ANZEIGE
DAZN

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 84

Freitag, 4. Juni 2021 16:04 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 84. Ausgabe des Newsflash pünktlich zum Wochenende gibt es neue News zum MAD und ein Interview mit Barry Hearn zu seiner Zeit als PDC-Chairman. Paul Nicholson wurde am Ellenbogen operiert und Andy Boulton ist stolz darauf, nun Schottland repräsentieren zu dürfen. Außerdem gibt es einige neue Spielerverträge zu vermelden und Mervyn King hat eine Baugesellschaft gegründet.

Van Gerwen und van der Voort engagieren sich bei MAD Benelux

Mit Michael van Gerwen und Vincent van der Voort konnte MAD Benelux zwei hochkarätige Namen als Unterstützer für sich gewinnen. Van der Voort wird das MAD Benelux Board um John Lokken und Gerard Elderenbosch vervollständigen, Van Gerwen wird in seiner Tätigkeit als Botschafter von MAD Global als Vermittler zwischen MAD Global und MAD Benelux fungieren. Mit Glen Durrant konnte MAD einen weiteren namhaften globalen Botschafter verpflichten. Außerdem wird sich "Duzza" auch als Gesellschafter engagieren. "Ich möchte helfen, weil ich denke, dass es Zeit für eine Erneuerung ist. Natürlich komme ich auch aus dem Amateurkreis. Ich merke in unserer Gegend, dass immer mehr Turniere verschwinden. Als ich in der Jugend spielte, gab es achtzehn niederländische Ranglistenturniere (NDB) und später vierzehn, zwölf und jetzt nur noch sechs. Zu viele gute Dartspieler bleiben zu Hause und gehen nicht zu den NDB-Turnieren. Dart ist in Holland nicht weniger populär geworden, aber es muss interessanter gemacht werden. In meiner Nachbarschaft gibt es einige Leute, die gut werfen können. Sie wollen einfach nicht Turniere im ganzen Land spielen. Aber wenn sie zu Turnieren in der Nachbarschaft gehen können, werden sie dorthin gehen, um zu sehen, wie weit sie es schaffen können. In meiner Zeit beim NDB-Ranking sah man auch, dass Spieler aufhörten, nachdem sie vier oder fünf schlechte Turniere spielten, aber da sich alle unsere Turniersieger für ein Hauptturnier qualifizieren, ist es immer interessant, daran teilzunehmen. Das meine ich damit es für die Amateurspieler interessant zu machen. Die Leute können immer werfen, wann sie wollen, das finde ich sehr wichtig und das vermisse ich gerade. Das Wichtigste ist, dass die Leute denken, dass es bei MAD schöne Turniere gibt, bei denen man sich auch für ein Hauptturnier qualifizieren kann, wenn man gut abschneidet. Das ist ein kurzer Weg, um sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren und im eigenen Land Dart zu spielen."

MAD trägt Amateur World Darts Championship aus

Modern Amateur Darts hat einen weiteren Wettbewerb vorgestellt, der ab dem Jahr 2022 ausgetragen werden soll. Vom 01.- 04. Dezember 2022 soll demnach die Amateur World Darts Championship ihre Premiere feiern. Dabei werden 64 Spieler an den Start gehen. Demnach können dann auch Amateur-Spieler aus allen Regionen um einen Weltmeistertitel kämpfen. Dazu arbeitet MAD bereits mit vielen weltweiten Organisationen zusammen, worüber auch die Qualifikationsturniere laufen könnten. Weitere Details zur Spielstätte, dem Format, den Preisgeldern und möglichen TV-Übertragungen sollen noch folgen. Der aktuelle WM-Titel von MAD, den Wayne Warren hält, soll in "MAD Global Championship" umbenannt werden.

Tim Wolters unterschreibt bei EVO

Der deutsche Hersteller EVOlution hat mit Tim Wolters einen weiteren Spieler unter Vertrag genommen. Der 26-jährige hat die Scouts vor allem in den letzten Monaten bei Online-Turnieren überzeugt, aber auch bei European Tour Qualifiers und der Q-School lieferte er starke Averages ab. Wolters ist sowohl im Steeldart als auch im E-Dart aktiv und der neue Sponsor freut sich laut seiner Facebook-Seite auf die Zusammenarbeit und den weiteren Weg.

Mervyn King gründet Baugesellschaft

Über Mervyn King wurde bereits während des Lockdowns berichtet, als er als Paketbote sein Geld verdiente. Nun ist der ehemalige World Masters Champion in die Bau-Branche gewechselt und hat mit einem Freund eine Baugesellschaft gegründet. In der "Not So Late Night Darts Show" der PDC Europe sprach "The King" mit Moderator Philip Brzezinski über diese Tatsache. In den letzten Monaten hätte sich King seine Beschäftigung als Auslieferer aus dem Kopf geschlagen und sich nun auf seine Baufirma konzentriert. Im weiteren Interviewverlauf beneidete King die Premier League Spieler: "Die Atmosphäre mit den Fans dort ist unübertroffen. Wir vermissen sie sehr, um ehrlich zu sein. Sie tun das beste, um eine falsche Atmosphäre mit den Geräuschen zu produzieren, aber das klingt nicht gleich, es produziert nicht die gleiche Atmosphäre, aber es ist besser als totale Stille."

Gary Anderson mit neuem Sponsor

Gary Anderson hat einen weiteren Sponsor an Land gezogen, der back-to-back Weltmeister wird nun vom Sanitärhersteller McAlpine Plumbing Products gesponsert. Der "Flying Scotsman" äußerte sich in einem Statement zu seinem neuen Vertrag: "McAlpine ist eine fabelhafte Firma mit ihrem Herz und ihrer Seele in Schottland und es ist kein Geheimnis, dass ich sehr leidenschaftlich zu meiner Heimat bin und niemals meine Wurzeln vergessen habe. McAlpine ist eine bemerkenswert erfolgreiche Geschichte für Schottland und die meisten Leute in Großbritannien dürften wohl einige McAlpine Produkte in ihrem Haushalt haben. Ich bin erfreut, dass ich das Logo einer so stolzen schottischen Firma auf meinem Shirt tragen darf."

James Beeton zu Target

Das Elite1 Team von Target hat durch James Beeton erneut Zuwachs bekommen. Der 18-jährige Engländer hat in der vergangenen Woche beim englischen Darthersteller unterschrieben. Auf Twitter hieß es auf Seiten von Target: "Wir stellen unsere neueste Ergänzung des Elite1 Teams vor, James Beeton. Der 18-Jährige ist einer der leuchtendsten jungen Stars im Dartsport und wir freuen uns, ihn in die wachsende Liste von Talenten in unserem Elite 1-Programm aufzunehmen. Willkommen im Team!"

Keelan Kay schließt sich Winmau 360 Team an

Auf seinem Instagram-Channel gab Keelan Kay bekannt, dass er sich dem Winmau 360 Team von Steve Brown anschließen wird. "!ch bin sehr erfreut, mich dem Winmau 360 Team anschließen zu dürfen und blicke mit viel Vorfreude auf diese tolle Gelegenheit. Danke an meine Sponsoren ModusDarts, RedDragon, Online-Darts und Martin Roads."

Paul Nicholson am Ellenbogen operiert

Paul Nicholson hat auf Twitter verkündet, dass seine erste Operation am Ellenbogen erfolgreich verlaufen ist. Immer wieder hatte "The Asset" mit Problemen zu kämpfen, was ihn letztlich auch zu einer Karriere-Unterbrechung zwang. In seinem Statement sendete er Zeichen der Hoffnung: "Ich bin glücklich sagen zu dürfen, dass die erste Operation an meinem Ellenbogen ein Erfolg war und die Regeneration gut verläuft. Ein paar weitere Wochen dauert es nun bis zu meiner zweiten Beratung und dann gibt es einen Blick auf die rekonstruktive Ellenbogenoperation. Danke für alle netten Nachrichten in den letzten Tagen."

Andy Boulton zu seinem Wechsel nach Schottland

Im Interview mit Tungsten Tales hat Andy Boulton über seinen Wechsel nach Schottland gesprochen, zuvor spielte der "X-Factor" bei der PDC für England. Auch seine bisherigen Leistungen in diesem Jahr ordnete Boulton ein: "Ich würde sagen ich habe es gut gemacht, etwas besser hätte es noch sein können. Ich hatte ein paar gute Ergebnisse. Dart ist manchmal so seltsam, an manchen Tagen spielt man wirklich gut und holt vielleicht 1-2 Siege raus und dann hatte ich einen Run ins Halbfinale in Deutschland." Ebenfalls äußerte er über derzeitige Corona-Situation seine Gedanken zum Ablauf der Turniere. Dabei sagte er, dass er sich es nicht leisten könne, Turniere auszulassen. Das käme nur für die Top 16 der Welt in Frage: "Ich denke, wenn ich die Entscheidung gehabt hätte, dann wäre ich nicht [nach Deutschland] gegangen. Ich denke, es war eine Menge Mühe, es waren viele Aufgaben und Schwierigkeiten, nur um dorthin zu gelangen. Ich bin kein Fan des Blasenszenarios und bin eher ein Typ, der gerne sozial ist." Seit Beginn des Jahres würde Boulton an eine World Matchplay Teilnahme denken, wofür er noch einige Tausend Pfund benötigt. Zu guter letzt sprach der "X-Factor" über seinen Nationenwechsel: "Ich habe hier nun für 14 Jahre gelebt. Ich habe einen 10-jährigen Sohn, der Schotte ist. Das ist nun mein Zuhause, es ist mehr eine richtige Ehre. Ich bin stolz, Schottland zu repräsentieren."

Barry Hearn u.a. zu PDC vs. BDO

Im Weekly Dartscast nahm Barry Hearn u.a. Stellung zum damaligen Vorhaben, die PDC und die BDO zusammen zu bringen. Als ich mich zum ersten Mal im Dartsport engagierte, war es mitten in einer ziemlich bitteren Zeit zwischen der BDO und der PDC. Aber ich reichte damals der BDO die Hand um zu sagen, lasst uns uns hinsetzen und reden. Ich wurde abgewiesen, sie waren arrogant. Eines meiner Anliegen war es damals sie zu zerstören, unser Preisgeld zu erhöhen, mehr Möglichkeiten zu schaffen und sie irrelevant zu machen. Jetzt sind sie Geschichte und es ist eine Lektion für alle." Zu seiner größten Errungenschaft während seiner Zeit als Chairman der PDC meinte Hearn: "Ich denke die Leute beurteilen dich nach dem Preisgeld und den Möglichkeiten, die du ihnen gibst. Die Essenz aller Sportarten, in denen ich mich engagiert habe, ist es, dass es möglichst gleiche Wettbewerbsbedingungen gibt und Erfolg möglichst hoch belohnt wird. Dart ist ein Sport, der vom Erfolg bestimmt wird und das ist wahrscheinlich mein größter Erfolg, weil sich das Spielniveau so stark verbessert hat und die Spieler mit ihrem Ansatz viel professioneller geworden sind, was auch ein höheres Preisgeld rechtfertigt." Zu seinem Rücktritt äußerte sich Hearn wie folgt: "Ich habe ein oder zwei Jahre darüber nachgedacht. Ich werde im Juni 73 Jahre alt, ich bin immer noch fit, ich bin immer noch fähig, aber die Uhr tickt und irgendwie war das der richtige Zeitpunkt. Im Leben geht es um das Timing, jetzt ist der richtige Zeitpunkt um den Jugendlichen, den Leuten, die das Geschäft führen, zu sagen, 'es ist eure Zeit'. Eines Tages bin ich in die Circus Tavern gegangen und habe ein Spiegelbild von mir gesehen. Ich liebe die Kunden, ich liebe die Fans. Ich liebe die Tatsache, dass sie sich einmischten, sie hatten eine gute Zeit während der Events. Dart ist ein Sport der Arbeiterklasse, aber eigentlich ist er klassenlos. Man kann Bankmanager neben Hafenarbeitern sitzen lassen. Ich denke Dart ist eine gute Botschaft an die Welt, dass wir alle in der richtigen Umgebung miteinander auskommen können. Ich liebe die Tatsache, dass die Dartspieler selbst gewöhnliche Leute waren, aber sie hatten außergewöhnliche Fähigkeiten. Es hat viele Kriterien für mich erfüllt, ich fühlte mich immer wie zu Hause."

Luc Peters mit neuem Management

Luc Peters gab Ende letzten Monats auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass er ab sofort vom ZWA Sports Management unterstützt wird. "Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Management und bin sehr dankbar, dass ich diese Möglichkeit erhalte", so der Niederländer. Beim ZWA Sports Management stehen u.a. auch Michael van Gerwen, Jonny Clayton und Rusty-Jake Rodriguez unter Vertrag."

 

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed