Anzeige

World Grand Prix: Suljovic und Hopp ausgeschieden

Dienstag, 8. Oktober 2019 00:56 - Dart News von dartn.de

Peter Wright

Am heutigen Montag wurde die erste Runde des World Grand Prix 2019 komplettiert. Mit Mensur Suljovic und Max Hopp waren auch die zwei deutschsprachigen Akteure im Einsatz. Während sich Suljovic mit 1:2 gegen Rob Cross geschlagen geben musste, unterlag die deutsche Nr. 1 gegen Peter Wright. Überzeugend gestalteten dagegen Dave Chisnall, Glen Durrant und Nathan Aspinall ihre Auftaktspiele.

Seinen zweiten Auftritt hatte Max Hopp beim World Grand Prix und er musste sich gegen Peter Wright in Runde 1 geschlagen geben. Hopp überzeugte mit einem 14-Darter zum Break in Leg 1, dann aber verpasste der Idsteiner zwei Darts auf die D12 und Wright schaffte mit einem 80er Finish das direkte Rebreak. Auch im dritten Leg verpasste die deutsche Nr.1 zwei Darts aufs Doppel und geriet mit 1:2 in Rückstand. Auf Tops glich der "Maximiser" aus, doch Wright spielte einen 14-Darter zum ersten Satzgewinn. Ein 18-Darter brachte Wright das Break zum Start von Satz 2, in 14 Darts fuhr er fort. Ein Leg brauchte er noch zum Sieg, doch zunächst konnte Hopp auf der D16 verkürzen. Zwölf Darts brauchte Hopp um in Leg 5 hereinzukommen, das nutzte Wright locker zum Sieg aus.

Im vermeintlichen Topspiel der ersten Runde konnte Rob Cross einen doch relativ ungefährdeten Sieg gegen Mensur Suljovic einholen. 21 Darts reichten "Voltage" zu Beginn der Partie für die Führung, nachdem Suljovic auf Madhouse endete. Auch das zweite Leg ging an den amtierenden World Matchplay Champion, der 13-Darter von Suljovic brachte ihn aufs Scoreboard. Mit 16 Darts war Cross allerdings zum Satzgewinn im Ziel. Der zweite Satz verlief aus der Sicht des Österreichers dann schon deutlich erfreulicher, ein 80er Checkout zum 17-Darter brachte die Führung ein, zwei weitere Checkouts in Aufnahme 6, teilweise auch mit Mithilfe des Gegners brachten "The Gentle" das 1:1 in Sätzen. Nach zwei Holds, brauchte Suljovic zu lange für den Check-In und geriet in einen 1:2 Leg-Rückstand. Diesen konnte er nicht mehr drehen, da er zwei Darts aufs Doppel wegließ, sodass Cross sein Zweitrundenticket buchte.

Der Abend wurde von Stephen Bunting und Jonny Clayton eröffnet und am Ende behielt hierbei "The Bullet" mit 2:0 in den Sätzen die Oberhand. Clayton erwischte einen schlechten Start, der Check-In gelang erst mit dem siebenten Dart. Bunting spielte zwei 21-Darter für die frühe 2:0 Führung im ersten Satz, den er daraufhin erneut in der 7. Aufnahme zumachte. Mit einem 96er Finish konnte Bunting auch den zweiten Satz erfolgreich starten, Clayton hielt mit einem 110er Finish zum 15-Darter dagegen. In 13 Darts ging der Engländer voraus, ehe sich Clayton in das Entscheidungsleg von Satz 2 rettete. Dort verpasste "The Ferret" aber gleich vier Satzdarts und unterlag damit.

Für Vincent van der Voort verlief das Erstrundenspiel desolat, gerade einmal einen Average von 65 Punkten erzielte der "Dutch Destroyer" gegen einen deutlich überlegenen Nathan Aspinall. Den ersten Satz sicherte sich Aspinall nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu Null, bei seinem dritten Leggewinn spielte er einen 12-Darter, van der Voort beendete das Leg mit 501 Rest. In 13 und 18 Darts kam der UK Open Champion aus der Pause zurück, bevor der Niederländer sein einziges Leg gewann. In 14 Darts war Aspinall zum Match fertig.

Adrian Lewis konnte sich dem Abwärtstrend bei den Majorturnieren nicht entgegenstellen und unterlag mit 1:2 gegen Jermaine Wattimena, der zum zweiten Mal in Serie beim World Grand Prix ins Achtelfinale einzog. Lewis ewischte mit deutlichem Abstand den besseren Start, warf zwei 17-Darter für die Führung, kassierte dann in 22 Darts den ersten Legverlust. In 18 Darts ging "Jackpot" mit 1:0 in Sets in Front. Der nächste Satz bestand ausschließlich aus Holds, wobei Lewis zwei Breakchancen auf die Doppel 14 nicht nutzte. Es folgte der entscheidende Satz, in dem sich Wattimena in einen Lauf spielte. Mit 14, 20 und 16 Darts dominierte er das Geschehen und buchte sein Zweitrundenticket.

Im Duell der beiden Debütanten konnte sich Glen Durrant im Entscheidungssatz gegen Krzysztof Ratajski behaupten. Ratajski checkte im ersten Leg ein 109er Highfinish zum 15-Darter, auch im zweiten Durchgang benötigte der Pole nur 15 Darts. Mit einem 103er Finish machte er den Hattrick in der fünften Runde perfekt und schnappte sich Satz 1 mit einem Average von 100 Punkten. Nach der Pause kam "Duzza" erstmals aufs Scoreboard, beide machten mit einem 13-Darter weiter. Zwei verpasste Legdarts kosteten Ratajski nun den zweiten Satz. Im dritten Set erarbeitete sich der BDO-Weltmeister dank 17 und 15 Darts eine 2:0 Führung. Ratajski spielte einen 16-Darter, verpasste dann aber ein 98er Checkout, welches daraufhin Durrant zum Match checkte.

Als erster gesetzter Spieler musste sich Daryl Gurney nach einer schwachen Leistung auf die Doppel gegen Danny Noppert völlig überraschend aus dem Turnier verabschieden. In 17 Darts eröffnete Gurney, Noppert zog in 18 Darts nach. Auch die nächsten beiden Legs gingen mit den Darts, doch dann endete Gurney auf Madhouse und Noppert staubte den Satz auf der D16 ab. Magere 15% aufs Doppel schaffte Gurney bei seinen Checkouts und so kam es zum 0:3 Satz- und Matchverlust. Noppert reichten dabei 17, 20 und 21 Pfeile.

Der Double In Modus wurde Gerwyn Price in seiner Partie gegen Dave Chisnall zum Verhängnis. Lediglich 25% seiner Darts aufs Doppel zu Beginn der Legs fanden in ihr Ziel. Vor allem im ersten Satz brannten beide Akteure ein Feuerwerk ab, mit einem Average von 103 verlor Chisnall diesen Satz. In 18 Darts eröffnete Price, Chisnall zog in 12 Darts nach, bevor Price mit der 128 das höchste Finish der Partie nullte. Chisnall zog in 11 Darts nach, sah sich aber mit einem 16-Darter zum Satzverlust konfrontiert. Price kam schlecht aus der Pause und geriet im zweiten Set unter die Räder, Chisnall spielte 18, 16 und 19 Darts zum schnellen 3:0. Es musste also ein finaler Satz her, diesen konnte Chisnall mit einem 17-Dart-Break eröffnen. Price schlug mit einem 107er Highfinish zum 15-Darter zurück. Nach zwei weiteren Breaks, verpasste "The Iceman" gleich neun Darts beim Doube In und Chisnall spielte einen ungefährdeten 15-Darter mit 99er Checkout zum Match.

 

Am morgigen Dienstag geht es dann mit den ersten Zweitrundenspielen weiter. Unter anderem bekommt es der Titelverteidiger Michael van Gerwen mit Jeffrey de Zwaan, der ihn schon mehrfach bei Major-Turnieren bezwingen konnte, zu tun. DAZN und PDC-TV übertragen wie an den ersten Tagen live.

 

Ergebnisse Montag:

Montag, 07.10.2019:
Erste Runde:
Stephen Bunting 2-0 Jonny Clayton (3:0, 3:2) - (77,88 - 73,42)
Vincent van der Voort 0-2 Nathan Aspinall (0:3, 1:3) - (65,32 - 92,04)
Adrian Lewis 1-2 Jermaine Wattimena (3:1, 2:3, 0:3) - (82,14 - 78,59)
Glen Durrant 2-1 Krzysztof Ratajski (0:3, 3:1, 3:1) - (84,90 - 84,94)
Daryl Gurney (3) 0-2 Danny Noppert (2:3, 0:3) - (84,04 - 79,60)
Gerwyn Price (6) 1-2 Dave Chisnall (3:2, 0:3, 2:3) - (79,69 - 92,50)
Rob Cross (2) 2-1 Mensur Suljovic (3:1, 0:3, 3:1) - (87,75 - 84,70)
Peter Wright (7) 2-0 Max Hopp (3:1, 3:1) - (80,82 - 79,49)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 08.10.2019:
Zweite Runde: (ab 20 Uhr MEZ)  
James Wade - Mervyn King
Michael Smith - Ian White
Michael van Gerwen - Jeffrey de Zwaan
Gary Anderson - Chris Dobey

TV-Übertragung:

In diesem Jahr wird der PDC World Grand Prix NICHT von Sport1 übertragen. DAZN zeigt alle Spiele dieses Turniers live, zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. Alle Spiele des Turniers kann man auch über den offiziellen (kostenpflichtigen) Livestream der PDC unter PDC-TV HD sehen.

Preisgeld:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £50.000
Halbfinale: £25.000
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
1.Runde: £6.000

Gesamt: £450.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]

Foto-Credit: PDC

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige