Anzeige

UK Open 2018: Anderson und Cross auf Kurs - Part überrascht

Samstag, 3. März 2018 23:25 - Dart News von dartn.de

John Part bei den UK Open 2018

Am heutigen Abend stand in Minehead bereits das Achtelfinale der PDC UK Open 2018 auf dem Programm. Die Überraschungen, die bisher den Turnierverlauf prägten, setzten sich auch am heutigen Samstag-Abend fort. So erreichten zum Beispiel die als krasse Aussenseiter gestarteten Robert Owen, David Pallett und John Part das Viertelfinale.

Part setzt Erfolgslauf fort

Der dreifache Weltmeister John Part erreichte nach einem überraschenden 10-8 gegen Mervyn King erstmals seit den Austrian Darts Open 2014 wieder ein Viertelfinale bei einem PDC Turnier. King begann stärker, startete besser ins Match. Gleich zu Beginn ein Break von King zum 2-0, Part konterte mit einem 112-Finish zum Re-Break, ehe aber King sich mit einem neuerlichen Break absetzen konnte. Der Favorit aus England lag in einem Spiel ohne wirkliche Highlights mit 4-1, 5-2 und 6-3 immer wieder sogar mit 3 Legs voran. Dann gewann der ehemalige Weltmeister erstmals in diesem Spiel zwei Legs in Serie und verkürzte auf 5-6. King wieder mit einem Leg zum 7-5, daraufhin ein 12-Darter inklusive 109-Finish von Part zum 6-7 und ein 14-Darter zum Ausgleich. Ein weiteres High-Finish (diesmal 118 Punkte) zum Break brachten Part erstmals in Führung. Bei King ging nun nur noch wenig und so stellte Part ohne Druck auf 9-7. Mit 14 Darts verkürzte King nochmal, ehe der Kanadier ein von beiden Spielern eher mäßiges Leg nach 20 Darts zum 10-8 gewinnen konnte. Eine unglaubliche Story, die der 3-fache Weltmeister hier in Minehead schreibt.

Price ringt Hogan im Decider nieder

Der Engländer Paul Hogan scheint sich bei diesem Turnier so richtig wohl zu fühlen. Denn auch schon im letzten Jahr sorgte er hier als Amateur mit seinem Achtelfinaleinzug für Schlagzeilen, obwohl er sein Spiel gegen den Vorjahresfinalist Gerwyn Price hauchdünn mit 9-10 verlor, war es erneut ein enorm starkes Turnier des Engländers. Hogan begann sensationell stark. Mit 11, 15 und 16 Darts gewann er die ersten drei Legs. Dann Gerwyn Price mit einem Highlight, er spielte 8 perfekte Darts, der neunte landete in der einfachen 12. Das Leg gewann der Waliser dann dennoch zum 1-3, ehe Hogan nach 15 Darts seinen 3-Leg Vorsprung wiederherstellte. Dann ein starker Lauf von Gerwyn Price, der mit einem 11-Darter sowie einem 120-Finish und einem 160-Finish zum 4-4 ausgleichen konnte. Ein unglaubliches Match bis dahin, beide Spieler mit einem Average von knapp 110 Punkten. Das Spiel blieb hochklassig und es schaukelte sich immer weiter hoch bis zum 7-7. Mit 14 und 16 Darts setzte sich Price dann mit 9-7 ab. Hogan konnte aber nochmal zuschlagen und nach zwei Leggewinnen in Serie zum 9-9 ausgleichen. Im Entscheidungsleg spielte Price um einen Hauch stärker. Hogan kann sich nur auf 66 Rest stellen, als Price seine ersten drei Matchdarts bekam. Der Waliser traf gleich mit dem ersten Dart.

Anderson meldet Anspruch auf Titel an

Gary Anderson ist sicherlich nach dem Aus der vielen Topstars der heisseste Kandidat auf den Turniersieg. Der zweifache Weltmeister und zweifache Premier League Gewinner aus Schottland setzte sich am heutigen Abend 10-6 gegen den Niederländer Jermaine Wattimena durch. Beide Spieler legten einen furiosen Start hin. Anderson u.a. mit zwei 14-Dartern sowie ein 13-Darter und zwei 14er von Wattimena waren es in den ersten 6 Legs beim Stand von 3-3. Dann Wattimena mit 14 und 11 Darts zur 5-3 Führung. Auch Anderson war nun unter Druck. Mit ebenfalls zwei Mal 14 Darts konnte der Schotte nach vier verpassten Darts auf Doppel des Niederländers zum 5-5 ausgleichen. Der Favorit konnte sein Niveau vom Beginn sehr gut halten, Wattimena spielte immernoch gut, musste aber langsam abreißen lassen. Mit 15, 15 und 14 Darts stellte "the flying Scotsman" auf 8-5. Wattimena verkürzte nach einigen verpassten Doppel des Schotten auf 6-8, mehr ging aber für den letzten Niederländer im Wettbewerb nicht mehr. Anderson mit 15 und 14 Darts zum Matchgewinn und zum Einzug in das Viertelfinale.

Gary Anderson bei den UK Open 2018

Cadby und Cross im Viertelfinale

Der Australier Corey Cadby spielte sich mit einem 10-7 Erfolg über Chris Dobey ebenfalls in die Runde der letzten Acht. Die ersten beiden Legs gingen an Cadby, dann drehte Dobey auf, gewann vier Legs in Folge und stellte auf 4-2. Cadby daraufhin mit einer starken Serie von 6 Legs in Folge zum 8-4. Das zwölfte Leg schnappte er sich mit einem 12-Darter. Dobey setzte aber alles daran um nicht auszuscheiden, steigerte sich und verkürzte sogar auf 7-8. Alles sah nach dem Ausgleich aus, doch Dobey konnte 46 Punkte nicht checken, so war es Cadby der mit dem 9-7 für die Vorentscheidung sorgte. Das 10-7 gewann er mit 15 Darts und steht damit erstmals in seiner Karriere im Viertelfinale eines Major-Turniers.

Auch Weltmeister Rob Cross steht in der Runde der letzten Acht und zählt wie Gary Anderson nun zu den absoluten Topfavoriten auf den Titel. Er bezwang seinen Gegner Krzysztof Ratajski aus Polen relativ deutlich mit 10-3. Das Match begann mit zwei 14-Darter für Cross zur 2-0 Führung. Dann schreib Ratajski erstmals an. Cross spielte stark und stellte mit einem 13-Darter auf 3-1. Der Pole hielt sich mit einem starken 110-Finish zum 2-3 im Spiel. Aus der kurzen Werbepause kam der Weltmeister aber deutlich stärker heraus. Zuerst das 4-2, dann das 5-2 für den Engländer, weil sein Gegner 4 Darts am Doppel vorbei warf und mit einem 12-Darter inkl. 143-Finish folgte das 6-2. Cross verpasste einen Dart auf Doppel und Ratajski konnte dadurch bei eigenem Anwurf auf 3-6 verkürzen. Der Engländer ließ zwei 13-Darter folgen und baute die Führung auf 8-3 aus. Das Match entschied Cross dann mit zwei 14-Darter zum 9-3 und 10-3 für sich. Ein starker Auftritt von Cross, ein Average von über 103 sowie eine 63% Doppelquote.

Smith, Huybrechts und White scheitern

Abseits der TV-Bühne erwischte es am heutigen Abend weitere Titelkandidaten. Der Belgier Kim Huybrechts musste sich gegen David Pallett aus England mit 7-10 geschlagen geben. Huybrechts lag zuerst mit 2-1 voran, daraufhin gewann Pallett 7 der darauffolgenden 8 Legs und legte damit den Grundstein für seinen Erfolg. Huybrechts gab sich nicht geschlagen und holte sogar noch einmal auf 7-9 auf. Im 17. Leg dieses Matches vergab Huybrechts sogar die Chance, bis auf ein Leg heranzukommen, indem er mehrere Darts auf Doppel verpasste. Sein Gegner sagte "Danke" und checkte nach 23 Darts zum 10-7 und zum Sieg.

Nicht besser als dem Belgier erging es Ian White. Auch er musste sich gegen den krassen Aussenseiter Robert Owen mit 7-10 geschlagen geben. Owen legte vor und führte mit 3-1. White sich steigern und sogar mit 6-5 in Führung gehen. Danach startete Owen eine Serie und holte sich 4 Legs in Folge. Damit war der Grundstein für das Weiterkommen gelegt. Mit 13 Darts brachte er dann den Sieg ins Trockene.

Der "Bullyboy" Michael Smith zählte nach dem Aus so vieler Topstars zu den absoluten Titelkandidaten, doch auch er war nicht in der Lage, diesem Druck standzuhalten. Steve West gewann in einem spannenden Match überraschend mit 10-9. Smith begann stark und lang mit 4-1 voran, dann ein echter Lauf von West, der zuerst 4 Legs in Folge zum 5-4 und später im Spiel nochmal 3 Legs in Serie zum 9-6 gewinnen konnte. Der Favorit gab sich aber nicht geschlagen und glich sogar noch einmal zum 9-9 aus. Es kam zu einem Entscheidungsleg

Morgen ist bereits Finaltag in Minehead. Ab 13.45 Uhr MEZ steht das Viertelfinale auf dem Programm, ab 20 Uhr geht das Turnier dann mit Halbfinale und Finale zu Ende. Bereits am Nachmittag im Viertelfinale werden wir mit dem Match Gary Anderson gegen Rob Cross einen absoluten Kracher erleben.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Main Stage
John Part 10-8 Mervyn King (86,14 - 87,84)
Gerwyn Price 10-9 Paul Hogan (101,5 - 96,2)
Gary Anderson 10-6 Jermaine Wattimena (104,8 - 97,3)
Rob Cross 10-3 Krzysztof Ratajski (103,9 - 92,6)

Stage Three
Robert Owen 10-7 Ian White (92,8 - 92,2)
Steve West 10-9 Michael Smith (93,9 - 94,0)

Stage Four
David Pallett 10-7 Kim Huybrechts (88,1 - 84,1)
Corey Cadby 10-7 Chris Dobey (98,8 - 96,2)

Vorschau auf den Finaltag:

Sonntag, 04. März
Nachmittags-Session (13:45 - 18:00 Uhr)
Viertelfinale
David Pallett - Steve West
John Part - Robert Owen
Corey Cadby - Gerwyn Price
Gary Anderson - Rob Cross

ALLE Spiele werden auf der Main-Stage gespielt !

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Halbfinale
-

Finale
-
 

TV-Übertragung und Liveticker:

Die UK Open 2018 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Hier besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, womit man das Turnier dann komplett ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen in HD-Qualität am Handy, am Smart-TV, auf dem PC oder Tablet verfolgen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen, aber kostenpflichtigen, Stream der PDC unter livepdc.tv verfolgbar.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Hier gibt's den ausführlichen [Spielplan] sowie den genauen [Ablaufplan]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit:
PDC Europe
LawrenceLustig/PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige