Anzeige

UK Open: Smith brilliert, auch Price lässt Muskeln spielen

Sonntag, 3. März 2019 17:45 - Dart News von dartn.de

Rob Cross feiert den Sieg

Vorletzte Session bei den UK Open 2019 in Minehead und die Favoriten waren im Viertelfinale siegreich. Während Rob Cross bei seinem Weiterkommen noch durchaus Luft nach oben hatte, überzeugte Michael Smith auf ganzer Linie. Seine Titelambitionen hat auch Gerwyn Price wieder aufscheinen lassen. Als letzter zog Nathan Aspinall unter die letzten vier ein. Auch ihm wäre bei der aktuellen Verfassung am Abend der große Wurf zuzutrauen.

Cross reichen gute Phasen

Es war kein permanent überzeugender Auftritt von Rob Cross. Ein starker Run zwischen dem sechsten und zwölften Leg reichte jedoch am Ende für einen 10:7 Erfolg über Josh Payne. Hervorzuheben ist die Doppelquote, die bei beiden Spielern beinahe 60 Prozent betrug.

Cross erwischte in 13 Darts den besseren Start und checkte auch noch 66 für das 2:0. Payne kam mit zwei 15-Dartern im Match an, ehe Cross selbst einen 15-Darter zur 3:2 Pausenführung spielte. Sein Landsmann konnte erneut in 15 Darts Schritt halten, doch „Voltage“ blieb durch einen 13-Darter im Vorteil. Auch nach einem 12-Darter von Payne machte er anschließend 68 zu und zog in zweimal 13 Darts plötzlich auf 7:4 davon. Ein 15-Darter gab Cross noch ein Leg, doch ein verpasstes Bullseye erlaubte Payne das Rebreak in 14 Pfeilen. In 13 Darts verkürzte der Außenseiter weiter, doch Cross stoppte ihn in Form eines 97er-Checkouts zum 9:6. Ein Leg holte Payne noch, nutzte dann aber eine Chance zum neuerlichen Rebreak nicht und die Nummer Zwei der Welt verwertete direkt den ersten Matchdart.

Smith-Gala zu viel für Beaton

Kurzen Prozess hat Michael Smith mit Steve Beaton gemacht. Der Altmeister fand nie zu seinem Spiel und wurde vom "Bully Boy" mit 10:1 zerlegt. Ein Schnitt von über 100 und nur fünf verfehlte Doppel zeigen, dass bei Smith an diesem Nachmittag aber auch vieles zusammenpasste.

Die erste Session ging glatt mit 5:0 an Smith, der seine Legs in einmal 13, dreimal 15 und einmal 14 Darts gewann. Ein 110er-Finish schraubte den Vorsprung auf 6:0 in die Höhe, ehe Beaton doch einmal in 14 Darts ein Lebenszeichen sendete. Die große Aufholjagd folgte nun allerdings nicht. Smith erzielte einen 15-Darter und war nach verpassten Doppeln auf beiden Seiten zum 8:1 zur Stelle. Schlussendlich checkte der amtierende WM-Finalist noch 90 und 84.

Price lässt Stevensons Märchen enden

Simon Stevenson hat eine weitere Überraschung am Ende relativ deutlich verpasst. Gerwyn Price bot die nächste gute Leistung und behauptete sich so mit 10:5. Bis kurz vor der zweiten Pause verlief die Partie ausgeglichen, dann übernahm der amtierende Grand Slam-Champion die Kontrolle. Damit ist er nun bereits seit 20 Begegnungen ungeschlagen.

Price war mit einem 109er-Finish und einem 14-Darter gleich voll da. Stevenson kam mit Hilfe eines 12-Darters zum 2:2, bevor beide einmal ungefährdet ihr Service durchbrachten. Gleich darauf breakte Stevenson in 13 Darts, doch der „Iceman“ schlug sofort in 14 zum 4:4 zurück. Als Nächstes checkte Price 60 und ein Leg später 164 für einen 12-Darter. Auch zwei der nächsten drei Legs angelte sich der Waliser in 14 und 15 Darts, im dritten verhinderten verfehlte Doppel einen größeren Vorsprung. Ein 16 und ein 15-Darter brachten den auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Aspinall gewinnt Finishing-Festival

Inzwischen ist klar, dass das WM-Halbfinale von Nathan Aspinall keine Eintagsfliege war. Auch an diesem Nachmittag überzeugte der Engländer und bezwang Ross Smith mit 10:6. Beeindruckend war das Finishing beider Spieler. Insgesamt fünf Mal wurde eine Punktzahl von über 100 Punkten zugemacht und auch ansonsten ließen beide gemeinsam nur zwölf Gelegenheiten aus.

Aspinall startete ansehnlich mit einem 98er-Checkout und fügte gleich noch einen 11-Darter zum 2:0 hinzu. Nachfolgend warf er 121 für einen 12-Darter aus, ehe Smith 126 checkte und selbst ein Highlight setzte. Unbeeindruckt davon verbuchte Aspinall auch die nächsten drei Legs zum 6:1, hier brachte er 94 und 79 auf null. Nun folgte ein 15-Darter für beide Spieler, Smith finishte dafür 125. Drei der folgenden vier Legs sicherte sich kurz darauf der zurückliegende, so dass es nur noch 5:8 aus seiner Sicht hieß. Aspinall hatte im Vergleich zur Anfangsphase stark abgebaut, checkte dann aber wie aus dem Nichts 170 zum 12-Darter. Smith hielt durch ein 132er-Finish weiter dagegen, doch letztendlich war der Rückstand zu groß. Aspinall buchte sein Halbfinalticket endgültig mit einem 13-Darter.

 

Die Finalsession beginnt um 20 Uhr MEZ. Nach den beiden Halbfinals wird dann auch das große Finale ausgetragen. DAZN und PDC-TV HD übertragen alle Spiele in voller Länge live.

 

Ergebnisse Viertelfinale:

Sonntag, 03.03.2019
Nachmittags-Session:

Viertelfinale
Main Stage
Rob Cross 10-7 Josh Payne (95,03 - 97,34)
Michael Smith 10-1 Steve Beaton (100,97 - 93,15)
Simon Stevenson 5-10 Gerwyn Price (93,69 - 100,21)
Nathan Aspinall 10-6 Ross Smith (96,33 - 91,98)

Vorschau Finalsession:

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Halbfinale
Gerwyn Price - Nathan Aspinall
Rob Cross - Michael Smith

Finale
Price/Aspinall - Cross/Smith

TV-Übertragung:

Die UK Open 2019 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC-TV HD verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Board 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Alle Informationen zu den UK Open 2019:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig / PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige