Dart Profis - Steve Lennon - "Scuba Steve"

Steve Lennon

Steve Lennon ist einer der besten irischen Dartspieler in den letzten Jahren. Lennon ist seit 2017 mit einer Tourcard ausgestattet und konnte nach einigen Anlaufschwierigkeiten durchaus überzeugen. So schaffte er es bereits ins Finale vom World Cup of Darts und unter die letzten 16 bei den UK Open und beim Grand Slam of Darts. Zwei Titel holte er sich auf der Development Tour, bei der WM kam er 2022 zum ersten Mal in die dritte Runde.

Erfahrungen auf der Development Tour und bei der WDF

2011 trat er erstmals auf der Development-Tour der PDC in Erscheinung. In den nächsten beiden Jahren war Lennon jeweils bei den offenen Players Championship-Turnieren in Killarney am Start. 2014 nahm er regelmäßig an der Development-Tour teil und hatte dort zwei Viertelfinals vorzuweisen. So sicherte sich der damals 20-jährige auch einen Platz bei der World Youth Championship. Dort war allerdings direkt in der ersten Runde Endstation. Auch 2015 versuchte es Lennon bei dieser Turnierserie, allerdings mit mäßigem Erfolg. Bei der WDF stand er im Halbfinale der Northern Ireland Open. Auch 2016 war der Ire zunächst auf einigen Turnieren der BDO und WDF unterwegs. Auch die Turniere der Development-Tour wurden von ihm weiter absolviert und im März konnte er hier sogar einen Turniersieg einfahren. Es folgten noch zwei Finalteilnahmen und außerdem ein Endspiel beim Finnish Masters der WDF. Auf der Development-Tour schloss Lennon das Jahr als Vierter der Rangliste ab und erreichte auch bei der Jugendweltmeisterschaft das Viertelfinale. Bei der Qualifikation für die Weltmeisterschaft der BDO fehlten ihm wenige Tage später nur zwei Siege und auch beim World Masters ging es bis unter die letzten 80.Steve Lennon

Tourcard im ersten Anlauf und starker Einstieg

2017 wagte sich der Mann aus Carlow erstmals auf die Qualifying-School und sicherte sich bereits am dritten Tag eine Tourkarte. In den folgenden Wochen konnte sich Lennon auch für die UK Open qualifizieren. Dort kam er jedoch nicht über die letzten 96 hinaus. Kurz darauf holte er seinen zweiten Titel auf der Development-Tour. Anfang April folgte das erste Viertelfinale bei einer Players Championship und die Qualifikation für ein European Tour-Event. Im Mai war Lennon außerdem auf der European Tour in Sindelfingen mit dabei und spielte sich bei einer Players Championship unter die letzten 16. Zwei weitere Achtelfinals auf der Pro Tour konnte er im Juli und August verbuchen.

Sofortige Major-Teilnahmen 2017

Der Herbst ging mit European Tour-Teilnahmen in Maastricht und Riesa erfolgreich weiter. Außerdem gab es ein Halbfinale auf der Development Tour. Ende September erreichte Lennon nochmals ein Viertelfinale bei einer Players Championship. Anfang November sicherte sich Lennon einen Startplatz beim Grand Slam of Darts.Steve Lennon Bei der World Youth Championship reichte es allerdings wieder nur für die letzten 64. Beim Grand Slam überzeugte Lennon aber und überstand seine Gruppe mit Raymond van Barneveld, Gerwyn Price und Jamie Hughes als Gruppenzweiter. Im Achtelfinale war er dann gegen Michael van Gerwen chancenlos. Bei seinen ersten Players Championship Finals schied Lennon nach einem Auftaktsieg über den Österreicher Zoran Lerchbacher in der zweiten Runde gegen Rob Cross aus. Bei seiner ersten PDC-Weltmeisterschaft unterlag Lennon in der ersten Runde gegen Michael Smith mit 2:3.

European Tour Finale und viele Major-Debüts

Sein erstes PDC-Finale erreichte Lennon dann bei den Dutch Darts Masters 2018 Mitte Mai in Zwolle. Dort unterlag er im Finale Michael van Gerwen mit 5:8. Wenig später gab Lennon sein Debüt beim World Cup of Darts, bei dem er zusammen mit William O'Connor in der ersten Runde an Belgien scheiterte. So auch bei seinem World Matchplay Debüt, als er gegen Darren Webster verlor. Auch sein erster Auftritt beim World Grand Prix war nach dem ersten Spiel nach einer Niederlage gegen Michael van Gerwen direkt zu Ende, ebenso bei den European Championship, wo er gegen Michael Smith verlor. In Minehead zog Lennon bei den Players Championship Finals nach Siegen über Ryan Joyce, Cristo Reyes und dem Deutschen Gabriel Clemens erstmals bei einem Major-Turnier ins Viertelfinale ein. An seinem 25. Geburtstag unterlag Lennon dann aber gegen Michael van Gerwen mit 3:10.

World Cup Finale zusammen mit O'Connor

In der ersten Runde der PDC-WM 2019 gewann Lennon mit 3:0 gegen den Australier James Bailey. In der zweiten Runde musste sich der Ire dann aber im Sudden Death Leg gegen Alan Norris geschlagen geben. Als einer der Contender durfte Lennon bei der Premier League 2019 in seiner Heimatstadt Dublin ran, wo er Peter Wright knapp mit 5:7 unterlag. Zwei Tage später ging es bei den UK Open bis ins Achtelfinale, wo er gegen den späteren Sieger Nathan Aspinall verlor. Steve Lennon Sein erstes Major-Finale spielte er beim World Cup of Darts 2019, dieses verlor er allerdings zusammen mit William O'Connor gegen das schottische Duo. Damit war er auch eneut beim Grand Slam of Darts mit dabei, zwei Siege reichten hier aber nicht für das erneute Aufsteigen ins Achtelfinale.

Formverlust ab 2020, dennoch knappe WM-Qualifikationen

Für die WM qualifizierte sich Lennon zudem nur äußerst knapp, verlor dann auch sein Auftaktspiel gegen Callan Rydz. Ende Februar erreichte Lennon erstmals auf der Pro Tour das Halbfinale und warf dafür auch einen 9-Darter. Bis in die zweite Runde schaffte es Lennon bei der European Tour in Hildesheim, was ihm die Qualifikation für die European Championship sicherte. Dort unterlag er allerdings in seinem Auftaktspiel gegen James Wade. Als Finalist des Vorjahres gab es Anfang November eine Auftaktniederlage beim World Cup of Darts in Salzburg. 2021 nahm Lennon erneut als Pro Tour Qualifier an der WM teil und besiegte zum Auftakt Daniel Larsson mit 3:1. Gegen Devon Petersen unterlag "The Shamrock" dann aber in Runde 2 mit demselben Ergebnis. Nach dem Sieg gegen Kevin Doets bei den UK Open musste er sich in den letzten 64 gegen Ron Meulenkamp verabschieden. Beim World Cup war 2021 wieder in Runde 1 gegen Portugal Schluss, ebenso bei den Players Championship Finals. Die Pro Tour Ergebnisse waren 2021 auch nicht gerade der Wunschtraum von Lennon, dennoch qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft. Vor der WM änderte er seinen Nickname von "The Shamrock" auf "Scuba Steve" und wählte einen neuen Walk-On Song, was sich in der ersten Runde bei seinem 3:1-Sieg über Madars Razma auszahlte. Nach einem 3:1-Erfolg über Krzysztof Ratajski stand Lennon erstmals in Runde 3, wo er gegen Mervyn King allerdings kein Leg gewann.

[zurück zur Auswahl]
 

Fakten zur Person:

Name: Stephen Brendan "Steve" Lennon
Spitzname: "The Shamrock" (das Kleeblatt) oder "Scuba Steve"
Geburtstag: 25.11.1993
Geburtsort: Carlow (Irland)
Heimatort:
Carlow (Irland)
Nationalität: Irland
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2011
Profi seit: 2017
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Bull's 24g
Sponsoren: Bull's
Einlaufmusik:
Mr. Blue Sky" von Electric Light Orchestra
9-Darter: 1x Pro Tour 2020
Offizielle Webseite: -
Twitter:
-

Gewonnene Titel und Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 3. Runde 2022
World Cup of Darts: Runner-Up 2019 mit William O'Connor
Players Championship Finals: Viertelfinale 2018
Grand Slam of Darts: Achtelfinale 2017
UK Open: Achtelfinale 2019
World Matchplay: 1. Runde 2018
World Grand Prix: 1. Runde 2018
European Championship: 1. Runde 2018 und 2020

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Halbfinale 2020
European Tour: Runner-Up Dutch Darts Masters 2018
Development Tour: 2x Sieger (1x 2017, 1x 2016)

BDO-Major:
WDF Europe Cup Singles: Letzte 64 2016
World Masters: Letzte 80 2016

Weitere Turniere:
Ireland Players Championship: Sieger 2014

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Junger Spieler des Jahres: 
(nominiert: 2018)
Bester Newcomer: (nominiert: 2018)
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[zurück zur Auswahl]