Anzeige

James Wade gewinnt auch World Series Finals in Wien

Sonntag, 4. November 2018 23:13 - Dart News von dartn.de

World Series of Darts Finals 2018 - Siegerehrung - James Wade & Michael Smith

James Wade hat die Gunst der Stunde genutzt und mit seinem 11:10-Finalsieg über Michael Smith bei den World Series of Darts Finals seinen zweiten Major-Titel innerhalb einer Woche eingefahren. Nachdem bisher nur Michael van Gerwen dieses Turnier gewonnen hatte, kommt mit Wade nun ein neuer Name auf die Trophäe. Van Gerwen unterlag am Nachmittag Raymond van Barneveld im Viertelfinale, der fünffache Weltmeister war aber im Halbfinale gegen Wade chancenlos, Smith war zuvor gegen Gerwyn Price erfolgreich.

Halbfinale:

Smith macht es unnötig spannend

Er führte bereits mit 10:5, machte es dann unnötig spannend, aber am Ende zog Michael Smith dennoch mit einem 11:8-Sieg über Gerwyn Price ins Finale ein. Smith holte sich Leg Nr. 1 bei eigenem Anwurf, Price checkte im zweiten Leg 92 Punkte zum 1:1. In 18 Darts gewann Smith das dritte Leg, Price konterte erneut mit einem guten Finish, dieses Mal brachte der Waliser 94 Punkte auf null. Ein Leg später verpasste Price die D20 für ein 104er-Finish nur knapp, Smith kam auf der D7 nochmal davon. Mühelos erwischte Price dann die D20 zum erneuten Ausgleich und schnappte sich dann wiederholt auf Tops das erste Break der Partie, Smith konnte vorher 120 Punkte nicht ins Ziel bringen. Die Führung hielt aber nicht lange, da der "Bullyboy" mit einem 13-Darter direkt zurückbreaken konnte und anschließend in 15, 11 und 20 Darts drei weitere Legs in Serie gewann. Ein 97er-Finish zum 5:7 hielt Price erstmal in der Partie, doch Smith holte sich erneut drei Legs in Folge und sah beim Stand von 10:5 bereits wie der sichere Sieger aus. Ein erster vergebener Matchdart von Smith in Leg Nr. 16 war erst der Anfang, es folgten sieben weitere, so dass Price auf einmal nur noch zwei Legs hinten lag. Der "Iceman" verpasste dann die D8 für ein weiteres Break und Smith machte dann im Gegenzug 126 Punkte auf der D6 zum 11:8-Sieg zu.

Wade demontiert Barney

Da er überhaupt nicht an seine Leistung von seinem Viertelfinalsieg über Michael van Gerwen anknüpfen konnte, musste sich Raymond van Barneveld im zweiten Halbfinale gegen einen starken James Wade klar und deutlich mit 2:11 geschlagen geben. Van Barneveld gewann zwar das erste Leg, doch Wade setzte direkt mit einem 160er-Finish ein Zeichen und entschied auch die weiteren drei Legs der ersten Session für sich. "The Machine" ließ sich auch von der ersten Pause nicht aufhalten und baute die Serie der gewonnenen Legs auf acht aus, darunter Checkouts von 124 und 141. Van Barneveld gewann zwar dann das letzte Leg vor der zweiten Unterbrechung, Wade korrgierte aber sofort in 14 Darts und bereitete wenig später mit seinem dritten Matchdart auf der D10 dem einseitigem Spiel ein schnelles Ende.

Finale:

Wade gewinnt auch in Wien

Nach seinem Sieg bei den European Championship in Dortmund hat James Wade durch einen 11:10-Finalsieg über Michael Smith auch die World Series of Darts Finals in Wien für sich entschieden. Wade startete gleich im ersten Leg mit dem Break, Smith hatte zuvor zweimal die D8 verpasst. Gewohnt nervenstark checkte Wade 80 Punkte zum 2:0, auch 96 Punkte nahm der gelernte KFZ-Mechaniker sicher von der Uhr. Mit einem 140er-Finish meldete Smith erste Ansprüche, Leg 5 holte sich der Jugendweltmeister von 2013 ohne Probleme. Auch die folgenden drei Legs gingen allesamt mit den Darts, Wade u.a. mit dem 76er-Finish zum 5:3. Smith checkte dann im Gegenzug 86 Punkte und breakte mit einem 11-Darter zum 5:5. Wade zeigte sich unbeeindruckt, checkte ebenfalls 100 Punkte und stellte auf der D18 den alten Abstand von zwei Legs wieder her. Ungefährdet verkürzte Smith in 16 Darts auf 6:7, dann brachte er das Wiener Publikum mit einem 170er-Finish zum Kochen. Der "Bullyboy" konnte aber erneut bei eigenem Anwurf nicht an das gute vorherige Leg anknüpfen, so dass Wade mit einem 112er-CO erneut das Break gelang. Da Wade anschließend 71 Punkte nicht auf null bringen konnte, glich Smith auf der D10 aus und ging mit einem 87er-Finish als 12-Darter erstmals in diesem Finale in Führung. Eine getroffene D10 von Wade ließ das Spiel zum 9:9 weiter zuspitzen, Smith nutzte im kommenden Leg zwei Darts auf die Doppel nicht und Wade traf die D10 mit dem letzten Dart in der Hand. Unglaubliche Szenen dann im nächsten Leg, als Wade 121 Punkte mit T20 - Bull - S17 überwarf, sie beim zweiten Versuch auf dem Bullseye verpasste und dann auch zwei weitere Matchdarts auf der D20 und D10 nicht unterbringen konnte, was Smith mit einer getroffenen D20 den Decider brachte. Dort vergab der Mann aus St. Helens bei eigenem Anwurf dann seinerseits fünf Matchdarts und Wade machte auf der D18 seinen zweiten Major-Sieg innerhalb von nur sieben Tagen perfekt.

 

Nach dem Ende der World Series of Darts Finals geht es schon nächsten Samstag mit dem Grand Slam of Darts weiter. Bei diesem Turnier messen sich die besten Spieler der BDO mit den Topspielern der PDC. Aus deutschsprachiger Sicht sind neben Mensur Suljovic auch Max Hopp und Michael Unterbuchner mit dabei. Alles Wissenwerte gibt es auf unserer [Turnierseite]. DAZN und Sport1 übertragen das Turnier live.

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 04.11 2018
Abend-Session:
Halbfinale:
Gerwyn Price 8-11 Michael Smith (96.38 - 98.00)
James Wade 11-2 Raymond van Barneveld (99.37 - 93.60)

Finale:
Michael Smith 10-11 James Wade (99.09 - 97.00)

Preisgeld 2018:

Sieger: £50.000
Runner-Up: £25.000
Halbfinale: £16.500  
Viertelfinale: £12.500  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £4.000

Gesamt: £250.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt's auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credit: PDC/Michael Braunschädel

[mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige