ANZEIGE
DAZN

BDO World Trophy 2017: Peter Machin und Aileen de Graaf neue Titelträger

Montag, 29. Mai 2017 22:18 - Dart News von dartn.de

BDO World Trophy 2017 Siegerbild

Finaltag bei der BDO World Trophy 2017. Im Memo Arts Centre im walisischen Barry wurden heute zwei neue Titelträger gekürt. Nachdem sich bei den Herren Topfavorit Glen Durrant nach einer Niederlage im Viertelfinale gegen Wesley Harms aus dem Turnier verabschiedete, bot sich für die verbliebenen Akteure die Chance auf einen großen Titel. Im Endspiel machte es Peter Machin dann besser als im letzten Jahr und schnappte sich nach seiner Finalniederlage 2016 den Titel, mit Aileen de Graaf fanden auch die Damen eine neue Siegerin.

Viertelfinale Herren:

Spring Bank Holiday in Wales, heißt die walisischen Dartfans konnten sich auf einen spannenden letzten Tag der BDO World Trophy 2017 freuen. Zum Auftakt das Finaltags gab es dann gleich ein Spiel mit heimischer Beteiligung, denn der Waliser Nick Kenny trat im ersten Viertelfinale gegen Ross Montgomery ans Board. Nach seinem überraschend deutlichen 6:0-Sieg über Jeff Smith gestern, startete Kenny auch heute gut ins Match und holte sich eine frühe 4:1-Führung, profitierte dabei aber vor allem von vielen ausgelassenen Doppeln seines Kontrahenten, der eigentlich seinerseits hätte in Front liegen müssen. "The Boss" konnte zwar nochmal auf 2:4 verkürzen, aber Kenny gewann die nächsten drei Legs und machte mit einem 107er-Finish den Einzug ins Halbfinale perfekt.

Einen walisischen Finalisten garantierte anschließend Martin Phillips durch seinen 7:6-Sieg über Conan Whitehead. Whithead fand zunächst besser ins Spiel und checkte im zweiten Leg 134 Punkte zur 2:0-Führung, bevor Phillips das Spiel mit 4:3 zunächst in seine Richtung drehen konnte. Danach schnappte sich allerdings Whitehead drei Legs in Serie und hatte mit 6:4 alle Chancen auf seiner Seite, bevor der langjährige walisische Teamcaptain sein Niveau nochmals anheben konnte und zunächst in 11 und 16 Darts den Decider erzwang und mit einem 13-Darter gegen die Darts das Spiel komplett drehte.

Mit Glen Durrant verabschiedete sich dann auch der absolute Topfavorit aus dem Titelrennen. In einem wahnsinnig guten Match auf sehr hohem Niveau musste sich "Duzza" mit 4:7 dem Niederländer Wesley Harms geschlagen geben, obwohl Durrant bereits mit 4:0 in Führung lag. Als Inititalzündung für die unglaubliche Aufholjagd von Harms fungierte hier das sechste Leg, als Harms 138 Punkte unter Druck checkte. Danach lief "Sparky" so richtig heiß, glich erst zum 4:4 aus und zog dann auf 6:4 davon. Durrant hielt zwar bei den Scores weiterhin sehr gut mit, ließ aber nun die wichtigen Doppel aus und der gelernte Elektriker beendete mit einem 12-Darter inklusive 81er-CO das Match zum 7:4-Sieg. Das wahrlich beste Match des bisherigen Turniers, in dem Harms seine seit langer Zeit beste Leistung auf der Bühne abrufen konnte.

Im letzten Viertelfinale setzte Peter Machin seinen Lauf bei diesem Turnier fort und nahm auch Altmeister Martin Adams aus dem Turnier. Der Australier startete direkt mit einem 110er-Finish ins Match und holte sich auch Leg 2, die nächsten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, bevor Adams mit zwei Finishes von 81 und 74 ins Match zurückfand. "The Machine" erhöhte dann nochmals die Schlagzahl und gewann in 15, 11 und 12 Darts die nächsten drei Legs, darunter das 170er-Finish in Leg Nr.9, das ihm wohl zusätzliche £1.000 einbringen wird, sollte kein anderer Spieler mehr das Maximumfinish auspacken. "Wolfie" kam zwar nochmal auf 4:6 heran, doch Machin blieb cool und zog erneut ins Halbfinale ein.

Halbfinale Damen:

Das erste Halbfinale der Damen war ein rein niederländisches zwischen Aileen de Graaf und Anca Zijlstra. De Graaf kam besser in die Partie und gewann die ersten beiden Legs der Begegnung, bevor "The Phoenix" sich ebenfalls mit zwei Leggewinnen in Serie im Match anmeldete. Nachdem de Graaf ohne Probleme ihren Anwurf zum 3:2 hielt, vergab Zijlstra im Anschluss mehrere Darts zum 3:3-Ausgleich, woraus de Graaf Profit schöpfte und zum 4:2 breakte. Dadurch war das Spiel entschieden, in 17 Darts zog de Graaf verdient mit 5:2 in ihr erstes Finale bei der BDO World Trophy ein.

Die Finalgegnerin der Niederländerin wurde dann im zweiten Halbfinale zwischen der Weltranglistenersten Deta Hedman und der Russin Anastasia Dobromyslova ermittelt. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem nur Kleinigkeiten den Unterschied machten. Bis zum Stand von 4:4 gab es keine Breaks, woraufhin Hedman den Decider eröffnen durfte. Zunächst verpasste Dobromyslova das 81er-Finish zum Match, bevor Hedman anschließend ihrerseits zwei Darts aufs Tops zum Finaleinzug vergab und Dobromyslova dann die D12 zum Sieg verwandelte.

Halbfinale Herren:

Schon vor dem Match zwischen Nick Kenny und Martin Phillips stand fest, dass es einen walisischen Finalisten geben würde. Die ersten drei Legs gingen jeweils gegen die Darts weg, bevor Phillips mit einem 113er-Finish zum ersten Mal den Anwurf durchbrachte. Dann konnte auch Kenny erstmals seinen Aufschlag nutzen, doch Phillips ließ sich anschließend nicht breaken und legte gar ein 141er-CO zum 5:2 nach. Der jüngere der beiden Waliser steckte jedoch nicht auf und stellte auf 4:5, aber die nächsten beiden Legs gingen jeweils an den Legbeginner. Beim Stand von 6:5 brachte ein 81er-Checkout Phillips ihn nur noch ein Leg vom Sieg weg, mit einem 86er-Finish beendete der deutlich erfahrenere Spieler dann das Spiel.

Peter Machin zog anschließend wie schon im vergangenen Jahr ins Finale ein. Im Halbfinale gewann der Australier in einem spannenden Spiel mit 8:6 gegen den Niederländer Wesley Harms und wiederholte somit das erfolgreiche Abschneiden aus dem Vorjahr. Doch zu Beginn sah es alles andere nach einem Erfolg von Machin aus, gewann Harms doch die ersten vier Legs, ehe Machin mit einem 15-Darter erstmals aufs Scoreboard kam. Auch die nächsten beiden Legs gingen an den Mann aus Übersee, in 13 Darts stoppte Harms dann aber Machins Serie. Ein zittriges neuntes Leg ging an den Australier, der mit einem 101er-CO zum 5:5 ausglich. "Sparky" stellte in 16 Darts zwar auf 6:5, aber zwei 15-Darter brachten Machin das 7:6. Nachdem Harms ein 73er-Finish zum 7:7 verpasste, setzte Machin seinen ersten Matchdart in die D8.

Finale Damen:

Mit Aileen de Graaf und Anastasia Dobromylosva trafen die Nr.3 und 4 der Setzliste im Finale aufeinander. Während Dobromyslova 2014 die Premierenausgabe gewann, kam de Graaf bisher nie über das Viertelfinale hinaus. Doch die Niederländerin fand deutlich besser in dieses Endspiel, gewann die ersten fünf Legs und sah wie die sichere Siegerin aus. Im sechsten Leg versäumte es de Graaf dann das Match vorzeitig zu beenden und Dobromyslova witterte nochmal Morgenluft. Doch nach zwei erfolgreichen Legs segelten im achten Leg mehrere Doppelversuche der Russin ans Ziel vorbei und auf der D11 holte sich de Graaf dann ihren Premierentitel bei der BDO World Trophy.

BDO World Trophy 2017 Aileen de Graaf

Finale Herren:

Das Finale der Herren begann dann erst nach einer Unterbrechung von über einer Stunde, da es vor Ort zu einem Stromausfall kam und die Technik erst wiederhergestellt werden musste. Dann ging es endlich los, mit einem 90er-Finish gelang Machin das erste Break im dritten Leg, doch Phillips konterte direkt im Gegenzug und nutzte das Momentum und stellte erstmals zwei Legs zwischen sich und seinem Gegner. Die nächsten Legs wurden ausgetauscht, mit einem 149er-Finish meldete sich Machin dann zurück in der Partie, zuvor hatte er sich mit einer 180 überhaupt erst in diese Situation gebracht. Der Australier versäumte es dann aber auf 5:5 zu stellen, so dass Phillips weiterhin mit dem Break vorne lag. Der Waliser hatte dann auch Darts zum 7:4, verpasste es aber die Vorentscheidung herbeizurufen. Machin war dann auf dem Weg zu einem 11-Darter und zum 6:6-Ausgleich, aber gleich mehrere Darts verpasste die Doppelfelder teils meilenweit und Phillips gewann ein Leg, in dem er fast 250 Punkte zurücklag. Der Lokalmatador verpasste es aber anschließend erneut sich entscheidend abzusetzen, somit kam Machin zum 7:7-Ausgleich. Ein 98er-Finish unter Druck brachte Phillips bei eigenem Anwurf dann das 8:7, ein 141er-Checkout von Machin sorgte für den erneuten Ausgleich. In 16 Darts gelang "The Machine" dann ein Break zur absoluten Crunchtime, bei eigenem Anwurf saß dann der vierte Matchdart in der D2. Machin machte es damit also besser als letztes Jahr, als er im Finale gegen Darryl Fitton noch unterlag. Ohne Frage der größte Erfolg in Machins Karriere, der höchstwahrscheinlich auch eine Teilnahme am Grand Slam of Darts der PDC bedeutet.

BDO World Trophy 2017 Peter Machin

 

Ergebnisse Finaltag:

Montag, 29.Mai (ab 14:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale Herren:
Nick Kenny 7-2 Ross Montgomery (77.04 - 78.18)
Conan Whitehead 6-7 Martin Phillips (84.09 - 88.95)
Glen Durrant 4-7 Wesley Harms (103.59 - 99.03)
Martin Adams 4-7 Peter Machin (96.72 - 100.29)

Halbfinale Damen:
Aileen de Graaf 5-2 Anca Zijlstra (83.52 - 73.83)
Deta Hedman 4-5 Anastasia Dobromyslova (81.09 - 81.51)

Halbfinale Herren:
Nick Kenny 5-8 Martin Phillips (87.24 - 86.58)
Wesley Harms 6-8 Peter Machin (91.20 - 90.57)

Finale Damen:
Aileen de Graaf 6-2 Anastasia Dobromyslova (67.32 - 67.11)

Finale Herren:
Martin Phillips 8-10 Peter Machin (86.25 - 91.08)

In unserem Turnierbaum könnt ihr jederzeit nachverfolgen, wann welcher Spieler aufeinander getroffen ist.

 

Weitere Informationen:

Alle weiteren Informationen zur BDO World Trophy gibt es auf unserer [Turnierseite]
Hier gibt es den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Winmau TV

[mvdb]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed