Anzeige

World Series Finals: Gebrauchter Abend für Hopp und Langendorf

Samstag, 3. November 2018 00:45 - Dart News von dartn.de

World Series of Darts Finals 2018 - Tag 1 - Dave Chisnall

Nach den European Championship in Dortmund geht es direkt mit den World Series of Darts Finals in Schwechat/Wien mit dem nächsten TV-Turnier weiter. Am ersten Tag wurden im Multiversum die Erstrundenspiele absolviert. Dabei kam bereits das Aus für Max Hopp und Maik Langendorf. Beide brachten ihr eigentliches Können nicht ans Board. Die Performance des Tages gelang zweifellos Jamie Lewis.

Max Hopp sucht bei Bühnenturnieren außerhalb von Deutschland weiterhin nach seiner Form. So brachte er gegen einen sehr gut aufgelegten Dave Chisnall nicht viel zu Stande und kassierte eine 1:6 Niederlage. Nachdem Hopp das erste Leg nach verfehlten Doppeln auf beiden Seiten abstaubte, schlug Chisnall mit einem 11-Darter zurück. In 16 und 13 Darts brachte sich „Chizzy“ 3:1 in Front, Hopp hatte im dritten Leg wichtige Checkchancen danebengesetzt. Nun zog der Favorit seine Kreise und finishte kurz darauf 126 und 120 für das 5:1. Der „Maximiser“ bekam im sechsten Leg noch einmal vier Möglichkeiten, aber traf wieder nicht und so war das Turnier für ihn nach der kurzfristig einberufenen Teilnahme bereits gelaufen.

Doppelprobleme in der Anfangsphase und ein verkorkstes Entscheidungsleg haben Maik Langendorf den Einzug unter die letzten 16 gekostet. Nach einer 5:4 Führung unterlag er in einer mäßigen Partie Damon Heta noch mit 5:6. Langendorf startete verheißungsvoll mit einem 100er-Finish, traf aber in den nächsten beiden Legs die Doppel nicht und geriet so ins Hintertreffen. Heta erhöhte im Folgenden auf 3:1, ehe Langendorf zur Pause zumindest noch verkürzen konnte. In 15 und 17 Darts holte sich der Mann aus Hameln die Führung zurück, bevor Heta mit einem eigenen 15-Darter auf 4:4 stellte. Auch die nächsten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, so dass es in einen Decider ging. Dort hatte Langendorf zwar den Wurf, machte sich diese Chance aber durch zwei Mal 45 Punkte zu Nichte. So traf Heta am Ende mit der vierten Siegchance die Doppel 6.

Nachdem er in den letzten Monaten ziemlich abgetaucht war, überzeugte Jamie Lewis aus dem Nichts mit einem weltklasse Auftritt. Bei seinem 6:2 Triumph gegen Dimitri van den Bergh erzielte der amtierende WM-Halbfinalist einen Average von rund 110 Punkten. Sein belgischer Herausforderer lief trotz eines 105er Averages vor allem in der zweiten Hälfte des Spiels meistens hinterher. Beide Spieler hielten eingangs ihr Service, van den Bergh besonders aufsehenerregend mit einem 12-Darter. Als nächstes warfen beide Akteure einen 11-Darter, ehe Lewis in 14 Darts die erste Session zu seinen Gunsten abschloss. Auch danach war der Waliser in 13 und 12 Darts voll auf der Höhe und benötigte nur noch ein Leg für das Weiterkommen. Das sicherte er sich mit einem 107er-Checkout.

Bereit für einen passablen Run scheint an diesem Wochenende auch Daryl Gurney zu sein. Der Nordire verpasste Steve Beaton dank eines 102er Averages einen Whitewash. Gurney warf zunächst 119 aus, spielte dann einen 17-Darter und sorgte in 11 Darts bereits für das 3:0. Beaton hatte im zweiten Leg Doppel verpasst und tat das erneut wenig später. Gurneys Strafe war ein 80er-Checkout und daraufhin auch noch ein 13-Darter für das 5:0. In 14 Darts marschierte „Superchin“ letztendlich unbedrängt ins Achtelfinale.

Durchaus überzeugend, aber ohne ein Feuerwerk abzubrennen hat sich James Wade den Auftaktsieg geangelt. Er ließ den unkonstanten Ross Smith mit 6:3 hinter sich. Nach vier Legs war beim Stand von 2:2 noch alles offen, Smith hatte mit einem 14-Darter das größte Highlight gesetzt. Danach bestimmte allerdings Wade das Geschehen in 14, 16 und 15 Darts. Smiths dritter Leggewinn konnte den Spielverlauf nicht mehr auf den Kopf stellen, der neue European Champion vollendete souverän in 15 Darts.

Ian White ist erneut in der ersten Runde eines TV-Turniers gescheitert. Im Gegensatz zur European Championship bot der Engländer eine gute Leistung, doch Kyle Anderson spielte mit seinem 101er Average noch ein Stück besser und setzte sich mit 6:4 durch. Anderson begann stürmisch mit einem 12-Darter inklusive 144er-Check und einem 13-Darter. In 15 Darts gelang ihm auch noch das 3:0, ehe White diesen Lauf mit einem 16-Darter bremste. In 14 und 12 Darts führte „Diamond“ den Gleichstand herbei, doch Anderson konterte direkt wieder durch ein 110er-Finish. Anschließend ließ Australiens Nummer Zwei zwar Gelegenheiten zum Break liegen und musste den Ausgleich hinnehmen, doch ein 156er-Finish für einen 12-Darter bedeutete erneut die Führung. Als dann White im Leg danach drei Mal das gewünschte Doppel zum 5:5 verpasste, war Anderson Nutznießer.

Gerwyn Price hat einen über weite Strecken neben sich stehenden Royden Lam mit 6:1 abgefertigt. Dem Spieler aus Hongkong war nur ein Schnitt von 73 Punkten vergönnt. Price enteilte in 16, 14, 16 und 15 Darts, Lam hatte Chancen, um zwei der ersten drei Legs für sich zu entscheiden. Anschließend bekam der „Iceman“ ein wenig Probleme auf die Doppel. So konnte er zunächst noch auf 5:0 erhöhen, vergab dann aber sieben Matchdarts und Lam checkte im Gegenzug 72. Ein 14-Darter korrigierte diesen Umstand aber wieder.

Weil er über weite Strecken sehr gut finishte, verdiente sich Raymond Smith ein 6:3 über Keegan Brown Smith überzeugte zunächst mit Checkouts von 94, 100 und 87 für ein schnelles 3:0. Brown sendete in 15 Darts ein erstes Lebenszeichen, doch sein australischer Gegner machte als nächstes auch noch 80 zu. Auch die nächsten beiden Legs wurden mit dem Wurf gewonnen, Smith brachte hier 70 zum 5:2 ins Ziel. Brown wehrte sich noch einmal mit einem 14-Darter, doch kurz darauf saß der fünfte Matchdart von Smith.

 

Am morgigen zweiten Turniertag greifen dann auch die acht gesetzten Spieler ins Turnier ein. Ab 20 Uhr MEZ hat dann neben Topfavorit Michael van Gerwen auch Local Hero Mensur Suljovic seinen ersten Auftritt in Wien. Er trifft dabei auf Dortmund-Sieger James Wade. DAZN überträgt alle Spiele live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 02.11.2018:
Erste Runde:
Raymond Smith 6-3 Keegan Brown (93,48 - 92,16)
Maik Langendorf 5-6 Damon Heta (80,70 - 83,21)
Ian White 4-6 Kyle Anderson (97,93 - 101,35)
Dave Chisnall 6-1 Max Hopp (102,91 - 84,39)
Jamie Lewis 6-2 Dimitri van den Bergh (109,82 - 105,21)
Gerwyn Price 6-1 Royden Lam (90,57 - 73,49)
Steve Beaton 0-6 Daryl Gurney (98,54 - 102,48)
Ross Smith 3-6 James Wade (87,11 - 91,16)

Vorschau Samstag:

Samstag, 03.11.2018: (20:00 - 24:00 Uhr)
Zweite Runde:
Michael Smith (5) - Kyle Anderson
Raymond van Barneveld (6) - Raymond Smith
Gary Anderson (4) - Dave Chisnall
Peter Wright (1) - Gerwyn Price
Simon Whitlock (8) - Daryl Gurney
Rob Cross (2) - Jamie Lewis
Mensur Suljovic (7) - James Wade
Michael van Gerwen (3) - Damon Heta

TV-Übertragung 2018:

Die World Series of Darts Finals werden 2018 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream livepdc.tv. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Preisgeld 2018:

Sieger: £50.000
Runner-Up: £25.000
Halbfinale: £16.500  
Viertelfinale: £12.500  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £4.000

Gesamt: £250.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt's auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige