ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dart WM 2021: Genervter Anderson besiegt schwachen Suljovic, Price bleibt im Rennen

Montag, 28. Dezember 2020 23:50 - Dart News von dartn.de

PDC-WM 2021 - Tag 11 - Gary Anderson

Am elften Abend der PDC-WM 2021 sahen die Zuschauer an den TV-Geräten zunächst zwei enge Spiele, die sich erst im letzten Satz entschieden. Während Gary Anderson den Österreicher Mensur Suljovic in einer teils sehr schwachen Partie mit 4:3 niederkämpfte, überstand Mitfavorit Gerwyn Price den Decider gegen Brendan Dolan. Zudem beendete ein deutlich verbesserter Glen Durrant den Run von Danny Baggish mit 4:2.

Anderson gewinnt schwaches Spiel gegen Suljovic

Ein absolut enttäuschendes Spiel lieferten sich Gary Anderson und Mensur Suljovic, aus dem Anderson am Ende mit 4:3 als Sieger hervorging. Vor allem im ersten Satz nahm Suljovic das Tempo aus dem Spiel, brachte sich aber selbst damit weitestgehend raus. Das Spiel startete mit zwei Holds, Anderson holte sich seinen mit einem 130er-Bullfinish. So ging es auch die folgenden beiden Legs weiter, ehe Suljovic im fünften Leg vier Darts auf Doppel verpasste und Anderson 73 Punkte auf dem Bullseye zur 1:0-Satzführung checkte. In 16 und 20 Darts sah es nach einer schnellen 2:0-Führung für Anderson aus, doch neun verpasste Satzdarts und das weiter langsame Tempo seines Gegners brachten Anderson völlig raus und Suljovic knipste nach einem 25-Darter 133 Punkte aus holte sich auf der D8 den Satz, nachdem Anderson noch einen weiteren Setdart auf der D20 verpasste.

PDC-WM 2021 - Tag 11 - Mensur Suljovic

Suljovic erhöhte nach der Pause nun das Tempo beim Werfen, erneut gab es aber erstmal vier Holds, auch weil beide Spieler weiterhin große Schwächen auf den Doppeln zeigten. Diesmal war es "The Gentle", der gleich viermal die D16 verpasste, womit sich Anderson mit einem 69er-CO zum 2:1 in den Sätzen bedankte. Suljovic hatte nachfolgend aber dann die beste Phase seines Spiel, in der er sich in 18, 20 und 11 Darts (inkl. 81er-Finish) Satz Nr. 4 sicherte und dann nach der letzten Werbepause nahtlos daran anknüpfte und in weiteren 11, 14 und 15 Darts auch den folgenden Durchgang mit 3:0 gewann. Somit lag die Nr. 20 der Setzliste plötzlich mit 3:2 in den Sätzen in Front. Anderson nun mit dem Rücken zur Wand mit einem 106er-Finish, gefolgt von einem 11-Darter und 156er-Checkout als 12-Darter im Eiltempo und seinen besten Darts der Partie zum 3:3-Satzausgleich.

Suljovic durfte nun den entscheidenden Satz eröffnen, patzte aber dreimal auf die Doppel und Anderson breakte auf der D1. Der "Flying Scotsman" erhöhte in 16 Darts auf 2:0 und benötigte damit nur noch ein weiteres Leg zum Sieg. Dieses holte sich der zweifache Weltmeister dann dank eines 13-Darters, für den er den ersten Matchdart in die D18 setzte. Irgendwie gab es trotzdem gefühlt keinen Sieger in dieser Partie, da beide Akteure mit ihrem Spiel berechtigterweise völlig unzufrieden waren.

Gary Anderson
4-3 Mensur Suljovic
36 100+  32
20 140+  17
5 180  8
156 Höchstes Checkout
 133
4 Checkouts 100+  1
29,79% Doppelquote 34,21%
14/47 Doppel 13/38
92,49 Average 89,78

Aussagen nach dem Spiel: Anderson schilderte seine Gefühlslage bei Sky: „Vermutlich wie jeder, der das Spiel gesehen hat. Absolut schrecklich, ein absoluter Witz von einem Spiel. Jeder sagt „Warum ödet dich Darts an?“ - das ist einer der Gründe. Abscheulich. Zuerst einmal wurde uns direkt vor dem Spiel gesagt, an welchem Tisch wir sind und ich stand letztendlich am falschen Tisch über das gesamte Spiel. Ich sage nichts, das ist Aufgabe des Schiedsrichters, des Personals, von euch [Sky]. Das hätte gleich getan werden können, aber offensichtlich nicht.“ Nicht nur der Tisch, auch das Tempo seines Gegners sorgte für Missmut: „Hast du den letzten Satz, den dritten Satz gesehen? War er da langsam? Nein, war er nicht. Wenn das Darts ist, bin ich raus. Dann kann ich Golf spielen gehen. 90% der Leute zuhause haben wahrscheinlich zu Corrie [britische Seifenoper] umgeschaltet. Ich will einfach nur Dart spielen.“


Price erneut über die volle Distanz

Wie schon in seinem Auftaktspiel gegen Jamie Lewis musste Gerwyn Price ordentlich kämpfen, behielt aber am Ende mit 4:3 im Decider die Oberhand über Brendan Dolan. Die beiden tauschten direkt Finishes von 63 (Price) und 120 (Dolan) aus, ehe es zwei weitere sichere Holds gab. Dolan verpasste in Leg 5 zwei Darts auf der D11 und Price traf die D12 für den ersten Satz. Unbeeindruckt davon kam Dolan in 14 und 15 Darts aus der ersten Pause zurück und stellte nach einem weiteren 14-Darter auf 1:1 in Sets. Genau so schnell wie Satz 2 ging auch der dritte Durchgang zu Ende, doch diesmal war es Price, der seinem Gegner in 15, 13 und 15 Darts keine Chance ließ. Nach einem 14-Darter von Dolan ließ Price mit einem 138er-Finish mit Dolan wartend auf 26 Punkten die Muskeln spielen, nach zwei weiteren Holds durch den Anwerfenden musste wieder Leg 5 entscheiden. Price checkte hier beinahe 122 Punkte auf der D7, vergab aber knapp und der "History Maker" traf die D8 zum 2:2 in den Sätzen.

PDC-WM 2021 - Tag 11 - Gerwyn Price

Price hatte die passende Antwort mit dem "big fish", dem 170er-Finish mit Dolan auf 41 Rest parat, ein 74er-CO und ein 16-Darter später stand es in nur wenigen Minuten 3:2 für Price. Dolan gab sich aber noch nicht geschlagen, brauchte aber Checkouts von 65 und 88 sowie einer 104 in Leg Nr. 5, um den letzten Satz zu erzwingen. Price hatte zuvor ein 145er-Check zum Matchgewinn knapp auf der D20 verpasst. Im letzten Satz machte es sich Price zunächst im ersten Leg das Leben selbst schwer, kam auf nach hoher Führung auf der D5 davon. Dolans Antwort war ein 14-Darter, den Price seinerseits zum 2:1 spielte. Ein 120er-Shanghai des Nordiren bedeutete dann den nächsten Decider bei dieser WM. Diesen durfte Price beginnen, nach 15 geworfenen Pfeilen befanden sich beide Akteure bei 72 Punkten wieder. Price hatte den ersten Versuch und dieser saß, denn er machte die 72 Punkte in drei Darts auf der D20 zu.

Gerwyn Price
4-3 Brendan Dolan
33 100+  44
 18 140+  19
9 180  3
170 Höchstes Checkout
 120
 2 Checkouts 100+  3
50% Doppelquote 46,43%
16/32 Doppel 13/28
99,74 Average 97,30

Aussagen nach dem Spiel: Price war am Abend das erste Interview bei Sky Sports: „Ich habe völlig durcheinander gespielt. In einem Moment war es sehr gut, im nächsten konnte ich kein Scheunentor treffen. Ich wusste, dass er in seinen Legs sehr gut gespielt hat, in meinen Sets war ich deutlich besser als er. Ich habe Chancen weggeworfen, ein, zwei Darts auf Doppel und er macht 104 zu. Ich dachte, es ist eines dieser Jahre, die ein Reinfall sind, aber ich bin drangeblieben bis zum Schluss, glücklicherweise ging der letzte rein. Jeder, der noch im Turnier dabei ist, kann es gewinnen. Du kannst nicht erwarten, dass du einfach dein Spiel spielst und gewinnst.“ Ein Wortspiel zu seinem nächsten Gegner hatte er auch noch drauf: „Hut ab vor Mervyn, seit er Pakete abliefert, liefert er auch wieder am Dartboard ab.“


Verbesserter Durrant im Achtelfinale

Die Weihnachtspause scheint Glen Durrant gut getan zu haben, denn der Premier League Sieger zeigte sich deutlich verbessert und besiegte Danny Baggish mit 4:2. Im ersten Leg verpasste Baggish noch drei Chancen, nach einer getroffenen D8 schnappte sich Durrant in 13 Darts und einer verwandelten D4 das 1:0. Mit einem 14-Darter machte Durrant genau da weiter, Baggish kam auf der D6 zum ersten Mal aufs Scoreboard. Der US-Amerikaner beantwortete eine getroffene D5 mit einem 127er-CO, doch "Duzza" machte auch den zweiten Satz auf der D16 zu seinem Gunsten zu. In 11 und 15 Darts (117er-CO) machte der dreifache BDO-Weltmeister weiter seinen Standpunkt klar, Baggish holte sich zwar noch ein weiteres Leg, aber Durrant hielt mit einem 86er-Checkout souverän seinen Anwurf zum 3:0 in Sets.

Glen Durrant
Abwechselnd hielten die beiden ihren Anwurf jeweils zweimal im vierten Durchgang, doch diesmal machte Baggish mit einer 177 Druck und breakte entscheidend mit einem 15-Darter für seinen ersten Satzgewinn. Der "Gambler" musste daraufhin ein 71er-CO von Durrant hinnehmen, der Konter saß allerdings in 16 Darts und in weiteren starken 14 und 15 Darts hieß es auf einmal nur noch 2:3 aus der Sicht von Baggish. Nach gewonnenem ersten Leg verpasste Durrant zwei Doppel für eine mögliche Vorentscheidung und Baggish kam nochmal davon. Ein umkämpftes drittes Leg mit Chancen auf beiden Seiten ging an Durrant, doch sein Gegner aus Florida testete auf der D5 nochmal an, nachdem Durrant einen Matchdart auf dem Bullseye vergab. Im fünften Leg scorte Baggish zwar leicht besser, doch Durrant checkte 62 Punkte mit dem letzten Dart in der Hand zum 4:2-Sieg und dem gleichzeitigen Achtelfinaleinzug.

Glen Durrant
4-2 Danny Baggish
30 100+  34
14 140+  16
7 180  4
117 Höchstes Checkout
 127
 1 Checkouts 100+  1
45,45% Doppelquote 32,35%
15/33 Doppel 11/34
95,41 Average 91,59

Aussagen nach dem Spiel: „Ich war eine Doppel 20 von einem 4:0 entfernt. Am Ende musste ich kneifen, er ist so ein guter Spieler und ich habe das ganze Spiel gewartet, dass er kommt. Er erinnert mich an Damon Heta und könnte im ersten Jahr richtig Schaden anrichten. Wir sind hinter der Bühne Freunde geworden.“ Weiter resümiert Durrant schon seine ersten beiden Jahre bei der PDC: „Ich bin so stolz auf mich. Vielleicht nur Barney ist rübergekommen [von der BDO] und hatte fantastische zwei Jahre in der PDC. Die letzten Wochen seit dem Gewinn der Premier League waren desaströs. Wahrscheinlich habe ich so ein Spiel gebraucht. Es hat niemand mit mir gesprochen, ich habe kein Interview gegeben, auch nicht der lokalen Presse, es scheint, als wäre dieses Jahr kein großes Interesse an mir und das fühlt sich großartig an. Letztes Jahr lagen so viele prüfende Blicke auf mir.“

 

Morgen stehen die letzten vier Drittrundenspiele an, ehe in der Abend-Session ab 19:00 Uhr MEZ bereits die ersten beiden Achtefinals ausgetragen werden. Darunter dann auch die Partie zwischen Gabriel Clemens und Krzysztof Ratajski. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

 

Ergebnisse Montag-Abend:

Montag, 28. Dezember 2020
Abend-Session:
Gary Anderson 4-3 Mensur Suljovic (3:2, 2:3, 3:2, 0:3, 0:3, 3:0, 3:0) - (92,49 - 89,78)
Gerwyn Price 4-3 Brendan Dolan (3:2, 0:3, 3:0, 2:3, 3:0, 2:3, 3:2) - (99,74 - 97,30)
Glen Durrant 4-2 Danny Baggish (3:0, 3:2, 3:1, 2:3, 1:3, 3:2) - (95,41 - 91,59)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 29. Dezember 2020
Nachmittags-Session:
James Wade - Stephen Bunting
Daryl Gurney - Chris Dobey
Jason Lowe - Devon Petersen

Abend-Session:
Dave Chisnall - Danny Noppert
Gabriel Clemens - Krzysztof Ratajski
Michael van Gerwen - Joe Cullen
 

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" mit dartn.de Experte Tomas "Shorty" Seyler für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast überall zu hören gibt.

TV-Übertragung 2021:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2021.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Probemonat kann man die WM sogar komplett gratis als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams, Dragutin Horvat und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Sollte jemand den Gratis-Monat schon genommen haben, kostet der Dienst monatlich 11,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement kostet mit 119,99 lediglich 10,00 € / Monat. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2021:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed