Anzeige

World Series Finals: Suljovic, Anderson, Wright und Cross ausgeschieden

Samstag, 3. November 2018 23:59 - Dart News von dartn.de

Jamie Lewis bezwingt Weltmeister Cross im Entscheidungsleg - World Series of Darts Final 2018 Wien

Am zweiten Tag der World Series of Darts Finals hatten nun auch die gesetzten Spieler ihren ersten Auftritt bei diesem Turnier. Für Lokalmatador Mensur Suljovic war trotz phantastischer Unterstützung des Publikums das Turnier bereits am heutigen beendet, mit Gary Anderson, Peter Wright und Rob Cross mussten neben ihm aber auch drei der Top 4 der Setzliste ebenfalls das Turnier verlassen.

Gleich im ersten Spiel des Abends setzte Michael Smith ein Zeichen, als er den Australier Kyle Anderson mit 6:3 und einem Average von 104 Punkten vom Board fegen konnte. In Leg 1 gelang dem "Bullyboy" in 15 Darts ein Break, welches Anderson mit einem 15 Dart Re-Break kontern konnte. Auch die zwischenzeitliche 3:1 Führung des Engländers konnte Anderson noch einmal egalisieren, bevor Smith den Turbo startete und in 12 (127er Bull Finish), 15 (112er Finish) und 16 Darts das Spiel mit 6:3 für sich entscheiden konnte.

Mit Raymond Smith trat direkt im Anschluß der zweite Australier des Abends ans Oche, sein Gegner war sein Vornamensvetter Raymond van Barneveld. Der 5-fache Weltmeister ging recht schnell mit 3:0 und 2 Breaks Vorsprung in Führung, bevor sein Gegner endlich warm wurde und Smith mit 16 Darts erst ein Re-Break landen konnte, bevor er von diesem Erfolg beflügelt sogar die kommenden 3 Legs und damit erstmals die Führung gewinnen konnte. Bis zum Entscheidungsleg gingen die Legs danach "mit den Darts", bevor sich die jahrzehntelange Erfahrung des Niederländers am Ende doch noch bezahlt machte und er mit einem weiteren Break das bessere Ende auf seiner Seite hatte.

Im Duell zwischen Gary Anderson und Dave Chisnall konnte zunächst der Mann aus St. Helens mit 2:1 in Führung gehen, bevor Anderson mit einem 12 Darter inkl. 170er Finish ausgleichen und ab diesen Zeitpunkt die Führung übernehmen konnte. Der Schotte schien das Spiel völlig unter Kontrolle zu haben und lag bereits mit 5:3 in Führung, als "Chizzy" noch einmal in 13 Darts verkürzen konnte. Im Anschluß vergab Anderson drei Matchdarts, woduch sein Gegner dann ausgleichen konnte. Und auch im 11. und entscheidenden Leg vergab der "Flying Scotsman" einen weiteren Matchdart auf Bull - Chisnall bestrafte diesen Fehler sofort und verwandelte seinerseit seinen zweiten Matchdart, um seinen Gegner in 15 Darts am Ende doch noch den Sieg zu stehlen.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der an 1 gesetzte Peter Wright, denn dem "Iceman" Gerwyn Price reichte am Ende eine unterdurchschnittliche Leistung um "Snakebite" deutlich mit 6:1 aus dem Turnier zu nehmen. Ich glaube man muss schon lange in der Dartgeschichte zurück gehen, um ein TV Match zu finden, bei dem Wright am Ende einen Average von unter 80 Punkten gespielt hat. Aber auch Price muss sich in der nächsten Runde gewaltig steigern, wenn er gegen seinen kommenden Gegner bestehen möchte.

Nachdem zuvor bereits zwei seiner Landsleute ausgeschieden sind, wollte Simon Whitlock die Ehre von "Down Under" aufrecht halten. Er traf auf den Nordiren Daryl Gurney, der das Spiel durchaus unter Kontrolle hatte und nach den ersten 8 Legs mit 5:3 in Führung lag. Aber der "Wizard" überlebte im nächsten Leg einen Matchdart auf dem Bulls Eye, um direkt im Anschluß in 16 Darts im Spiel zu bleiben. Mit einem 14 Dart Break kämpfte sich Whitlock in ein Entscheidungsleg, in dem "Superchin" nach 14 Darts auf 24 Punkten Rest stand. Da Gurney jedoch 6(!) weitere Matchdarts verpulverte, nahm der Australier das Geschenk dankend an und versenkte seinen ersten Matchdart in der Doppel 20.

Wenn der amtierende Weltmeister Rob Cross auf Jamie Lewis trifft, gibt es das Match der beiden größten Überraschungen der letzten PDC Dart WM. Und auch das Ergebnis des heutigen Abends sollte eine weitere Überraschung darstellen, denn der Youngster lag bereits mit 3:1 in Führung, bevor der Weltmeister zunächst ausgleichen konnte und danach dank eines Breaks sogar mit 4:3 in Führung gehen konnte. Mit einem sehenswerten 121er Bull Finish gelang Lewis sofort das Re-Break, dem jedoch noch ein weiteres Break in 13 Darts folgte. Doch dann legte Lewis einen beeindruckenden Schlußspurt hin: In 11 Darts (mit zwei 180ern) gelang ihm ein weiteres Break, bevor er in 13 Darts "Voltage" den Stecker ziehen konnte.

Wenig Fortune hatte gleich danach der Wiener Mensur Suljovic, der vom heimischen Publikum bereits in den Matches zuvor immer wieder wie ein Popstar gefeiert wurde. Er traf auf James Wade, der letztes Wochenende noch die European Championship für sich entscheiden konnte. Zwar konnte "The Gentle" das erste Leg noch in 17 Darts gewinnen, aber die kommenden 3 Legs in Folge gingen in 14, 18 und 14 Darts an den Engländer, bevor Sujovic vor der Pause noch auf 2:3 verkürzen konnte. Da Suljovic auch in den folgenden Legs nicht so richtig zu seinem A-Game fand, sicherte Wade noch 3 der kommenden 4 Legs in 14, 11 und 14 Darts und zieht somit am Ende völlig verdient mit 6:3 in das Viertelfinale ein.

Last but not least sollte die Nr. 1 der Weltrangliste Michael van Gerwen auf den vierten Australier des Abends treffen. Damon Heta hatte sich in der Vorrunde knapp mit 6:5 gegen Maik Langendorf durchsetzen können, aber der Niederländer war dann doch mehr als eine Nummer zu groß für ihn: Kurz und schmerzlos beendete "Mighty Mike" das Spiel mit einem 6:0 "Whitewash" Sieg und zieht mit dem höchsten Average des Abends als Top Favorit in die kommende Runde ein.

Morgen ist bereits Finaltag bei den World Series of Darts Finals. In der Nachmittags-Session ab 13:45 Uhr MEZ werden zunächst die Viertelfinals ausgetragen, am Abend ab 20 Uhr kommt es dann sowohl zu den beiden Halbfinals als auch zum großen Finale. DAZN überträgt beide Sessions live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 03.11.2018:
Zweite Runde:
Michael Smith (5) 6-3 Kyle Anderson (103,98 - 97,46)
Raymond van Barneveld (6) 6-5 Raymond Smith (89,63 - 83,77)
Gary Anderson (4) 5-6 Dave Chisnall (100,36 - 95,80)
Peter Wright (1) 1-6 Gerwyn Price (79,94 - 81,44)
Simon Whitlock (8) 6-5 Daryl Gurney (88,86 - 95,02)
Rob Cross (2) 5-6 Jamie Lewis (83,86 - 87,87)
Mensur Suljovic (7) 3-6 James Wade (87,30 - 97,82)
Michael van Gerwen (3) 6-0 Damon Heta (104,86 - 85,62)

 

Vorschau Finaltag:

Sonntag, 04.11 2018
Nachmittags-Session: (13:45 - 18:00 Uhr)
Viertelfinale:
Gerwyn Price - Simon Whitlock
Michael Smith - Dave Chisnall
Jamie Lewis - James Wade
Raymond van Barneveld - Michael van Gerwen

Abend-Session: (20:00 - 24:00 Uhr)
Halbfinale:
Price/Whitlock - Smith/Chisnall
Lewis/Wade - van Barneveld/van Gerwen

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2


TV-Übertragung 2018:

Die World Series of Darts Finals werden 2018 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream livepdc.tv. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

Preisgeld 2018:

Sieger: £50.000
Runner-Up: £25.000
Halbfinale: £16.500  
Viertelfinale: £12.500  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £4.000

Gesamt: £250.000

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series Finals gibt's auf unserer [Turnierseite].
Informationen zur World Series gibt es [hier].
Wir haben auch einen übersichtlichen [Turnierbaum] angelegt.
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum].

Foto-Credit: PDC/Michael Braunschädel

[pe]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige