ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Van Barneveld imposant, auch Rusty-Jake Rodriguez weiter

Dienstag, 21. Dezember 2021 00:11 - Dart News von dartn.de

PDC-WM 2022 - Tag 6 - Raymond van Barneveld

Tag 6 der PDC WM stand ganz im Zeichen der Rückkehr von Raymond van Barneveld. Der fünfmalige Weltmeister wusste dabei zu gefallen und gab gegen Lourence Ilagan nur zwei Legs ab. Beeindruckend präsentierte sich auch Rusty-Jake Rodriguez bei seinem Debüt, der seinem Bruder nach einem Sieg über Ben Robb in die zweite Runde folgte. Ebenfalls in diese konnte sich Luke Woodhouse spielen. Einen glanzlosen Sieg landetete überdies James Wade bei seinem ersten Auftritt bei dieser Weltmeisterschaft.

Woodhouse schlägt Wilson unspektakulär

Sowohl Luke Woodhouse als auch James Wilson rechneten sich in diesem Spiel sicherlich einiges aus, als sie vor wenigen Wochen einander zugelost wurden. Weniger Ausreißer leistete sich heute Woodhouse, was ihm auch dank eines starken vierten Satzes am Ende einen 3:1-Sieg bescherte.

Dabei lief "Woody" sogar noch einem frühen Satzrückstand hinterher. In den ersten beiden Legs bestraften sich zunächst beide gegenseitig für verfehlte Doppel, ehe Woodhouse als erster seinen Anwurf ohne in Probleme zu geraten in 13 Darts verteidigte. Das Bull zum 124er Finish wollte nicht fallen, genauso wenig wie ein 68er Checkout im fünften Leg. Wilson hingegen präsentierte sich zumindest auf dem äußeren Ring hellwach und löschte im finalen Leg des ersten Satzes 72 mit zwei Darts. Besser machte es Woodhouse im Laufe des zweiten Satzes. Ein Break in 15 Darts gab er zwar postwendend in 14 Darts ab, doch mit der D8 schnappte sich der Mann aus Brewdley das dritte Leg und checkte 65 Rest über S1-S14-DB zum Satzausgleich.

PDC-WM 2022 - Tag 6 - Luke Woodhouse

Im dritten Satz blieb zwei Legs lang alles in Reihe, dabei plätscherte das Duell so vor sich hin. Sinnbildlich dafür war auch das Break für Wilson in 20 Darts. Mit zwei Maxima meldete sich Woodhouse im vierten Leg zurück und erzwang ein weiteres Entscheidungsleg. Dort packte er die besseren Aufnahmen aus und verwandelte ohne Druck einen Setdart auf Tops. Der 33-Jährige drehte nun auf und vollbrachte ein 128er Checkout auf Bull in der fünften Aufnahme und erhöhte in nur 14 Pfeilen auf 2:0. Nach verpasstem 140er Finish und drei weiteren Matchdarts ließ er die Türe für Wilson noch einen Spalt offen, doch schloss diese mit einem 116er Finish zum nächsten 15-Darter und dem Sieg.

Besondere Stats zum Spiel:

  • Luke Woodhouse hatte auch in fünf der sieben Legs, die James Wilson für sich entscheiden konnte, Darts auf Doppel. Zusammengerechnet hat Woodhouse in den Legs, die sein Gegner gewann, 14 Versuche auf Doppel verpasst.

Rusty-Jake Rodriguez mit gelungenem WM-Einstand

Mit einer Doppelquote von 44% und einer über weite Strecken der Partie beeindruckenden Coolness sicherte sich auch Rusty-Jake Rodriguez wenige Tage nach dem Erfolg seines Bruders Rowby-John Rodriguez einen Platz in der zweiten Runde. Mit 3:1 ließ er dabei Ben Robb, der die Parte zumindest am Anfang knapp gestalten konnte, hinter sich.

Als wäre er schon Jahre auf der großen Bühne daheim, startete Rodriguez mit einem Maximum und tütete sein erstes Leg gleich in nur 12 Darts ein. Robb kam in 15 Darts ebenfalls zügig auf das Scoreboard. Nach einem weiteren Hold seitens Rodriguez hatte der Österreicher im vierten Leg bereits zwei Setdarts, beide verfehlten allerdings ihr Ziel. Mit einem 112er Finish nutzte Rodriguez hierauf aber seinen Service und ließ seinen Gegner vergebens bei 90 Rest warten. Eng blieb es auch im zweiten Satz. Robb eröffnete diesen mit einem 100er Checkout, worauf Rodriguez mit einem 13-Darter antwortete. "RJR3" erspielte sich mit einem 15-Darter einen Vorteil gegen die Darts, doch Setdarts sollten dieses Mal nicht herausspringen: Robb konterte umgehend mit einem 14-Darter und hielt mit einem Treffer in der D8 nicht nur seine hohe Doppelquote weiter aufrecht, sondern sicherte sich seinen ersten Satz bei einer WM.

PDC-WM 2022 - Tag 6 - Rusty-Jake Rodriguez

Satz 3 ging ohne Gegenwehr wieder an den jungen Wiener. In je 14 Darts brachte er seinen Anwurf nach Hause und breakte dazwischen in 16 Darts. Damit stellte er die erneute Satzführung her. Auch der Start in den vierten Satz lief optimal für Rodriguez, als er die erste wirkliche Doppelschwäche von Robb ausnutzte und auf der D10 breakte. Doch sein neuseeländischer Kontrahent brachte in 18 Darts wieder alles in Reihe, konnte aber nicht mit mehr mit den Aufnahmen mitgehen. So brachte ein 17-Darter Rodriguez wieder in Front, der mit sechs perfekten Darts ins finale Leg startete und auf der D4 den Sack zumachte.

Besondere Stats zum Spiel:

  • Von seinen sechs 180ern hat Rusty-Jake Rodriguez jeweils zwei in dem ersten Leg und zwei in dem letzten Leg geworfen. In den übrigen 15 Legs hat er zusammen nur zwei 180er ans Board gebracht.


Nach seinem Sieg konnten wir mit Rusty-Jake Rodriguez noch ein paar Worte wechseln:

 

Van Barneveld gibt bei Comeback nur zwei Legs ab

Zwei Jahre nach seiner enttäuschenden Auftaktniederlage gegen Darin Young kehrte Raymond van Barneveld in den Alexandra Palace zurück - und zeigte sich dabei mit einem Average von knapp 97 in guter Verfassung. Beim deutlichen 3:0 gegen Lourence Ilagan ließ er zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen und fixierte damit den Zweitrundenkracher gegen Rob Cross.

Im ersten Leg noch durch drei Fehlwürfe auf Doppel von Ilagan mit dem blauen Auge davongekommen, fand van Barneveld relativ flott zu seinem Spiel. Leg 2 sicherte sich trotzdem Ilagan in 17 Darts, 13 Pfeile später führte allerdings wieder der Niederländer. Mit einem 14-Darter erspielte sich "Barney" den ersten Satz. In 16 Darts breakte der fünfmalige Weltmeister gleich zum Start ins zweite Set und veredelte dies mit einem 17-Darter. Mit einem 121er Finish zum 12-Darter schlug van Barneveld zum nächsten Satzgewinn zu. Im dritten Set wurde es nun etwas wilder, sobald es auf die Doppelfelder zuging. So egalisierte Ilagan van Barnevelds 14-Darter mit 20 Darts aus und ließ hierauf sogar einen Breakdart ungenutzt. Stattdessen traf van Barneveld die D5 und nach verpasstem 10-Darter vollendete der Mann aus Den Haag den Sieg in 14 Darts.

Besondere Stats zum Spiel:

  • Im letzten Satz hat Raymond van Barneveld 128,67 Punkte mit seinem ersten neun Darts erzielt und befand sich in drei der vier Legs bereits nach neun Darts im Finish.

Aussagen nach dem Spiel: Raymond van Barneveld: "Es ist ein Privileg wieder hier zu sein. Es war mein Ziel hierhin zurückzukehren, mein letztes Spiel auf dieser Bühne war schlecht, das war keine gute Verabschiedung. Aber bestimmte Umstände wie Covid haben mein Comeback zu Stande gebracht. Ich weiß, dass Lourence ein guter Spieler ist, wie man im ersten Leg gesehen hat, das hätte auch anders verlaufen können. Die Fans waren auf meiner Seite, vielleicht war er deshalb nervös. Ich kann noch besser spielen, Rob Cross als Gegner zu haben ist ein Albtraum, er ist ein fantastischer Spieler und sehr feiner Kerl, ich freue mich sehr drauf. Ich bin fünffacher Weltmeister, er ist ebenfalls ein ehemaliger Champion und European Championship Sieger. Schaut euch das Spiel an, es wird fantastisch."

Wade fällt gegen Kuivenhoven ins Ziel

Es war definitiv kein Auftritt von James Wade, der in die Geschichtsbücher eingehen wird. Unter dem Strich rettete ihm seine stärkere Chancenverwertung den 3:1-Sieg, Maik Kuivenhoven ließ zwischenzeitlich deutlich zu viel liegen.

In 16 Darts kam Wade zunächst auf die Anzeigetafel, Kuivenhoven benötigte ein Leg später nur einen Pfeil mehr. Mit Anwurf ging auch das dritte Leg an Wade, dieses Mal in 15 Darts. In typischer Wade-Manier glänzte der Engländer daraufhin mit einem 105er Finish zum Satzgewinn, nachdem sein Kontrahent zwei Checkdarts neben das Doppel gesetzt hatte. Auch im ersten Leg von Satz zwei konnte Kuivenhoven fünf Checkdarts nicht ummünzen und kassierte folgerichtig ein weiteres Break. Wade reichten 18 Darts zum nächsten Legerfolg. "The Machine" verdoppelte kurze Zeit später in 16 Darts seine Satzausbeute, Kuivenhoven gelang zwischenzeitlich nur ein Hold in ebenso 16 Darts.

PDC-WM 2022 - Tag 6 - James Wade

Der Niederländer kam mit einem 99er Finish in der vierten Runde gut in den dritten Satz und bestätigte diesen Eindruck mit einem 16-Darter. Mit einem weiteren 17-Darter ließ Kuivenhoven Wade nur die Zuschauerrolle und verkürzte in 17 Darts auf 1:2 nach Sätzen. Der Mann aus Naaldwijk hatte im vierten Set Chancen für ein 2:0, doch die Doppel wollten auf seiner Seite erneut nicht fallen - im Gegensatz dazu spielte sich Wade diese 2:0-Führung in schmeichelhaften 21 und 20 Darts heraus. Mit einem 12-Darter ließ Kuivenhoven noch einmal aufhorchen, doch erneut reichten dem mehrmaligen Major-Finalisten 20 Darts für den Einzug in die dritte Runde.

Besondere Stats zum Spiel:

  • James Wade hat nur zwei seiner Legs direkt mit dem ersten Dart, den er auf das Doppel warf, beenden können. Während er im ersten Satz noch einen 15-Darter produzierte, hat er anschließend nur noch Legs mit mindestens sechs Aufnahmen vollendet.

Morgen kommt es dann ab 13:30 Uhr und 20:00 Uhr MEZ wieder zu zwei Sessions. Darunter die ersten Spiele von Michael Smith und Dave Chisnall und aus deutscher Sicht fordert Florian Hempel am Abend Dimitri van den Bergh heraus. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen jeweils live.

Ergebnisse Montag:

Montag, 20. Dezember 2021
Abend-Session:
Luke Woodhouse 3-1 James Wilson (R1) (2:3, 3:1, 3:2, 3:1) - (91,52 - 85,81)
Rusty-Jake Rodriguez 3-1 Ben Robb (R1) (3:2, 2:3, 3:0, 3:1) - (93,86 - 87,47)
Raymond van Barneveld 3-0 Lourence Ilagan (R1) (3:1, 3:0, 3:1) - (96,70 - 82,52)
James Wade (4) 3-1 Maik Kuivenhoven (R2) (3:1, 3:1, 0:3, 3:1) - (83,74 - 88,60)

Vorschau Dienstag:

Dienstag, 21. Dezember 2021
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Lewis Williams - Toyokazu Shibata (R1)
Jason Lowe - Daniel Larsson (R1)
Mervyn King (21) - Ryan Joyce (R2)
Dave Chisnall (14) - Mike De Decker (R2)

Dienstag, 21. Dezember 2021
Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Vincent van der Voort (29) - Adam Hunt (R2)
Michael Smith (9) - Ron Meulenkamp (R2)
Dimitri van den Bergh (5) - Florian Hempel (R2)
Devon Petersen (28) - Raymond Smith (R2)
 

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 7. Turniertag:

  • Mit 45,73% seiner letzten Darts 2021 traf Lewis Williams die Triple 20. Dies ist der fünfhöchste Wert aller Pro Tour Qualifikanten
  • In dieser Saison hat Daniel Larsson trotz seiner Tourkarte nur elf Pro Tour Turniere absolviert, in diesen er lediglich ein Spiel für sich entschieden hat
  • Während Mervyn King dieses Jahr auf der Pro Tour lediglich einen Average von 94,3 erzielt hat, steht er im TV bei einem Jahresaverage von 96,76 Punkten
  • In seinen vergangenen acht TV-Spielen hat Dave Chisnall lediglich 22 180er ans Board gebracht. Zum Vergleich: Gegen van Gerwen hat er letztes Jahr bei der WM noch 14 180er in einem Spiel geworfen
  • In seinen letzten 13 Spielen auf der Tour hat Vincent van der Voort nie einen dreistelligen Average aufgestellt und konnte nicht einmal die Hälfte der Spiele siegreich gestalten
  • Obwohl Ron Meulenkamp gegen Lisa Ashton nur 87,38 Punkte im Average bei eigenem Anwurf warf, gehört er noch zum Kreis von drei Spielern, die im Turnierverlauf noch nicht gebreakt wurden
  • Sechs Mal kam Florian Hempel mit einem 3-Dart-Finish zum Board zurück, in der Hälfte der Versuche konnte er dieses Checkout auch vollenden. Das ist der geteilte Spitzenwert aller Spieler
  • Als einer von drei Spielern ist es Raymond Smith in seiner Auftaktpartie gelungen, jedes Leg in 18 Darts oder weniger zu beenden

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 6:

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Chris Dean/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed