Anzeige

Grand Slam: Van den Bergh mit 9-Darter - Suljovic bezwingt den Weltmeister

Mittwoch, 14. November 2018 23:32 - Dart News von dartn.de

Dimitri van den Bergh wirft einen 9-Darter beim Grand Slam of Darts 2018

Nachdem gestern die letzten Gruppenspiele ausgetragen wurden, standen heute beim Grand Slam of Darts 2018 in Wolverhampton die ersten vier Achtelfinalbegegnungen auf dem Spielplan. Kaum hatte die KO-Phase begonnen, sorgte der Belgier Dimitri van den Bergh für das Highlight des bisherigen Turnierverlaufs. Der 24-Jährige spielte bei seinem Sieg über Stephen Bunting einen 9-Darter. Der Österreicher Mensur Suljovic konnte mit einem Erfolg über Weltmeister Rob Cross zum zweiten Mal in Folge in das Viertelfinale dieses Turniers einziehen. Weiters stehen auch Simon Whitlock und Gerwyn Price in der Runde der letzten Acht. Peter Wright ist bereits aus dem Turnier ausgeschieden.

Suljovic bezwingt den Weltmeister

Nach einem 10:7 Erfolg über den amtierenden Weltmeister Rob Cross gelang dem Wiener Mensur Suljovic zum zweiten Mal in Folge der Einzug in das Viertelfinale des Grand Slam of Darts. Suljovic kam sehr gut in das Spiel, mit 14 und 16 Darts (inkl. 116-Finish) schnappte er sich die ersten beiden Legs. Dann zeigte Cross mit einem 130-Finish nach 12 Darts erstmals, wieso er sich zurecht Weltmeister nennen darf. Dann hatte Cross aber erneut Probleme und der Österreicher konnte sich drei Legs in Folge zur 5-1 Führung sichern. Dann drehte Cross neuerlich auf und verkürzte mit 12 und zwei Mal 14 Darts auf 4-5, ehe Suljovic mit zwei 16-Dartern wieder zwei Legs in Folge auf seine Seite bringen konnte. Der nächste "Zweierblock" an Legs ging an Cross, der auf 6-7 herankommen konnte. Erneut aber das Re-Break von Suljovic zum 8-6, der aber auf Grund zwei verpasster Doppel diesmal nicht den Anwurf halten konnte und somit stellte der Engländer auf 7-8. Nun hatte Cross die Chance bei eigenem Anwurf die Partie auszugleichen, doch nach einem starken Leg gelang es ihm nicht, 40 Punkte mit 3 Darts zu checken. Ein folgenschwerer Fehler, wie sich wenige Minuten später herausstellte. Suljovic nutzte die Gunst der Stunde und schnappte das eigentlich schon verloren geglaubte Leg mit einem 76-Finish zur 9-7 Führung. Bei eigenem Anwurf spielte "The Gentle" gleich im Anschluss einen 15-Darter mit 96-Finish zum Sieg.

Van den Bergh stürmt mit 9-Darter ins Viertelfinale

Der Belgier Dimitri van den Bergh sorgte für das Highlight des bisherigen Turnierverlaufs. Bei seinem 10-6 Sieg über den Engländer Stephen Bunting warf er einen 9-Darter. Damit darf er sich nicht nur über den Sieg, sondern auch über 25.000 Pfund (ca. 30.000€) Bonuspreisgeld freuen. Die ersten Legs wurden abwechselnd gewonnen, erst beim Stand von 4-4 gelang van den Bergh mit 14 Darts das erste Break im Spiel zur erstmaligen Führung für ihn in dieser Partie. Er bestätigte das Break und stellte auf 4-6. Bunting verkürzte, ehe van den Bergh einen 12-Darter zum 7-5 spielte, viele dachten schon, dieses Shortleg wäre das Highlight des Spiels, doch später setzte der "Dreammaker" noch einen drauf. Nach einem schwachen Leg beider Spieler, mit dem Bunting auf 6-7 verkürzte, stellte van den Bergh mit einem 15-Darter auf 6-8. Dann der große Moment des jungen Belgiers. Über den klassischen Weg mit 180-180-141 spielte er einen 9-Darter und brachte damit die Stimmung in der ausverkauften Halle zum Überkochen. Gleich im nächsten Leg sorgte er dann nach einigen verpassten Darts auf Doppel von beiden Spielern für den 10-6 Endstand. Während van den Bergh, der in wenigen Wochen im Junioren-WM Finale auf den Deutschen Martin Schindler treffen wird, eine Sternstunde feiern kann, geht für Bunting die Negativserie weiter. Er wartet seit November 2015 auf einen Viertelfinaleinzug bei einem TV-Turnier.

Whitlock überrascht Wright

Es sind nicht ganz die Wochen des Peter Wright. Nach dem relativ frühen Aus bei den European Darts Championship und den World Series Finals ist auch beim Grand Slam das Turnier für die aktuelle Nummer 2 der Welt relativ früh zu Ende. "Snakebite" verlor das Duell der beiden ehemaligen WM Finalisten gegen Simon Whitlock mit 6:10 und ist damit aus dem Turnier ausgeschieden. Beim Stand von 2-2 ließ Whitlock ein 108-Finish (15-Darter) sowie einen 13-Darter folgen und konnte sich erstmals absetzen. Es gelang ihm sogar noch das 5-2, ehe Wright mit 16 Darts auf 3-5 verkürzte. Der Schotte verpasste es dann noch weiter heran zu kommen, traf drei Darts auf Doppel nicht, wodurch sich Whitlock das 6-3 holte. Mit einem furiosen 11-Darter zum 4-6 ließ Wright dann erstmals im Spiel seine Klasse aufblitzen. Doch der Australier hatte die richtige Antwort und stellte mit 14 Darts zum 7-3 den alten Vorsprung wieder her. Die Vorentscheidung im Spiel, denn diesen Vorsprung ließ sich Whitlock nicht mehr nehmen. Es folgten noch zwei 14-Darter und ein 15-Darter von Whitlock sowie ein 16-Darter von Wright. Am Ende stand ein 10-6 für den Australier auf der Anzeigetafel, der seinen dritten Matchdart in der Doppel 4 unterbringen konnte und sich damit über den nächsten Viertelfinaleinzug freuen darf.

Price souverän gegen Payne

Überraschungsmann Josh Payne, der erst zum zweiten Mal nach den Players Championship Finals 2016 in einem Major-Achtelfinale bei der PDC stand, hatte keine Chance gegen den Waliser Gerwyn Price, der sich mit 10:5 durchsetzen konnte. Die ersten Legs wurden abwechselnd gewonnen, Price lag 2-1 voran, dann ein 140-Finish fast aus dem Nichts zum 2-2 Ausgleich von Payne. Gleich im nächsten Leg das zweite High-Finish von Josh Payne, der mit dem Break auf 3-2 stellte. Nun war Price gefordert und er war auch zur Stelle, mit einem 13-Darter gelang ihm sofort das Re-Break zum 3-3. Es folgten erneut vier Legs der Reihe nach bis zum 5-5. Nach der Pause kam Price deutlich stärker zurück auf die Bühne. Bei eigenem Anwurf ging er 6-5 in Führung, spielte dann das Break mit 13 Darts zum 7-5 und bestätigte dies mit 16 Darts zum 8-5. Die Vorentscheidung ist gefallen. Nun gab der Waliser das Spiel nicht mehr aus der Hand und gewann auch die folgenden zwei Legs mit 19 und 14 Darts zum 10-5 Sieg und zum Achtelfinaleinzug.

 

Der zweite Teil des Achtelfinals findet dann morgen ab 20 Uhr MEZ statt. Im zweiten Spiel des Abends bekommt es dann der letzte verbliebene Deutsche Michael Unterbuchner mit dem formstarken James Wade zu tun. Ebenfalls zu sehen, der zweifache Weltmeister Gary Anderson und der Kracher von Michael van Gerwen gegen Michael Smith. DAZN überträgt alle Spiele ab 20 Uhr MEZ live, die Übertragung bei Sport1 beginnt um 20:30 Uhr.

 

Ergebnisse Mittwoch:

Mittwoch, 14.11.2018:
Achtelfinale

Stephen Bunting 6-10 Dimitri van den Bergh (88,14 - 90,16)
Gerwyn Price 10-5 Josh Payne (93,37 - 84,10)
Rob Cross 7-10
Mensur Suljovic (92,23 - 93,63)
Peter Wright 6-10 Simon Whitlock (93,86 - 94,95)

Vorschau Donnerstag:

Donnerstag, 15.11.2018:
Achtelfinale
(ab 20:00 Uhr MEZ)
Jonny Clayton - Krzysztof Ratajski
James Wade - Michael Unterbuchner
Gary Anderson - Wesley Harms
Michael Smith - Michael van Gerwen

TV-Übertragung 2018:

Auch im Jahr 2018 wird Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf livepdc.tv keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats um das Turnier völlig kostenlos verfolgen zu können. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Preisgeld 2018:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £55.000
Halbfinale: £28.500
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £2.500
Gruppe Platz 3: £5.000
Gruppe Platz 4: £3.000

Insgesamt: £450.000

9-Darter Bonus: £25.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig / PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige