Anzeige

European Championship: Hopp im Achtelfinale, Suljovic und Schindler ausgeschieden

Freitag, 26. Oktober 2018 18:44 - Dart News von dartn.de

European Championship 2018 - Tag 2 - Mittag - Max Hopp

In der Nachmittags-Session des zweiten Tages der European Championship wurde die erste Runde mit acht weiteren Spielen abgeschlossen. Und alle drei deutschsprachigen Teilnehmer des Turniers waren dabei im Einsatz, von denen aber lediglich Max Hopp sein Spiel siegreich gestalten konnten. Martin Schindler und überraschend auch Mensur Suljovic mussten nach ihrem Auftaktspiel die Segel streichen.

Hopp gewinnt heißes Tänzchen

Max Hopp traf in seiner Auftaktpartie auf den Iren William O'Connor und dieser musste nicht nur gegen den "Maximiser", sondern gleich gegen die gesamte Westfalenhalle antreten, welche natürlich lautstark ihren Lokalmatador unterstützten. Getragen von dieser Unterstützung sicherte sich Hopp das erste Leg gleich spektakulär in 12 Darts mit einem 164er Finish (T20, T18, Bullseye). Davon völlig unbeeindruckt startete O'Conner das zweite Leg mit einer 180, aber am Ende ging auch dieses Leg in 15 Darts an seinen Gegner. Ab diesem Zeitpunkt war O'Conner dann völlig entnervt von den "Buhrufen" der Zuschauer und beging den größten Fehler, den man an dieser Stelle machen konnte: Er legte sich mit dem Publikum an und verlor dadurch völlig seine Konzentration. Dadurch ging dann auch das dritte Leg mit einem 18 Dart Break an den Deutschen. Aber nach zwei vergebenen Checkdarts seines Gegners verkürzte der Ire in 18 Darts gleich mit einem Re-Break auf 1:3. Jedoch behielt trotz der "Maximiser" der Reaktionen der Zuschauer die Nerven und sicherte sich seinen Anwurf vor der Pause in 18 Darts, um seine Führung auf 4:1 auszubauen. Direkt danach machte Hopp dann auch einmal eine Ansage an seinen Gegner, denn dessen Aktionen mit dem Publikum beeinflussten natürlich auch sein Spiel.

Jetzt war richtig Feuer im Spiel! Deswegen gab es direkt nach der Pause noch eine Ansage vom Schiedsrichter George Noble an beide Kontrahenten sich von nun an wieder auf das Spiel zu konzentrieren. Trotz der gewaltigen Laustärke des Publikums beendete Hopp das Spiel professionell in 19 und 18 Darts und zieht somit am Ende völlig verdient mit 6:1 in die zweite Runde ein.

Im Anschluss an die hitzige Partie stand Hopp uns vor Ort Rede und Antwort:

 

Schindler heute zu harmlos

Nachdem sich alle Gemüter wieder ein wenig beruhigt hatten folgte dann der Auftritt der deutschen Nr. 2 Martin Schindler, der auf den 7-fachen Major Turniersieger James Wade treffen sollten. Wade hatte sich das Recht des Anwurfs erarbeitet und ging in 18 Darts in Führung, bevor er ein schwaches Leg des Strausbergers ausnutzen und in 21 Darts mit 2:0 in Führung gehen konnte. Nun stieg das Niveau und Wade baute seine Führung in 17 Darts weiter aus, bevor Schnindler ebenfalls in 17 Darts sein erstes Leg zum 1:3 Anschluß einfahren konnte. Aber das letzte Leg vor der Pause ging dann in 15 Darts ebenfalls wieder an den Engländer, der somit bereits mit 4:1 in Führung lag. Aber die Messe war noch nicht gelesen, denn "The Wall" kam wie ausgewechselt aus der Pause, mit einem sehr guten Leg kämpfte er sich in 13 Darts auf 2:4 heran, aber gleich im kommenden Leg wollte das Triple nicht mehr so wie gewohnt fallen. In 17 Darts brachte sich Wade in Legdistanz zum Sieg, bevor er sich im folgenden Leg mit einer 159 auf sein Lieblingsdoppel Tops stellen konnte. Diese durfte "The Machine" in diesem Leg aber nicht mehr versuchen, da Schindler mit einem sehenswerten 121er Finish (T20, 11, Bullseye) das Spiel weiter offen halten konnte. Aber es sollte heute einfach nicht sein, in 18 Darts beendete James Wade das Spiel und gewann verdient mit 6:3 Legs.

Nach seiner Niederlage nahm sich Schindler trotzdem für uns Zeit und gab seine Eindrücke zum Spiel preis:

 

Suljovic überraschend ausgeschieden

Cristo Reyes hat einen gebrauchten Tag von Mensur Suljovic ausgenutzt und ihn mit 6:3 bezwungen. Dabei zeigte der Spanier mehrere spektakuläre Checkouts und steht damit erst zum dritten Mal in einem Achtelfinale eines Ranglistenturniers in diesem Jahr. Reyes krallte sich drei der ersten vier Legs, das Highlight war ein 84er-Finish auf der Doppel-17. Nach einem 72er-Checkout lag „The Spartan“ schon 4:1 in Front und zwei Legs später hieß es 5:2. Suljovic verkürzte noch einmal, doch Reyes schickte ihn mit einem 93er-Checkout endgültig nach Hause.

Weil er sein starkes Niveau der Anfangsphase nicht halten konnte, ist Daryl Gurney ebenfalls überraschend früh gescheitert. Ricky Evans drehte einen 2:4 Rückstand in einen 6:4 Erfolg. Zu Beginn finishte Gurney 107 und 78, Evans kam mit einem 13-Darter aufs Scoreboard. Weiter ging es mit einem 14-Darter für „Superchin“ und einem 15-Darter von Evans. Auch anschließend hielten beide ihr Service, Gurney sehr überzeugend in 13 Darts. Ebenfalls mit einem 13-Darter breakte Evans zurück zum 4:4. Als dann auch noch Gurney im neunten und zehnten Leg mehrere Chancen liegen ließ, machte der schnellste Werfer der Tour alles klar.

In berauschender Form hat sich James Wilson präsentiert. Mithilfe eines 104er Averages behielt er gegen Jonny Clayton die Oberhand und warf noch dazu sechs Mal die 180. Wilson gehörten die ersten drei Legs, darunter ein 77er und ein 84er-Finish. Es folgte ein 14-Darter und ein weiterer 84er-Check von „Lethal Biscuit“ für eine 5:0 Pausenführung. In den nächsten beiden Legs verwarf Wilson zwei Siegchancen und Clayton brachte 86 sowie 80 auf null. Ein 80er-Finish beendete aber seine Hoffnungen auf ein Monster-Comeback.

Darren Webster hat sich in einem spannenden Duell auf gutem Niveau über die volle Distanz gegen Stephen Bunting behauptet. Begleitet von einem 85er-Finish lag Webster 2:0 vorne und machte wenig später auch noch 121 für einen 12-Darter zu. Bunting hatte zwischendurch einen 15-Darter gespielt und ihm gelang ein weiterer inklusive 116er-Check zum 2:3. Die nächsten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, Webster glänzte mit einem 13-Darter und verpasste außerdem knapp 142. Als Nächstes bot der „Demolition Man“ einen 12-Darter, doch Bunting schlug in ebenfalls 12 Darts zurück zum 5:5. Im Decider breakte dann Webster in 14 Darts zum Matchgewinn.

Ein einziges Break hat dafür gesorgt, dass Gerwyn Price eine enge Partie gegen Kyle Anderson mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Anderson hatte dabei einen neun Punkte höheren Average, schlug daraus aber kein Kapital. Der Start war schwungvoll mit einem 13-Darter von Anderson und einem 70er-Checkout für Price. Anderson war anschließend der bessere Spieler und erarbeitete sich mit einem 86er-Finish und einem 13-Darter eine 3:2 Führung. Price gewann zwei der nächsten drei Legs, ein 15-Darter bescherte ihm das 4:4. In 12 Darts holte sich der Waliser erstmals die Führung und nutzte ein Leg später seinen dritten Matchdart.

Der Nachmittag wurde durch das Match Dave Chisnall gegen Adrian Lewis abgeschlossen. Das erste Leg ging bei eigenem Anwurf in 15 Darts an den Doppelweltmeister, bevor "Chizzy" zunächst in 15 ausgleichen und sich direkt danach mit einem 161er Finish in 12-Darts das Break sichern konnte. Aber Lewis hielt dagegen und ihm gelang sofort in 14 Darts das Re-Break. Das hart umkämpfte fünfte Leg direkt vor der Pause ging dann in 17 Darts an "Jackpot", bevor Chisnall nach der Pause in 14 Darts wieder ausgleichen konnte. Auch die kommenden vier Legs gingen "mit den Darts", dementsprechend ging das Spiel in ein 11. und entscheidendes Leg. Hier stellte sich Lewis nach 12 Darts auf 36 Punkte Rest, war aber dazu verdammt seinem Gegner dabei zuzusehen, wie dieser mit einem brillanten 157er Checkout (T20, T19, D20) das Match seinerseits in 12 Darts beenden konnte.

 

In wenigen Minuten stehen ab 20 Uhr MEZ dann bereits die ersten vier Zweitrundenspiele an, u.a. trifft Michael van Gerwen auf Steve West. DAZN überträgt alle Spiele live und in voller Länge.

 

Ergebnisse Freitag-Mittag:

Freitag, 26.10.2018: (13:45 - 18:00 Uhr)
Nachmittags-Session:
Erste Runde:
Jonny Clayton 2-6 James Wilson (91,06 - 103,64)
Darren Webster 6-5 Stephen Bunting (99,38 - 96,79)
Gerwyn Price 6-4 Kyle Anderson (92,34 - 101,09)
Mensur Suljovic 3-6 Cristo Reyes (89,23 - 90,90)
Daryl Gurney 4-6 Ricky Evans (97,20 - 94,83)
Max Hopp 6-1 William O'Connor (91,28 - 86,92)
James Wade 6-3 Martin Schindler (91,77 - 84,35)
Adrian Lewis 5-6 Dave Chisnall (90,53 - 97,94)

Vorschau Freitag-Abend:

Freitag, 26.10.2018: (20:00 - 24:00 Uhr)
Abend-Session:
Zweite Runde:
Joe Cullen - Michael Smith
Simon Whitlock - Peter Wright
Richard North - Rob Cross
Michael van Gerwen - Steve West

TV-Übertragung 2018:

Die European Darts Championship werden 2018 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream livepdc.tv. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Preisgeld 2018:

Sieger: £100.000
Runner-Up: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £15.000
Achtelfinale: £10.000
1.Runde: £5.000

Gesamt: £400.000

9-Darter Bonus: £15.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur European Championship gibt auf unserer [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: dartn.de/Anke Heinisch
Interviews: dartn.de/Kevin Barth

[kb/pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige