ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Series Finals: Ratajski bezwingt auch Sherrock, Wright ausgeschieden

Samstag, 30. Oktober 2021 22:58 - Dart News von dartn.de

Krzysztof Ratajski bezwingt Fallon Sherrock

Nach dem gestrigen Sieg gegen Gabriel Clemens hat Krzysztof Ratajski im Achtelfinale der World Series Finals auch gegen Fallon Sherrock mit 6:1 gewonnen. Überraschend scheiterten Gary Anderson und Peter Wright an Niels Zonneveld und Kim Huybrechts. Keine Probleme hatten hingegen Gerwyn Price, Jonny Clayton und Michael van Gerwen, der höchste Average des Abends kam von Dimitri van den Bergh.

King verliert auch am Samstag kein Leg

Mit einer Legbilanz von 12:0 hat Mervyn King das Viertelfinale der World Series Finals erreicht. Heute folgte ein Whitewash gegen Madars Razma, nachdem er gestern schon seinen persönlichen TV-Average-Rekord aufstellte. King checkte schon im ersten Leg ein 118er-Finish, weiter ging es mit einem 72er-Checkout. In 18 und 14 Darts erhöhte der "King" auf 4:0, Razma erhielt zuvor seine Checkdarts Nr. 2 und 3. Ein 84er-Bull-Finish wurde von einem 12-Darter gefolgt, welcher den Whitewash vollendete.

Zonneveld überrascht auch gegen Anderson

Für Gary Anderson war in seinem ersten Match schon wieder das Ende des Turniers erreicht, er unterlag überraschend gegen Niels Zonneveld. In 14 Darts brachte Anderson seinen Anwurf durch, Zonneveld konterte mit einem 101er-Finish zum 12-Darter. Auf Tops bestrafte Zonneveld die Fehldarts seines Gegners zum Break. Zwei Durchgänge holte sich nun Anderson zum 3:2 vor der Pause. Zonneveld gelang der Ausgleich und Anderson spielte wieder seinen Anwurf unter Druck ins Ziel. Auf der Doppel 10 schnappte sich der Niederländer wieder den Ausgleich, mit einem Shanghai-Finish brachte sich Zonneveld sogar mit 5:4 in Führung. Ein 102er-Finish war gleichbedeutend mit dem Ende der Partie zugunsten des Local Heroes.

Clayton bleibt souverän

Keine Probleme hatte Jonny Clayton gegen Vincent van der Voort. Als erster gesetzter Spieler setzte sich "The Ferret" am Abend mit 6:1 durch und zog ins Viertelfinale ein. Zwei 15-Darter ließen Clayton die ersten beiden Durchgänge gewinnen. Nach einem 14-Darter löschte der Waliser ein 101er-Finish zum 12-Darter und 4:0. Auf Tops schnappte sich Clayton auch noch das letzte Leg vor der Pause. Der "Dutch Destroyer" gewann sein einziges Leg in 18 Darts, bevor Clayton in der achten Runde seinen Gegner aus dem Turnier warf.

Van den Bergh bezwingt de Sousa

Zwei Major-Champions des letzten Jahres trafen im vierten Spiel aufeinander. Dimitri van den Bergh nahm es mit José de Sousa auf und am Ende behielt der Belgier mit 6:3 und einem 101er-Average die Oberhand. In 16 Darts ging de Sousa in Führung und der "Dream Maker" konterte in 17 Darts zum 1:1. Auf der Doppel 9 hielt de Sousa seinen Anwurf, aber auch der Belgier brachte den Hold ins Ziel. Das erste Break der Partie erreichte van den Bergh mit einem 15-Darter zum 3:2. Die nächsten drei Legs giingen jeweils relativ unspektakulär an den Anwerfenden. Auf der Doppel 12 schnappte sich der "Dream Maker" den Spielgewinn, zuvor stellte sich sein Gegner auf 12 Rest.

Ratajski lässt gegen Sherrock nichts anbrennen

Keine Chance hatte die einzige Dame im Teilnehmerfeld, denn Fallon Sherrock musste sich mit 1:6 gegen Krzysztof Ratajski geschlagen geben. Die ersten beiden Durchgänge gingen in 16 und 13 Darts an Ratajski, Sherrock verpasste ein 114er-Checkout nur knapp. Ratajski gelang das 3:0 und Sherrock traf die Doppel 14 zu ihrem ersten und einzigen Leggewinn. Mit zwei Checkouts in der fünften Runde brachte sich der "Polish Eagle" dem Ziel sehr nah, auf der Doppel 2 machte Ratajski dann auch das Spiel zu. Sherrock's 89er-Average reichte am Ende nicht aus, Ratajski stand lange Zeit über 100 Punkte im Schnitt.

Wright chancenlos gegen Huybrechts

Überraschend deutlich war die Niederlage von Peter Wright gegen Kim Huybrechts. Schon von Beginn an war der Belgier deutlich besser unterwegs und nach der 3:1 Führung gab er kein Leg mehr ab. Mit 1:4 ging die erste Session an den Belgier, Huybrechts eröffnete auf der Doppel 7 mit einem 91er-Checkout. Drei Darts verpasste Wright dann für 24 Rest und der "Hurricane" gewann zwei Durchgänge in der sechsten Runde zum 3:0. Wright holte sich auf Tops seinen ersten Durchgang, Huybrechts konterte aber in 15 Darts bei eigenem Anwurf. Das nächste Break fuhr der Belgier mit einem 81er-Checkout zum 5:1 ein. Das Match beendete Huybrechts mit einem 150er-High Finish, da Wright über das ganze Spiel hinweg nicht gut genug scorte.

Price siegt problemlos gegen van Duijvenbode

Der Lokalmatador Dirk van Duijvenbode musste sich gegen Gerwyn Price geschlagen geben. Der Niederländer lief relativ schnell einem Rückstand hinterher, ging aber einmalig mit 17 Darts in Führung. In den Legs 2 und 3 hatte "The Titan" zwar seine Checkchancen, nutzte diese aber nicht. In 12 und 13 Darts gingen die nächsten beiden Durchgänge ebenfalls an den "Iceman", der damit mit 4:1 in Führung lag. Ein 109er-Finish brachte dem Waliser das nächste Leg ein, van Duijvenbode verkürzte nochmal in 13 Darts. Die selbe Anzahl an Pfeilen brauchte Price für den ebenfalls schnellen Matchgewinn.

Van Gerwen verhindert den Decider nur knapp

Zum Abschluss der Session gab es ein niederländisches Duell, in dem Michael van Gerwen als Nr. 1 der Setzliste als klarer Favorit gegen Maik Kuivenhoven ins Rennen ging. Van Gerwen checkte ein 108er-Finish zu Beginn, bevor Kuivenhoven Tops traf. Die nächsten beiden Legs gingen an den jeweils Anwerfenden, auf der Doppel 4 ging "Mighty Mike" mit 3:2 in Front. Zwei Checkouts in der fünften Runde brachten van Gerwen eine Drei-Leg-Führung. Sein Gegner verpasste zuvor ein 136er-Finish nur knapp. Die ersten zwei Matchdarts gingen für van Gerwen knapp vorbei und Kuivenhoven hielt sich somit in 16 Darts noch im Spiel. Auf der D16 holte sich Kuivenhoven sogar das 4:5. Sechs Checkdarts verpasste Kuivenhoven für den Decider und MvG traf die D8 glücklich zum Match.

 

Am morgigen Finaltag wird in der Nachmittags-Session ab 12:45 Uhr MEZ zunächst das Viertelfinale ausgetragen, ehe dann in der Final-Session ab 19:00 Uhr MEZ Halbfinale und Finale über die Bühne gehen. DAZN und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 30.10.2021:
2. Runde:
Madars Razma (8) 0-6 Mervyn King (87,36 - 98,02)
Gary Anderson (7) 4-6 Niels Zonneveld (93,89 - 96,97)
Jonny Clayton (4) 6-1 Vincent van der Voort (94,17 - 84,60)
Dimitri van den Bergh (3) 6-3 José de Sousa (101,21 - 95,50)
Fallon Sherrock (2) 1-6 Krzysztof Ratajski (89,83 - 96,93)
Peter Wright (6) 1-6 Kim Huybrechts (91,41 - 92,32)
Gerwyn Price (5) 6-2 Dirk van Duijvenbode (100,28 - 95,05)
Michael van Gerwen (1) 6-4 Maik Kuivenhoven (92,92 - 90,02)

Vorschau Finaltag:

Sonntag, 31.10.2021:
Nachmittags-Session: (ab 12:45 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Krzysztof Ratajski - Niels Zonneveld
Dimitri van den Bergh - Kim Huybrechts
Jonny Clayton - Gerwyn Price
Michael van Gerwen - Mervyn King

Abend-Session:
Halbfinale: (ab 19:00 Uhr MEZ)
van Gerwen/King - Clayton/Price
Ratajski/Zonneveld - van den Bergh/Huybrechts

Finale:
Sieger Halbfinale 2 - Sieger Halbfinale 1

 

Preisgeld 2021:

Sieger: £70.000
Runner-Up: £30.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £15.000  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £5.000

Gesamt: £300.000

Da die World Series Finals ein Einladungsturnier sind, zählt das Preisgeld nicht für die Order of Merit.

TV-Übertragung 2021:

Die World Series of Darts Finals werden 2021 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream PDC.TV. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt es auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].


Foto-Credit: Kelly Deckers (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed