ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Soutar und Rydz werfen zwei Top-10-Spieler raus

Mittwoch, 29. Dezember 2021 16:18 - Dart News von dartn.de

 Alan Soutar gewinnt gegen José de Sousa nach überstandenem Matchdart

Auch der 12. Spieltag bei der Darts-WM begann mit einem positiven Corona-Test von Dave Chisnall nicht gut. Somit erhielt Luke Humphries das nächste Freilos ins Achtelfinale. Alan Soutar konnte sich überraschend gegen den Top-8-Spieler José de Sousa durchsetzen, dabei verpasste "The Special One" einen Matchdart. Callan Rydz ließ Nathan Aspinall nicht den Hauch einer Chance und warf ihn ganz klar mit 4-0 in den Sätzen aus der WM.

Soutar übersteht Matchdart von de Sousa

Die Session startete mit dem Match zwischen José de Sousa und Alan Soutar, der in der zweiten Runde gegen Mensur Suljovic siegte. Es folgte die nächste Überraschung, denn Alan Soutar überstand auch heute einen Matchdart und zog somit ins Achtelfinale ein. Es war keine gute Partie, die vor allem von vielen Fehlern lebte. Der erste Satz war eine spielerische Katastrophe, beide standen bei Averages von weit unter 80 Punkten. Die ersten beiden Durchgänge schnappte sich Soutar in der siebenten Runde, sein Kontrahent scorte im Schnitt nur 65 Punkte pro Aufnahme. Dann verpasste Soutar neun Darts für 36 Rest und José de Sousa traf die Doppel 2, um im Satz zu bleiben. Ein 21-Darter brachte den "Special One" in den Decider. Dort spielte der Portugiese das erste vernünftige Leg in der Partie und warf einen 14-Darter zum Satzgewinn. Im zweiten Satz tat sich de Sousa weiterhin schwer, mit einem 80er-Finish holte sich Soutar das 1:0 und de Sousa verpasste drei Checkdarts auf den äußeren Ring. Mit einem 11-Darter holte sich "Soots" das 3:0 und somit war es auch in den Sätzen ausgeglichen.

José de Sousa kam weiterhin nicht ins Match rein. Soutar spielte zwar auch keine wirklich guten Darts, nutzte aber seine Chancen aus. Zwar holte sich de Sousa noch das erste Leg des dritten Satzes auf der Doppel 2, Soutar konterte mit einem 14-Darter zum Ausgleich. Ein 76er-Bullfinish brachte "Soots" das 2:1 und ein 100er-Finish brachte dem Schotten den schnellen Satzgewinn. Langsam verbesserte sich de Sousa dann auch, er checkte 100 Punkte und fuhr mit einem 15-Darter zum 2:0 in Satz Nr. 4 fort. Zwei Pfeile verpasste Soutar auf die Doppel bei 80 Rest und de Sousa traf die Doppel 4 zum Satzgewinn.

Im fünften Satz ließ José de Sousa zunächst ein Finish von 160 knapp aus und Soutar bestrafte dies mit einem starken 104er-Checkout. Mit einem 80er-Finish hielt de Sousa zum Break dagegen. Die nächsten beiden Legs gingen an den jeweils Anwerfenden, da de Sousa bei 88 Rest auf den Bull-Weg verzichtete. In der fünften Runde ging der Satz an den Portugiesen, Soutar stellte sich lediglich auf 241 Rest. Soutar startete im sechsten Satz mit dem Hold, verpasste dann aber einen Checkdart auf 101 Rest. Somit wurde das 120er-Finish, welches de Sousa über dreimal Tops anging, nicht bestraft. De Sousa checkte auf der D5 zum Ausgleich. Soutar legte wieder vor, verpasste dann aber ein 68er-Checkout. De Sousa brachte sich somit in den Decider, wo er nach schlechtem Score auch noch einen Matchdart bei 80 Rest vergab. Soutar traf seinen siebten Satzdart zum 3-3 in den Sets.

Es musste also ein entscheidender siebenter Satz her. Diesen eröffnete de Sousa mit einem 16-Darter bei eigenem Anwurf. Auf der Doppel 8 holte sich Alan Soutar den Hold und dann folgte ein schlechtes Anwurfleg von José de Sousa. Nach 18 Darts stand der Portugiese auf 80 Rest und Alan Soutar nutzte diesen Fehler zum 2:1. Nur neun Darts durfte de Sousa im vierten Leg werfen, denn Alan Soutar war mit einem 136er-Finish in der vierten Runde fertig.

Aussagen zum Spiel: "Im Spiel dachte ich, ich müsste 3:0 führen, ich habe so viele Darts auf Doppel verpasst. Meine Hände haben so sehr gezittert, ich bin eigentlich enttäuscht über meine Leistung, aber Hauptsache gewinnen. Ich genieße Darts, ich möchte es weiter genießen, und das ist ein märchenhaftes Ally-Pally-Debüt. Vom ersten Spiel habe ich gelernt, nicht zu viel mit dem Publikum zu interagieren. Ich habe noch gar nicht wirklich gut gespielt und ich weiß, dass ich besser spielen kann." (Alan Soutar)

Besondere Stats zum Spiel:

- José de Sousa hat zum ersten Mal in seiner Karriere den ersten Satz eines WM-Spiels gewonnen. Dabei profitierte er von elf verpassten Satzdarts vonseiten Soutars.
- In den letzten beiden Sätzen hat Alan Soutar 21 dreistellige Aufnahmen ans Board gebracht, bei De Sousa waren es lediglich zehn Aufnahmen von mindestens 100 im sechsten und siebten Satz.
- Alan Soutar ist der erste Spieler seit der WM 2014, der seine ersten drei Spiele bei der WM allesamt im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Im Dezember 2013 ist dies zuletzt Mark Webster gelungen.

Callan Rydz wirft Nathan Aspinall zu Null raus

Zwei Engländer bestritten das zweite Spiel am Nachmittag und es war ein temporeiches Spiel, welches Callan Rydz schnell gegen Nathan Aspinall für sich entschied. Mit Aspinall ist damit der nächste gesetzte Spieler raus, wobei viele Experten bereits vor dem Spiel auf "The Riot" gesetzt haben. Nicht einen Satz konnte Aspinall für sich entscheiden. Mit einem 90er-Finish schnappte sich Rydz schon das erste Leg mit dem Break und auf der Doppel 5 verdoppelte Rydz seine Führung. Zwei Legdarts ließ Callan Rydz dann aus, wodurch Aspinall mit einem 100er-Checkout noch im Satz blieb. Ein 17-Darter brachte Callan Rydz dann den Satzgewinn und die Einbahnstraße ging auch in den nächsten Durchgängen weiter. Aspinall warf zwei Checkdarts vorbei und auf der D4 sicherte sich Rydz sein Anwurfleg. Aspinall musste 123 Punkte checken, um seinen Anwurf zu verteidigen, was er auch schaffte. Die nächsten beiden Legs gingen auf der Doppel 12 hingegen wieder an Callan Rydz, dafür checkte er 81 Punkte zum 2-0 in den Sets.

Callan Rydz gibt keinen Satz gegen Nathan Aspinall ab

Ungebrochen spielte Rydz auch nach der Pause wie aufgezogen weiter. Ein 90er-High Finish wurde von einem Checkout auf der Doppel 2 gefolgt. Aspinall hatte jeweils seine Chancen, nutzte diese aber nicht. Ein 74er-Finish brachte Rydz das 3-0 im Eiltempo. Auch den vierten Satz eröffnete Rydz auf der Doppel 10 gut, Aspinall holte sich immerhin nochmal ein Leg, verpasste dann aber drei Checkdarts für die Führung. Auf der Doppel 5 holte sich Rydz das 2:1, dann aber konterte "The Asp" mit einem 11-Darter. Im Entscheidungsleg rannte Rydz wild übers Board und knipste das Spiel beeindruckend mit 4-0 durch einen 10-Darter aus.

Aussagen zum Spiel: "Nach den ersten beiden Sets hätte ich auch 2:0 hinten sein können, aber danach habe ich an Selbstvertrauen gewonnen und stärker gespielt. Ich sehe mich nicht als echten Contender für die Weltmeisterschaft, ich gehe alles Spiel für Spiel an. Alan Soutar und ich sind beide ungesetzte Spieler und werden das Achtelfinale als Chance sehen; ich hoffe, dass ich wieder meine Leistung zeigen kann." (Callan Rydz)

Besondere Stats zum Spiel:

- Auf der anderen Seite ist Callan Rydz der erste Spieler seit der WM 2016, der seine ersten drei Spiele alle ohne Satzverlust für sich entschied.
- Nathan Aspinall hatte in zehn Legs Darts, um das Leg zu gewinnen. Nur 40% dieser Legs zog er dann schließlich auf seine Seite. Im Gegensatz dazu gewann Rydz 92% der Legs, in denen er Darts auf Doppel hatte.
- Im gesamten Spiel brachte Callan Rydz immer seinen eigenen Anwurf durch. Dabei überlebte er jedoch acht Breakdarts von Aspinall.

 

Auch Dave Chisnall positiv getestet

Heute gab es den nunmehr vierten positiv getesteten Spieler im Rahmen der Darts-WM. Hinzu kommen einige positiv geteste Journalisten und Offizielle. Dave Chisnall wurde am Mittag mit dem Virus aus dem Turnier rausgezogen, wodurch wie in den letzten Tagen auch ein Freilos verteilt wurde. Dieses Mal zog Luke Humphries kampflos ins Achtelfinale ein, wo er gegen Chris Dobey antreten wird, der gestern vom positiven Test Michael van Gerwens profitierte.

 

Am Abend geht es um 20:00 Uhr MEZ mit dem letzten Drittrundenspiel und den ersten beiden Achtelfinals weiter. In der Abend-Session sollen somit Gary Anderson, Gerwyn Price und Jonny Clayton spielen. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen jeweils beide Sessions live.

 

Ergebnisse Mittwoch-Nachmittag:

Mittwoch, 29. Dezember 2021
Nachmittags-Session:
José de Sousa 3-4 Alan Soutar (3:2, 0:3, 1:3, 3:0, 3:2, 2:3, 1:3) - (83,39 - 88,54)
Luke Humphries Freilos (Dave Chisnall mit positivem Corona-Test)
Nathan Aspinall 0-4 Callan Rydz (1:3, 1:3, 0:3, 2:3) - (95,56 - 98,35)

Vorschau Mittwoch-Abend:

Abend-Session:
Gary Anderson - Ian White​
Gerwyn Price - Dirk van Duijvenbode (AF)
Jonny Clayton - Michael Smith (AF)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 12. Turniertag - Abend-Session:

  • Sowohl Ian White, als auch Gary Anderson waren in ihrem ersten Spiel sicher mit dem letzten Dart auf Doppel: White traf mit der Hälfte seiner dritten Darts das Doppel, bei Anderson lag die Doppelquote mit dem dritten Dart sogar bei 63,64%.
  • Gerwyn Price hat alle seiner fünf bisherigen Spiele gegen Dirk van Duijvenbode, die auf einer Stage ausgetragen wurden, für sich entscheiden können. Insgesamt gewann er seine ersten elf Spiele gegen den Niederländer, bevor dieser ihn im Juni bei einem Players Championship geschlagen hat.
  • Im bisherigen Turnierverlauf war Van Duijvenbode besser im Scoring: Seine Trefferquote auf der Triple 20 von 41,05% liegt über der von Price, der die Triple 20 nur zu 39,45% treffen konnte.
  • Dagegen sollte Gerwyn Price auf die Doppel im Vorteil sein: Über das gesamte Jahr hinweg war seine Doppelquote mit 42,91% fast sieben Prozentpunkte höher, als jene von Van Duijvenbode. Der Niederländer hat im Turnier schon 70 Darts auf Doppel verpasst - mehr als jeder andere in der WM verbliebener Spieler.
  • Im TV sind sich Jonny Clayton und Michael Smith schon dreimal begegnet, in diesen Duellen gewann der „Bully Boy“ 27 von 37 Legs und erzielte im Durchschnitt 100,36 Punkte.
  • Die beiden besten Scorer bei dieser WM treffen in dem Spiel aufeinander: Mit First 9 Averages von 115,18 (Clayton) und 111,69 (Smith) haben die beide Akteure die höchsten Scoring Averages aller Spieler, die noch Teil des Turniers sind. Zudem konnten beiden 0,44 Maxima pro Leg werfen
  • Die Tatsache, dass Clayton in diesem Jahr deutlich erfolgreicher war, liegt vor allem an seiner Konstanz: Er hat 2021 51% seiner Legs in höchstens 15 Darts beendet. Smiths Quote an 15-Dartern ist mit fast 45% deutlich geringer.

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 11:

 

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed