ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Hungarian Darts Trophy: Rodriguez weiter, Aspinall und Rock stark

Sonntag, 4. September 2022 17:17 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall

Nachdem bereits nur fünf Gesetzte bei der Hungarian Darts Trophy die zweite Runde überstanden hatten, erwischte es im Achtelfinale mit Michael Smith und Dirk van Duijvenbode zwei weitere. Geschlagen wurden sie von William O'Connor und Josh Rock, die beide ein hohes Niveau zeigten. Den Sprung ins Viertelfinale schaffte hingegen Rusty-Jake Rodriguez mit einem Sieg über Madars Razma. Nathan Aspinall, Joe Cullen und José de Sousa sind die letzten Gesetzten in der finalen Session, Simon Whitlock verlor dagegen im Decider gegen Ryan Meikle.

Achtelfinale:

Rodriguez schafft Viertelfinaleinzug

Nach bisher zwei souveränen Auftritten musste Rusty-Jake Rodriguez gegen Madars Razma mehr kämpfen, setzte sich schlussendlich aber mit 6:4 durch. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit je zwei Holds auf beiden Seiten war es zunächst Razma, der sich ein Break erspielen konnte. Der Lette spielte dabei einen 14-Darter, zuvor hatte Rodriguez noch drei Checkdarts verfehlt. Doch "Razmatazz" konnte diesen Vorteil nicht lange halten, auch weil er sich selbst zwei Fehlwürfe auf Doppel leistete. So drehte Rodriguez die Partie mit zwei Treffern in der D5 zum 4:3. Razma glich mit einem 13-Darter nochmal aus, doch Rodriguez war zum Ende hin stärker und löste sein Viertelfinalticket in 17 und 15 Darts.

Cullen weiter, Smith und van Duijvenbode verlieren Decider

Im Viertelfinale wird es Rodriguez mit Joe Cullen zu tun bekommen. "The Rockstar", einer der wenigen verbliebenen Gesetzten, setzte sich zum Auftakt des Nachmittags ebenfalls mit 6:4 gegen Jim Williams durch. Cullen sorgte mit einem Break in 12-Darts zum 2:1 für das erste Highlight, die nächsten drei Legs gingen jeweils in der sechsten Runde an den Anwerfenden. Mit einem 104er Finish zum 5:2 bog Cullen auf die Zielgerade ein, verpasste die D19 wenig später zum Match. Williams, bei weitem nicht mehr so stark wie gestern, verkürzte noch auf 4:5, war aber gegen Cullens abschließenden 14-Darter machtlos.

Ein Spektakel lieferten sich Josh Rock und Dirk van Duijvenbode, wobei sich Rock am Ende nach überstandenen Matchdarts mit einer Doppelquote von 75% ins Viertelfinale zauberte. Der Nordire glänzte gleich zu Beginn mit einem 140er Finish zum 12-Darter und legte in 14 Darts nach. Van Duijvenbode kam nun auch in Fahrt und glich nicht nur zum 2:2 aus, sondern stellte 13 Pfeile später sogar auf 3:2. "Rocky" legte mit dem nächsten 12-Darter nach, woraufhin van Duijvenbode ein 11-Darter zum 4:3 gelang. In 13 Darts verteidigten beide ihre nächsten Anwürfe. Erst im zehnten Leg brach das Niveau ein, ausgerechnet bei den Matchdarts verließ van Duijvenbode die Souveränität. Sechs Matchdarts verfehlte "The Titan" in den zwei abschließenden Legs, besser machte es Rock mit einem Bull-Finish bei 126 Rest zum Matchgewinn.

Auch das Duell zwischen Michael Smith und William O'Connor konnte sich sehen lassen - und es gab Parallelen zum Sieg von Rock: Auch O'Connor traf 75% seiner Doppel und setzte sich ebenfalls im Entscheidungsleg durch. Smith sicherte sich zunächst die ersten zwei Legs, O'Connor kam im dritten Leg auf die Anzeigetafel. Nach Holds in der fünften Runde gelang "The Magpie" mit einem 80er Finish das 3:3. Smith drehte mit einem 14- sowie 11-Darter kurzzeitig auf, doch O'Connor forcierte mit einem 12-Darter inklusive 114er Checkout sowie einem 14-Darter den Decider. In diesem nutzte der Ire gleich seinen ersten Matchdart.

Aspinall und de Sousa setzen sich durch

In Nathan Aspinall schaffte es wieder ein weiterer Gesetzter in die Runde der Letzten 8. "The Asp" behielt gegen Karel Sedlacek mit 6:4 die Oberhand. Nachem Aspinall das erste Leg noch abgeben musste, erspielte er sich mit zwei 15-Dartern einen frühen Vorteil und erhöhte in 14 Darts auf 3:1. Beim Stand von 4:2 breakte der Engländer abermals. Sedlacek konnte zwar noch auf 4:5 verkürzen, doch ein 14-Darter von Aspinall bedeutete das Aus für den Tschechen.

Unspektakulär nahm José de Sousa Jeffrey de Zwaan mit 6:4 aus dem Turnier und profitierte dabei von de Zwaans unterirdischer Doppelausbeute in der ersten Hälfte der Partie. In vier der ersten fünf Legs erspielte sich "The Cobra" Checkdarts, auf die Anzeigetafel bekam er allerdings nur ein Leg. Besser lief es für den Niederländer auf der D16, auf denen er zwei 15-Darter zum 3:4 vollendete. Doch de Sousa spielte nun seine Klasse aus und ließ sich in 14 und schlussendlich 13 Darts nicht mehr breaken.

Chisnall mit starkem Finishing, Whitlock verpasst Comeback

Dank einer Checkquote von 60% setzte sich Dave Chisnall mit 6:3 gegen Boris Krcmar durch. Die ersten drei Legs wurden allesamt vom Anwerfenden in der sechsten Aufnahme gewonnen, Chisnall spielte daraufhin einen 14-Darter zum 2:2. "Chizzy" entschied eine Doppelschlacht im fünften Leg für sich und zog mit einem 102er Checkout zum 4:2 weiter davon. Der Engländer checkte daraufhin sogar noch die 170 zum 12-Darter, verfehlte allerdings seinen ersten Matchdart auf der D19. Mit einem 121er Finish auf Bull machte es Chisnall wenig später allerdings besser.

Der letzte Platz im Viertelfinale ging zum Abschluss der Session an Ryan Meikle, der Simon Whitlock mit 6:5 ausschaltete. Whitlock dominierte eigentlich die Anfangsphase und breakte zwar Meikle zweimal, das Leg dazwischen konnte er sich trotz vier Checkdarts nicht sichern. Nach dem 2:2-Ausgleich ging "The Barber" mit einem 13-Darter erstmals in Führung und zog mit zwei 17-Dartern auf 5:2 davon. Von diesem Defizit kämpfte sich Whitlock wieder auf 5:5 heran, sodass auch diese Partie über die volle Distanz ging. In diesem zeigten beide Nerven, doch am Ende setzte sich Meikle auf Tops mit dem ersten Matchdart durch.

Die finale Session startet um 19:00 Uhr MESZ. DAZN überträgt sowohl Viertelfinale, als auch Halbfinale und das Endspiel in voller Länge live.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 04.09.2022:
Nachmittags-Session:

Achtelfinale:
Jim Williams 4-6 Joe Cullen (85,67 - 90,10)
Madars Razma 4-6 Rusty-Jake Rodriguez (91,88 - 90,65)
Josh Rock 6-5 Dirk van Duijvenbode (99,89 - 93,41)
Boris Krcmar 3-6 Dave Chisnall (88,51 - 92,68)
Jeffrey de Zwaan 4-6 José de Sousa (84,49 - 88,46)
Michael Smith 5-6 William O'Connor (96,80 - 98,80)
Karel Sedlacek 4-6 Nathan Aspinall (90,73 - 97,80)
Simon Whitlock 5-6 Ryan Meikle (90,99 - 89,98)

Vorschau auf die Finalsession:

Sonntag, 04.09.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
Viertelfinale:
Joe Cullen - Rusty-Jake Rodriguez
Josh Rock - Dave Chisnall
José de Sousa - William O'Connor
Nathan Aspinall - Ryan Meikle

Halbfinale:
Cullen/Rodriguez - Rock/Chisnall
De Sousa/O'Connor - Aspinall/Meikle

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Hungarian Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Taylor Lanning/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed