ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Winmau World Masters 2016 Tag 3 - Favoritensiege bei den Herren, Überraschungen bei den Damen

Samstag, 3. Dezember 2016 20:58 - Dart News von dartn.de

Vicky Pruim

Am dritten Tag des Winmau World Masters 2016 wurden bei den Herren die Achtelfinalbegegnungen ausgetragen, bei den Damen standen die Viertelfinalpartien auf dem Programm. Während es in der Herrenkonkurrenz weitestgehend Favoritensiege gab, bekamen die Zuschauer im Lakeside Country Club bei den Damen zwei Überraschungen zu sehen..


Herren: Favoriten setzen sich durch

Den Auftakt in den Samstag machte Titelverteidiger und Nr.1 der BDO, Glen Durrant. Durrant traf in seinem Achtelfinalspiel auf den Belgier Davy van Baelen, der sich in den letzten Wochen und Monaten immer weiter verbessert hat und Durrant dieses Jahr im Halbfinale der Denmark Open schon einmal besiegen konnte. Nachdem er gestern Martin Phillips mit 3:1 besiegen konnte, legte van Baelen auch in Satz 1 gut los und holte sich diesen mit 2:0, profitierte aber zunächst vor allem von Durrants Doppelschwäche. Diese konnte "Duzza" jedoch anschließend abstellen und gewann die restlichen sechs Legs in Serie zu einem im Endeffekt ungefährdeten 3:1-Erfolg.

Anschließend folgte das Duell zwischen dem Niederländer Wesley Harms und dem Litauer Darius Labanauskas. Die ersten sieben Legs dieses Matches wurden alle gegen die Darts gewonnen, dann konnte Harms zum ersten Mal seinen Aufschlag durchbringen und ging mit 2:1 in den Sätzen in Führung. Doch Labanauskas holte sich Satz 4 zu null, womit der fünfte Satz entscheiden musste. Dort ging es dann in das letzte und entscheidende Leg, dass "Sparky" nach starken Scores nach Hause brachte.

Es folgte die Partie zwischen dem Iren John O'Shea, der gestern Martin Adams ausgeschaltet hatte und Brian Dawson, der am Freitag Jeff Smith bezwingen konnte. Dawson kam besser ins Spiel und sicherte sich Satz 1, lag dann auch im zweiten Satz vorne, musste diesen aber noch mit 1:2 abgeben. Nachdem O'Shea dann auch Satz 3 mit 2:1 gewinnen konnte, brauchte der "Joker" nur noch einen weiteren Satzgewinn zum Viertelfinaleinzug. Nachdem O'Shea sechs Matchdarts nicht nutzen konnte, rettete sich Dawson in das Entscheidungsleg des vierten Satzes, doch dann machte O'Shea 110 auf der D16 zum Matchgewinn zu.

Das Spiel zwischen Jim Williams und Jamie Hughes entwickelte sich zu einem wahren Thriller. Hughes kam besser rein und gewann Satz 1 mit 2:1, musste aber in Satz 2 den Ausgleich hinnehmen. Nachdem "Yozza" Satz 3 gewinnen konnte, hatte er in Satz 4 einige Matchdarts auf der D8, die er jedoch nicht nutzen konnte und so musste auch hier der Entscheidungssatz her, vielmehr am Ende sogar das Entscheidungsleg. Hier war der Waliser Williams zuerst auf den Doppeln, doch er konnte diese nicht nutzen und Hughes brachte mit seinem letzten Dart in der Hand den Punktestand auf null und sicherte sich den Sieg.

Auch das Spiel zwischen dem Kanadier Kiley Edmunds und dem Schotten Alan Soutar ging in den fünften Satz. Am Ende konnte jeder Spieler, der den jeweiligen Satz begann, den Satz auch am Ende gewinnen. In einem lange Zeit ausgeglichenen Match war es Edmunds, der im letzten Satz die Nerven behielt und so seinen Traum auf eine mögliche Weltmeisterschaftsteilnahme weiterlebt, dafür muss er das Turnier jedoch gewinnen.

Dann sahen die Zuschauer mit dem Spiel zwischen Mark McGeeney und dem amtierenden BDO-Weltmeister Scott Waites das wohl beste Match des Tages. McGeeney sah nach zwei Satzgewinnen schon wie der sichere Sieger aus, doch Waites konnte zurückschlagen und sicherte sich die Sätze drei und vier. Im fünften Satz gelang McGeeney zunächst das Break, doch "Scotty 2 Hotty" breakte direkt zurück und eröffnete dann den Decider. Hier scorte der "Gladiator" wie schon im gesamten Match besser und sicherte sich auf der D20 den Sieg über den Weltmeister.

Der Sieger der BDO World Trophy 2016 Darryl Fitton hatte mit dem jungen aufstrebenden Waliser Dean Reynolds keine Probleme. Zwar gingen alle drei Sätze über die maximale Distanz von drei Legs, jedoch konnte der "Dazzler" all diese für sich entscheiden und steht daher verdient im Viertelfinale.

Im Spiel zwischen dem Belgier Geert de Vos und dem ehemaligen BDO-Weltmeister Scott Mitchell wurde der letzte Viertelfinalist gesucht. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem de Vos sich Satz 1 sicherte, doch Mitchell schlug mit zwei Satzgewinnen seinerseits zurück. Im vierten Satz hatte der Belgier alle Chancen zum Ausgleich auf seiner Seite, doch "Scotty Dog" nutze auf der D4 seine Möglichkeit und gewann mit 3:1.

 

Damen: Dobromyslova, de Graaf und Ashton überraschend ausgeschieden

Im ersten Viertelfinale der Damen standen sich Deta Hedman und die Australierin Corrine Hammond gegenüber. Nachdem die ersten beiden Legs gerecht aufgeteilt wurden, hatte Hedman in Leg drei einige Breakchancen, die sie jedoch nicht nutzen konnte. Danach legte die an Nr.1 gesetzte Hedman jedoch nochmal einen Gang zu und gewann am Ende doch souverän mit 4:2 Legs.

Die Russin Anastasia Dobromyslova schied dahingegen gegen die Engländer Maria O'Brien überraschend mit 2:4 aus. O'Brien überzeugte in dieser Partie mit den höheren Scores und war am Ende auch auf den Doppeln konsequenter und steht so verdient im Halbfinale.

Es folgte die Partie zwischen der Niederländerin Aileen de Graaf und der mehrmaligen Weltmeisterin Trina Gulliver. Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. De Graaf konnte keine ihrer zwölf Darts auf die Doppel nutzen und Gulliver hatte so leichtes Spiel und checkte 94 Punkte auf dem Bullseye zum Match.

Lisa Ashton hieß die große Favoritin im letzten Viertelfinale der Damen. Gegen die Schwedin Vicky Pruim entwickelte sich allerdings ein Match, in dem Pruim überraschend die bessere Scorerin war und sich die ersten beiden Legs holte. Die gebürtige Belgierin ließ sich auch vom 1:2 durch Ashton nicht beeindrucken und spielte einen starken 12-Darter auf der D19 zur 3:1-Führung. Auch im fünften Leg scorte Pruim besser und gewann schließlich verdient mit 4:1 gegen die "Lancashire Rose".

 

Am morgigen Sonntag finden ab 13 Uhr dann Halbfinale und Finale der Damen sowie Viertelfinale, Halbfinale und Finale der Herren statt. Übertragen wird das Turnier weltweit kostenlos per Stream über den Winmau TV Kanal.

 

Ergebnisse Samstag:

Glen Durrant 3-1 Davy van Baelen
Wesley Harms 3-2 Darius Labanauskas
Deta Hedman 4-2 Corinne Hammond (D)
John O'Shea 3-1 Brian Dawson
Anastasia Dobromyslova 2-4 Maria O'Brien (D)
Jim Williams 2-3 Jamie Hughes
Aileen de Graaf 0-4 Trina Gulliver MBE (D)
Kiley Edmunds 3-2 Alan Soutar
Lisa Ashton 1-4 Vicky Pruim (D)
Mark McGeeney 3-2 Scott Waites
Dean Reynolds 0-3 Darryl Fitton
Geert de Vos 1-3 Scott Mitchell

 

Spielplan Sonntag:

WDDA Winmau World Disability Masters Final (12:00 Uhr MEZ)
Vincent D'Hondt - Richard Green

Herren Viertelfinale/Damen Halbfinale (D) (ab 13:00 Uhr MEZ)
Glen Durrant - Wesley Harms
John O'Shea - Jamie Hughes
Deta Hedman - Maria O'Brien (D)
Kiley Edmunds - Mark McGeeney
Darryl Fitton - Scott Mitchell
Trina Gulliver MBE - Vicky Pruim (D)
1. Halbfinale Herren
2. Halbfinale Herren
Finale Damen
Finale Herren

Am morgigen Sonntag finden ab 13 Uhr dann Halbfinale und Finale der Damen sowie Viertelfinale, Halbfinale und Finale der Herren statt. Übertragen wird das Turnier weltweit kostenlos per Stream über den Winmau TV Kanal.

 

Weitere Informationen:

Alle weiteren Informationen zu dem Turnier findet ihr auf unserer Informationsseite Winmau World Masters.
Die entsprechende Diskussion in unserem Forum unter Winmau World Masters 2016 Forum.
Alle Ergebnisse und Averages gibt es im Ergebnisthread unseres Forums.


[mvdb]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed