Austrian Darts Open: Suljovic steht im Viertelfinale

Sonntag, 22. April 2018 17:00 - Dart News von dartn.de

Mensur Suljovic bei den Austrian Darts Open 2018Finaltag bei den PDC Austrian Darts Open 2018 in Graz. Lokalmatador und Publikumsliebling Mensur Suljovic sorgte mit seinem Sieg über den Spanier Cristo Reyes und dem damit verbundenen Viertelfinaleinzug dafür, dass die seit Monaten ausverkaufte Steiermark-Halle erneut im Ausnahmezustand war. Auch der amtierende Weltmeister Rob Cross zog ins Viertelfinale ein. Und Jonny Clayton sorgte mit einem 6-3 über James Wade für die Überraschung des Tages.

Spielberichte Achtelfinale:

Der als Nummer 5 gesetzte Mensur Suljovic nahm also auch die Hürde Cristo Reyes und steht damit in der Runde der letzten Acht. Für den Wiener ist es das erste Mal seit Salzburg 2014, dass er vor Heimpublikum den Einzig ins Viertelfinale schafft. Reyes erwischte allerdings den besseren Start und trotzte den lautstarken Fans, die natürlich auf der Seite des Österreichers waren. "The Spartan" führte u.a. durch einen 11-Darter mit 3-1 und hatte sogar die Chance, seine Führung noch weiter auszubauen, doch er traf 5 Darts auf Doppel nicht. Suljovic unter höchstem Druck mit einem 109-Finish zum 2-3. Dies war dann auch der Wendepunkt in diesem Match. Ein 106-Finish brachte "the Gentle" den Ausgleich. Danach ging nicht mehr viel für den Spanier. 16 Darts benörtigte der Champions League Sieger zum 4-3, mit 15 Darts gelang ihm das 5-3 (92-Finish) und mit einem starken neunten Leg (41 Rest nach 9 Darts) beendete er das Match auf die Doppel 12 zum Sieg. Kein so großes spielerisches Feuerwerk wie gestern vom Wiener, doch ein starkes Comeback und High-Finishes zum richtigen Zeitpunkt machen am Ende den Unterschied aus.

Der Viertelfinalgegner des Lokalmatadors Suljovic heißt Daryl Gurney. Der Nordire gewann gegen einen starken Darren Webster mit 6-3. Das erste Leg ging an Gurney, dann die stärkste Phase von Webster. Mit 14, 16 und 11 Darts holte er sich die 3-1 Führung. Ein 121-Finish brachte Gurney wieder heran, der dann mit einem Break zum 3-3 ausglich. Bei eigenem Anwurf ging "Superchin" mit 4-3 in Führung um dann mit einem 105-Finish zum 5-3 für die Vorentscheidung zu sorgen. Mit dem nächsten 13-Darter spielte er sich in die Runde der letzten Acht.

James Wade, der gestern Peter Wright aus dem Turnier warf, musste sich gegen einen ganz starken Jonny Clayton mit 3-6 geschlagen geben. Die ersten Legs in einem starken Match von beiden Spielern wurden abwechselnd gewonnen, Wade u.a. mit 14 und 15 Darts, Clayton mit 2x 15 und 13 Darts. Beim Stand von 3-3 gelang Clayton ein Break zum 4-3, welches er bei eigenem Anwurf mit einem 13-Darter zum 5-3 bestätigte. Mit einem 12-Darter beendete er dann das Spiel und krönte seine gute Leistung mit dem Viertelfinale.

Im "Eröffnungsspiel" des Finaltages ließ Michael Smith dem Belgier Dimitri van den Bergh keine Chance und gewann das Match souverän mit 6-2. Dabei spielte der "Bullyboy" trotz 12 verpasster Darts auf Doppel einen Average von über 99. Smith gleich im ersten Leg mit einem Break, danach erhöhte er bei eigenem Anwurf auf 2-0. Van den Bergh verkürzte auf 1-2, bevor Smith mit 17 und 14 Darts auf 4-1 stellte. Der "Dreammaker" gewann mit 15 Darts das Leg zum 2-4, mehr war für ihn aber nicht möglich. Ein starker 12-Darter sowie ein 15-Darter brachten dem Engländer den Viertelfinaleinzug.

Erneut benötigte Rob Cross einen "Decider" um eine Runde weiter zu kommen. Diesmal war es Steve Beaton, der ihn in dieses Entscheidungsleg zwang. Beaton begann mit einem Break, Cross mit einem 12-Darter inklusive 121-Finish aber sofort mit dem Re-Break. Es folgten bis zum 3-3 vier Legs der Reihe nach, darunter ein 13-Darter von Beaton. Danach legte "the Bronzed Adonis" mit einem 118-Finish vor. Unter Druck glich "the Voltage" aber zum 4-4 sofort wieder aus. Mit dem stärksten Leg des Nachmittags, einem 11-Darter, ging Cross sogar mit 5-4 in Führung, kassierte aber neuerlich den Ausgleich zum 5-5. Im Entscheidungsleg scorte Beaton nicht gut, mit seinen ersten 13 Darts traf er nur ein Triple, dadurch konnte der Weltmeister den Sieg problemlos nach Hause spielen.

Rob Cross bei den Austrian Darts Open 2018

Ohne zu glänzen kam der "Rockstar" Joe Cullen eine Runde weiter. Er bezwang Mervyn King mit 6-3. Das Spiel begann mit zwei Breaks, danach gewann King mit 13 Darts das erste Leg bei eigenem Anwurf. Cullen tat es ihm gleich und ließ dann mit 14 Darts ein weiteres Break zum 3-2 folgen. Er erhöhte auf 4-2 und trotz 5 verpasster Doppel schaffte er ein weiteres Break zum 5-2 und zur Vorentscheidung. Nach 6 vergebenen Matchdarts kam King auf 3-5 heran. Im neunten Leg war es dann aber soweit, Cullen checkte nach 15 Darts die Doppel 6 zum Sieg.

Gerwyn Price spielte sich zum zweiten Mal in Folge auf der European Tour bis ins Viertelfinale. Seine kleine Schwächephase, die er nach dem Aus in der Premier League hatte, scheint überwunden zu sein. Der Iceman bezwang Wayne Jones, der durch die Chisnall-Absage am gestrigen Abend ein Freilos hatte, mit 6-3. Price war von Beginn an wach und zur Stelle, ließ nichts anbrennen und führte mit 5-2. Dann gewann Jones noch ein Leg zum 3-5, für mehr reichte es aber nicht mehr, der Waliser holte sich das 6-3 zum Matchgewinn.

6-3 schien irgendwie das Ergebniss des Nachmittags zu sein, denn auch Ian White bezwang Simon Whitlock mit genau diesem Resultat. Und das obwohl der "Wizard" einen um 6 Punkte höheren Average spielte als sein siegreicher Kontrahent. Whitlock ging auch mit einem 14-Darter in Führung. Danach gewann White gleich vier Legs in Serie mit 15, 18, 15 und 12 Darts. Dann durfte der Australier wieder ran und verkürzte auf 2-4 aus seiner Sicht. Die nächsten beiden Legs waren der Reihe nach, zuerst White und danach Whitlock mit 14 Darts zum 3-5. Danach traf Whitlock 5 Darts auf Doppel nicht, um das Spiel mit einem Break nochmal spannend zu machen. Dadurch bekam White seine ersten Matchdarts und Dart Nummer Zwei landete in der Doppel 10.

Die finale Session der Austrian Darts Open startet dann um 19.15 Uhr MEZ. Zunächst werden die vier Viertelfinalpartien ausgetragen, dann kommt es zu den beiden Halbfinals und im Anschluss zum großen Finale.

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 22.04.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:
Michael Smith 6-2 Dimitri van den Bergh (99,13 - 83,28)
Joe Cullen 6-3 Mervyn King (89,86 - 88,86)
Wayne Jones 3-6 Gerwyn Price
Rob Cross 6-5 Steve Beaton (95,70 - 90,09)
Daryl Gurney 6-3 Darren Webster (95,10 - 97,06)
Mensur Suljovic 6-3 Cristo Reyes (91,44 - 94,84)
Ian White 6-3 Simon Whitlock (90,22 - 96,16)
James Wade 3-6 Jonny Clayton (93,30 - 105,32)

Vorschau auf die Finalsession:

Abend-Session: (19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:
Michael Smith - Joe Cullen
Gerwyn Price - Rob Cross
Daryl Gurney -  Mensur Suljovic
Ian White - Jonny Clayton

Halbfinale:
Smith/Cullen - Price/Cross
Gurney/Suljovic - White/Wade

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Austrian Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credits: Daniel Schmidhofer/dartn.de

[ds]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed