ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Grand Slam: Van Gerwen glänzt gegen starken Rock

Freitag, 18. November 2022 00:02 - Dart News von dartn.de

Michael van Gerwen
In der zweiten Achtelfinalsession des diesjährigen Grand Slam of Darts kam es zum ersten heiß ersehnten Duell zwischen Michael van Gerwen und Josh Rock. In einem spektakulären Spiel gelang "Rocky" früh ein 9-Darter, den Sieg fuhr jedoch van Gerwen ein. Im Viertelfinale wird der Niederländer auf Luke Humphries treffen, der Ross Smith bezwang. Zudem machte Alan Soutar mit einem Erfolg gegen Jonny Clayton auf sich aufmerksam, Nathan Aspinall hieß der erste Sieger des heutigen Abends.

Magischer MvG stoppt 9-Dart-Held Rock

Es war das erste Aufeinandertreffen zwischen Michael van Gerwen und Josh Rock - und dieses sollte versprechen, was sich viele von dem Duell erwartet haben. Schlussendlich setzte sich van Gerwen mit einem Punkteschnitt von knapp 108 Punkten dank eines späten High-Finishes mit 10:8 durch. Der Niederländer startete gleich mit einem 124er Checkout zum Break im ersten Leg, doch für das größte Highlight sorgte Rock im zweiten Leg, als er mit einem 9-Darter das Publikum zum Beben brachte. Der Youngster verletzte sich beim Jubel am Fuß, doch das tat der Leistung keinen Abbruch. In 15 bzw. 13 Darts hielten beide Kontrahenten zum ersten Mal ihren Anwurf, Rocks 17-Darter zum 3:2 war mit das schwächste Leg der Partie.

Josh Rock
Van Gerwen konnte in 14 Darts erneut ausgleichen und schaffte fast ein 145er Checkout - diese Art von Finishes mussten in diesem Duell fast fallen, damit einer der Spieler ein Break landen konnte. So blieb bis zum 5:5 weiter alles in Reihe, die Durchgänge wurden allesamt in der fünften Runde entschieden, wobei auch van Gerwen mit einem 110er Finish zum 5:5 seinen Vorteil retten musste. Rock ging in 11 Darts wieder in Führung, postwendend legte van Gerwen mit einem 11-Darter nach. Nach zwei weiteren Holds folgte die spielentscheidende Szene: Van Gerwen nahm 142 Rest vom Scoreboard und breakte damit in 12 Darts zum 8:7. Die Nummer 3 der Welt riss 15 Darts später eine erste Lücke auf, Rock entschied zwar noch ein achtes Leg für sich, war bei den anschließenden Matchdarts von van Gerwen allerdings machtlos und musste trotz 103er Average eine Niederlage hinnehmen.

Wattimena kann nur kurz mit Aspinall mithalten

Mit einem 10:6-Erfolg über Jermaine Wattimena zog Nathan Aspinall zu Beginn des Abends nach 2020 zum zweiten Mal in seiner Karriere ins Viertelfinale des Grand Slams ein. "The Asp" dominierte dabei zwei der drei Mini-Sessions. Aspinall legte gleich mit einem Break in 13 Pfeilen los und erhöhte in 15 Darts auf 2:0. Unter Druck kam Wattimena in 14 Darts auch auf die Anzeigetafel, lief nach einem verpassten Breakdart und einem 90er Finish seines Kontrahenten einem 1:4-Rückstand hinterher. Aspinall legte mit einem 16-Darter zum 5:1 nach, verpasste im achten Leg allerdings auch fünfmal die D16. Dies brachte Wattimena zurück in die Partie, wobei der Niederländer dank seines zweiten 64er Checkouts bis auf 4:5 herankam. Mit einem 13-Darter vor der zweiten Pause stoppte Aspinall jedoch den Lauf seines Kontrahenten.

Nathan Aspinall

Der UK Open-Champion von 2019 bestrafte im Anschluss fünf verfehlte Doppel seines Kontrahenten und legte in 15 Darts zum 8:4 nach. Danach ließ Aspinall bei eigenem Anwurf wenig anbrennen und so endete das Duell ohne weiteres Break folgerichtig mit 10:6.

Soutar ringt Clayton nieder

Mit einem 10:8 über Jonny Clayton erreichte Alan Soutar erstmals ein Viertelfinale bei einem PDC-Major. Dabei machte es der Schotte aufgrund eines kuriosen Legs spannender als nötig, verteidigte seine Führung dennoch bis zum Ende. Soutar nutzte Claytons schwachen Start zu einer schnellen 2:0-Führung, vergab aber im dritten sowie vierten Durchgang jeweils einen Dart auf Doppel. Dies brachte Clayton schlussendlich den 2:2-Ausgleich ein, doch mit einem starken 11-Darter breakte Soutar umgehend zum 3:2. Auch nach der Werbeunterbrechung war nun "Soots" am Drücker: In 14, 15 und 13 Darts zog er auf 6:2 davon, Clayton kam dank zweier Legerfolge auf 4:6 heran.

Alan Soutar
"The Ferret" konnte hierauf allerdings 56 nicht nullen und Soutar checkte im direkten Gegenzug 70 Rest zum 7:4. Besser machte es der Waliser kurz darauf, als er sich mit einem 136er Finish wieder zurück in die Partie brachte. 12 Darts später stand es 6:7 und stellte sich weitere 12 Pfeile später 24 Rest - nur um sehen zu müssen, wie Soutar 114 Rest auf Null brachte. In 14 Darts bog der Debütant auf die Zielgerade ein, verpasste jedoch ein 161er auf Bull zum Match. Bei 25 Rest traf Soutar dann die D9, bei vier Rest überwarf er sich im 17er Segment. So konnte Clayton das Spiel um zwei Legs verlängern, in 13 Darts behielt allerdings Soutar die Nerven und machte das Viertelfinale gegen Aspinall klar.

Humphries nutzt Smiths Doppelschwäche

Das letzte Ticket für das Viertelfinale ging an Luke Humphries, der sich mit 10:8 gegen Ross Smith durchsetzen konnte. Humphries ließ gleich im ersten Leg drei Breakmöglichkeiten liegen, traf nach verpasstem 146er Finish im zweiten Durchgang aber die D16 für sein erstes Leg. Smith verteidigte seinen Anwurf ohne größere Probleme, konnte aber auch seine ersten beiden Breakgelegenheiten nicht in ein Break ummünzen. Die Strafe folgte auf den Fuß, als Humphries ein 11-Darter zum 3:2 gelang. In 15 Darts stellte "Cool Hand Luke" auf 4:2. Es folgten sieben perfekte Darts von Smith, doch dem European Champion versagten die Nerven auf dem Doppelring, was Humphries zu einem schmeichelhaften Break in 21 Darts verhalf. Die Vorentscheidung konnte er nach einem nur knapp verfehlten 154er Checkouts jedoch nicht herbeiführen. Smith versenkte seinen letzten Dart in der D16 zum 3:5 und verkürzte weiter auf 4:5, ehe Humphries in 16 Darts ungefährdet auf 6:4 stellen konnte.

Der 27-Jährige meldete sich mit einem 14-Dart-Break zum 7:4 aus der Pause zurück, musste dieses aber im Folgedurchgang wieder abgeben. Humphries entscheid eine weitere Doppelschlacht für sich. Im Anschluss kämpfte sich Smith abermals zurück. "Smudger" stellte in 12 und 14 Darts auf 7:8, Humphries nutzte seinen Vorteil wiederum zum 9:7. Hierauf gelangen Smith zum wiederholten Male sieben perfekte Darts, dieses Mal schnappte sich der 33-Jährige das Leg in 12 Darts. Mit dem Anwurf beendete Humphries jedoch das Spiel in 16 Darts und steht damit im Viertelfinale.

 

Am morgigen Freitag werden ab 20:00 Uhr MEZ die ersten beiden Viertelfinals zwischen Michael Smith und Joe Cullen sowie Raymond van Barneveld und Gerwyn Price ausgetragen. Sport1 und DAZN übertragen live.

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 17.11.2022:
Abend-Session:
Achtelfinale:

Nathan Aspinall 10-6 Jermaine Wattimena (97,49 - 94,55)
Jonny Clayton 8-10 Alan Soutar (94,54 - 97,05)
Michael van Gerwen 10-8 Josh Rock (107,71 - 103,93) - Rock mit einem 9-Darter
Luke Humphries 10-8 Ross Smith (96,20 - 92,72)

Vorschau Freitag:

Freitag, 18.11.2022:
Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:

Michael Smith - Joe Cullen
Raymond van Barneveld - Gerwyn Price

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Mit einem 10-6 gegen Jermaine Wattimena hat Nathan Aspinall bereits seinen vierten Sieg gegen diesen Gegner im Jahr 2022 eingefahren. Alle sieben bisherigen Duelle gegen Wattimena konnte er gewinnen, kein Spieler hat öfter gegen den Niederländer gespielt, ohne jemals zu verlieren. Auch Aspinall selbst konnte gegen keinen Spieler zuvor seine ersten sieben Spiele für sich entscheiden.
  • In den ersten Legs war Nathan Aspinall kaum zu stoppen: Drei seiner fünf 180er kamen in den ersten drei Legs, damit hat er in den drei Legs mehr 180er geworfen, als in seinen letzten zwei Gruppenspielen. Beim Grand Slam steht Aspinall nun bereits in seinem dritten Viertelfinale bei einem TV-Ranglistenturnier in dieser Saison und hat damit schon seinen saisonalen Bestwert eingestellt, obwohl noch zwei Turniere folgen.
  • Alan Soutar ist der vierte Schotte nach Gary Anderson, Robert Thornton und Peter Wright, der beim Grand Slam of Darts das Viertelfinale erreicht. Nach seinem Sieg über Jonny Clayton sind mit Raymond van Barneveld und ihm noch zwei Spieler, die sich über den Qualifier qualifiziert haben, im Viertelfinale vertreten. Dies kam zuvor nur im Jahr 2016 mit Chris Dobey und Brendan Dolan vor.
  • Im zweiten Leg spielte Josh Rock gegen Michael van Gerwen einen 9-Darter und ist damit der erste Spieler, der in seinem Debütjahr beim Grand Slam ein perfektes Leg spielt. Bei diesem Turnier kamen die letzten vier 9-Darter alle von ungesetzten Spielern. Trotzdem verlor Josh Rock die Achtelfinalpartie gegen den Niederländer und ist damit der zweite Spieler nach James Wade, der beim Grand Slam ein Spiel trotz 9-Darter nicht gewann.
  • Michael van Gerwen stellte sich gegen Rock in 14 der 18 Legs ein Finish nach neun Darts, trotzdem verlor er fünf dieser 14 Legs. Insgesamt warf er im Schnitt 116,39 Punkte mit seinen ersten neun Darts, in den ersten fünf Legs erzielte er dank drei 180er sogar einen First 9 Average von über 122.
  • Mit einem kombinierten Average von 211,64 haben Michael van Gerwen und Josh Rock von den Averages her gesehen das viertbeste K.o.-Spiel in der Geschichte des Grand Slam bestritten. Beide Spieler erzielten über alle drei Phasen des Spiels einen dreistelligen Average, der niedrigste Sessionaverage kam nach der zweiten Pause mit immer noch beachtlichen 102,49 Punkten von Rock.
  • Luke Humphries steht nach seinem heutigen Erfolg zum ersten Mal im Viertelfinale beim Grand Slam of Darts und erreicht damit nach der EM zum ersten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale bei zwei TV-Turnieren hintereinander. Zwischen dem fünften und dem 13. Leg gewann Humphries vier von fünf Legs gegen den Anwurf, um sich die Führung gegen Ross Smith zu sichern.
  • Ross Smith verpasste gegen Luke Humphries 26 Darts auf Doppel, nur Scott Waites hat im Jahr 2013 gegen Webster mehr Doppelversuche in einem Grand Slam Achtelfinale verpasst. Alleine 15 Doppelfehler machte Smith in Legs, die er am Ende noch verlor. Zwar warf er zehn 180er in dem Achtelfinalspiel, die ersten vier Maxima kamen jedoch alle in Legs, die von Humphries gewonnen wurden.

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des Grand Slam of Darts LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. In 2022 wird auch Sport1 wieder den Grand Slam of Darts übertragen. Alle TV-Übertragungszeiten von Sport1 könnt ihr [hier] einsehen.

Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £150.000
Runner-Up: £70.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £12.250
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £8.000
Gruppe Platz 4: £5.000

Insgesamt: £650.000

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credits: Taylor Lanning/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed