ANZEIGE
DAZN

Dart WM 2019: Gabriel Clemens scheitert an Henderson

Freitag, 21. Dezember 2018 18:16 - Dart News von dartn.de

PDC WM 2019 - Tag 9 - Mittag - Clemens & Henderson

Die vorletzte Zweitrundensession der diesjährigen Weltmeisterschaft im Alexandra Palace wurde aus deutscher Sicht von Gabriel Clemens bestimmt. Es war ein erbitterter  Kampf gegen John Henderson, den Clemens jedoch nach einer 2-1 Führung noch verlor. In den anderen Partien blieben die Überraschungen aus, sodass Benito van de PasSteve West und Kyle Anderson in die 3. Runde einzogen.

Van de Pas überlebt einen Matchdart von Long

Nach einem sehr schwachen Jahr konnte Benito van de Pas seine Auftakthürde in Form von Jim Long nach einem Comeback des Außenseiters bezwingen. Lange Zeit sah es nach einer eindeutigen Entscheidung aus. Gleich die ersten beiden Legs waren Breaks, nach einer 180 konnte "Big Ben" in der sechsten Aufnahme erneut zur Führung checken. Long konnte weiterhin nicht wirklich überzeugen, ein 74er Satzaverage reichte nicht, um sich mehr als einen Durchgang zu schnappen, doch auch beim Niederländer war noch viel Luft nach oben. Nach einem 17-Darter von ihm, setzte Long mit einem 121er Bullfinish eines der wenigen Highlights dieses Spiels. Der Tilburger schlug mit einem 144er Checkout direkt zurück. Ein 13-Darter nachdem Long vier Chancen verstreichen ließ, brachte van de Pas den zweiten Satzgewinn.

Dann aber nahm das Spiel, wie so oft eine Wendung. Van de Pas bekam im dritten Set keinen einzigen Dart aufs Doppel, sodass der Kanadier in 19,15 und 15 Darts das 1-2 veranlasste. Ein 15-Darter brachte den auf Position 30 Gesetzten zurück aufs Scoreboard, dann aber konnte er keine seiner vier Chancen zum Ausbauen der Führung verwandeln. Nach zwei Holds bekam er drei Matchdarts, die er alle daneben setzte, Long nahm das Geschenk auf der Doppel 5 an. Es musste also ein Entscheidungssatz her. Da vier Legs in Serie mit dem Anwurf gingen, griff die Two-Clear-Leg Regel. Long legte vor und brachte seinen Aufschlag durch, van de Pas zog in 16 Darts nach und machte ein Break in der sechsten Aufnahme. Es folgte der Moment des Spiels, denn van de Pas checkte 150 Punkte zum 15-Darter und Match. Damit trifft er auf den Bezwinger von Peter Wright, den Spanier Toni Alcinas.

Clemens scheitert unglücklich an Henderson

Es war der zweite Auftritt bei der Weltmeisterschaft für den vorletzten verbliebenen deutschsprachigen Starter. Gabriel Clemens bekam es mit dem erfahrenen Schotten John Henderson zu tun. Clemens spielte ein gutes Match, das jedoch nicht reichte um mehr als zwei Sätze zu gewinnen. Es sollte verdammt ärgerlich sein, denn der Saarländer, der sich erst in diesem Jahr bei der Q-School die Tourcard holte, war zwischenzeitlich 2-1 in Front.

Clemens eröffnete in 16 Darts, Henderson konterte mit einem 14-Darter samt 97er Checkout. Gabriel Clemens checkte daraufhin 125 (Bull, 25, Bull) unter Druck zum 2:1 in den Legs, dann aber folgte ein verkorkstes Leg, sodass es in den Decider ging. In diesem waren beide ungefähr gleich auf, Clemens verpasste 123, doch der "Highlander" warf 87 zum ersten Satzgewinn auf dem Bullseye aus. Clemens kam mit einem 16-Darter aus der Pause und checkte im Anschluss die 141 auf der Doppel 18 zur 2:0 Führung unter Druck. Doch dann drehte sich der Satz, Henderson profitierte von einer vergebenen Möglichkeit seines Kontrahenten mit einem 17-Darter, bevor er in 13 Darts seinen Anwurf nach Hause brachte. "The German Giant" ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und spielte einen 14-Darter zum erneuten Break und Satzausgleich. Zwei Checks in der sechsten Aufnahme brachten dem Saarwellinger das 2:0 in Legs ein, doch er reichte Henderson nach drei verpassten Legdarts die Hand, die er mit 14 und 15 Darts annahm. Ein 65er Checkout brachte Clemens den Satz, womit ihm nur noch ein best of 5 zum Match fehlte.

Doch das sollte ihm nicht gelingen. Henderson spielte einen 18-Darter, Clemens konterte mit 14 Darts. Ein Shanghai Finish brachte das 2:1, einmal mehr zog Clemens nach, er spielte den zweiten 10-Darter dieser Weltmeisterschaft. Doch das ließ Henderson nicht auf sich sitzen und konterte mit einem 141er Check. Es musste ein alles entscheidender fünfter Satz her, diesen gab Clemens schon im ersten Leg aus der Hand, da er 60 Punkte nicht checkte. Ein 80er Finish zum Break rettete ihm vorerst das Match, bevor Henderson das Tempo noch einmal anziehen konnte. Der Score von Clemens reichte nicht, um auf ein Finish werfen zu dürfen, so spielte Henderson einen 16-Darter und beendete das Match mit einem weiteren Shanghai Finish. Damit ist Max Hopp der einzige verbliebene deutschsprachige Spieler in den letzten 32, die Aufgabe ist wohl die größte, die man haben kann, denn morgen Abend geht es gegen Michael van Gerwen.

Clemens gab anschließend noch seine Eindrücke zum Match Preis:

West aufgrund besserer Chancenverwertung weiter

Ein spannendes Duell gab es zwischen Steve West und Richard North. West breakte den Anwurf mit einem 15-Darter und ließ zwei 16-Darter folgen. North verpasste derweil acht Checkoutversuche, sodass er West leichtes Spiel ließ. Nachdem West zwei Chancen auf die Doppel verstreichen ließ, konnte sich North sein erstes Leg auf der Doppel 4 sichern. "Simply the West" schnappte sich in 15 Darts den nächsten Durchgang und landete dann mit einem 164er Bullcheckout zum 12-Darter einen Höhepunkt in der Partie. Dann musste er einen Legverlust nach 14 Darts hinnehmen, brachte seinen Anwurf aber mit der vierten Chance zum Satzgewinn ins Ziel.

Der Score von West ließ nach der Pause merklich nach, sodass North zwei Durchgänge einfahren konnte. West rehabilitierte sich mit 5 perfekten Darts und einem 124er Finish, nachdem sich "Lionheart" auf Tops stellen konnte. Die Chancenverwertung vom an Position Nr. 22 gesetzten Engländer war auch im Anschluss besser, als die seines Gegners, der daraufhin seinen achten Satzdart auf der Doppel 12 doch noch nutzte und somit das 1-2 in Sets machte. Mit einem 13-Darter konnte sich North auch den nächsten Durchgang holen, West kam in den verlorenen Legs mit dem hohen Tempo nicht mehr mit, spielte aber einen 16-Darter zum 1:2 und checkte auch noch 50 um ein Entscheidungsleg zu forcieren. Bei eigenem Anwurf bekam er Matchdarts auf 40 Rest, da North das selbige Finish nicht auswerfen konnte. West machte es besser und brauchte zwei Darts. Der Average war dabei um 6 Punkte niedriger, als der von North, doch die Doppelquote war erheblich besser.

PDC WM 2019 - Tag 9 - Mittag - Steve West

Kyle Anderson mit Mühe gegen Malicdem

Ein kniffliges Auftaktmatch hatte Kyle Anderson zu bewältigen, bei seinem Sieg gegen Noel Malicdem gab er einen Satz ab, wobei durchaus mehr für den Underdog möglich gewesen wäre. Der Asia Tour Qualifikant eröffnete direkt mit einem 122er Checkout. Anderson bekam mit 13 und 14 Darts seine ersten Durchgänge verbucht. Doch dann holte Malicdem zum Gegenschlag aus, "The Original" stand auf 16 Rest, als Malicdem mit einem 140er Checkout das Leg holte. Auf der Doppel 8 holte sich der letzte verbliebene Australier im Turnier mit einem 105er Average den Satz. Ein 13-Dart-Break von Malicdem baute den Druck auf Anderson auf. Dem hielt er aber mit dem Rebreak auf der Doppel 5 stand und ein 85er Checkout im Anschluss bedeutete das 2:1 in Legs. Die Doppelquote von Malicdem blieb bei 100% stehen, nachdem er den 13-Darter auf der Doppel 16 spielte. Mit einem 16-Darter holte sich Malicdem den Satz.

Zwei 14-Darter in Reihe wurden von einem 13-Darter zum Break für Anderson gefolgt. Doch Malicdem blieb gefährlich und holte sich auf Tops das Rebreak. Vier Satzdarts bekam Malicdem, doch er setzte alle teilweise recht deutlich vorbei. Anderson bedankte sich auf der Doppel 10 zum 2-1 in Sets. Ein 70er Finish sicherte dem 27. der Setzliste den Hold, mit einem 16-Darter brachte er sich vor die Ziellinie, die er mit einem 18-Darter überschritt.

 

Heute Abend findet die zweite Runde ihren Abschluss, unter anderem bekommt der Grand Slam Sieger Gerwyn Price seinen ersten Auftritt. Ein packendes Match ist zwischen Jonny Clayton und Dimitri van den Bergh zu erwarten. Auch am Abend überträgt DAZN wie gewohnt live.

 

Ergebnisse Freitag-Nachmittag:

Freitag, 21. Dezember 2018
Nachmittags-Session:
Benito van de Pas (30) 3-2 Jim Long (3:1, 3:1, 0:3, 2:3, 5:3) - (86,62 - 85,71)
John Henderson (23) 3-2 Gabriel Clemens (3:2, 2:3, 2:3, 3:2, 3:1) - (95,17 - 93,89)
Steve West (22) 3-1 Richard North (3:0, 3:2, 2:3, 3:2) - (89,49 - 95,96)
Kyle Anderson (27) 3-1 Noel Malicdem (3:2, 2:3, 3:2, 3:0) - (96,41 - 92,93)

Vorschau Freitag-Abend:

Freitag, 21. Dezember 2018
Abend-Session:
Ian White (11) - Devon Petersen (R2)
Jelle Klaasen (24) - Keegan Brown (R2)
Gerwyn Price (6) - Nathan Aspinall (R2)
Jonny Clayton (15) - Dimitri van den Bergh (R2)

Die Auslosung haben wir für euch auch in einem übersichtlichen [Turnierbaum] zusammengestellt.

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Den Spielplan findet ihr hier [Dart WM 2019 Spielplan]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: dartn.de/Patrick Exner
Interview: dartn.de/Marvin van den Boom

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed