Anzeige

Dutch Darts Masters 2019

Dutch Darts Masters 2019

[Spielplan & Ergebnisse] [Auslosung] [Modus] [Qualifikations Regeln] [Qualifizierte Spieler] [Preisgeld] [TV-Übertragung] [Archiv]

Die Dutch Darts Masters (DDM) gehören zum jährlichen Stammprogramm der European Tour und finden seit Beginn 2012 jedes Jahr Platz im Dart-Kalender der PDC. Gingen die ersten beiden Ausgaben 2012 in Nuland und 2013 in Veldhoven mit Simon Whitlock und Kim Huybrechts noch an einen Belgier bzw. einen Australier, durften sich die niederländischen Fans 2014 mit dem Sieg von Michael van Gerwen zum ersten Mal über einen einheimischen Titelgewinner freuen und kommen seitdem aus den Jubeln gar nicht mehr raus, denn MvG legte bei den beiden Ausgaben 2015 und 2016 in Venray zwei weitere Siege nach. Über 5000 Fans verfolgten damals den Sieg des Weltranglistenersten live in der Evenementenhal, was einen Rekord für die European Tour bedeutete und an den Premier League Abend in Rotterdam erinnerte, an dem die Spieler in ein organgefarbenes Meer von Fans blickten. Für das Jahr 2017 zog der Tross in die MECC nach Maastricht um, doch auch dort sollte sich nichts am Sieger ändern, denn Michael van Gerwen holte sich seinen vierten Titelgewinn in Serie. 2018 wurde das Turnier in der Ijsselhallen in Zwolle ausgetragen und erneut hieß der Sieger am Ende Michael van Gerwen. Dort wurde der Niederländer dann 2019 von Ian White gestoppt, der ihm im Decider des Finals bezwang.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC Europe
Veranstaltet seit: 2012
Location:
Ijsselhallen, Zwolle (seit 2018), vorher: MECC Maastricht (2017), Evenementenhal Venray (2015-2016), Koningshof Hotel Veldhoven (2013-2014), Van der Valk Hotel Nuland (2012)
Häufigste Titelträger: Michael van Gerwen (5x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit, European Tour OoM, Pro Tour OoM
Preisgeld:
£140.000 - davon 25.000 für den Sieger
9-Darter:
-

 

Gewinner der letzten Jahre:

2019: Ian White (8:7 gegen Michael van Gerwen)
2018:
Michael van Gerwen (8:5 gegen Steve Lennon)
2017:
Michael van Gerwen (6:1 gegen Steve Beaton)
2016: Michael van Gerwen (6:2 gegen Daryl Gurney)
2015: Michael van Gerwen (6:0 gegen Justin Pipe)
2014: Michael van Gerwen (6:4 gegen Mervyn King)
2013: Kim Huybrechts (6:3 gegen Brendan Dolan)
2012: Simon Whitlock (6:1 gegen Paul Nicholson)

 

Spielplan & Ergebnisse 2019:

Freitag, 24.05.2019
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Erste Runde:
Ryan Joyce 2-6 William O'Connor
Mickey Mansell 6-4 Kyle Anderson
Brendan Dolan 6-1 Wesley Plaisier
Florian Hempel 6-0 Ryan Harrington
Mike de Decker 2-6 Rowby-John Rodriguez
Keegan Brown 5-6 Danny van Trijp
Alexander Merkx 1-6 Glen Durrant
Danny Noppert 6-1 Harry Ward

Freitag, 24.05.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Erste Runde:
Alan Norris 4-6 Steve Beaton
Dennis Nilsson 6-0 Erik Hol
Luke Woodhouse 2-6 Mervyn King
Ross Smith 3-6 Krzysztof Ratajski
Andy Boulton 2-6 Vincent van der Voort
Max Hopp 6-5 Nathan Aspinall
Pal Szekely 2-6 Raymond van Barneveld
Ritchie Edhouse 6-2 Jimmy Hendriks
[zur Newsmeldung des 1. Turniertages]

Samstag, 25.05.2019
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Zweite Runde:
Stephen Bunting (13) 4-6 Brendan Dolan
Simon Whitlock (11) 6-3 Florian Hempel
Jermaine Wattimena (15) 6-4 Danny Noppert
Ricky Evans (9) 6-2 Danny van Trijp
Jonny Clayton (12) 5-6 Dennis Nilsson
Gerwyn Price (4) 6-1 Krzysztof Ratajski
Darren Webster (14) 2-6 Rowby-John Rodriguez

Samstag, 25.05.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Zweite Runde:
Dave Chisnall (8) 6-2 Steve Beaton
Glen Durrant bye (James Wade hat Teilnahme kurzfristig abgesagt)
Ian White (2) 6-5 Mickey Mansell
Joe Cullen (10) 0-6 Max Hopp
Michael van Gerwen (1) 6-2 William O'Connor
Daryl Gurney (3) 1-6 Mervyn King
Michael Smith (16) 3-6 Raymond van Barneveld
Peter Wright (6) 6-4 Ritchie Edhouse
Mensur Suljovic (7) 3-6 Vincent van der Voort
[zur Newsmeldung des 2. Turniertages]

Sonntag, 26.05.2019
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:
Michael van Gerwen 6-5 Raymond van Barneveld
Dave Chisnall 6-5 Ricky Evans
Glen Durrant 6-0 Dennis Nilsson
Gerwyn Price 6-3 Brendan Dolan
Ian White 6-2 Jermaine Wattimena
Vincent van der Voort 6-4 Max Hopp
Peter Wright 6-3 Simon Whitlock 
Mervyn King 6-5 Rowby-John Rodriguez
[zur Newsmeldung des Achtelfinals]

Sonntag, 26.05.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:

Michael van Gerwen 6-4 Dave Chisnall
Glen Durrant 3-6 Gerwyn Price
Ian White 6-3 Vincent van der Voort
Peter Wright 6-4 Mervyn King

Halbfinale:
Michael van Gerwen 7-6 Gerwyn Price
Ian White 7-3 Peter Wright

Finale:
Michael van Gerwen 7-8 Ian White
[zur Siegernewsmeldung]

Auslosung 2019:

Michael van Gerwen (1) - Ryan Joyce/William O'Connor
Michael Smith (16) - Pal Szekely/Raymond van Barneveld
Dave Chisnall (8) - Alan Norris/Steve Beaton
Ricky Evans (9) - Keegan Brown/Danny van Trijp
James Wade (5) - Alexander Merkx/Glen Durrant
Jonny Clayton (12) - Dennis Nilsson/Erik Hol
Gerwyn Price (4) - Ross Smith/Krzysztof Ratajski
Stephen Bunting (13) - Brendan Dolan/Wesley Plaisier

Ian White (2) - Mickey Mansell/Kyle Anderson
Jermaine Wattimena (15) - Danny Noppert/Harry Ward
Mensur Suljovic (7) - Andy Boulton/Vincent van der Voort
Joe Cullen (10) - Max Hopp/Nathan Aspinall
Peter Wright (6) - Ritchie Edhouse/Jimmy Hendriks
Simon Whitlock (11) - Florian Hempel/Ryan Harrington
Daryl Gurney (3) - Luke Woodhouse/Mervyn King
Darren Webster (14) - Mike de Decker/Rowby-John Rodriguez

Modus 2019:

Alle Turniere der European Tour werden nach dem folgenden Modus ausgetragen:

Seit 2014 steigen die Top 16 der Pro Tour Rangliste erst am Samstag in die Turniere ein. Am Freitag treffen die Gewinner der fünf Qualifier-Turniere (UK Qualifier, West/South Qualifier, East Europe Qualifier, North & Baltic Qualifier und Host Nation Qualifier) aufeinander, die Sieger dieser 16 Spiele treffen am Samstag in Runde 2 auf die topgesetzten Spieler.

Freitag: 1. Runde:
1. Session: 8 Spiele der 1. Runde
2. Session: 8 Spiele der 1. Runde

Samstag: 2. Runde:
1. Session: 8 Spiele 2. Runde
2. Session: 8 Spiele 2. Runde

Sonntag: Finaltag:
1. Session: Achtelfinale
2. Session: 1/4-Finale, 1/2-Finale und Finale

Gespielt wird bei jedem Turnier bis zum Halbfinale im Modus Best of 11 Legs (first to 6).
Im Halbfinale beträgt die Spieldistanz Best of 13 Legs, im Finale wird nochmals auf Best of 15 Legs erhöht.

Qualifikations Regeln 2019:

Es sind 48 Spieler bei den Turnieren teilnahmeberechtigt. Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit qualifizieren sich fix für die 2. Runde am Samstag, alle 32 Spieler, die sich über ein Quali-Turnier qualifizieren, steigen am Freitag in Runde 1 in das Turnier ein.

PDC Pro Tour Order of Merit:
Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit (Rangliste aller Pro Tour und European Tour Turniere) sind für den Samstag (2. Turniertag) fix gesetzt.

UK Qualifier:
18 Spieler haben die Chance, sich über ein internationales Qualifikationsturnier, welches in England stattfindet, für das jeweilige PDC Europe Event zu qualifizieren.
Spielberechtigte Spieler aus: England, Schottland, Wales, Nordirland, Irland und Nicht-Europäer mit PDPA-Mitgliedschaft (die an der UK Q-School teilgenommen haben)

West/South Europe Qualifier:
Über diese Turniere können sich 8 Spieler vom europäischen Festland qualifizieren. Neu in 2019: 6 Plätze werden im European Tour Card Holder Qualifier ausgespielt, 2 Plätze im West & South Europe Associate Member Qualifier.
Spielberechtigte Spieler aus: Deutschland, Österreich, Spanien, Portugal, Gibraltar, Andorra, Italien, San Marino, Monaco, Malta, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Griechenland, Zypern und Türkei

East Europe Qualifier:
Bei jedem Event wird ein Spieler aus Eastern Europe mit am Start sein (Ausnahme Czech Darts Open).
Spielberechtigte Spieler aus: Russland, Ukraine, Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slovenien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Kosovo, Moldawien und Georgien

North & Baltic Qualifier:
Bei jedem Turnier wird ein skandinavischer Vertreter über ein Qualifikationsturnier im Rahmen der Nordic & Baltic Tour ermittelt (Ausnahme Danish Darts Open).
Spielberechtigte Spieler aus: Färöer Inseln, Island, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Estland, Lettland und Litauen

National Qualifier (Host Nation Qualifier):
Damit immer auch Spieler aus dem Veranstalterland dabei sind, gibt es bei jedem Turnier 4 Startplätze für Spieler aus diesem Land.
Spielberechtigt sind: Spieler mit der Staatsbürgerschaft des Austragungslandes. Dieses Quali-Turnier findet in der Regel am Tag vor dem Turnier am Austragungsort selbst statt. Tourcardinhaber dürfen ab 2019 nicht mehr an den Host Nation Qualifiern teilnehmen.


Wie man an so einem Quali-Turnier teilnehmen kann, sowie die genauen Spieltermine inkl. Meldeschluss usw., erfahrt ihr auf der Homepage der PDC Europe unter www.pdc-europe.tv

 

 

Qualifizierte Spieler 2019:

Top 16 der Pro Tour Order of Merit (gesetzte Spieler):
1. Michael van Gerwen
2. Ian White
3. Daryl Gurney
4. Gerwyn Price
5. James Wade *
6. Peter Wright
7. Rob Cross **
7. Mensur Suljovic
8. Dave Chisnall
9. Ricky Evans
10. Joe Cullen
11. Simon Whitlock
12. Jonny Clayton
13. Stephen Bunting
14. Darren Webster
15. Jermaine Wattimena
16. Michael Smith ***

UK Qualifier:
Steve Beaton
Nathan Aspinall
Mervyn King
Ryan Harrington
Harry Ward
Mickey Mansell
Ritchie Edhouse
Keegan Brown
Ross Smith
Glen Durrant
Luke Woodhouse
William O'Connor
Alan Norris
Kyle Anderson
Brendan Dolan
Andy Boulton
Ryan Joyce

Eastern Europe Qualifier:
Pál Székely

Nordic & Baltic Qualifier:
Dennis Nilsson

West/South European Qualifier:
Rowby-John Rodriguez

Krzysztof Ratajski
Danny Noppert
Max Hopp
Raymond van Barneveld
Vincent van der Voort

Mike de Decker
Florian Hempel

Host Nation Qualifier: ****
Erik Hol
Jimmy Hendriks
Danny van Trijp
Wesley Plaisier
Alexander Merkx

* James Wade hat kurzfristig abgesagt
** Rob Cross hat kurzfristig zurückgezogen
*** Michael Smith ist in die Setzposition aufgerückt
**** Aufgrund der Absage von Cross 5 statt 4 Host Nation Qualfiier

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2.Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein. Diese Spieler haben aber die Möglichkeit freiwillig auf ihre Setzposition zu verzichten und am Qualifier teilzunehmen, um so bei einer erfolgreichen Qualifikation sicheres Preisgeld zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

 

TV-Übertragung 2019:

European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

 

Dutch Darts Masters - Archiv:

Alle Ergebnisse der vergangenen Ausgaben der Dutch Darts Masters gibt es in unserem Archiv:

Dutch Darts Masters 2013

 

Foto-Credit: PDC Europe

 [zurück zur European Tour]

Anzeige