ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Aspinall übersteht Matchdart, Whitlock scheitert

Donnerstag, 23. Dezember 2021 00:24 - Dart News von dartn.de

Nathan Aspinall bezwingt Joe Murnan im Entscheidungssatz

Einige große Namen betraten am Mittwochabend zum ersten Mal die Bühne bei der Darts-WM 2022. Nathan Aspinall überstand einen Matchdart von Joe Murnan und blieb gerade so im Turnier. Auch Dirk van Duijvenbode musste gegen Boris Koltsov kämpfen, erst in der Verlängerung siegte "The Titan". Kim Huybrechts überstand ein Spiel mit vielen Doppelproblemen gegen Steve Beaton. Zum Abschluss scheiterte Simon Whitlock erneut in seinem WM-Auftaktspiel, mit 1:3 gab er sich Martijn Kleermaker geschlagen.

Murnan verpasst Matchdart gegen Aspinall

Zwei Engländer trafen zum Auftakt der Session am Mittwochabend aufeinander. Nathan Aspinall bekam es mit Joe Murnan zu tun und selbstverständlich ging der Premier League Akteur als Favorit in die Partie. Davon war aber im ersten Satz nicht viel zu sehen, denn dieser ging knapp mit 3:2 an Murnan. Eine durchwachsene Partie überstand Aspinall  aber dennoch denkbar knapp, sein Gegner erhielt sogar einen Matchdart. "Midnight" gewann das Ausbullen und checkte bei eigenem Anwurf 78 Punkte. Aspinall hielt mit einem Shanghai-Checkout dagegen und traf die D20 für das erste Break in der Partie. Danach verpasste Aspinall allerdings drei Satzdarts und Murnan checkte auf Tops zum Ausgleich. Ein 108er-Finish ließ Aspinall im Stich, denn er traf die D16 nicht. Somit sicherte sich der Außenseiter auf der D20 den ersten Satz. Im zweiten Set traf Murnan wieder mal sein Lieblingsdoppel ganz oben und Aspinall hielt mit sechs perfekten Darts dagegen. Daraus wurde das Rebreak zum 1:1. Ein erstes größeres Highlight setzte "The Asp" mit einem 145er-Checkout. Auf Tops schnappte sich Aspinall das 1-1 in den Sätzen, nachdem Murnan einen Checkdart ausließ.

Nach der zweiten Pause checkte Aspinall 96 Punkte zum 12-Darter, dann kippte aber das Spiel wieder komplett. Einen Dart verpasste Aspinall auf 105 Rest und Murnan traf die Doppel 4 zum Ausgleich. In der fünften Runde sicherte sich "Midnight" den Hold und danach traf Murnan auch noch die Doppel 16 zum Satzgewinn in der sechsten Aufnahme. Für Aspinall wurde es jetzt richtig eng. Weiter in Gefahr geriet Aspinall, nachdem Murnan 81 Punkte löschte. Zuvor vergab Aspinall wieder einmal drei Darts auf den äußeren Ring. Mit einem 17-Darter erhöhte Murnan auf 2:0, Aspinall stand komplett mit dem Rücken zur Wand. In der vierten Aufnahme konnte Aspinall sich noch im Spiel halten. Seinen ersten Matchdart verpasste Murnan auf Tops deutlich, Aspinall war zur Stelle und brachte sich in den Decider. Dort war Aspinall im Score deutlich stärker und sicherte sich in 13 Darts das 2-2. Drei verpasste Legdarts von Aspinall wurden durch den Hold seines Gegners bestraft. Danach scheiterte Murnan wieder an Tops und Aspinall holte das 1:1 im Entscheidungssatz. In 14 Darts ging Aspinall nach ewiger Zeit mal wieder in Führung. Ein Leg benötigte Aspinall also noch zum Sieg und dieses holte er sich mit einem 15-Darter.

Besondere Stats zum Spiel:
- Nachdem er im vierten Satz bereits 0:2 zurücklag, hat Nathan Aspinall sechs der letzten sieben Legs gewonnen und dabei einen First 9 Average von 119,67 erzielt. Von dem Zeitpunkt an hat Joe Murnan trotz vier Versuche kein einziges Mal die Doppel 20 mehr getroffen.

Aussagen nach dem Spiel: "Ich habe keine Ahnung, ich habe sein erstes Spiel gesehen, ich kenne ihn gut. Er hat mich unter Druck gesetzt, die Fans haben mir durch das Match geholfen. Ich bin nicht glücklich mit dem Spiel, ich war noch nie so nervös, aber ich bin glücklich, dass ich gewonnen habe. Joe hat mich oft geschlagen, denke die letzten beiden Sätze hab ich gut gespielt. Ich liebe die Fans, ich habe sie so sehr vermisst, sie wollten mich gewinnen sehen, ich hatte das Gefühl vor 4.000 bis 5.000 Fans zu spielen. Letztes Jahr war ich schlecht hier, heute auch nicht gut. Ich werde jetzt Weihnachten genießen, ich musste das erste Spiel gewinnen und dann alles auf Gezzys Titel (lacht). Ich habe letzte Woche eine Spritze für den Arm bekommen, ich kann gut trainieren, es ist nicht erfreulich, aber ich kann damit umgehen." (Nathan Aspinall)

Van Duijvenbode muss gegen Koltsov in die Verlängerung

Das zweite Duell war etwas internationaler, denn Dirk van Duijvenbode bekam es mit Boris Koltsov zu tun. Van Duijvenbode ist auf Position 17 gesetzt, hatte aber so seine Probleme mit dem Qualifikanten von der EADC. Nur knapp konnte sich van Duijvenbode mit 3-2 in der Verlängerung behaupten. Dirk van Duijvenbode hatte zwar den Anwurf, verlor aber direkt das erste Leg durch ein Checkout auf der D2 seines Gegners. Dirk van Duijvenbode schnappte sich das Rebreak in der sechsten Aufnahme, ehe Koltsov erneut ein Leg gegen die Darts gewann. Mit einem 15-Darter schaffte es "The Titan" aber ins Entscheidungsleg, welches er in der fünften Aufnahme gewann. Danach drehte sich das Spiel aber und Koltsov spielte sich mit zwei 14-Dartern im zweiten Satz nach vorne. Dirk van Duijvenbode verpasste dann einen Checkdart auf 68 Rest, das nutzte Boris Koltsov auf der D10 zum 1-1 Satzgewinn aus.

Dirk van Duijvenbode entscheidet Verlängerung gegen Boris Koltsov für sich

Nach der zweiten Pause checkte Koltsov in der vierten Aufnahme zur Führung und auf der Doppel 8 stellte Koltsov auf 2:0. Es war sein fünftes Leg in Serie, van Duijvenbode kam überhaupt nicht mehr in sein Spiel und verpasste sechs Darts aufs Doppel. Dann aber meldete sich "The Titan" mit zwei 180ern und einem 81er-Finish in der vierten Aufnahme zurück. Mit einem 18-Darter holte sich der Russe seinen zweiten Satz. Es folgte ein 90er-Finish von Koltsov für die erneute Führung, dann aber war van Duijvenbode wieder zur Stelle. Auf Madhouse und in der fünften Runde holte sich der Niederländer das 2:1 und er zog auf der D10 in den entscheidenden Satz ein. In der achten Runde holte sich van Duijvenbode das erste Leg im fünften Satz, zuvor verpasste Koltsov sechs Pfeile für 39 Rest. Die Doppelprobleme wurden immer heftiger und auf der Doppel 5 sicherte sich "The Viking" ein Leg mit unzähligen Chancen auf jeder Seite. Ein starkes 72er-Finish unter Druck brachte van Duijvenbode ein Leg vom Sieg weg, doch Koltsov traf die D8 zum 2:2. Es musste also die Verlängerung her. Dort warf Dirk van Duijvenbode ein 70er-Checkout aus

Besondere Stats zum Spiel:
- Im letzten Satz versuchten Dirk van Duijvenbode und Boris Koltsov zusammen 12 Mal, ein 1-Dart-Finish zu checken. In lediglich ein Drittel der Versuchen ist dies auch gelungen.

Huybrechts trotz Doppelproblemen gegen Beaton vorne

Auch das dritte Match sollte eine umkämpfte Angelegenheit werden. Kim Huybrechts ist auf Position 32 gesetzt und bekam es mit dem Bezwinger von Fallon Sherrock zu tun. An seine Topsätze aus diesem Spiel kam Steve Beaton allerdings nicht heran. Es war ein Match mit viel Double Trouble auf jeder Seite, welches am Ende Huybrechts mit 3:1 für sich entschied. In Runde 7 landete Beaton das Break im ersten Leg, Huybrechts traf die D8 zum sofortigen Ausgleich. Wieder schaffte "The Bronzed Adonis" den Leggewinn gegen die Darts mit der siebenten Aufnahme. Den ersten Satz machte der Engländer mit einem 25er Checkout (S3, D11) zu. Im zweiten Set verbesserte sich Huybrechts ein wenig, die ersten beiden Legs gingen an den jeweils Anwerfenden. In einem typischen Leg verpasste Beaton vier Pfeile auf den äußeren Ring, sodass Huybrechts auf Madhouse das 2:1 holte. Vier Darts ließ Beaton auch danach auf dem Doppel liegen und somit ging der Satz nach Belgien.

Kim Huybrechts bezwingt Steve Beaton mit 3:1

Eines der wenigen Highlights im Spiel war der 12-Darter von Kim Huybrechts durch ein 86er-Finish zum 1:0 im dritten Satz. Beaton hielt durch ein 72er-Checkout dagegen, geriet dann aber wieder ins Hintertreffen. "The Hurricane" traf die Doppel 10 mit dem vierten Versuch zum 2-1 in den Sets. Ein 19-Darter bedeutete auch im vierten Satz die Führung für Huybrechts, nachdem sein Gegner wieder einmal vier Gelegenheiten ausließ. Aus dem Nichts checkte Beaton ein 146er-High Finish, welches von Huybrechts durch einen 13-Darter gekontert wurde. Beaton rettete sich auf der Doppel 3 in das entscheidende Leg des vierten Satzes. Dort verpasste Beaton ein 80er-Finish und "The Hurricane" traf seinen vierten Matchdart.

Besondere Stats zum Spiel:
- Die schlechte Doppelquote überschattete das tolle Scoring von Kim Huybrechts: Mit seinen ersten neun Darts konnte er im Schnitt 111,35 Punkte ans Board bringen, in acht der letzten 13 Legs hat er sich nach drei Aufnahmen ein Finish gestellt.

Aussagen nach dem Spiel: "Ehrlich, das war eines der schlechtesten Spiele im Ally Pally von mir. Wir beiden waren so nervös, wir hatten beide Probleme. Ich habe echt Glück gehabt hier durch zu kommen, Steve hatte seinen Job ja schon gegen Fallon erledigt. Die Anreise hierhin war sehr kompliziert, meine Schwiegereltern hatte Corona, dadurch hatte ich die Kinder, da meine Frau Vollzeit arbeitet und konnte deshalb nicht trainieren. Als ich Satz 1 verloren habe, dachte ich mir, schlechter geht es nicht, spiele einfach normal, aber das hat sich Steve bestimmt auch gedacht. Ich muss im nächsten Spiel 400% besser spielen, ich werde über Weihnachten hier bleiben und 5-6 Stunden pro Tag trainieren. Ich werde bereit sein." (Kim Huybrechts)

Whitlock wieder im Auftaktspiel raus, Kleermaker profitiert

Die WM-Bilanz aus den letzten Jahren war bei Simon Whitlock alles andere als zufriedenstellend. Heute wollte es der Australier gegen Martijn Kleermaker besser machen. Doch das gelang dem "Wizard" nicht, er verabschiedete sich auch in diesem Jahr früh mit 1:3 aufgrund seiner schwachen Chancenverwertung. Auch dieses Spiel brachte keine herausragenden Leistungen hervor und Kleermaker spielte einen 21-Darter zum Hold. In 16 Darts erhöhte der Niederländer, nachdem Whitlock seine drei Chancen auf den äußeren Ring verpasste. Whitlock holte sich sein erstes Leg mit einem 15-Darter und traf im Anschluss die D16 für das 2:2. Kleermaker scorte im nächsten Leg besser und war mit einem 18-Darter zum Satzgewinn im Ziel. Den zweiten Satz startete Whitlock mit einem 79er-Finish, bevor Kleermaker in der sechsten Runde den Ausgleich erzielte. Auf der Doppel 10 verteidigte Whitlock wieder seinen Anwurf, bevor Kleermaker ebenfalls seinen Anwurf in der sechsten Aufnahme verteidigte. Einen Satzdart verpasste der "Dutch Giant" bei 104 Rest, Whitlock erzwang den 1-1 Ausgleich.

Martijn Kleermaker

Die schwachen Doppelquoten zogen sich auch durch durch die nächsten Minuten, Whitlock ließ drei Checkdarts aus und Kleermaker nutzte diese Fehler auf der D6 zum Hold. Vier weitere Fehler in Serie von Whitlock brachten Kleermaker das Break auf Tops zum 2:0. Der Niederländer stellte sich danach erneut dieses Doppel, doch Whitlock hatte andere Pläne und löschte 135 Punkte. Danach hatte Whitlock drei klare Darts auf 16 Rest, verpasste diese aber erneut und somit war Kleermaker zur Stelle und holte sich seinen zweiten Satz. Finishes von 71 und 48 Punkten brachten dem "Dutch Giant" das 2:0 im vierten Satz. Whitlock's Doppelquote belief sich auf magere 24%. Auch das 110er-Finish verpasste "The Wizard" auf der D18 und Kleermaker nutzte seinen zweiten Matchdart zum Sieg.

Besondere Stats zum Spiel:
- Insgesamt hat Martijn Kleermaker drei Legs in höchstens 15 Darts beendet, alle davon kamen im vierten Satz. Dieser war allgemein mit einem 102,48 Average und einer Doppelquote von 60% sein stärkster Satz.

 

Am letzten Tag vor der Weihnachtspause bietet die PDC-WM 2022 nochmal zwei vollgepackte Sessions. Am Nachmittag erleben wir den ersten Auftritt von Mensur Suljovic, am Abend die Spiele von Gabriel Clemens und Rusty-Jake Rodriguez. Dazu kommt es noch zum Kracherduell zwischen Rob Cross und Raymond van Barneveld. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

Ergebnisse Mittwoch-Abend:

Mittwoch, 22. Dezember 2021
Abend-Session:
Nathan Aspinall (10) 3-2 Joe Murnan (R2) (2:3, 3:1, 1:3, 3:2, 3:1) - (93,15 - 87,86)
Dirk van Duijvenbode (17) 3-2 Boris Koltsov (R2) (3:2, 0:3, 1:3, 3:1, 4:2) - (88,69 - 86,34)
Kim Huybrechts (32) 3-1 Steve Beaton (R2) (1:3, 3:1, 3:1, 3:2) - (88,71 - 85,72)
Simon Whitlock (20) 1-3 Martijn Kleermaker (R2) (3:2, 2:3, 1:3, 0:3) - (87,93 - 88,84)

Vorschau Donnerstag:

Donnerstag, 23. Dezember 2021
Nachmittags-Session: (ab 13:30 Uhr MEZ)
Damon Heta (31) - Luke Woodhouse (R2)
Brendan Dolan (23) - Callan Rydz (R2)
Mensur Suljovic (26) - Alan Soutar (R2)
José de Sousa (7) - Jason Lowe (R2)

Donnerstag, 23. Dezember 2021
Abend-Session:
(ab 20:00 Uhr MEZ)
Danny Noppert (18) - Jason Heaver (R2)
Gabriel Clemens (25) - Lewis Williams (R2)
Rob Cross (11) - Raymond van Barneveld (R2)
Chris Dobey (30) - Rusty-Jake Rodriguez (R2)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 9. Turniertag:

  • Damon Heta hat innerhalb der letzten drei Monate auf ein Maximum seines Gegner zu 41,79% selbst mit mindestens zwei großen Triplen reagiert, nur fünf andere Gesetzte waren noch reaktionsstärker
  • In dieser Saison konnte Brendan Dolan in 83,6% der Fälle das Leg beenden, wenn er mit einem 1-Dart-Finish zum Board zurückkam. Dies stellt den Bestwert unter allen Tourkarteninhabern dar
  • Sobald Diogo Portela in Runde 1 auf Doppel stand, hat Alan Soutar nur noch einen Dart auf Doppel verpasst
  • Im Erstrundenspiel hat Jason Lowe bei seinen Würfen auf die Triple 20 durchschnittlich 109,28 Punkte erzielt. Dabei hatten nur Rowby-John Rodriguez und Steve Lennon einen höheren Wert
  • Während Danny Noppert in der ersten Jahreshälfte einen Average von 95,43 erzielt hatte, konnte er diesen seit Juli auf einen Wert von 97,71 steigern. Für diese zweite Jahreshälfte hatten nur drei andere Spieler einen höheren Average
  • Auf der Pro Tour hat Gabriel Clemens 2021 fünf Mal gegen einen Waliser gespielt. Nur eines dieser Spiele hat er für sich entscheiden können
  • Seit der European Championship im Oktober hat Rob Cross 61,23% der Legs auf der Tour gewonnen - der höchste Wert von allen gesetzten Spielern
  • Chris Dobey konnte in diesem Jahr 31 Spiele mit einem dreistelligen Average bestreiten. Ganze elf Mal verlor er trotz einem 100+ Average - so auch bei den Players Championship Finals gegen William O‘Connor (103,50)

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 8 mit Shorty Seyler:

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed