Anzeige

Players Championship 22: Jonny Clayton holt Premieren-Titel

Mittwoch, 11. Oktober 2017 19:50 - Dart News von dartn.de

Players Championship 2017 Nr.22 - Jonny Clayton

Am heutigen Mittwoch stand im englischen Barnsley das letzte Players Championship Turnier in diesem Jahr auf dem Spielplan. Am gestrigen Dienstag konnte sich Rob Cross den Titel holen, heute kämpften erneut 127 Spieler aus aller Welt um den Titel und die 10.000 Pfund Siegerpreisgeld. Am Ende des Tages holte sich überraschend Jonny Clayton seinen ersten PDC-Titel. Generell war es ein Turnier mit vielen unerwarteten Ergebnissen. Aus deutschsprachiger Sicht konnte leider kein Spieler die Gunst der Stunde nutzen.

Clayton landete im Endspiel einen klaren 6:1 Erfolg gegen James Wilson. Zuvor bezwang er John Norman Jnr., Terry Jenkins, Rob Cross, Darren Webster, Antonio Alcinas und Jeffrey de Zwaan. Beide Spieler hielten eingangs des Finals ihr Service, Wilson glänzte hier mit einem 11-Darter. Danach verschaffte sich Clayton mit zwei 15-Dartern garniert von einem 120er Finish einen kleinen Vorsprung. Diesen baute der Waliser durch ein 102er sowie ein 84er Checkout auf 5:1 aus. Ein 121er Finish für einen 12-Darter bescherte „The Ferret“ schließlich den Turniersieg.

Mit Jamie Caven und Jeffrey de Zwaan waren zwei weitere Überraschungsmänner im Halbfinale. Caven qualifizierte sich durch diesen Erfolg noch für die Players Championship Finals. De Zwaan hätte das Turnier gewinnen müssen, um sich noch über die Pro Tour-Rangliste für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Auch im Viertelfinale tummelten sich mit Antonio Alcinas, Ron Meulenkamp und Richard North weitere Spieler, die zurzeit außerhalb der Top 32 in der Weltrangliste platziert sind. Alcinas und Meulenkamp konnten sich ebenfalls dadurch noch einen Startplatz bei den Players Championship Finals sichern.

Nur Hopp im Preisgeld

Max Hopp erreichte die Runde der letzten 32 und wusste dabei durchaus zu überzeugen. Damit konnte er seit langer Zeit einmal wieder bei zwei aufeinanderfolgenden Players Championships Preisgeld sammeln. Er war überhaupt der einzige deutschsprachige Spieler, der bei diesem Turnier über die erste Runde hinaus kam.

Zum Auftakt behauptete sich der „Maximiser“ in einer guten Partie knapp mit 6:5 gegen Scott Taylor. Dabei holte der ehemalige Jugendweltmeister einen 4:5 Rückstand auf und überstand noch dazu drei Matchdarts des Kontrahenten. Taylor eröffnete mit einem 11-Darter, Hopp antwortete sehenswert mit einem 12-Darter inklusive 130er Check. Auch die nächsten beiden Legs wurden mit dem Wurf entschieden, darunter ein 116er Finish von Taylor. Anschließend gelang Deutschlands Nummer Eins das erste Break und ein 13-Darter bedeutete die Bestätigung zum 4:2. Taylor schlug allerdings mit einem 15-Darter und einem 121er Bullfinish zum Ausgleich zurück. Als nächstes ging der Engländer in Front, ließ aber im zehnten Leg zwei Matchdarts ungenutzt und Hopp rettete sich in den Decider. Dort verwarfen beide Spieler eine Siegchance auf dem Bullseye, bevor Hopp sich auf der Doppel 8 doch noch durchsetzte.

Unter den letzten 64 konnte der 21-jährige auch Dave Chisnall mit 6:4 ausschalten und gelangte so ins Boardfinale. Dort zog er jedoch mit 5:6 gegen Jan Dekker den kürzeren.

Kein weiteres Preisgeld für eine direkte WM-Qualifikation über die Pro Tour konnte Martin Schindler sammeln. „The Wall“ unterlag Ian White deutlich mit 1:6. Nicht viel besser erging es Bernd Roith  Der 57-jährige kassierte gegen Richard North eine 4:6 Niederlage.

Aus österreichischer Sicht war es ebenfalls kein erfreulicher Tag. Rowby-John Rodriguez verabschiedete sich mit 5:6 gegen Mike de Decker. Mit demselben knappen Resultat verlor auch Zoran Lerchbacher gegen Peter Hudson.

Bei den Players Championship Turnieren, die Teil der Pro Tour sind, wird um wichtiges Preisgeld sowohl für die große PDC Order of Merit, also die Dart-Weltrangliste, als auch für die Pro-Tour Order of Merit und die separate Players Championship Order of Merit gespielt. Über diese Ranglisten hat man die Möglichkeit sich für sehr viele TV-Turniere zu qualifizieren. Mit Phil Taylor, der seine Karriere ausklingen lässt, Michael van Gerwen, Mensur Suljovic, Gary Anderson und Raymond van Barneveld hatte dieses Turnier einige prominente Absagen.

Weiter geht es für die Stars der PDC bereits am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag mit der European Darts Trophy in Göttingen, dem letzten Turnier der European Tour in diesem Jahr.

PDC Players Championship 2017 Nr. 22:

Mittwoch, 11.10.2017, Barnsley Metrodome (ENG)

1.Runde:

Board 1
Peter Wright (1) - Freilos
Andy Hamilton 6-3 Mark Barilli
James Wilson (32) 6-3 Berry van Peer
Dirk van Duijvenbode 6-2 Ted Evetts

Board 2
Jim Brown 6-4 Steve Beaton (16)
Devon Petersen 6-3 Kirk Shepherd
Cristo Reyes (17) 6-4 Ross Twell
Andy Jenkins 6-4 Alan Tabern

Board 3
Ron Meulenkamp 6-3 Alan Norris (8)
Mike de Decker 6-5 Rowby-John Rodriguez
Justin Pipe (25) 6-3 Robbie Green
Steve Lennon 6-2 Warrick Scheffer

Board 4
Diogo Portela 6-3 Jelle Klaasen (9)
Aden Kirk 6-2 Chris Quantock
Vincent van der Voort (24) 6-0 Harry Robinson
Peter Hudson 6-5 Zoran Lerchbacher

Board 5
Matt Clark 6-5 Simon Whitlock (5)
Paul Rowley 6-5 Kevin Painter
Chris Dobey 6-3 Ronny Huybrechts (28)
Brendan Dolan 6-5 Dimitri van den Bergh

Board 6
Mervyn King (12) 6-1 Robert Owen
Harry Ward 6-4 Steve Hine
John Henderson (21) 6-2 Ritchie Edhouse
Wayne Jones 6-4 Ryan Palmer

Board 7
Daryl Gurney (4) 6-2 Ricky Evans
Jamie Caven 6-3 Callum Loose
Steve West (29) 6-5 Terry Temple
Jimmy Hendriks 6-4 Adam Hunt

Board 8
Jermaine Wattimena 6-5 Gerwyn Price (13)
Andy Boulton 6-2 Simon Stevenson
Adrian Lewis (20) 6-1 William O'Connor
Ryan Searle 6-1 Mickey Mansell

Board 9
Michael Smith (2) 6-3 Matthew Dennant
Madars Razma 6-4 David Pallett
Mark Webster (31) 6-5 Andrew Gilding
Jeffrey de Graaf 6-3 Mick McGowan

Board 10

Kyle Anderson (15) 6-3 Paul Nicholson
Joe Murnan 6-4 Terry Roach
Stephen Bunting (18) 6-2 Stuart Kellett
Jeffrey de Zwaan 6-0 John Bowles

Board 11
Wes Newton 6-5 Joe Cullen (7)
James Richardson 6-5 Josh Payne
Richard North (26) 6-4 Bernd Roith
Sven Groen 6-1 Jim Walker

Board 12
Ian White (10) 6-1 Martin Schindler
Darren Johnson 6-3 Barrie Bates
Peter Jacques 6-5 Christian Kist (23)
Vincent Kamphuis 6-4 Jamie Bain

Board 13
Dave Chisnall (6) 6-4 John Michael
Max Hopp 6-5 Scott Taylor
Robert Thornton (27) 6-4 Jamie Lewis
Jan Dekker 6-5 Tony Newell

Board 14
Benito van de Pas (11) 6-5 Stephen Burton
Craig Gilchrist 6-1 Ryan Meikle
Richie Burnett 6-1 James Wade (22)
Antonio Alcinas 6-4 Richie Corner

Board 15
Rob Cross (3) 6-1 Brian Woods
Nathan Aspinall 6-3 Jonathan Worsley
Jonny Clayton (30) 6-3 John Norman Jnr
Terry Jenkins 6-5 Keegan Brown

Board 16
Mick Todd 6-4 Kim Huybrechts (14)
Ryan Harrington 6-4 Michael Barnard
Darren Webster (19) 6-0 John Part
Callan Rydz 6-2 Yordi Meeuwisse

2.Runde:

Andy Hamilton 6-5 Peter Wright
James Wilson 6-3 Dirk van Duijvenbode
Devon Petersen 6-1 Jim Brown
Andy Jenkins 6-1 Cristo Reyes

Ron Meulenkamp 6-1 Mike de Decker
Justin Pipe 6-5 Steve Lennon
Diogo Portela 6-1 Aden Kirk
Vincent van der Voort 6-0 Peter Hudson

Matt Clark 6-4 Paul Rowley
Chris Dobey 6-3 Brendan Dolan
Mervyn King 6-3 Harry Ward
John Henderson 6-4 Wayne Jones

Jamie Caven 6-3 Daryl Gurney
Jimmy Hendriks 6-3 Steve West
Jermaine Wattimena 6-2 Andy Boulton
Adrian Lewis 6-5 Ryan Searle

Michael Smith 6-1 Madars Razma
Jeffrey de Graaf 6-5 Mark Webster
Joe Murnan 6-3 Kyle Anderson
Jeffrey de Zwaan 6-2 Stephen Bunting

Wes Newton 6-2 James Richardson
Richard North 6-2 Sven Groen
Ian White 6-4 Darren Johnson
Peter Jacques 6-2 Vincent Kamphuis

Max Hopp 6-4 Dave Chisnall
Jan Dekker 6-5 Robert Thornton
Benito van de Pas 6-1 Craig Gilchrist
Antonio Alcinas 6-3 Richie Burnett

Rob Cross 6-2 Nathan Aspinall
Jonny Clayton 6-4 Terry Jenkins
Ryan Harrington 6-3 Mick Todd
Darren Webster 6-3 Callan Rydz
Verlierer: £500

3.Runde (Boardfinals):

James Wilson 6-3 Andy Hamilton
Andy Jenkins 6-4 Devon Petersen
Ron Meulenkamp 6-3 Justin Pipe
Diogo Portela 6-5 Vincent van der Voort

Chris Dobey 6-4 Matt Clark
John Henderson 6-5 Mervyn King
Jamie Caven 6-3 Jimmy Hendriks
Adrian Lewis 6-4 Jermaine Wattimena

Michael Smith 6-5 Jeffrey de Graaf
Jeffrey de Zwaan 6-3 Joe Murnan
Richard North 6-3 Wes Newton
Ian White 6-0 Peter Jacques

Jan Dekker 6-5 Max Hopp
Antonio Alcinas 6-2 Benito van de Pas
Jonny Clayton 6-5 Rob Cross
Darren Webster 6-2 Ryan Harrington
Verlierer: £1.000

Achtelfinale:

James Wilson 6-2 Andy Jenkins
Ron Meulenkamp 6-3 Diogo Portela
John Henderson 6-4 Chris Dobey
Jamie Caven 6-3 Adrian Lewis

Jeffrey de Zwaan 6-5 Michael Smith
Richard North 6-2 Ian White
Antonio Alcinas 6-4 Jan Dekker
Jonny Clayton 6-5 Darren Webster
Verlierer: £1.500

Viertelfinale:

James Wilson 6-5 Ron Meulenkamp
Jamie Caven 6-5 John Henderson
Jeffrey de Zwaan 6-1 Richard North
Jonny Clayton 6-5 Antonio Alcinas
Verlierer: £2.250

Halbfinale:

James Wilson 6-3 Jamie Caven
Jonny Clayton 6-4 Jeffrey de Zwaan
Verlierer: £3.000

Finale:

Jonny Clayton 6-1 James Wilson
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000

Weitere Informationen:

Preisgeld Players Championships 2017:
Sieger: £10.000
Runner-Up: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500
Gesamt: £75.000

Übertragungen:
Wie immer werden diese "kleineren" Players Championship Turniere nicht im TV übertragen, weder in Großbritannien noch in Deutschland. Seit Herbst 2016 gibt es aber die Möglichkeit, jeweils zwei Boards über den kostenpflichtigen Livestream der PDC unter livepdc.tv zu verfolgen.

Modus:
Alle Spiele: Best of 11 Legs.

Weitere Informationen:

Alle weiteren Infos zur Pro-Tour gibt's auf der [Turnierseite]
Diskussionen zum Turnier gibt's in unserem [Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed