ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Masters 2022: Cullen überrollt Anderson, auch Smith und Chisnall stark

Samstag, 29. Januar 2022 17:20 - Dart News von dartn.de

Die erste Achtelfinal-Session des Masters bot hochklassige Auftritte. Besonders Joe Cullen überragte mit einem 10:1 gegen Gary Anderson, auch Michael Smith und Dave Chisnall trumpften mit einem Punkteschnitt jenseits der 100 auf. Außerdem erreichte José de Sousa das Viertelfinale. Sowohl heute Abend als auch morgen sind damit noch Spieler aus der zweiten Reihe im Einsatz, die auf einen Premier-League-Platz schielen.

De Sousa nimmt Fahrt auf

Über der ersten Partie schwebte etwas diese Premier League-Auswahl, da mit Vorjahresfinalist José de Sousa und Europameister Rob Cross zwei Spieler aufeinander trafen, die sich noch Hoffnung auf einen der acht Plätze machen dürfen. Am Ende setzte sich de Sousa mit 10:7 durch, obwohl er über weite Strecken der Begegnung zurückgelegen hatte.

Die ersten Legs gingen an Cross, ehe der Portugiese mit zwei 15-Dartern den Gleichstand wiederherstellte. Gleiches gelang Cross, der 249 Punkte in zwei Aufnahmen löschen konnte - ein Sinnbild für "Voltage", der in der Folge zwischen schwachen und Weltklasse-Momenten pendelte. Als de Sousa Gelegenheiten zum 4:3-Break ausließ, war Cross mit einem 146er-Finish zur Stelle und stellte in 11 Darts auf 5:3. Gegen sechs perfekte Darts seines Kontrahenten musste er abreißen lassen, stellte sich aber im zehnten Leg nach 9 Darts auf 16 Punkte. Drei Fehler konnte er sich erlauben, in der fünften Aufnahme traf er die Doppel 8 sofort. Nur brauchte er die gar nicht, da er in der Aufnahme zuvor schon die einfache 8 getroffen hatte und die Doppel 4 hätte angehen müssen. De Sousa nutzte diesen kuriosen Moment zum 5:5-Ausgleich.

Zwar ging Cross nochmal in Führung, doch die Abstände im Scoring wurden immer größer und der Vorsprung war dahin. In 13 Darts glich de Sousa aus und nutzte einen Doppelfehler zur ersten Führung. Auch in den folgenden Legs gab er jeweils mit einer 180 den Ton an, verpasste aber einen Tops-Tops-Versuch zum 9:6. Eine Wende leitete dies nicht mehr ein, Cross erzielte das 7:8 aus seiner Sicht, bekam jedoch keinen weitere Gelegenheit zum Finish mehr. Nach einem 15-Darter spielte de Sousa mit einem 122er-Checkout noch sein höchstes Finish auf Bull zum Sieg.

Cullen macht kurzen Prozess mit Anderson

Joe Cullen schöpfte mit seiner Leistung sämtliche Superlative aus, am Ende steht ein Average von 106 Punkten, eine Doppelquote von 77% und damit ein 10:1 gegen Gary Anderson. Nicht weniger als ein 11-Darter gelang zum Start, bevor er das schwächste Leg der Partie nach zwei Fehlern von Anderson noch in 19 Darts mitnehmen durfte. Eine verpasste D19-D19-Kombination des Engländers nutzte Anderson zu seinem ersten Leg, bevor Cullen zwei 13-Darter zur 4:1-Führung spielte. Ein Versuch auf die Doppel 20 sollte dabei der letzte Wurf auf Doppel beim "Flying Scotsman" bleiben.

Eine überragende Doppelquote reichte dem Engländer, um in den schwächeren Legs die Nase vorn zu halten. Sobald Anderson im Scoring stärker wurde, waren es unglaubliche Checkouts wie das 167er-Finish zum 7:1 - Anderson hatte sich mit einer 180 auf 4 Punkte Rest gestellt. Alles klappte beim "Rockstar", es folgten ein 142er-Checkout (T19, T19, D14) und eine 115 zum 9:1 über Bull, 15, Bull. Mit einem 14-Darter traf er den siebten Dart auf Doppel in Serie zum Match.

Auch Smith in brillanter Form

Mit WM-Finalist Michael Smith hat sich der nächste Engländer in blendender Verfassung gezeigt und Krzysztof Ratajski mit 10:6 in Schach gehalten.

Die erste Session gehörte klar dem "Bully Boy", der in 14 Darts eröffnete. Mit einigen Doppelfehlern ließ er zu, dass Ratajski auf Doppel 1 noch den Ausgleich holen durfte, warf dann aber dank eines 11- und 12-Darters bei eigenem Anwurf die 4:1-Führung heraus. Ratajski, dessen Wurf schon gegen Clemens weniger rund und rhythmisch als sonst daherkam, war noch nicht im Spiel, was sich in der zweiten Session ändern sollte. 12 und 13 Darts waren es bei eigenem Anwurf, gegen die Darts profitierte er von Fehlern des Engländers auf der Doppel 20, sodass auf einmal beim 4:4 wieder Gleichstand herrschte. In der Folge kamen die Ausreißer beim Polen jedoch wieder und Smith fand "seine" Doppelfelder im 20er- und 10er-Segment zur 6:4-Führung.

Nach einem ungefährdeten Anwurf folgte in Leg 12 die kleine Vorentscheidung zugunsten des WM-Finalisten: Ratajski stellte sich auf Tops und musste mit ansehen, wie sein Gegner 164 Punkte (T19, T19, Bull) auf null brachte. Dem "Polish Eagle" gelangen noch zwei sehenswerte 12-Darter, in denen er 96 und 104 Punkte löschen konnte, der Abstand war aber zu groß. Beim Stand von 6:9 aus seiner Sicht gab es noch eine Chance auf der Doppel 16. Die fiel jedoch nicht und Smith ging über die Ziellinie.

Chisnall komplettiert englisches Top-Trio

Mit Dave Chisnall gelang dem dritten Engländer ein starker Auftritt, Landsmann James Wade kam beim 10:4 für "Chizzy" nicht hinterher.

Zu Beginn schaukelte die Partie hin und her, beide Akteure bekamen zunächst keine Chance, die Anwurflegs des Gegners zu gewinnen. Nach starken Scores musste es jeweils der letzte Dart in der Hand richten, bevor Chisnall in 13 Darts zum 2:2 der erste Dart reichte. "Chizzy" war es auch, der auf der Doppel 20 die erste Break-Chance erhielt, diese aber nicht nutzen konnte. Bei der nächsten Gelegenheit war es soweit: Über Umwege räumte er 90 Punkte zur 4:3-Führung. Wade war jetzt häufig einen Schritt zu spät, konnte mit niedrigeren Scores keinen Druck aufbauen und vergab zusätzlich auf der Doppel 20 die Chance zum 4:5-Anschluss. So marschierte Chisnall problemlos davon und stellte in 11 Darts hochklassig auf 7:3.

Weiter ging es mit 36 Punkten Rest nach 9 Darts, die das 8:3 bedeuteten. Wade verpasste den "Cullen" bei 115 (Bull, 15, Bull) über das abschließende Bullseye und brauchte jetzt schon 7 Legs in Serie. Eines davon kam in 17 Darts, bevor Chisnall im Nachfassen auf der Doppel 1 das Match beendete.

 

In der Abend-Session ab 20:00 Uhr MEZ kommt es dann u.a. auch zum ersten Auftritt des neuen zweifachen Weltmeisters Peter Wright. DAZN und PDC.TV übertragen live.

 

Ergebnisse Samstag-Nachmittag:

Samstag, 29.01.2022:
Nachmittags-Session:
2. Runde:
José de Sousa (7) 10-7 Rob Cross (98,70 - 91,37)
Gary Anderson (6) 1-10 Joe Cullen (91,23 - 106,30)
Michael Smith (5) 10-6 Krzysztof Ratajski (105,49 - 93,38)
James Wade (4) 4-10 Dave Chisnall (94,04 - 100,19)

Vorschau Samstag-Abend:

Samstag, 29.01.2022: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Abend-Session:
2. Runde:

Jonny Clayton (8) - Dimitri van den Bergh
Gerwyn Price (1) - Ryan Searle
Peter Wright (2) - Simon Whitlock
Michael van Gerwen (3) - Luke Humphries

In unserem gewohnten [Turnierbaum] könnt ihr sehen, welche Spieler in welcher Runde aufeinandertreffen können.

 

TV-Übertragung 2022:

Zu sehen sind alle Spiele des Masters im deutschsprachigen Raum auf DAZN. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC inkl. der European Tour in voller Länge live, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. Auch der hauseigene Stream der PDC, PDC.TV, überträgt alle Spiele.

Preisgeld 2022:

Sieger: £60.000
Runner-Up: £25.000
Halbfinale: £17.500
Viertelfinale: £10.000
Achtelfinale: £5.000
1. Runde: £2.500

Gesamt: £220.000

Das Preisgeld wird NICHT für die Weltrangliste (Order of Merit) gewertet.

 

Alle Informationen zum Masters 2022:

Alle Informationen zum Masters gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Masters [Dart Forum]
Hier geht es zum [Turnierbaum] des Masters

Foto-Credit: Taka Wu/PDC

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed