ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2020: Fallon Sherrock schreibt Dartgeschichte

Dienstag, 17. Dezember 2019 23:55 - Dart News von dartn.de

Fallon Sherrock schreibt Geschichte im Ally Pally

Der fünfte Tag der PDC WM ging mit einer historischen Sensation zu Ende. Fallon Sherrock gewann als erste Dame überhaupt ein Match bei diesem Turnier und versetzte den Ally Pally damit in Ausnahmezustand. Ted Evetts wurde von ihr mit 3:2 in die Knie gezwungen. Jeffrey de Zwaan entging dank einer starken Aufholjagd einem frühen Ausscheiden. Die anderen beiden Matches hatten Damon Heta und Ritchie Edhouse als Sieger.

Edhouse reichen wenige Glanzmomente

Die ganz großen Schlagzeilen werden nach diesem Abend wohl eher nicht Ritchie Edhouse gehören. Er landete einen unspektakulären 3:1-Erfolg über Boris Koltsov. Beide Akteure zeigten sich relativ fehleranfällig. Koltsov startete nach einem 0:2 Rückstand eine kleine Aufholjagd, diese blieb jedoch ohne Happyend.

Ritchie Edhouse ist in Runde 2 der PDC Dart WM 2020

Edhouse behauptete sich im ersten Set in 17, 18 und 12 Darts inklusive eines 106er-Checkouts. Koltsov konnte zwischendurch nur mit einem 13-Darter anschreiben. Der führende scheiterte gleich darauf mit vier Breakchancen und Koltsov profitierte in 21 Darts. Als der Russe dann aber selbst Tops zum Break verfehlte, schlug Edhouse in 18, 16 und 14 Darts für das 2:0 zurück. Die nächsten vier Legs plätscherten dahin und wurden gerecht verteilt, größtes Highlight war ein 80er-Finish von Edhouse. Im Decider eröffnete Koltsov mit einer 180 und verkürzte in 12 Darts. Dieses Erfolgserlebnis beflügelte "The Viking", der nun in 14 und 16 Darts auftrumpfte. Edhouse konterte jedoch in 17 und 16, wobei er einen Satzdart des Kontrahenten überstand. Nun ließ sich der Engländer nicht mehr von seinem Weg abbringen und versenkte im nächsten Leg seine sechste Siegchance in der Doppel-9 für einen 18-Darter.

Heta schlägt unglücklichen de Sousa

Timing war alles in dieser Partie, die sich Damon Heta mit 3:0 gegen José de Sousa holte. Jeder Satz ging dabei über die volle Distanz und "The Head" war stets in den genau richtigen Momenten zur Stelle. Beide Spieler lieferten nicht die Leistung ab, mit der sie in diesem Jahr aufgefallen waren.

Damon Heta hat wenig Probleme gegen de Sousa

Heta checkte zum Auftakt 80, de Sousa hielt in 16 Darts ebenfalls sein Service. Zwei 14-Darter bedeuteten jeweils ein Break auf beiden Seiten, ehe Heta den ersten Durchgang in 18 Darts ins Ziel brachte. Anschließend setzten beide konsequent ihren Anwurf durch, wobei de Sousa einen 14-Darter spielte und zwischenzeitlich Möglichkeiten für ein Break danebensetzte. Auch in diesem Entscheidungsleg behauptete sich Heta trotz verpasster 170 in 15 Darts zum 2:0, de Sousa konnte sich nur 62 stellen. In 13 Darts steuerte Heta nun auf einen deutlichen Triumph zu, de Sousa ging durch ein 84er-Finish zunächst dazwischen. In 14 Darts fügte er ein Break hinzu, verwarf dann aber eine Gelegenheit zum Satzgewinn. Heta bestrafte das in 18 Darts und checkte wenig später 100 zum Matchgewinn.

Fallon Sherrock gelingt historischer Sieg

Im dritten Match des Abends stand der zweite Auftritt einer Frau bei der diesjährigen WM an. Nachdem Mikuru Suzuki James Richardson bis ins Entscheidungsleg gedrängt hatte, wollte Fallon Sherrock gegen Ted Evetts einen Schritt weiter gehen. Leg 1 ging noch in 19 Darts an den jüngeren Landsmann, doch bereits in Leg 2 konnte sie mit einer 180 und einem 106er-Checkout erste Zeichen setzen. Evetts blieb unbeeindruckt, konnte einen verpassten Dart von Sherrock auf Tops nutzen und erspielte sich mit einem 13-Dart-Break den ersten Satz. Aus der Pause spielten beide sichere Anwurflegs, Sherrock gelangen im dritten Leg sechs perfekte Darts, die letztlich aber „nur“ in einem 14-Darter endeten. Als Evetts einen Dart auf Doppel 16 verpasste, war Sherrocks Moment gekommen: Kaltschnäuzig verwandelte sie bei 80 Rest Tops mit dem letzten Dart in der Hand zum 1:1-Satzausgleich.
Auch in der dritten Session machte sie genau dort weiter, wo sie aufgehört hatte: 180 geworfen, 100 gecheckt, 12-Darter zum 1:0 – doch Evetts blieb weiter dran, konterte mit einem 14-Darter, verpasste jedoch zwei Darts für das eigene Leg.

Fallon Sherrock nach ihrem historischen Matchdart

„Superted“ spielte jetzt einen Average von über 100 Punkten und ging doch nach dem 64er-Checkout von Sherrock wieder in Rückstand. Die konnte dann vier Satzdarts nicht nutzen, sodass Evetts tatsächlich in 18 und 19 Darts doch noch den dritten Satz einholte. In der Folge konnten beide seltener den Anwurf des Gegners angreifen, standen jeweils um 70 Punkte Rest, als der Anwerfer mit drei „Frischen“ in der Hand bereits das Doppel ins Visier nahm. Lediglich als Evetts zwei Darts an der Doppel 16 vorbei warf, hätte Sherrock in 12 Darts da sein können, schrammte jedoch am Bull vorbei. So kam Evetts davon und im nächsten Leg fehlten nur noch 140 Punkte zum Sieg. Da packte Sherrock aber eine wunderbare 165 für 36 Rest aus, ein Moment, der sich als zu groß für Evetts erwies. Sherrock vollendete zum 13-Darter und schickte das Match in den Entscheidungssatz.

Hier machte sie mit drei 140ern Druck und konnte auf zwei Fehldarts von Evetts bauen, der den ersten Dart auf Doppel 10 zunächst im Ziel gesehen hatte. Auf der Doppel 7 gelang Sherrock das Break, nach ungewöhnlich schwachem Leg von beiden erhöhte sie auf 2:0. Evetts baute im Scoring wieder auf, schnappte sein Leg in 17 Darts, brauchte jetzt aber das Break. Den Anwurf hatte er Sherrock praktisch abgenommen – beide standen bei 176 – doch Evetts warf nur 47 und Sherrock 140 Punkte. Es gab nochmal die Gelegenheit auf Bull, doch der Dart verfehlte deutlich, sodass Sherrock im zweiten Dart die Doppel 18 treffen konnte und sich damit verdient in die Geschichtsbücher des Dartsports einträgt.

Nach dem Spiel stand uns die sympathische Engländerin für ein kurzes Interview im Presseraum zur Verfügung:

 

De Zwaan wendet Niederlage gerade so ab

Nach dem emotionalen Höhepunkt des Abends wurde auch im letzten Spiel des Abends nochmal Spannung geboten, am Ende konnte Jeffrey de Zwaan mit seinem 3:2 über Darin Young Revanche nehmen, denn dieser hatte bekanntlich am Samstag noch die Karriere von Raymond van Barneveld beendet. Die ersten beiden Legs der Partie waren jeweils Holds, de Zwaan konnte früh mit einem 11-Darter glänzen. Ungefährdet holte sich Young Leg Nummer drei, ehe der US-Amerikaner 80 Punkte als 15-Darter für den Satzgewinn checkte. Im zweiten Satz konnte de Zwaan dann aber mit einem 3:0 in den Legs zurückschlagen. Der Niederländer nullte erst 72 Punkte, spielte dann seinen zweiten 11-Darter der Partie und glich nach einem 17-Darter zum 1:1 in den Sets aus.

Jeffrey de Zwaan zieht den Kopf nochmal aus der Schlinge

Im dritten Satz durfte Young Leg 1 in 21 Darts gewinnen, de Zwaan zog auf der D1 nach. „Big Daddy“ anschließend 104 Punkte, de Zwaan erzwang auf der D5 den Decider. Mit dem Anwurfrecht ließ Young nichts anbrennen und spielte einen souveränen 13-Darter. Nachdem de Zwaan fünf Doppel zu Beginn von Durchgang vier nicht verwerten konnte, war auch hier der US-Amerikaner wieder zur Stelle, nach einer getroffenen D10 war der Mann aus Mountain Top nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Auf der D1 hielt sich „The Black Cobra“ noch im Spiel, unter höchstem Druck knipste de Zwaan dann auch 72 Punkte gegen die Darts aus und überlebte einen Matchdart von Young auf der D8. Mit dem letzten Dart in der Hand traf de Zwaan Tops zum 2:2-Satzausgleich und nahm das gute Gefühl mit in den fünften Satz, wo er erst auf der D16 breakte und dann einen 13-Darter nachlegte.  Ein 76er-Finish von Young verlängerte nochmal das Match, mit einem 14-Darter setzte de Zwaan dann aber den Schlusspunkt dieses ereignisreichen Abends.

 

Auch morgen kommt es ab 13:30 Uhr und 20:00 Uhr MEZ wieder zu zwei Sessions. Am Abend stehen dann auch die Matches von Nico Kurz und Gabriel Clemens auf dem Programm. DAZN, Sport1 und PDC-TV HD übertragen jeweils live.

Wir konnten mit Clemens und Kurz auf ihre morgigen Auftritte vorausblicken:

 

Ergebnisse Dienstag-Abend:

Dienstag, 17. Dezember 2019
Abend-Session:
Ritchie Edhouse 3-1 Boris Koltsov (R1) (3:1, 3:1, 2:3, 3:2) - (87,83 - 84,53)
José de Sousa 0-3 Damon Heta (R1) (2:3, 2:3, 2:3) - (90,01 - 93,89)
Ted Evetts 2-3 Fallon Sherrock (R1) (3:1, 1:3, 3:2, 2:3, 1:3) - (91,50 - 91,12)
Jeffrey de Zwaan (23) 3-2 Darin Young (R2) (1:3, 3:0, 2:3, 3:2, 3:1) - (93,47 - 90,59)

Vorschau Mittwoch:

Mittwoch, 18. Dezember 2019
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Ron Meulenkamp - Ben Robb (R1) 
Mickey Mansell - Seigo Asada (R1)
Harry Ward - Madars Razma (R1)
Stephen Bunting (17) - José Justicia (R2)

Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
James Wilson - Nico Kurz (R1)
Josh Payne - Diogo Portela (R1)
Gabriel Clemens - Benito van de Pas (R1) 
James Wade (8) - Ritchie Edhouse (R2)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" mit dartn.de Experte Tomas "Shorty" Seyler für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast überall zu hören gibt.

TV-Übertragung 2020:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2020.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch 2020 DAZN alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Probemonat kann man die WM sogar komplett gratis als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgen. Sollte jemand den Gratis-Monat schon genommen haben, kostet der Dienst monatlich 11,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement kostet mit 119,99 lediglich 10,00 € / Monat. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele im Re-Live jederzeit noch einmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC-TV HD:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC-TV HD". Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Den Spielplan findet ihr hier [Dart WM 2020 Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: dartn.de / Patrick Exner

[kb/pe/mvdb/mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed