Premier League: Van Gerwen stolpert gegen Aspinall, Durrant übernimmt die Spitze

Donnerstag, 20. Februar 2020 23:26 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall

In Cardiff fand der dritte Abend der Premier League statt und es wurde einiges durcheinandergewirbelt. Nathan Aspinall sorgte für Flecken auf der weißen Weste von Michael van Gerwen und fügte ihm die erste Niederlage zu. So übernahm Glen Durrant die Tabellenführung von ihm. Peter Wright und Michael Smith landeten auf überzeugende Art und Weise ihren ersten Saisonsieg. Unentschieden trennten sich Gerwyn Price und Daryl Gurney, für beide kein wirklich hilfreiches Resultat. Jonny Clayton kam als Challenger ziemlich unter die Räder.

Wright verpasst Cross ersten Dämpfer

Peter Wright

Peter Wright darf aufatmen, denn der erste volle Erfolg ist eingefahren. Gegen Rob Cross passte vieles beim Weltmeister zusammen und so behielt er mit 7:5 die Oberhand. Cross machte es trotz einem über zehn Punkte großen Unterschied im Average spannend. Eine Aufholjagd am Ende hätte ihm beinahe noch zählbares eingebracht.

Drei 13-Darter am Stück brachten Wright zu Beginn ein angenehmes Polster ein. Cross fand erst danach in 14 Darts statt und checkte nach zwei verpassten Doppeln des Gegners 127. Ein sehenswerter 10-Darter brachte "Snakebite" wieder das Kommando und in 18 Pfeilen stellte er gleich darauf auf 5:2. Cross bemühte sich in 15 Darts weiter, verfehlte allerdings ein Leg später die Doppel-11 zum Rebreak und musste wieder abreißen lassen. Zwei 14-Darter, der eine begünstigt von einer 177, verhalfen Cross zum Rebreak und nun schien eine Punkteteilung realistisch. "Voltage" konnte sich im letzten Leg der Partie mit fünf Aufnahmen jedoch nur auf 72 herunterspielen und Wright verwandelte seinen dritten Matchdart für einen 15-Darter.

Smith entfaltet sein Potential

Michael Smith

Ob dieser Abend als Wende für Michael Smith in die Geschichte dieser Spielzeit eingeht? Jonny Clayton wurde vom "Bully Boy" jedenfalls ordentlich mit 7:1 vorgeführt. Ein Schnitt von über 105 Punkten und nur vier verpasste Doppel stellten das Erfolgsrezept dar. Clayton hatte vor heimischem Publikum nicht viel zu melden, auch wenn seine Leistung nicht zu verachten war. Ihm fehlte aber die Kaltschnäuzigkeit in den wenigen Momenten, die ihm Smith überließ.

Clayton eröffnete hoffnungsvoll in 13 Darts, doch Smith gewann die nächsten beiden Legs in jeweils 16 Darts und profitierte dabei von vier vergebenen Möglichkeiten des Herausforderers. Smith kam nun in Form zweier 12-Darter so richtig ins Rollen und finishte dabei auch 167. In 13 und 18 Darts enteilte der ehemalige WM-Finalist auf 6:1, Clayton hatte im siebten Leg erneut Gelegenheiten liegen lassen. Ein krachender 12-Darter garniert von einem 142er-Finish vollendete Smiths Triumph im Schnelldurchlauf.

Aspinall bestraft van Gerwen

Nathan Aspinall hat zu Michael van Gerwen nach Punkten aufgeschlossen, weil er das direkte Duell mit 7:5 für sich entschied. Der dreifache Weltmeister hatte zu viele Nachlässigkeiten in seinem Spiel und das wusste "The Asp" immer wieder stark zu nutzen. Am Ende sprang dabei auch ein 101er Average heraus. Bemerkenswert dabei war die Tatsache, dass van Gerwen zunächst einen 2:4 Rückstand in einen eigenen Vorsprung umgemünzt hatte, um dann die Kontrolle doch wieder zu verlieren.

Beide spieler hielten zunächst ihren Vorteil, van Gerwen etwas überzeugender in 14 Darts. Dafür machte Aspinall anschließend mit Finishes von 110 und 66 auf sich aufmerksam. In 18 Darts verkürzte van Gerwen, doch "The Asp" konterte stark und spielte sich in 14 Darts zum 4:2. MvG korrigierte diesen Umstand, indem er für die nächsten drei Legs 17, 10 und 15 Pfeile benötigte und damit die Führung zurück hatte. Aspinall meldete sich durch einen 15-Darter zurück und nachdem die Nummer Eins der Welt zwei Mal das gewünschte Doppel nicht traf, gelang sogar ein Break in 16 Darts. Mit dieser Führung im Rücken stellte sich der 28-jährige anschließend mit einer 165 perfekt auf 40 Rest und erwischte die Doppel-20 im zweiten Versuch zum entscheidenden 14-Darter.

Price schleppt sich zum nächsten Unentschieden

Gerwyn Price und Daryl Gurney

Die Selbstverständlichkeit ist Gerwyn Price ein wenig abhanden gekommen. Gegen Daryl Gurney war er in mehreren Statistiken unterlegen, errang am Ende aber trotzdem ein 6:6. Gurney ließ ein paar Chancen zu viel liegen und hatte in der Mitte der Partie auch beim Scoring gewisse Mängel. Für ihn ist es der erste Punkt der Saison, doch es wäre mehr möglich gewesen.

Gurney gehörte das erste Leg in 15 Darts, im zweiten scheiterte er knapp am Bullseye und Price rettete sich zum 1:1. Mit einem 11-Darter gab der Nordire weiter den Ton an, doch Price bremste ihn in 14 Darts erneut aus. Ein eigener 14-Darter bedeutete zum dritten Mal die Führung für Gurney, woraufhin beide ein dreistelliges Finish verpassten und der "Iceman" wieder für Gleichstand sorgte. Im siebten Leg erhielt er sogar sechs Breakchancen, doch es gingen alle daneben und so genügte Gurney ein 19-Darter zum Hold. Dafür spielte sich danach Price in 16 und 17 Darts in den Fokus, besonders schmerzhaft waren für Gurney zwei ungenutzte Gelegenheiten zur neuerlichen Führung. Diesen Umstand steckte "Superchin" jedoch gut weg und lag nach einem 13- und einem 14-Darter 6:5 vorne. Price erhöhte dennoch mit einer 180 die Schlagzahl und schenkte seinem Heimpublikum in 13 Darts zumindest einen Zähler.

Durrant gewinnt interessanten Schlagabtausch

Das Spiel von Glen Durrant ist nicht immer spektakulär und mit den höchsten Averages verbunden, aber es ist bislang in dieser Saison höchst erfolgreich. Dieses Mal schlug der dreifache BDO-Weltmeister Gary Anderson mit 7:4 und bleibt damit ungeschlagen. Eine 3:0 Führung war das Fundament für diese zwei Punkte. Mit Fortdauer der Begegnung kamen beide Spieler immer mehr in ihren Fluss. Anderson wurde vielleicht etwas zu spät wach. Wie so oft bei seinen Siegen half Durrant auch dieses Mal eine hohe Doppelquote.

Durrant eröffnete die Partie zunächst noch moderat in 18 Darts, steigerte sich dann aber und konnte in 15 und 14 auf 3:0 erhöhen. Im Anschluss verlor "Duzza" etwas den Faden, so dass Anderson ein 18-Darter für sein erstes Leg reichte. Ein verpasstes Bullseye zum Rebreak sollte sich allerdings rechen, denn Durrant warf im Gegenzug 107 für das 4:1 aus. Es folgte ein 12-Darter auf beiden Seiten, wobei Anderson dafür 122 checkte und Durrant sich in diesem Leg mit einer starken 150 vergeblich auf 32 Rest gestellt hatte. In 14 Darts robbte sich der "Flying Scotsman" näher heran, doch Durrant distanzierte ihn mit seinen nächsten 15 Pfeilen wieder und sicherte noch dazu schon einmal einen Punkt. Anderson hatte noch Gegenwehr in Form eines 15-Darters im Köcher, doch wenig später hatte Durrant 64 für einen 14-Darter zugemacht und damit alle Hoffnungen auf ein Comeback versanden lassen.

 

Nächsten Donnerstag folgt der nächste Spieltag der Premier League Darts 2020 ab 20:00 Uhr MEZ im irischen Dublin mit William O'Connor als Challenger. DAZN, Sport1 und PDC.TV HD übertragen live. Zuvor stehen am Wochenende auf der Pro Tour die Players Championships 5 & 6 in Wigan an, die erneut auf zwei Boards auf PDC.TV HD verfolgt werden können.

 

Ergebnisse Spieltag 3:

3. Spieltag in der Motorpoint Arena, Cardiff
Donnerstag, 20.02.2020
Peter Wright 7-5 Rob Cross (101,95 - 90,13)
Jonny Clayton (Challenger) 1-7 Michael Smith (97,44 - 105,51)
Michael van Gerwen 5-7 Nathan Aspinall (97,61 - 101,12)
Daryl Gurney 6-6 Gerwyn Price (97,46 - 93,70)
Glen Durrant 7-4 Gary Anderson (97,24 - 96,89)

Vorschau Spieltag 4:

4. Spieltag in der 3Arena, Dublin
Donnerstag, 27.02.2020
(ab 20:00 Uhr MEZ)
Glen Durrant - Nathan Aspinall
Rob Cross - Gary Anderson
Daryl Gurney - Michael Smith
William O'Connor (Challenger) - Michael van Gerwen
Gerwyn Price - Peter Wright

 

Tabellenstand nach Spieltag 3:

Premier League 2020 - Tabelle nach Spieltag 3

 

TV-Übertragung 2020:

Alle Spiele der Premier League gibt es NUR auf DAZN. Mit dem kostenlosen Probemonat seht ihr zudem vier Spieltage ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Zudem überträgt auch Sport1 die Spieltage, die kompletten Übertragungszeiten und Termine aller Spieltage stehen noch nicht fest. Sobald die Termine bekannt sind, erfahrt ihr das [hier].

Wie immer wird auch der hauseigene Stream der PDC, "PDC-TV HD" alle Spieltage in voller Länge übertragen.

 

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £250.000
Runner-Up: £120.000
Halbfinale: £80.000
5. Platz:
£65.000
6. Platz: £55.000
7. Platz: £50.000
8. Platz: £45.000
9. Platz: £30.000
10. Platz: £25.000

Bonus: £25.000 Erstplazierter Tabelle nach dem 15. Spieltag
Summe:
£825.000

Weitere Informationen zur Premier League 2020:

Alle Informationen zum Turnier gibt's auf unserer [Premier League Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig/PDC & PDCTV-Stream

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed