Leg hatte Bunting zwar den Service, spielte sich mit 21 Pfeilen aber nur auf 64 herunter und das reichte nicht.

Der unerwartete Lauf von Ricky Evans hat sich auch unter den letzten acht weiter fortgesetzt. Ein 100er Average half ihm dabei, Darren Webster knapp mit 6:5 hinter sich zu lassen, wobei er einen 3:5 Rückstand egalisierte und zwei Matchdarts überlebte. Nachdem beide Spieler einmal ihr Service hielten und Webster mit einem 13-Darter positiv auffiel, kam Evans in 12 und 14 Darts auf Betriebstemperatur. Drei 15-Darter später hatte Webster die Führung übernommen und dabei 140 gecheckt. Ein 14-Darter ließ ihn den Vorsprung verdoppeln, doch Evans reagierte nervenstark in 11 und 14 Darts für das 5:5. Im zehnten Leg setzte Webster zwei Siegchancen neben die Doppel 12. Er sollte keine weiteren mehr bekommen, weil der schnellste Werfer der Tour auch das unspektakuläre letzte Leg für sich entschied.

Als Letzter kämpfte sich Keegan Brown ins Halbfinale. Er nutzte die Tatsache, dass Gerwyn Price nicht sein bestes Spiel erwischte und besiegte ihn mit 6:5. Die ersten vier Legs waren bis auf einen 12-Darter von Brown nicht allzu hochklassig, 2:2 hier der Zwischenstand. Als Nächstes finishte Price 104, doch Brown gewann das sechste Leg und warf dann 86 aus. Nachdem beide zwei Checkchancen liegen ließen, sorgte der walisische Favorit für das 4:4, musste allerdings nachfolgend ein 137er-Finish als Dämpfer hinnehmen. Ein 15-Darter erzwang den dritten Decider des Viertelfinals, doch hier brillierte dann Brown mit einem 12-Darter genau zum richtigen Zeitpunkt.

Halbfinale:

Die dringend benötigte Steigerung hat Daryl Gurney geschafft und sich so einen Platz im Endspiel verdient. Gegen Adrian Lewis wurde es nach deutlichem Vorsprung zwar noch spannend, doch am Ende stand ein 7:5 Erfolg zu Buche. Ein 13-Darter bedeutete einen schwungvollen Start von Lewis, auch Gurney verkaufte sich in 14 Darts gleich gut. Zwei Legs später führte "Superchin" 3:1 und hatte dafür unter anderem einen 12-Darter fabriziert. Nun hielten beide einmal ihren Wurf, Gurney weiter etwas überzeugender in 15 Darts zum 4:2. Verfehlte Doppel von Lewis ermöglichten ihm ein weiteres Break und in 14 Darts erlangte er einen beruhigenden 6:2 Vorsprung. In 15 und 10 Darts brachte sich "Jackpot" zurück ins Geschehen, erst recht durch ein 68er-Finish zum 5:6. Gurney nahm jedoch in 13 Darts noch einmal Fahrt auf und konnte so die Aufholjagd doch noch abwenden.

Eine rundum passable Performance hat Ricky Evans in sein zweites Finale auf der European Tour gebracht. "Rapid" stoppte den van Gerwen-Bezwinger Keegan Brown mit 7:3. In der Anfangsphase glänzte Evans durch einen 12-Darter inklusive 149er-Checkout, die Führung nach drei Legs hatte aber zunächst Brown dank eines 14-Darters inne. Danach brachte Evans die Begegnung unter Kontrolle und gewann die nächsten vier Legs unterstützt von einem 11- und einem 13-Darter. Von dieser Hypothek sollte sich Brown nicht mehr erholen.

German Darts Championship 2019 - Ricky Evans

Finale:

Der zweite Sieger im zweiten European Tour-Event des Jahres heißt Daryl Gurney. Gurney sah lange Zeit wie der klare Sieger aus, doch Ricky Evans kam noch einmal heran. Am Ende hätte die Partie wohl ganz anders ausgehen können, wenn der Youngster aus England seine Doppel besser erwischt hätte. Generell waren Checkouts in dieser Partie nicht unbedingt eine sichere Bank. Letztendlich triumphiert Gurney nicht unverdient mit 8:6.

Gurney hatte schnell eine beruhigende 3:0 Führung inne, Evans vergab allerdings insgesamt sieben Möglichkeiten und hätte selbst 3:0 vorne liegen können. Wenig später folgte der erlösende erste Leggewinn, doch die Nummer Fünf der Welt konterte in 13 Darts zum 4:1. Zwei Legs später hatte Evans in 12 Darts zumindest auf 2:5 verkürzt und dafür 128 gecheckt. Davon angetrieben gelangen dem Engländer zwei 14-Darter und der Rückstand war auf ein Minimum geschrumpft. Als er anschließend aber die Doppel 20 zum Ausgleich verpasste, schritt Gurney in 13 Darts wieder ein. Durch ein 70er-Finish blieb Evans nah dran und konnte nach fünf nicht getroffenen Doppeln des Kontrahenten erstmals ausgleichen. Gurney berappelte sich in Form eines 14-Darters wieder und durfte sich nach einem 96er-Finish erstmals European Tour-Champion nennen. Evans hatte in der Aufnahme zuvor einen Dart zum 7:7 über die Doppel 20 gesetzt.

 

Kommenden Donnerstag startet die Premier League Darts 2019 in Gurneys Heimat Belfast in die Rückrunde. Die European Tour macht zunächst Pause, denn nächstes Wochenende stehen in Barnsley die Players Championships 9 + 10 auf dem Programm.

 

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 31.03.2019
Abend-Session:

Viertelfinale:
Peter Wright 2-6 Adrian Lewis (98,59 - 99,00)
Daryl Gurney 6-5 Stephen Bunting (89,87 - 91,33)
Darren Webster 5-6 Ricky Evans (94,20 - 100,41)
Gerwyn Price 5-6 Keegan Brown (93,70 - 94,88)

Halbfinale:
Adrian Lewis 5-7 Daryl Gurney (100,34 - 100,31)
Ricky Evans 7-3 Keegan Brown (98,63 - 91,63)

Finale:
Daryl Gurney 8-6 Ricky Evans (98,32 - 97,19)

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Championsip [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC Europe/Stefan Straßenburg

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige