ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Suljovic vergibt acht Matchdarts, de Sousa knapp weiter

Donnerstag, 23. Dezember 2021 18:20 - Dart News von dartn.de

José de Sousa dreht einen 0:2-Rückstand gegen Jason Lowe
Es ist der letzte Tag vor Weihnachten und bei der Darts-WM standen vier weitere Zweitrundenbegegnungen auf dem Programm. Damon Heta konnte sich souverän mit 3:1 gegen Luke Woodhouse durchsetzen. Callan Rydz warf mit Brendan Dolan den sechsten Gesetzten raus, der "History Maker" gewann keinen Satz. Mensur Suljovic konnte keinen seiner acht Matchdarts gegen Alan Soutar nutzen und schied ebenfalls aus. Einen 0:2-Rückstand konnte José de Sousa gegen Jason Lowe noch knapp drehen und blieb damit im Turnier.

Damon Heta mit souveränem Sieg über Woodhouse

Los ging es mit dem Spiel zwischen dem Australier Damon Heta und dem Engländer Luke Woodhouse. Heta spielte ein stabiles Match mit einem Average von 95 Punkten. Am Ende der Partie steigerte er sich nochmal und ließ somit Woodhouse keine Chancen mehr. Mit einem 15-Darter eröffnete Woodhouse bei eigenem Anwurf die Partie und sein Gegner schaffte den Ausgleich in der sechsten Aufnahme. Ein 94er-High Finish brachte "The Heat" den 12-Darter zum Break, nachdem Woodhouse nur knapp ein 170er-Finish verpasste. Auf Tops holte sich Woodhouse das Break zurück, danach verpasste der Engländer aber zwei Satzdarts. Heta traf daraufhin die Doppel 8, da halfen auch die Buhrufe der Zuschauer nichts, zum ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz ließ Heta seine Gelegenheit auf die D8 aus und Woodhouse bestrafte diesen Fehler mit einem 75er-Finish. Drei Legdarts ließ dann aber "Woody" liegen, wodurch Heta mit dem 81er-Finish das Rebreak landete. Zwei weitere Checkdarts ließ der Engländer liegen und Heta nullte 66 Punkte für die 2:1-Führung im zweiten Satz. Diesen machte er auf der D16 zu, nachdem Woodhouse sechs Pfeile am Doppel vorbeiwarf.

Damon Heta siegt souverän gegen Luke Woodhouse

Im dritten Satz verpasste Heta zunächst ein 105er-High Finish, was Woodhouse auf der Doppel 2 zum Hold bestrafte. Mit einem 18-Darter konnte der Australier aber wieder ausgleichen. Ein 64er-Finish brachte Heta dann das Break ein, weiter ging es mit fünf perfekten Darts des Australiers. Dessen Leg endete allerdings auf Madhouse und mit einem verpassten Matchdart, Woodhouse blieb somit im Spiel. Auf der Doppel 10 konnte sich "Woody" seinen ersten Satz sichern. Im vierten Set steigerte sich Heta deutlich. Mit einem 124er-Checkout lieferte der Australier ein Highlight und mit einem 13-Darter fuhr der Australier zum 2:0 fort. Ein 108er-Finish von Heta besiegelte das Aus für Woodhouse.

Besondere Stats zum Spiel:
- Mit seinem dritten Dart hat Damon Heta eine Doppelquote von 53,3% aufgestellt. Insgesamt acht Mal konnte Heta die Legs mit dem letzten Dart beenden.

Aussagen nach dem Spiel: "Ich musste so lange auf meinen ersten Auftritt hier warten, habe mir viele Spiele angesehen und endlich durfte ich heute auf die Bühne und meine Darts werfen. Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Ich habe in diesem Jahr bereits einige große Ziele erreicht, aber höchste Priorität hatte natürlich die WM und der heutige Sieg." (Damon Heta)

Rydz zerstört Dolan mit herausragender Leistung

Der sechste gesetzte Spieler dieser Weltmeisterschaft scheiterte am Nachmittag. Brendan Dolan ist die Nr. 23 der Setzliste und hatte gegen den stark aufgelegten Callan Rydz keine Chance. Dolan konnte nur drei Legs gewinnen, für einen Satz reichte es nicht. Gleich das erste Leg war symptomatisch für die ganze Partie. Dolan ließ einen Checkdart auf die D16 aus und Rydz checkte 113 Punkte. Es folgten sechs perfekte Darts vom "History Maker", der mit einem herausragenden 10-Darter konterte. Der Nordire verpasste danach ein 104er-High Finish und Rydz bestrafte diesen Fehler auf Tops. Dasselbe Doppel traf Callan Rydz dann auch für den ersten Satzgewinn. Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für den Engländer. Ein 94er-Finish in der sechsten Aufnahme wurde von einem Finish in der fünften Runde von "The Riot" gefolgt. Zuvor ließ Dolan wieder einen Checkdart verstreichen, auch im dritten Leg hatte er seine Chance. Daraus wurde aber nichts und Rydz tütete das 2-0 auf der D16 ein.

Callan Rydz bezwingt Brendan Dolan deutlich

Den dritten Satz eröffnete Dolan mit einem 14-Darter auf der D2. Rydz benötigte einen Pfeil weniger für den Ausgleich und das Niveau blieb danach weiterhin hoch. Auch Brendan Dolan brachte seinen Anwurf wieder in der fünften Runde nach Hause, bevor er knapp am Bullseye beim 121er-Finish scheiterte. Keine Nervenschwäche war bei Rydz im Decider zu erkennen, der er checkte locker 100 Punkte (S20, D20, D20) zum 12-Darter und Matchgewinn.

Besondere Stats zum Spiel:
- Callan Rydz musste gegen Dolan acht Legs auf seine erste 180 warten. Danach warf er jedoch binnen fünf Legs vier 180er.

Aussagen nach dem Spiel: "Das war das beste Match, das ich je im TV gespielt habe. Ich bin sehr glücklich über meine Performance und hoffe, dass noch weitere solche Spiele folgen werden. Vielleicht war genau das die Erfahrung, die ich gebraucht habe, damit es klick macht. Als ich die Auslosung gesehen habe, war mir klar, dass es schwer wird gegen Brendan und dass ich mich vor allem auf die Doppel steigern muss. Das ist mir gelungen. In der nächsten Runde kommt mit Nathan Aspinall wieder ein sehr starker Gegner, aber wenn ich so spiele wie heute, dann habe ich da eine Chance. Natürlich habe ich auf der Pro Tour schon Topspieler geschlagen, aber das hier ist nicht die Pro Tour, sondern die Weltmeisterschaft und das wird ein ganz anderes Spiel." (Callan Rydz)

Suljovic scheidet mit acht Matchdarts gegen Soutar aus

Die Nr. 1 aus Darts-Österreich ging im dritten Match des Nachmittags auf die Bühne. Mensur Suljovic nahm es mit dem Debütanten Alan Soutar auf, der in der ersten Runde gegen Diogo Portela bereits etwas wackelte. Suljovic verspielte eine 2:0 Legführung im dritten Satz, wo er auch noch 2-0 in den Sets vorne war. Ganze acht Matchdarts verpasste "The Gentle" auf dem Weg dorthin. Alan Soutar hatte den Anwurf und schnappte sich das erste Leg in der sechsten Aufnahme. Soutar verpasste daraufhin seine Chancen, die Führung zu verdoppeln. Auf der Doppel 4 konterte Suljovic zum 1:1 und es folgte ein 113er-Finish vom "Gentle", nachdem sich Soutar auf 56 Rest stellte. Mit einem 76er-Finish holte sich der Österreicher den ersten Satz. Das zweite Set startete Suljovic mit einem 25-Darter, auf Tops baute er seine Führung weiter aus. Bei Soutar lief nichts zusammen und somit ging der Satz auch glatt mit 0:3 an den Wiener, der die D4 zum 2-0 in den Sets traf.

Im dritten Satz steigerte sich die Spielqualität dann ein wenig, Soutar stand bis dato bei knapp über 80 im Average. Einen Checkdart verpasste "Soots" auf der D16 und Suljovic holte sich das Leg auf Tops. Es folgte ein starkes 141er-Finish vom Österreicher in der fünften Aufnahme. Somit fehlte noch ein Leg zum Sieg, Soutar verzögerte das mit einem 18-Darter noch etwas. Zwei Matchdarts verpasste Suljovic auf der Doppel 8 und Soutar rettete sich mit einem 11-Darter in den Decider. Dieses schnappte sich Soutar auf der Doppel 8, nachdem Suljovic einen weiteren Matchdart verpasste. Auf Madhouse schnappte sich "The Gentle" das erste Leg des vierten Satzes und auch Soutar verteidigte seinen Anwurf in der fünften Runde. Suljovic fuhr in 18 Darts fort, verpasste dann aber einen weiteren Matchdart auf Tops bei Shanghai-Rest. Soutar traf die Doppel 7, startete perfekt in den Decider und checkte unter Druck 66 Punkte.

Mensur Suljovic unterliegt gegen Alan Soutar

Damit ging es in den Entscheidungssatz, in diesem startete Suljovic mit einem Break auf der D16 gut. Ein 102er-High Finish brachte Suljovic die 2:0-Führung. Danach bröckelte es aber wieder im Score des Österreichers und Soutar traf die D8 zum Hold. Auch im vierten Leg kam von Suljovic zu wenig und es ging in die Verlängerung. Erstmals ging Soutar im ganzen Spiel in Führung, dafür reichte ein 18-Darter bei eigenem Anwurf. Zwei Matchdarts verpasste nun Soutar bei 100 Rest, es stand 3:3 im Finalsatz und weiter ging es. Ein 110er-High Finish verpasste Soutar knapp auf der D16 und "The Gentle" war damit wieder im Vorteil. Doch diesen konnte er mal wieder nicht nutzen, vier weitere Matchdarts gingen vorbei. Suljovic brach im Score ein, was sich Soutar zum 5:4 zu Nutze machte. Suljovic verpasste ein 125er-High Finish und Soutar stand auf 144 Rest zum Match. Humorlos machte der Schotte dieses hohe Finish auf der D12 zum Match aus und sorgte damit für eine der verrücktesten Storys der WM 2022.

Besondere Stats zum Spiel:
- Mensur Suljovic hat acht Matchdarts verpasst, um Alan Soutar zu besiegen. So viele Matchdarts hat noch kein anderer Spieler in diesem Turnier verpasst. Zudem hat der Österreicher in allen seinen bisherigen WM-Spielen zusammen weniger Matchdarts vergeben, als heute.

De Sousa dreht einen 0:2-Rückstand gegen Lowe

Auch im vierten Spiel bahnte sich eine Überraschung an. José de Sousa ist auf Rang 7 der Weltrangliste und hatte so seine Probleme mit Jason Lowe. Lowe hat schon im Vorjahr gegen Michael Smith gewonnen und ging mit 2-0 gegen den Favoriten in Front. Dann aber drehte der Portugiese das Match noch gerade so zu seinen Gunsten. Mit einem 84er-Finish ging de Sousa bei eigenem Anwurf in Führung, dann aber checkte Lowe ein 125er-Finish zum 12-Darter. Nachdem de Sousa seine beiden Chancen auf die Doppel wieder ausließ, konnte sich Lowe auf der Doppel 18 die 2:1-Führung sichern. Mit dem 11-Darter glich "The Special One" wieder aus, dann aber verpasste er gleich vier Satzdarts und Lowe löschte 118 Punkte zum Satzgewinn. Auf der D18 startete Lowe den zweiten Satz, danach traf er die D8 zum 2:0. De Sousa kämpfte sich zurück, nachdem de Sousa drei Setdarts verpasste. Ein 15-Darter brachte de Sousa in den Decider, wo der Portugiese 101 Punkte nicht checkte. Auf der D4 war Lowe zum 2-0 zur Stelle.

Elf Darts benötigte de Sousa dann, um 40 Punkte Rest zu checken. Diese Zeit bekam er tatsächlich auch, danach ließ er aber wieder mal drei Chancen aus und Lowe machte das 1:1 perfekt. Ein 81er-Finish brachte den "Special One" wieder in Front und dasselbe Finish räumte er zum 2-1 in den Sätzen ab. Lowe ließ in seinen Score-Leistungen nun etwas nach und somit konnte sich de Sousa die ersten beiden Durchgänge im vierten Satz sichern, ohne Darts aufs Doppel für den Gegner zuzulassen. Aus dem Nichts meldete sich Jason Lowe mit einem 128er-Finish, seinem dritten High Finish, zurück. Gerade so traf José de Sousa die Doppel 9 für das 2-2 in den Sets, Lowe lauerte auf 20 Rest. Im fünften Satz verpasste Lowe zwei Darts auf die D8 und der Portugiese spielte einen 18-Darter zum 1:0. Lowe verpasste einen weiteren Checkdart und sein Kontrahent war auf Tops mit dem 72er-Finish zur Stelle. Ein 124er-Checkout brachte den Weltranglistensiebenten dann aber stark über die Ziellinie.

Besondere Stats zum Spiel:
- José de Sousa hatte in seiner Partie gegen Lowe abwechselnd Probleme auf die Doppel und im Scoring: Während er im dritten Satz zwar sieben Aufnahmen von 140 Punkten und höher warf, verpasste er 13 Darts auf die Doppel. Im letzten Satz hingegen warf er nur eine 140, hatte dafür aber eine Doppelquote von 75%.

 

Die letzte Session vor der Weihnachtspause mit Beginn um 20:00 Uhr MEZ hat es nochmal so richtig in sich. Gabriel Clemens und Rusty-Jake Rodriguez werden ihre Zweitrundenspiele absolvieren, dazu kommt es noch zum Kracherduell zwischen Rob Cross und Raymond van Barneveld. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen live.

Ergebnisse Donnerstag-Nachmittag:

Donnerstag, 23. Dezember 2021
Nachmittags-Session:
Damon Heta (31) 3-1 Luke Woodhouse (R2) (3:2, 3:1, 2:3, 3:0) - (94,65 - 91,15)
Brendan Dolan (23) 0-3 Callan Rydz (R2) (1:3, 0:3, 2:3) - (100,02 - 102,73)
Mensur Suljovic (26) 2-3 Alan Soutar (R2) (3:1, 3:0, 2:3, 2:3, 4:6) - (88,34 - 90,92)
José de Sousa (7) 3-1 Jason Lowe (R2) (2:3, 2:3, 3:1, 3:1, 3:0) - (96,15 - 95,01)

Vorschau Donnerstag-Abend:

Donnerstag, 23. Dezember 2021
Abend-Session:
(ab 20:00 Uhr MEZ)
Danny Noppert (18) - Jason Heaver (R2)
Gabriel Clemens (25) - Lewis Williams (R2)
Rob Cross (11) - Raymond van Barneveld (R2)
Chris Dobey (30) - Rusty-Jake Rodriguez (R2)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 9. Turniertag - Abend-Session:

  • Während Danny Noppert in der ersten Jahreshälfte einen Average von 95,43 erzielt hatte, konnte er diesen seit Juli auf einen Wert von 97,71 steigern. Für diese zweite Jahreshälfte hatten nur drei andere Spieler einen höheren Average
  • Auf der Pro Tour hat Gabriel Clemens 2021 fünf Mal gegen ein Waliser gespielt. Nur eines dieser Spiele hat er für sich entscheiden können
  • Seit der European Championship im Oktober hat Rob Cross 61,23% der Legs auf der Tour gewonnen - der höchste Wert von allen gesetzten Spielern
  • Chris Dobey konnte in diesem Jahr 31 Spiele mit einem dreistelligen Average bestreiten. Ganze elf Mal verlor er trotz einem 100+ Average - so auch bei den Players Championship Finals gegen William O‘Connor (103,50)

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 8 mit Shorty Seyler:

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed