Anzeige

German Darts Championship - Achtelfinale: Suljovic und van Gerwen dominant

Sonntag, 2. September 2018 17:15 - Dart News von dartn.de

Mensur Suljovic erreicht das Viertelfinale in Hildesheim - German Darts Championship 2018

Am heutigen Sonntag standen in der Nachmittags-Session bei den German Darts Championship 2018 in Hildesheim die Achtelfinalbegegnungen auf dem Programm. Mit Mensur Suljovic, Michael Rasztovits und Martin Schindler waren auch noch drei deutschsprachige Spieler am Start. Währenddessen sich Rasztovits und Schindler verabschieden mussten, zog Suljovic in das Viertelfinale ein. Für eine Überraschung sorgte Ron Meulenkamp gegen Michael Smith.

Spielberichte Achtelfinale:

Keine Chance hatte der letzte verbliebene deutsche Starter Martin Schindler, er unterlag klar mit 0-6 gegen Michael van Gerwen. Von Beginn an zeigte sich der Weltranglistenerste dominant, warf im ersten Leg zwei 180er und checkte es mit 13 Darts aus. Ein verpasstes Doppel bestrafte van Gerwen gnadenlos in der fünften Aufnahme zum Break. Es folgte ein weiterer 13-Darter vom zweifachen Weltmeister. Auch das vierte Leg ging an den Niederländer, der überhaupt keine Zweifel am Favoritenstatus aufkommen ließ. Mit einem 116er Finish holte sich van Gerwen Leg Nr. 5, bevor Schindler seinen zweiten Dart am Doppel vorbeiwarf, was den 0-6 Whitewash bedeutete.

Trotz einer ansprechenden Leistung musste sich der Österreicher Michael Rasztovits gegen den aktuellen Weltmeister Rob Cross knapp mit 4-6 geschlagen geben. Im ersten Leg gelang Cross direkt ein Break, da "Rasto" die Singlezahl zum Stellen auf ein Doppel verpasste. Dann antwortete der Österreicher im nächsten Leg mit einem 138er Checkout, nachdem Cross zwei Legdarts vorbeiwarf. Auch das nächste Leg war erneut ein Break, das Cross dann mit einem 14-Darter zur 3-1 Führung halten konnte. Auf der Doppel 20 sicherte sich der Mann aus dem Burgenland sein zweites Leg, bevor beide ihren Aufschlag mit 14-Dartern hielten. Ein 109er Highfinish von Cross brachte "Voltage" mit 5-3 in Führung, bevor sich Rasztovits noch ein Leg mit einem 15-Darter holen konnte. Dann allerdings ließ Cross keine Breakchance zu und checkte die Doppel 18 zum 13-Darter.

Auch im zweiten Spiel des Tages hieß es Österreich gegen England, Mensur Suljovic bekam es mit Darren Webster zu tun, den er mit 6-2 schlug. Mit einem 13-Darter eröffnete Suljovic die Partie, Webster konterte auf der Doppel 5. Die nächsten beiden Legs gingen an "The Gentle" Mensur Suljovic, währenddessen Webster nicht wirklich in sein Spiel fand. Ein 126er Finish des Wieners sicherte die vermeintliche komfortable 4-1 Führung. Suljovic ließ dann zwar Breakchancen aus, sodass sich Webster das 2-4 holte, doch er konnte selbst erneut wegen verpassten Chancen das Break nicht machen. Ein 81er Finish zum 12-Darter besiegelte das 7. Achtelfinalaus von Webster auf der diesjährigen European Tour.

Ebenfalls in der Abendsession mit dabei ist James Wilson, der bei seinem 6-3 Sieg gegen Robert Thornton nichts anbrennen ließ. Das erste Leg mit einem ging mit einem 17-Darter an Wilson, dieselbe Anzahl an Darts benötigte auch Thornton um sein erstes Leg zu holen. Die nächsten beiden Legs gingen erneut an den jeweils Anwerfenden. Ein 104er Finish brachte den "Lethal Biscuit" mit 3-2 in Führung, bevor ihm mit einem 14-Darter das erste Break der Partie gelang. Dieses verteidigte er im nächsten Leg mit einem 11-Darter auf der Doppel 16. "The Thorn" konnte sich zwar noch das 3-5 holen, bevor sich Wilson das neunte Leg zum Matchgewinn sichern konnte, da Thornton zwei Breakchancen ausließ.

Ron Meulenkamp, der gestern Stephen Bunting schlug, traf in seiner Achtelfinalbegegnung auf einen weiteren Spieler aus St. Helens, Michael Smith. Smith, der zuletzt in Shanghai erfolgreich war, unterlag mit 4-6 aufgrund seiner schwachen Chancenverwertung. Meulenkamp startete mit einem 16-Darter und konnte anschließend auf der Doppel 12 ein Break erzielen. Und auch im dritten Leg konnte Smith kein Doppel erwischen, sodass er mit 0-3 ins Hintertreffen geriet. Dann brachte sich Smith mit der Doppel 4 erstmals auf das Scoreboard, allerdings profitierte Meulenkamp im nächsten Leg erneut von den vergebenen Chancen des "Bully Boy", der daraufhin trotzdem das 2-4 machte. Auch die nächsten beiden Legs gingen an den Engländer, letzteres auf Bullseye zum Ausgleich. Smith scheiterte erneut auf den Doppeln, was Meulenkamp dankend annahm. Im letzten Leg der Partie vollendete "The Bomb" auf der Doppel 20 zum Sieg.

Die nominell beste Partie des Achtelfinals bestritten Adrian Lewis und Daryl Gurney. Im ersten Leg spielte Gurney einen 12-Darter zum Break, das allerdings nicht lange Bestand hatte, denn Gurney verpasste im zweiten Leg die 122 um Haaresbreite auf die Doppel 7, sodass Lewis selbst das Rebreak schaffte. Ein 19-Darter brachte "Jackpot" die Führung, die er daraufhin mit einem 80er Finish (2x Doppel 20) ausbaute. Auf der Doppel 14 holte sich Gurney das nächste Leg, womit er erstmal dranbleiben konnte. Der Ausgleich folgte auf dem Fuß, nachdem Lewis die 156 knapp verpasste. "Superchin" ging mit einem 104er Finish zum zweiten Mal in der Partie in Führung und erhöhte dank seines starken Finishings auf 5-3. Die nächsten beiden Legs gingen allerdings an den Engländer und zweifachen Weltmeister, letzteres mit einem 108er Checkout. Im Decider hatte Gurney einen Matchdart, den er knapp drüber setzte, sodass Lewis seinen dritten Sieg mit Matchdarts gegen sich in Hildesheim feierte.

Joe Cullen konnte das Comeback von Jan Dekker gerade noch rechtzeitig stoppen, der "Rockstar" siegte letztendlich im Decider. Cullen eröffnete das Spiel in 15 und 17 Darts, bevor der Niederländer in 12 Darts antwortete. Mit dem 170er Checkout im vierten Leg ließ Cullen die ausverkaufte Halle 39 jubeln. Auch die nächsten beiden Legs gingen an den Engländer zur zwischenzeitlichen 5-1 Führung, bevor Dekker die Doppel 20 und die Doppel 16 zum 3-5 checken konnte. Mit einem 102er Finish zeigte "Double Decker", dass er noch nicht geschlagen ist und mit einem 11-Darter forcierte Dekker das Tempo und das Entscheidungsleg, in dem Cullen ein 18-Darter zum Break ausreichte.

Im Duell zweier mehrfacher Major-Finalisten behielt Dave Chisnall mit 6-4 gegen Terry Jenkins die Oberhand. Im ersten Leg fielen gleich vier 180er für die Statistik, in 12 Darts holte sich Chisnall das erste Leg. Jenkins konnte aber direkt das Rebreak einholen und erstmals mit einem 13-Darter in Führung gehen. Nach dem Ausgleich durch "Chizzy" ließen beide Spieler Darts auf die Doppel aus, bevor Jenkins auf der Doppel 20 in Front ging, dennoch blieb auch nach dem sechsten Durchgang alles in der Reihe. Ein 100er Finish sorgte für das Break für Chisnall, aber Jenkins glich erneut aus. Dieser verspielte dann aber seine Chancen, um in Führung zu gehen, was Chisnall bestrafte und im nächsten Leg vollendete.

 

Nach einer kurzen Pause startet dann um 19.15 Uhr MEZ die Final-Session, in der zunächst die Viertelfinals und die Halbfinals ausgetragen werden, bevor es dann zum großen Finale kommt.

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 02.09.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:
Rob Cross 6-4 Michael Rasztovits (102,19 - 96,39)
Mensur Suljovic 6-2 Darren Webster (103,54 - 84,50)
James Wilson 6-3 Robert Thornton (95,21 - 95,16)
Michael Smith 4-6 Ron Meulenkamp (91,20 - 90,35)
Daryl Gurney 5-6 Adrian Lewis (92,33 - 90,75)
Joe Cullen 6-5 Jan Dekker (98,62 - 100,59)
Terry Jenkins 4-6 Dave Chisnall (92,58 - 95,85)
Michael van Gerwen 6-0 Martin Schindler (102,48 - 89,79)

Vorschau auf die Finalsession:

Sonntag, 02.09.2018
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:
Rob Cross - Mensur Suljovic
James Wilson - Ron Meulenkamp
Adrian Lewis - Joe Cullen
Dave Chisnall - Michael van Gerwen

Halbfinale:
Cross/Suljovic - Wilson/Meulenkamp
Lewis/Cullen - Chisnall/van Gerwen

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Championship [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit:

[ks]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige