ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Cross und Wright nach Kampf weiter

Dienstag, 28. Dezember 2021 23:18 - Dart News von dartn.de

Rob Cross bezwingt Daryl Gurney mit 170er-Finish

Am 11. Spieltag der Darts-WM wurden am Abend nur zwei Drittrundenspiele ausgetragen. Grund dafür war der positive Corona-Test von Michael van Gerwen, der zum Freilos für Chris Dobey führte. Rob Cross setzte sich in einem herausragenden Spiel mit einem 170er-Finish gegen Daryl Gurney im Entscheidungssatz durch. Peter Wright holte sich im Anschluss einen 4-2-Sieg gegen Damon Heta, der Australier gewann nur die ersten beiden Sätze.

Cross checkt 170 Punkte zum starken Sieg gegen Gurney

In der verkürzten Session nahm es zunächst Rob Cross mit Daryl Gurney auf. Beide Spieler haben Premier League Erfahrung und kämpfen wohl bei dieser WM auch um ihren Platz in der Eliteliga 2022. Cross gab mit seinem starken Sieg in einer umkämpften Partie auch eine eindeutige Bewerbung ab. Beide spielten fast 100 Punkte im Average und warfen insgesamt 23-mal das Maximum. Mit einem 106er-High Finish setzte Gurney zum 12-Darter gleich ein Ausrufezeichen, welches Cross aber nicht unkommentiert ließ. "Voltage" checkte daraufhin nämlich ein 147er-Finish, geriet aber wieder in Rückstand. Mit einem 76er-Finish schnappte sich Cross den 2:2-Ausgleich und dann war das Timing der Freund des Weltmeisters von 2018. Mit einem glänzenden 11-Darter sicherte sich Cross den ersten Satz und das zweite Set verlief ähnlich. Die ersten beiden Legs gingen jeweils knapp an den Anwerfenden, wobei die Breakchancen da waren. Ein 90er-Finish sicherte Cross in der fünften Runde das 2:1, Gurney brachte sich auf der D8 in den Decider. Dort checkte "Voltage" mit der 108 das nächste High Finish zum 2-0 in den Sets.

Im dritten Satz trafen beide Spieler die Doppel 16, um ihr Anwurfleg zu halten. Gurney brachte sich in der fünften Runde in Führung, die Averages kletterten in die Höhe, denn beide standen in diesem Satz bei über 110 Punkten im Schnitt. "Superchin" bekam dann allerdings 40 Rest mit drei Darts zum Satz nicht aus und Cross brachte sich mal wieder in das entscheidende Leg. Dieses Mal brachte Gurney den Satz aber dennoch ins Ziel, denn er war mit Aufnahme 5 fertig, während sich Cross erst 144 stellte. Das Spiel blieb weiterhin spannend, denn Gurney hielt gut mit und landete durch ein 96er-Finish das Break. Auf der Doppel 4 brachte sich der Nordire mit 2:0 in Führung, dann aber glänzte Cross mit einem 130er-Finish und einem 11-Darter zum 2:2. Auf Madhouse konnte sich Rob Cross das 3-1 in den Sätzen sichern, zuvor stellte sich Gurney ohne Satzdarts auf 32 Rest.

Daryl Gurney mit starkem Spiel gegen Rob Cross

Nach der dritten Pause verpasste Cross zunächst zwei Breakchancen auf die Doppel und Gurney war auf der D16 zur Stelle. Auf der Doppel 4 folgte der Ausgleich durch "Voltage", zuvor ließ Gurney seine Chance auf Bull liegen. In der fünften Runde schaffte er Nordire wieder das Break und die Doppel 16 verhalf Daryl Gurney zum 2-3 in den Sets. In der sechsten Aufnahme verteidigte Cross seinen Aufschlag und es folgten sechs perfekte Darts zum 10-Darter von Cross zum 2:0. Ein Leg fehlte ihm noch, doch Gurney kämpfte beherzt. Zwei Checks in der fünften Runde brachten ihm das Entscheidungsleg. Drei Matchdarts ließ der Engländer liegen und Gurney blieb mit einem 76er-Finish im Spiel, es gab den Entscheidungssatz. Dort startete Cross mit einem wichtigen 89er-Break und die 116 bedeuteten das vierte High Finish zum 2:0 von Cross. Ebenfalls 116 löschte Gurney, das war aber nichts in Relation zu dem, was dann folgt. Mit einem 170er-Finish machte Cross das Match eiskalt zu, Gurney lauerte derweil auf 121 Rest.

Aussagen zum Spiel: "Daryl war sehr stark, ich konnte ihn nicht abschütteln. Ich habe gedacht, dass ich heute gut spiele. Ich habe das Match aber nicht zubekommen, ich hätte es früher beenden müssen. Normalerweise werfe ich keine 180er (lacht), ich finde ich bin besser als der 2018er-Weltmeister, ich genieße es, ich glaube an mich, die Fans waren fantastisch und ich habe meine Klasse am Ende gezeigt. Ich verstehe das Buhen manchmal nicht, es sollten alle fair zueinander sein. Daryl ist phänomenal, man gewinnt nicht einfach so zwei TV-Turniere, er ist zurück, ich wünsche ihm ein starkes Jahr, es sei denn er spielt gegen mich (lacht). Michael (van Gerwen) nicht hier zu haben ist schrecklich, ich wurde nach dem Spiel gegen Barney mehrfach getestet und zum Glück ist alles gutgegangen. Jeder will hier sein, sonst ist man raus." (Rob Cross)

Besondere Stats zum Spiel:

- Rob Cross hat heute Abend seinen 13. Sieg gegen Daryl Gurney einfahren können. Nur gegen Michael Smith hat er auf der Tour noch häufiger gewonnen
- Den letzten Satz konnte Daryl Gurney trotz eines Averages von 111,56 nicht für sich entscheiden. Damit hat er den höchsten Satzaverage eines Verlierers bei dieser WM aufgestellt, den zuvor Mike de Decker mit 106,62 Punkten gegen Chisnall hielt.
- Zum fünften Mal hat Daryl Gurney auf der TV-Bühne einen zweistelligen Wert an 180ern erzielt. Vier dieser Spiele hat er verloren, neben dem heutigen Spiel so auch das Halbfinale des World Matchplay 2019 gegen denselben Gegner.
- Rob Cross ist der erste Spieler, der bei der WM einen Entscheidungssatz mit einem 170-Finish beenden konnte.

Wright nach Dartwechsel deutlich verbessert

Im zweiten Match lief der Weltranglistenzweite Peter Wright mit neuen Darts und Maske auf die Bühne. "Snakebite" bekam es unter den letzten 32 mit dem Australier Damon Heta zu tun. Dabei hatte der Schotte große Probleme mit den neuen Darts und geriet mit 0-2 in Rückstand. Dann gewann er vier Sätze in Serie und setzte sich halbwegs locker durch. In der fünften Aufnahme sicherte sich Heta das Break im ersten Leg, auch der zweite Durchgang ging an den Australier. Wright verpasste zuvor zwei Checkdarts bei 79 Rest. In 15 Darts sicherte sich Wright seinen ersten Durchgang, verlor aber den Satz nachdem Heta auf Tops checkte. Mit einem 68er-Finish kam Wright in den dritten Satz herein und Heta konterte in der fünften Aufnahme zum Ausgleich. Auf der Doppel 10 holte sich Heta das 2:1, Wright schaffte es immerhin auf der Doppel 2 in den Decider. Dort lief Wright wieder einmal im Score hinterher und mit einem 84er-Finish bestrafte Heta diesen erneuten Fehler zum 2-0 in den Sätzen.

Peter Wright dreht 0-2 Rückstand gegen Damon Heta

Nahezu erwartungsgemäß wechselte Wright seine Darts zu Beginn des dritten Satzes. Somit waren die Simon Whitlock-Look-Alike-Darts wieder Geschichte und es kamen die goldenen Pfeile zum Vorschein. Mit einem 14-Darter schnappte sich der Schotte auch das erste Leg, doch Heta war auf der Doppel 6 zum 1:1 zur Stelle. Ein 68er-Finish brachte Wright die erneute Führung. Ein 142er-High Finish verpasste Wright auf Tops und Heta war mit einem starken 79er-Finish auf jenem Doppel da. Peter Wright setzte mit dem starken 161er-Finish ein dickes Highlight zum 1-2 in den Sätzen. Ein Checkout auf der Doppel 18 wurde von einem 115er-High Finish zum 12-Darter durch Wright zum 2:0 in Satz 4 gefolgt. Ein 78er-Finish brachte "The Heat" einen Durchgang, dann aber löschte Wright 92 Punkte zum Satzgewinn.

Peter Wright wurde immer besser und scorte seinen Gegner mittlerweile aus. Zwei 13-Darter auf Tops brachten dem Schotten die schnelle 2:0-Führung im fünften Satz. Auf der Doppel 5 war das Set dann im Eiltempo eingetütet, Heta konnte sich lediglich auf 24 Rest stellen. Auch zu Beginn von Satz 6 war Wright mit dem Scoring besser, ein 86er-Finish brachte die Führung. Ein 102er-Checkout bedeutete, dass nur noch ein Leg zum Sieg fehlte. Dieses holte er sich in 13 Darts komfortabel, es war sein erster Matchdart. Im Anschluss verschenkte er sein neues Dartset an einen Fan.

Aussagen zum Spiel: "Ich habe ein neues Set probiert, das hat nicht wirklich funktioniert. Dann habe ich zurück zu einem Set gewechselt, was ich kenne und ich bin damit durchgekommen. Ich weiß nicht, ob ich diese Darts nochmal benutzen werde, ich strebe nicht nach Perfektion, ich muss mein Interesse für diesen Sport hochhalten, ich habe es mit Dart Wechseln bis zur Nr. 2 der Welt geschafft. Man muss deutlich besser spielen, um Weltmeister zu werden, ich habe jetzt ein paar Tage Zeit, vielleicht benutze ich wieder andere Darts. Es muss schwer für alle sein, in der eigenen Bubble zu bleiben, Omikron kann sich sehr schnell verbreiten, ich versuche mich von allen fern zu halten." (Peter Wright)

Besondere Stats zum Spiel:

- Nachdem Peter Wright in den ersten beiden Sätzen nur auf einen Average von 91,88 kam, erzielte er in den letzten vier Sätzen eine Durchschnittspunktzahl von 108,75 Punkten. Dadurch kam er am Ende auf einen 102,15 Average - seinen höchsten im TV seit dem World Matchplay
- Von seinen 15 gewonnenen Legs hat Peter Wright 13 Legs in höchstens fünf Aufnahmen beendet. Die anderen beiden Legs brachte er in 16 und 17 Darts über die Bühne
-  Damon Heta hatte insgesamt 20 Darts auf das Doppel, 85% von ihnen bekam er in den ersten drei Sätzen von Wright gewährt. In den verbleibenden Sätzen hatte er nur noch drei Darts auf Doppel.

 

Van Gerwen positiv getestet

Zwischen den beiden heutigen Sessions erschüttete eine Nachricht die Darts-Welt gewaltig. Michael van Gerwen wurde im Vorfeld des Abends positiv auf Covid-19 getestet und damit aus dem Turnier gestrichen. Sein Gegner Chris Dobey hat somit ein Freilos ins Achtelfinale erhalten und am Abend fanden nur zwei Matches statt. MvG sorgt damit für den dritten Corona-Fall unter den Spielern bei der WM 2022, zuvor wurde auch bekannt, dass der Kommentator Paul Nicholson positiv getestet wurde. Ob Dirk van Duijvenbode morgen gegen Gerwyn Price antreten kann, muss man ebenfalls mit einem Fragezeichen betrachten. "The Titan" feierte zusammen mit van Gerwen und Vincent van der Voort Weihnachten.

 

Am morgigen Mittwoch stehen ab 13:30 Uhr bzw. 20:00 Uhr MEZ weitere vier Drittrundenspiele und die ersten zwei Achtelfinals an. In der Abend-Session spielen somit Gary Anderson, Gerwyn Price und Jonny Clayton. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen jeweils beide Sessions live.

 

Ergebnisse Dienstag-Abend:

Dienstag, 28. Dezember 2021
Abend-Session:
Rob Cross 4-3 Daryl Gurney (3:2, 3:2, 2:3, 3:2, 1:3, 2:3, 3:1) - (99,77 - 99,49)
Peter Wright 4-2 Damon Heta (1:3, 2:3, 3:2, 3:1, 3:0, 3:0) - (102,15 - 94,18)
Chris Dobey Freilos (Michael van Gerwen mit positivem Corona-Test)

Vorschau Mittwoch:

Mittwoch, 29. Dezember 2021
Nachmittags-Session:
José de Sousa - Alan Soutar
Dave Chisnall - Luke Humphries
Nathan Aspinall - Callan Rydz

Abend-Session:
Gary Anderson - Ian White​
Gerwyn Price - Dirk van Duijvenbode (AF)
Jonny Clayton - Michael Smith (AF)

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Useful Stats by Darts Orakel - Vorschau 12. Turniertag:

  • Im bisherigen Turnierverlauf stand José de Sousa durchschnittlich nach neun Darts bei 176 Punkten, während Alan Soutar im Durchschnitt noch 207 Punkte Rest hatte. Auf der anderen Seite war der Schotte bei 1-Dart-Finishes, die er zu 71% herausnehmen konnte, deutlich konsequenter als de Sousa (44%)
  • Luke Humphries‘ Auftaktpartie war vor allem von wenigen Ausreißern geprägt: Lediglich 2,8% seiner Versuche auf Triple 20 gingen in die nächstgelegenen kleinen Segmente. Bei Chisnall war diese Quote mit 14,29% jedoch eine der höchsten der im Turnier verbliebenen Spieler
  • Vier der sechs Aufeinandertreffen von Dave Chisnall und Luke Humphries gingen in ein Entscheidungsleg
  • In den vergangenen zwölf Monate hatte Callan Rydz eine höhere Leggewinnquote (56,80%), als sein nächster Gegner Nathan Aspinall. Beide Spieler jedoch liegen mit ihrem Average der letzten zwei Monate etwa zwei Punkte über ihrem saisonalen Average
  • Sowohl Ian White, als auch Gary Anderson waren in ihrem ersten Spiel sicher mit dem letzten Dart auf Doppel: White traf mit der Hälfte seiner dritten Darts das Doppel, bei Anderson lag die Doppelquote mit dem dritten Dart sogar bei 63,64%.

 

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 11:

 

 

Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed